» »

An alle Hypochonder

A:lex XSmitxh


hi kevin!

was du erzählst kenn ich sehr gut. ich habe auch öfters mal angst, dass ich krebs hab, nur weil irgendwelche normalen symptome auftreten. deshalb bin ich auch dauernd beunruhigt. echt bescheuert!

S)2kTH68m


@ Lollie03

Kontrollzwänge habe ich leider auch, allerdings Andere....

Ich steig mehrmals täglich auf die Waage um zu kontrollieren ob mein Gewicht noch stimmt oder ob ich "ohne" ersichtlichen Grund abgenommen habe. Wenn man sich immer solche Sorgen um sich selbst macht schlägt dass ja auch auf den Magen, wenn man dann mal einen Tag keinen bis schlechten Appetit hat denkt man wieder an so ganz böse Sachen die man mit Dr. Google finden kann ;-)

MfG

Ich wünsche Allen ein Symptomfreies Wochenende *:)

LJollxie03


das wünsche ich auch werde jetzt mal richtung bett gehen muss aber erst mal wieder meine dinge kontrolleren zzz :°( gute nacht

mKistxer77


@ S2kT68m

kenne ich auch mit der Waage, nu kann ich mein Idealgewicht nicht mehr erreichen, da ich immer an eine Krankheit denke, wen ic habgenommen habe :)z

q|ues"tiNongirxl


@lolloie03 gib nicht gleich jedem symptom nach....das ist ein teufelskreis, wenn du gleich immer alles untersuchen lässt...ich kann dir schon sagen, warum du mit deinem magen probleme hast: weil du dir so viele sorgen machst.

@ alle

wenn ich einen zwang habe....dann, dass ich relativ oft in den spiegel schaue um zu sehen, ob ich krank oder gesund aussehe......meist denke ich mir: oje du siehst aber schlecht aus...blass und augenringe...dann geht's mir erst recht schlecht.....dabei war ich immer schon ein blasser typ (der mal schnell einen sonnenbrand bekommt)....da ist es sogar oft besser, wenn man make up aufträgt....dann fühlt man sich besser, weil man eine gesündere farbe hat.

FRAGE: SCHAUT IHR EUCH AUCH OFT IM SPIEGEL AN, OB IHR GESUND ODER KRANK AUSSEHT?

ich bin voll happy, wenn ich leicht rote wangen habe....heißt für mich "gesund"

L[ittleyHope0)8


bin auch ein eher blasser typ. in letzter zeit hab ich öfter leute getroffen, die dann meinten "mensch, bist du blass!" - und dann gehts natürlich wieder los, dass man nachdenkt, wieso man denn jetzt so blass ist. dass ich ja "so schmal geworden" bin, höre ich in letzter zeit auch öfter. nicht sehr förderlich...

und heute habe ich husten und kribbeln in der luftröhre. gestern abend gings los. bilde mir ein, dass das kommt, weil ich vorgestern zu viel klate luft eingeatmet habe als ich draussen war und meine nase dicht war, aber das ist vermutlich quatsch...

trotzdem: der husten ist echt und ich bin traurig :( blöder tag, draussen ists auch noch so eklig grau... hmm... :-(

f-ällvtmirnixxein


Huhu *:)

Also in den ersten Stunden der Verhaltenstherapie erfolgt logischerweise erstma ne Anamnese. Die Abläufe der darauffolgenden Therapiestunden müssen natürlich individuell auf den Patienten abgestimmt werden. Was ich in der Therapie gelernt habe und wohl auch in diversen Büchern drin steht ist das konsequente Führen von Selbstbeobachtungsprotokollen. Ein Selbstbeobachtungsprotokoll ist gegliedert in 4 Bereiche. 1) Was fühle ich, 2) Vor was genau habe ich Angst, 3) Was sprich für die Angst 4) Was spricht gegen die Angst

In etwas sieht das ganze so aus: [[http://www.ernst-psych.de/selbstbeobachtungsbogen.pdf]]

Das Protokoll in dem Link ist in Etwa das Gleiche nur leicht abgeändert. Es hilft unwahrscheinlich, Zusammenhänge zu erkennen. Die Herrausforderung an der Sache ist, bei akutem Bedenken, an einer Krankheit zu leiden, nicht zum Doc zu gehen, sondern das Blatt auszufüllen. Mittlerweile muss ich das garnicht mehr machen, weil ich das Protokoll 'verinnerlicht' habe und somit einen inneren Dialog mit mir führe. Und zu 95% klappt es und ich fahre nicht zum Arzt! Ein kleines Beispiel, denn mir ist heute schwindelig. Also schreibe ich folgendes auf:

1) Ich fühle Schwindel im Kopf und habe das Gefühl, ich kann mich nicht kontrollieren :(v

2) Ich habe Angst davor, ohnmächtig zu werden, einen Hirntumor zu haben, oder einfach umzufallen und nicht mehr wach zu werden :°( :-o

3) Der Schwindel

4) Ich weiss, dass ich starke Verspannungen im Rücken habe, und der Schwindel höchstwahrscheinlich daher rührt. Zudem war ich erst zum EEG, und da war absolut alles in Ordnung. Zudem bin ich noch nie ohnmächtig geworden, wieso sollte ich jetzt ohnmächtig werden? Desweiteren habe ich heute nur Kaffee und Kakao getrunken, ich müsste mal so langsam Wasser trinken. :-/

Es hilft ungemein ;-)

Aber das war nur ein Teil der Therapie... Aber meines Erachtens der Teil, auf den man besonderen Wert legen muss. Bei Fragen könnt ihr mir gerne schreiben.

Liebe Grüße, Miriam

fmällt;mirnfixeixn


@ questiongirl,

als ich deine Frage gerade gelesen hatte, musste ich doch stark schmunzeln :-) Ich schaue mich, wenn ich zuhause bin, sehr oft im Spiegel und auch wenn ich Auto fahre schaue ich sehr oft in den Spiegel (bis es mal knallt :-D). Ich schaue, ob ich blaue Lippen habe, ob mein Gesicht asymmetrisch ist, ob ich blass bin, ob ich starke Ränder um den Augen habe etc.pp. ;-D *andenkoppklatsch*

LpittletHopex08


danke für den link und deine beschriebungen!! vielleicht werd ich das auch mal machen. auch ohne therapie. schaden kanns ja nicht :-)

musstest du lange auf deine therapie warten? hast du erst den hausarzt oder gleich den therapeuten angesprochen?

wo ich das hier nochmal so lese, ich achte inzwischen immer darauf, ob ich irgendwlche schwellungen im gesicht habe. wieso auch immer. vielleicht weil ich ne sinusitis hatte und finde, dass es noch immer nich alles wieder ganz "normal" ist ;-D

ich war grade duschen und danach haben meine adern an den händen, armen und füßen richtig sichtbar aus der haut hervorgeschaut. an den füßen und händen kenn ich das ja, aber das an den armen ist neu... wird wahrscheinlich daran liegen, dass ich abgenommen habe?! jedenfalls finde ich es eklig. musste erstmal ein bisschen die arme in die luft halten, damit ich die adern nicht mehr so doll sehe. :=o

vhelvcet rxain


Huhu ihr Lieben,

ich habe mal wieder eine Horrornacht hinter mir.

Nachdem ich die letzten 3 Monate eigentlich dachte, ich wäre auf dem Weg der Besserung, holt mich es seit 3 Wochen immer schneller ein.

Ich krieg nichtmal mehr was zu essen runter, allein schon der Gedanke ans Essen bereitet mir einen solchen Ekel dass ich würgen muss, dabei esse ich doch sonst immer so gern :(

Habe Die Nacht vor Übelkeit kaum geschlafen und habe erst nach 6 Uhr ein bischen Schlaf gefunden..

L8itt/leHxope08


hey velvet rain, das ist ja voll doof. wenn man nicht richtig schlafen kann, machts es das immer noch schlimmer finde ich. ich hab mal solche tropfen verschrieben bekommen "mcp hexal", die sind sehr gut gegen übelkeit! gute besserung @:)

Pnanizkgirxl


Ich habe gemerkt das wenn ich ab gelenkt bin alles ok ist! Aber am Donnerstag habe ich Weihnachtsfeier und wenn ich daran denke wirds mir schwindelig :-( ich muss dann alleine autofahren und das nachts und das macht mir panik :-( das ist zum heulen.

Mir ist seit freitag städnig schwindelig und schlecht :-(

LQoll\ie03


mich würde mal interessieren ob ihr neben dieser rankheitsangst noch andere psychische schwierigkeiten habt?Also wie bei mir ebend diese schweiß zwänge noch vorhanden sind

L3itdtlezHUope0x8


teilweise... ich hab

- panische angst vor spinnen (wenn die viecher grade "hochsaison" haben, dann trau ich mich teilweise nichtmal einen stapel von zeitungen auseinander zu nehmen, weil ich fürchte es könnte eine drin sitzen)

- angst, dass ich etwas essen könnte, das abgelaufen ist oder an dem irgendwas "komisch ist" (esse dinge fast nie auf und werfe den letzten bissen weg), daher esse ich dinge, die ich immer geliebt habe nicht mehr, aus angst z. b. vor einer fischvergiftung, und ich kontrolliere imme rmind. 2 mal das haltbarkeitsdatum, trinke auch nach möglichkeit keine getränke aus flaschen (wegen möglicher glassplitter)

- ich kann nachts nicht alleine sein (muss ich zum glück auch nicht) aus angst, dass irgendwas passiert

- wenn jemand niest oder hustet muss ich immer für einige sekunden die luft anhalten

hat teilweise wohl alles mit der krankheitsangst, angst vor bakterien etc., zu tun, teilweise bin ich aber auch leicht paranoid (denke ich), bin z.b. auch schonmal einige haltestellen eher als ich eigentlich musste aus nem zug gestiegen bzw geflüchtet, weil ich dachte, jemand will den zug sprengen... :=o

die anderen dinge wie herd 3mal kontrollieren nach dem benutzen oder haustür doppelt abwaschen und verrigeln sind glaub ich aber "normal". oder auch nich... weiß nich ;-)

L&oll^ie0x3


ne normal ist das nicht wenn man etwas immer wieder tun muss. die betonung liegt auf muss.

das mit dem essen habe ich auch, mein freund ißt immer meine reste auf und bestimmte dinge esse ich auch schon gar nicht mehr.z.b. hatte ich letztes jahr eine blindarm op und einen tag vorher habe ich ein hähnchen gegessen und nun esse ich kein hähnchen mehr aus angst wieder etas zu bekommen obwohl ich weiß das das eigentlich blödsinn ist. angst vor spinnen habe ich auch. und alleine sein kann ich auch schlecht und mein freund ist beruflich nachts öfter weg das ist jedes mal furchtbar. denke auch das hängt alles zusammen ist wohl einen angsterkrankung. aber es ist gut zuhören das es anderen auch so geht und man nicht alleine ist. außerdem ist es gut darüber reden zu können obwohl mein freund sehr verständnissvoll ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH