» »

Johanniskraut und Mirtazapin

mneiLnere^inerx_rlp hat die Diskussion gestartet


ich schon wieder,

vor 1 1/2 wochen habe ich ich die letzte mirtazapin tablette genommen (bis zu diesem zeitpunkt etwa drei wochen a 15mg abends), dann einige tage gewartet.. dann wurde ich wieder unruhiger und habe zu johanniskraut gegriffen. leider schlägt das nicht wie erwartet an, seit 4 tagen nicht geschlafen und habe mir jetzt wieder mirtazapin verschreiben lassen. weiss jemand ob es zu problemen führen kann, wenn ich jetzt wieder mirtazapin nehme, das johanniskraut habe ich eine woche genommen und heute gar nicht.

lg

Antworten
mkeiner0einfer_rl4p


niemand? im beipackzettel ist johanniskraut nicht aufgeführt, nur andere ad wie ssri, mao hemmer

nMonix7narxrez


Hallo !

Um von Johanniskraut eine Wirkung zu erreichen, ist eine Konstante Einnahme z.B. durch Tee oder Kapseln notwendig. Eine langsam einsetzende Wirkung ist ab der 2.-3.Woche festzustellen. Aber auch eher eine sehr leichte, antidepressive Wirkung. Dazu sei angemerkt, dass Johanniskraut die Lichtempfindlichkeit der Haut erhöht !

Was Du da nimmst, sind Keulen. Wozu brauchst Du das ? Bist Du auf entzug, dass Du nicht schlafen kannst ?

A"zucxena1


nonixnarrez,

Was Du da nimmst, sind Keulen. Wozu brauchst Du das ? Bist Du auf entzug, dass Du nicht schlafen kannst ?

Ein bisschen hart deine Bemerkung:-o :-o :-o

Mirtazapin ist keine Keule und ich glaube nicht, dass es für Patienten geeignet ist, die auf Entzug sind. Kenne viele die dieses Medikament(ebenfalls ich) schon genommen haben und nicht auf Entzug sind.

Frag mich wieso du auf so eine Idee kommst ???

DLasJPenxs


Nein, Mirtazapin und Johanniskraut sollte keine Probleme geben. Aber, wenn du Mirtazapin "gewöhnt" bist, dürftest du mit Johanniskraut nicht weit kommen. Bringt auch in Kombination nix.

Darf man fragen, was die Indikation für das Mirtazapin ist ? ... Will mich jetzt nicht durch alle Beiträge wühlen...

nfoniJxn{arrexz


@ Azucena1

Frag mich wieso du auf so eine Idee kommst

Ja, sorry, wollte niemand beleidigen oder so. Aber wenn man schon den 4.Tag bzw. Nacht nicht schlafen konnte, dann ist doch irgend etwas im Argen. Kenne solche symptome nur von einem Bekannten, der total "unterwegs" war. Der hat manchmal eine ganze Woche nicht geschlafen, und danach dann an 1 oder 2 Tagen den Schlaf irgendwie nachgeholt.

Indikation für das Mirtazapin

Ich finde es im übrigen schlimm, wie man hierzulande mit lauter solchen Mittelchen zugedröhnt wird. Es werden seelische Probleme nicht wirklich an der Ursache bekämpft, sondern nur die Symptome. Ist der Doc überfordert, bzw. hat nicht die Zeit/Nerven, sich mit solchen Problemen auseinander zu setzen, dann verschreibt man mal eben solche "Helferlein"???

Djas8Jenxs


@ nonixnarrez

Also ich denke, man muß das etwas differenzierter betrachten. Ich gebe dir absolut recht, das Ärzte nur allzuschnell Medikamente verschreiben. Das ist nicht nur bei Psychopharmaka der Fall. Ist wohl dem zu schulden, das Ärzte irgendwie gewinnorientiert arbeiten müssen. Und die meisten Kunden gehen eben zu solchen Ärzten, welche schnell Krankenscheine ausstellen und große Zuckertüten mit Arzneien vergeben.

Aber Medikamente können auch eine große Hilfe sein und sind manchmal unabdingbar. Und gerade bei den verschieden Formen von Depression finde ich eine medikamentöse Unterstützung wichtig. Selbstverständlich muß auch an den Ursachen gearbeitet werden. Da bin ich wieder bei dir... das wird leider oft vernachlässigt. Dennoch finde ich es völlig in Ordnung, wenn Medikamente helfen sollen, z.B. eine Lebenskriese leichter zu überwinden. Bei Kopfschmerzen nimmt man doch auch mal ne Tablette und sitzt es nicht aus. Unverantwortlich finde ich persönlich die Vergabe von Benzodiazepinen und ähnlichen Suchtmitteln. Mirtazapin ist schon ok.

MFG Jens

AdzucYena1


meinereiner_rlp ,

Mitazapin ist ein schlafförderndes AD. 15 mg ist nicht so viel.

Warum hast du es abgesetzt? Es ist nicht gut von alleine einfach ADs abzusetzen.

Man soll es langsam ausschleichen lassen. Aber wie ich verstehe hast du es nur 3 Wochen genommen.

Hast du Depressionen?

Hat dir dein Hausarzt das Medikament verschrieben oder ein Spezialist?

~~~~~~~~~~

Ps. wäre schön, wenn du antwortent würdest :)*

skucam%edica


Ich finde es im übrigen schlimm, wie man hierzulande mit lauter solchen Mittelchen zugedröhnt wird. Es werden seelische Probleme nicht wirklich an der Ursache bekämpft, sondern nur die Symptome. Ist der Doc überfordert, bzw. hat nicht die Zeit/Nerven, sich mit solchen Problemen auseinander zu setzen, dann verschreibt man mal eben solche "Helferlein"

Dagegen verwehre ich mich aber. Mein Arzt ist ganz sicher nicht überfordert. Im Gegenteil, er tut das Richtige, indem er mir Medikamente verschreibt. Natürlich können die Medis meine seelischen Probleme nicht beseitigen, aber sie können mir das Leben erträglicher machen. Bevor ich Medis bekam, habe ich über ein Jahr nicht schlafen können und war davon 8 Monate nicht mehr in meinem Bett, es war der Ort des Grauens für mich. Erst durch die Medis fand ich wieder Erholung und wenigstens für ein paar Stunden in der Nacht Ruhe und mein Bett wieder gerne aufsuchen.

SDil\bxer


Mirtazapin und Johanniskraut sollten nicht parallel genommen werden. Sprich, wenn du jetzt wieder regelmässig Mirtazapin nimmst, bitte das Johanniskraut weglassen.

Zitat:

Bei gleichzeitiger Verabreichung von anderen serotonergen Medikamenten (z.B. SSRI und Venlafaxin) besteht ein Interaktionsrisiko das zur Entwicklung eines Serotonin-Syndroms führen könnte.

Auch Johanniskraut ist serotonerg.

Das heisst natürlich nicht, dass man bei gleichzeitiger Einnahme automatisch ein Serotonin-Syndrom kriegt, aber das Risiko steigt eben und deshalb sollte man es nicht machen, es sei denn, es ist vom Arzt so verordnet.

mNeinerseinerx_rlp


hallo,

danke für eure antworten,

1. mirtazapin habe ich nur drei wochen genommen und es dann abrupt abgesetzt (weil es mir besser ging)

2. verschrieben wurde es mir wegen innere unruhe, appetitlosigkeit und schlaflosigkeit

3. gebe ich jedem recht der sagt, dass man nicht sofort zu chemie greifen soll. auch das habe ich leider vergebens versucht. z.b. habe ich abends baldrian dragees eingenommen - ohne wirkung. bachblüten (notfalltropfen) gegen die unruhe - ohne wirkung. normalerweise helfen sie mir, aber diesmal eben nicht.

4. diesmal werde ich das medikament auch ganz langsam absetzen und nicht wieder von heute auf morgen. das war eventuell auch ein fehler.

5. wer alternative kennt, z.b. für die appetitlosigkeit, innere unruhe etc, darf mich gerne informieren :)

lg

A)ziuceZna1


meinereiner_rlp

hat dir dein Hausarzt das Medikament verschrieben?

bist du unter 18?

Du nimmst 15 mg, das ist nicht so viel.

verschrieben wurde es mir wegen innere unruhe, appetitlosigkeit und schlaflosigkeit

Meiner Meinung, und die Erfahrung die ich mit diesem Medikament habe, hilft es da wirklich

. wer alternative kennt, z.b. für die appetitlosigkeit, innere unruhe etc, darf mich gerne informieren :)

Die Ursache suchen. Und beheben. Rede mit dem Arzt der diesens Medikament verschrieben hat

Hast du Probleme? Stress?

All das kann zur Schlaflosigkeit, innere Unruhe, appetittlosigkeit etc.... beitragen.

Medikamente sind nur zur Unterstützung da, in einem Moment wenn es einem schlecht geht um es besser ertragen zu können.

Suche die Ursache und versuche diese zu beheben.

Viel Erfolg

:)* @:) :)*

M@iste.rJACK


glaube nicht dass das ein problem ist, ich kombiniere z.b. cizalopram mit mirtazapin, du willst mit der Frage warscheinlich auf das Serotoninsyndrom hinaus, also ich denke, du brauchst dir da keine Sorgen zu machen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH