» »

Das ist nur ein böser Traum und ich wache gleich auf

S\iggNi-zxwo


Oh je, liebe Jutta.....

sorry vielmals!!

Ja, das geschieht , wenn frau zu "schnell denkt" und zu langsam handelt.

Ich habe soeben einige Passagen dieses Links durchgelesen, ich kannte diesen Link nicht.

Wow.... es ist einmalig, welches Wissen, Erfahrung, Ratschläge, Diagnosen etc, diese Professorin hat.

Diese Erfahrungen sind so wertvoll und hilfreich, denn ein normaler Arzt ist mit derlei Problematik total überfordert.

Voilà, liebe Jutta.

[[http://www.benzo.org.uk/german/index.htm]]

Ich umarme euch alle ganz fest und bin in Gedanken sehr oft bei euch :)_

Herzlichst

H asen"reich


Liebe Jutta,

auch von mir die allerbesten Wünsche für das neue Jahr - und ganz besonders für Euren lieben kleinen Schlumpf!

Ja, ich kann das gut nachvollziehen - eigentlich ist es ja logisch, dass man nach solch einem Dauerstress in Depressionen fällt.

Ich verstehe Dich, dass Du auch gar keine Kraft hattest, darüber zu schreiben.

Ich wünsche Dir und Deiner Schwester von ganzem Herzen, dass Ihr da wieder herauskommt und dann auch die Trauma-Therapie in Angriff nehmen könnt!

Ganz ganz viel Kraft Euch allen, und auch ich denk immer wieder an Euch! :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

Lnavkaztxi


Danke liebes Häschen :-D.

Das ist lieb von Dir :)_.

Ich wünsche Dir auch alles was Du Dir vom neuen Jahr erhoffst :)^.

LG,

Jutta

m%ummxi1


liebe jutta...

ich denke noch oft an euch, an diverse abende im chat, besonders den einen, wo timo operiert wurde.

also zeit für mich, mal wieder hier "nach dem rechten" zu schauen...

was ich da lese, erstaunt mich nicht, aber du tust mir unendlich leid...

laß dich trösten, mir ging es genauso, geht es auch phasenweise immer noch so. ich nehme auch ad's und auch mir ist völlig egal, was nach den ad's kommt. ich würde sie ein leben lang nehmen, wenn es mir damit besser geht.

bitte mach dir bewußt, das diese medis nur eine krücke sind, sie heilen nicht die ursache.

meine therapie wird nun bald beginnen und auch ich habe gewisse angstmomente, aber was solls, ich will es angehen.

ich wünsche dir und deinen lieben alles alles gute!!!

drück dich!!!

ADmyg dallxa


Liebe Jutta @:)

hier haben Dir ja schon viele liebe Menschen geschrieben, dass sie Dich verstehen können....und ich glaube, es gibt davon noch sehr viel mehr :)_ Manche können es nicht zeigen, andere sind überfordert, damit so umzugehen, wie Du es Dir wünschst....ich habe die Erfahrung gemacht, das es gut tut, in schwierigen Phasen des Lebens offen - zumindest mit mir nahestehenden Menschen - mit der eigenen Belastung umzugehen. Das Verständnis war meist größer, als ich erwartet hatte. Manchmal findet man keine Worte...oder die "falschen"....das Letztere habe ich sicher schon häufiger getan, ohne es überhaupt zu bemerken...

Wenn jemand nach meiner Offenbarung unsicher reagiert hat, wie er mit mir umgehen kann, dann habe ich gesagt, was mir gut tun würde....einfach zuhören, in den Arm nehmen....manchmal wollte ich tröstende oder ermunternde Worte, Tipps und die Erfahrungen meines Gegenübers, manchmal konnte ich sie nicht ertragen...., manchmal wollte ich in meiner Trauer trotzdem lachen und albern sein...wie sollte mein Gegenüber es wissen, wenn ich es nicht sage? Das ist das Heikle an der "fröhlichen" Maske vor dem weinenden Gesicht...ich bekomme nicht die Reaktion, die ich mir wünsche....Es gibt auch Menschen, von denen wollte ich nicht getröstet werden, bei Ihnen war ich "normal" bis distanziert...und das war auch gut so....ich habe die Reaktion bekommen, die ich mir gewünscht habe: nämlich keine ;-)

Es ist schön, dass das AD immer mehr seine Wirkung zeigt...ich schick Dir noch ein paar kleine Kraftfreunde zur Unterstützung nach Hause :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

:)_ @:)

Lqavahtxi


Hallo Amygdalla,

danke für Deine lieben Worte und die Kraftsternchen :)_.

ich habe die Erfahrung gemacht, das es gut tut, in schwierigen Phasen des Lebens offen - zumindest mit mir nahestehenden Menschen - mit der eigenen Belastung umzugehen.

Ja, das bin ich jetzt auch. Aber vorher hatte ich einfach keine Kraft dazu. Habe auch ständig geweint und das war mir unangenehm weil mein Gegenüber sicher nicht verstanden hätte warum " denn jetzt schon wieder ".

Eben aus grosser Angst heraus man könne es eh nicht verstehen und denken ich bemitleide mich nur selber. Und wenn ich doch über mein Gefühlschaos gesprochen hätte, hätte es wahrscheinlich nur grosse Unsicherheit ausgelöst.

Ausserdem wollte ich auch oft nicht reden. Einfach nur meine Ruhe haben....

Neben der Familie wissen jetzt auch einige andere Bescheid. Und das Verständnis ist grösser als ich gehofft hatte.

Manchmal findet man keine Worte...oder die "falschen"....das Letztere habe ich sicher schon häufiger getan, ohne es überhaupt zu bemerken...

Möchte nicht wissen wie oft mir das schon passiert ist ;-) :-D.

Das geht wohl jedem so...

Wenn jemand nach meiner Offenbarung unsicher reagiert hat, wie er mit mir umgehen kann, dann habe ich gesagt, was mir gut tun würde....einfach zuhören, in den Arm nehmen....manchmal wollte ich tröstende oder ermunternde Worte, Tipps und die Erfahrungen meines Gegenübers, manchmal konnte ich sie nicht ertragen...., manchmal wollte ich in meiner Trauer trotzdem lachen und albern sein...wie sollte mein Gegenüber es wissen, wenn ich es nicht sage? Das ist das Heikle an der "fröhlichen" Maske vor dem weinenden Gesicht...ich bekomme nicht die Reaktion, die ich mir wünsche....Es gibt auch Menschen, von denen wollte ich nicht getröstet werden, bei Ihnen war ich "normal" bis distanziert...und das war auch gut so....ich habe die Reaktion bekommen, die ich mir gewünscht habe: nämlich keine

Ja, so langsam kommt es ja bei mir ;-).

Genauso geht es mir auch. Manchmal will ich einfach nur Ruhe, manchmal albern sein usw. Genau wie Du es beschrieben hast.

Ich will halt immer keinem zur Last fallen oder den Tag versauen mit meinen Sorgen und deshalb habe ich oft geschwiegen, auch wenn ich gerne mal geredet hätte um mich etwas zu erleichtern.

Ich besser mich :-D.

Gedanklich und gefühlsmässig wird es langsam immer besser. Essen tu ich auch wieder etwas :)^.

Hatte lange nur von Fresubin Aufbaunahrung Trinkpäckchen gelebt ( eklig ).

Nun muss noch langsam die körperliche Kraft wiederkommen.

Und dann können wir hoffentlich endlich mit der Traumatherapie beginnen.

Denn die Alpträume und alle weiteren unangenehmen Dinge die passieren wenn ich wieder an den Unfall erinnert werde kann ein AD nicht "wegzaubern".

Vor allem leide ich sehr im moment an den Schmerzen im Unterleib. Aber das ist auch psychisch bedingt.

Doch es kann nur besser werden :)^.

Ich wünsch Dir auch viel Kraft für den Umgang mit Deinen Patienten :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*.

Ganz liebe Grüsse :)_

Jutta

A&myg-dalla


Gedanklich und gefühlsmässig wird es langsam immer besser. Essen tu ich auch wieder etwas :)^.

Das freut mich sehr :-D Wie sagt man: Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen...ein Stück Lebensqualität kehrt zurück :)^

:)* :)* :)*

:)_

A$myg.dallxa


:)* :)* :)*

SFiggix-zwxo


@ Jutta

auch von mir viele, viele :)* :)* :)* :)*

Ich denke täglich an euch, in Gedanken und im Gebet.

Alles Liebe :)_

L<avaxti


Hallo ihr Lieben,

ich danke Euch das ihr immer noch an uns denkt.

Deswegen geht es mir auch schon besser :-D.

Obwohl ich gerade wieder ein Tief habe. Wir haben schon vor Timo's Geburt etwas sehr schlimmes erleben müssen und ich dachte ich hätte das ganz gut verarbeitet. Doch in Wirklichkeit habe ich das nur verdrängt. Ich war sehr abgelenkt durch Timo.

Irgendwie kommt es mir so vor als würde ich wieder von vorne beginnen mit allem.

Nun kommt die Trauer durch die ich lange verdrängt habe. Immer wenn sie kam habe ich mich abgelenkt, doch nun lasse ich sie zu.

Ich hatte vor einigen Jahren 2 Fehlgeburten in den ersten Wochen und dann wurde ich wieder schwanger mit unserer Tochter. Doch leider hörte auch ihr Herz auf zu schlagen. Obwohl sie es bereits bis zur 20.SsW geschafft hatte. Und ich musste sie dann tot zur Welt bringen.

Seitdem ist es vorbei mit dem Kinder bekommen.

Das alles habe ich immer gerne verschwiegen und verdrängt obwohl es wahnsinnig weh tut.

Ich wollte es mit mir alleine ausmachen. Und wollte auch nicht darauf angesprochen werden.

Jetzt kommen immer wieder die Gedanken hoch das hier eigentlich 3 Kinder rumspringen würden die ihrer Mama und ihrem Papa manchmal mächtig den letzten Nerv rauben würden, die aber auch ganz viel Glück und Sonnenschein ins Haus bringen würden ;-)

Aber ich werde nun nicht mehr schweigen. Es ist besser das alles auszusprechen und ich werde das auch zum Thema machen in der Therapie.

Denn ich möchte wieder ganz normal leben und glücklich sein.

Unsere 3 Sternchen leben ja weiter: In unseren Herzen.

Julia hat sogar ihren eigenen Garten, ein schönes Grab. Und ich gehe oft zu ihr und spreche mit ihr. Dabei sind wir uns sehr nah.

Aber im allgemeinen geht es aufwärts. Etwas Kraft habe ich wieder und mir ist nicht mehr so schwummerig.

Und die Gedanken werden immer positiver. Nämlich das ich das alles schaffen werde :)z.

Ich wünsche allen hier im Faden soviel Kraft wie benötigt wird :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*.

Lasst euch nicht unterkriegen, es geht immer irgendwie weiter :)^.

Eure Jutta

d_e Säc8hsxin


Liebe Jutta,

ich schicke dir mal ganz viel Kraft und Zuversicht für die kommende, schwere Zeit! :)* :)_ :)* :)_ :)* :)_ :)* :)_ :)* :)_ :)* :)_ :)* :)_ :)* :)_ :)* :)_

Ich denke auch, so schlimme Erlebnisse (vor allen Dingen die Todgeburt) kann man gar nicht alleine bewältigen. Man denkt, man schafft das u. ist nach außen hin auch stark, aber innen arbeitet es noch mächtig. :°_ Erst merkt man es vll. gar nicht so bzw. verdrängt es, aber es ist sehr wichtig, es aufzuarbeiten, so eine Last kann man nicht alleine tragen! Deshalb finde ich es auch sehr gut, wenn du jetzt daran gehst, deine traumatischen Erlebnisse zu verarbeiten. Natürlich kommt da erstmal wieder sehr viel hoch, sehr viel Ängste, sehr viel Kummer... Es wird auch sicher immer wieder mal Tief's geben. Doch ich bin sicher, mit der Aufarbeitung kannst du auch immer mehr Frieden mit dir selbst schließen u. mit der Zeit scheint auch wieder die Sonne heller. :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

LG!@:)

Britta

Abmygxdalla


Hallo liebe Jutta @:)

Obwohl ich gerade wieder ein Tief habe. Wir haben schon vor Timo's Geburt etwas sehr schlimmes erleben müssen und ich dachte ich hätte das ganz gut verarbeitet. Doch in Wirklichkeit habe ich das nur verdrängt. Ich war sehr abgelenkt durch Timo.

Irgendwie kommt es mir so vor als würde ich wieder von vorne beginnen mit allem.

Das alles muss sehr anstrengend sein :°_

Gerade jetzt, wo Du Dich in einem seelischen und körperlichen Ausnahmezustand befindest, ist es sicherlich unendlich schwer, sich den Belastungen der Vergangenheit zu stellen :°_

Nun kommt die Trauer durch die ich lange verdrängt habe. Immer wenn sie kam habe ich mich abgelenkt, doch nun lasse ich sie zu.

Für mich hört es sich sehr gut an, Trauer zuzulassen. Sie ist schließlich da, auch wenn man sie nicht an die Oberfläche lässt....

Aber....ich kenne Dich ja ein bisschen ;-) :)_...bitte lass Deine Gedanken und die Trauer zu, nur "zwinge" Dich nicht dazu, weil Du vielleicht denkst, Du müsstest jetzt und gleich etwas tun, damit alles schnell wieder besser wird...

Ich glaube, dass - wenn Du Dich körperlich und seelisch dazu in der Lage fühlst - die therapeutische Unterstützung sehr hilfreich sein wird :)*. Jetzt fürchtest Du Dich vielleicht ein bisschen davor, weil Du nicht weißt, was da auf Dich zukommt :°_....und möchtest Dich vielleicht schon ein wenig "abhärten" damit Du die Konfrontation mit den dunklen Gedanken und Gefühlen besser überstehen kannst. Aber ich erinnere mich noch daran, als ich zur PTBT gelesen habe, dass dort stand, dass es ein ganz sanftes, individuelles Vorgehen (eher ein Vorschleichen ;-)) ist....und das auch erst beginnt, wenn der Therapeut seiner Klientin geholfen hat, sich "stabil" genug zu fühlen :)z Und so, wie ich das in Erinnerung habe, hast Du ja einen wirklich guten Spezialisten für Dich gefunden.

Aber im allgemeinen geht es aufwärts. Etwas Kraft habe ich wieder und mir ist nicht mehr so schwummerig.

Und die Gedanken werden immer positiver. Nämlich das ich das alles schaffen werde :)z

:-D Das ist wunderbar!

Ich drücke Dich :)_ und schick Dir ein paar kleine Kraftfreunde :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

ejnhgi6x2


Hallo Jutta

ich weiß nicht was ich da schreiben soll so viel leid :°_,ich denke oft an euch ,schicke Dir viele :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

und Für eure Sternchen :)- :)- :)-

haltet fest zusammen die ganze Familie so lässt sich manches leichter ertragen. Ich weiß alles schlaue Sprüche. Ich wünsche Die ganz viel kraft bei der Aufarbeitung lass deine Trauer zu nur so kannst Du lernen damit umzugehen.

Liebe Grüße Petra

QuuatdRfra<u


Liebe Jutta :)* :)* :)*

Ich wünsche Dir alle Kraft der Welt das Du schnell wieder auf die Beine kommst .Du hast wirklich sehr viel durchmachen müssen .Ich kann es Dir nur zu gut nachfühlen da es bei mir auch so ähnlich war .Ich finde es eine wahnsinns Stärke von Dir das Du nun bereit bist darüber zu reden denn das hilft Dir bestimmt dies alles besser zu verarbeiten .Solche Erlebnisse prägen einen fürs Leben .Ich habe immer darüber reden können das war gut .

Alles ,alles erdenklich Gute und viel Glück und Gesundheit für Dich und Deine ganze Familie und bitte sag meinem kleinen Freund Timo liebe Grüße . :)*

GLG Susan

Lgavxati


Danke Euch, für die lieben Wünsche :-D.

@:) @:) @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH