» »

An alle Hypochonder

OLlenc/henxO


huhu leute :)

bin heute wieder zu hause, war seit fr letzter woche bei meinem freund..

und mein dad hat den pc endlich wieder repariert^^

ich hab grad so ekelhafte kopfschmerzen -.- vom nacken her so n komisches ziehen bis in den hinterkopf...

T!oscFanax35


Hallo !!!

Hatte jemand von euch auch schon mal Probleme mit dem Schlucken mit nem unterschwelligen Würgereiz ???

LG

r?int)ixn0


Liebe Forumsmitglieder,

schon seit einiger Zeit verfolge ich Eure Diskussion sehr interessiert. Nun möchte ich mich mit folgendem Anliegen an Euch wenden:

Das Jugendmagazin einer großen deutschen Tageszeitung plant eine Reportage zum Thema Krankheitsangst und möchte dafür gerne mehrere junge Menschen in Ihrem Alltag mit der Angst portraitieren. Die Ängste belasten viele Menschen (ich kenne selbst einen Fall in meinem engeren Freundeskreis, weshalb ich besonderes Interesse an diesem Thema habe), doch wird das Thema in den Medien insgesamt relativ selten und quasi nie aus der Sicht der Betroffenen behandelt.

Weil sich hier in der Diskussion größtenteils junge Menschen regelmäßig austauschen, von denen viele bereits in therapeutischer Behandlung sind und das Bewusstsein für die eigene Hypochondrie offensichtlich stark ausgeprägt ist, würde ich mich freuen, wenn sich zwei oder drei von Euch zu einem persönlichen Gespräch bereit erklären würden. Entweder es besucht Euch einer unserer Redakteure oder gerne kann das Gespräch auch in einer Runde stattfinden, in der auch Ihr Euch kennenlernen könnt.

In unserer Reportage soll ein ebenso differenzierter Blick auf die "Krankheit" geworfen werden, wie er hier in der Diskussion spürbar ist. Ein Gespräch wäre vertraulich und wir würden uns im Fall einer Veröffentlichung dazu verpflichten, dass Ihr anonym bleibt.

Ich weiß, dass es immer schwierig ist, als Außenstehender in ein solches Forum einzudringen. Doch vielleicht ist eine differenzierte, seriöse Berichterstattung zu diesem Thema auch in Eurem Sinne und kann eine Hilfe für andere sein.

Jedenfalls würden wir uns über positive Antworten freuen.

Vielen Dank auch an die Forumsleitung für die Genehmigung dieser Anfrage.

Mit freundlichen Grüßen,

Andreas

G risixe


Hallo Andreas

das finde ich sehr gut, das du den kids Hilfe anbietest, und ich hoffe, das sie das auch annehmen.

Denn ich lese auch seit einiger Zeit mit, bin hier hin gekommen, weil ich selber Hilfe brauchte, hab sie auch teilweise gefunden, kann den kids oder jungen Menschen aber nicht helfen.

Und ich sorge mich immer wieder, wenn ich lese, was sie für Krankheiten oder nicht haben, oder wie sie es empfinden. Gerade in der heutigen leichtlebigen Zeit finde ich es daher besonders gut, wenn auch mal außenstehende Hilfe anbieten.

Finde ich einfach nur toll, muß ja auch mal gesagt werden

lg Grisie

O|lengchexnO


Hey

ich fühl mich jetzt einfach mal von deinem beitrag angesprochen, andres :=o

Klingt ja alles total toll was du da erzählst, kannst du vllt ein paar mehr einzelheiten geben?

Ich bin bei sowas trotzdem generell vorsichtig, nicht nur bei krankheiten^^

Finde aber auch, dass das Thema Hypochondrie in den Medien viel zu kurz kommt. Ich finde, das ist eine genauso ernstzunehmende Krankheit wie Magersucht, Depressionen oder sonst sowas. Denk auch dass so ne Reportage anderen Betroffenen helfen würde, zumindest hat mir das Forum hier schon total geholfen weil ich dann wusste dass es noch viele andere außer mir gibt, denen es genauso geht.

P8anibkogirl


hey na wie gehts euch ???

Mir sch*** ich hab den ganzen tag bauchwhe und rechts ziehn und voll den druck im unterleib wenn ich schnell auf stehe ich hab natürlich mega angst wegen blindarm :-( ich könnte so heulen und schlecht ist mir auch.

Ich hab gestern und am Sa ziemlich viel zwibel und knoblauch gegessen meint ihr das könnte auch davon sein also blähungen ???

Und ich hab kopfweh und schwindel.

OlenchenO da muss ich dir echt zustimmen das wird iwie nicht so ersnt genommen sondern sich nur lächerlich gemacht :-(

r4in5tixn0


Hallo OlenchenO, hallo alle anderen,

erst einmal: Ich freue mich, über die ersten positiven Reaktionen. Konkret geht es um das Jugendmagazin jetzt.de der Süddeutschen Zeitung. Einige von Euch kennen es vielleicht.

Gerne würde ich noch mehr detaillierte Angaben zur Reportage machen, aber letztlich bin ich als Autor nicht derjenige, der sich tagtäglich mit der Krankheitsangst auseinandersetzen muss. Ich möchte EURE Geschichte erzählen. Aus Eurer Perspektive, nicht aus meiner. Bei einem solchen Thema ist es meistens besser, wenn man sich als Autor ein bisschen zurücknimmt. Ganz klare Vorstellungen habe ich daher noch nicht. Wichtig ist mir aber, aus der Perspektive der "Leidenden" zu schreiben, damit eine breitere Masse mal einen Eindruck bekommt, was Hypochondrie tatsächlich bedeutet. Denn ich glaube, dass das 95% in der Gesellschaft nicht klar ist. Außerdem ist der Begriff sehr negativ besetzt. Ich würde gerne - mit Euch zusammen - einen Beitrag dazu leisten, dass es nach der Veröffentlichung wenigstens nur noch 94% Unwissende sind. Ich möchte einfach zu etwas mehr Verständnis beitragen.

Wenn Ihr mich anrufen wollt, um über die Reportage zu sprechen, dann schickt mir einfach eine Private Nachricht und ich gebe Euch die Telefonnummer hier in der Redaktion.

Grüße,

Andreas

P<anikRgirxl


ist das ne reportage die im Tv laufen soll auf vox die süddeutsche Zeitung??

ryinstinx0


Nein, eine Zeitungsreportage.

saum9sum


Es ist tatsächlich so, dass kein Wehwehchen an uns vorbeiziehen kann. Alles "könnten" wir ja auch haben.

Mir ist aufgefallen, dass wir Hypochonder extrem aufmerksam unsere Umwelt betrachten. Mir entgeht z.B. kaum etwas in meiner direkten Umgebung. Wenn ich im direkten Gespräch mit einem anderen bin, kann ich sofort Regungen meines Gegenübers sowie z.B. gespräche in der Umgebung erkennen und aufnehmen.

Ein Heilpraktiker hat mir per Irisdiagnose das schon einmal bestätigt, dass ich sehr schnelle Augenbewegungen habe und mir daher kaum etwas entgeht.

Da muss etwas dran sein. Ich merke es ja selber. Im Grunde läuft das Unterbewußtsein immer auf Hochtouren. Ständig wird die Umgebung und eben auch der eigene Körper abgecheckt. Mal mehr, mal weniger.

Nun habe ich heute den Schritt gewagt und einen psychotherapeuten angerufen. Mir geht es nicht darum, diese Eigenschaft abzustellen sondern vielmehr ihr nicht mehr den Raum zu geben den sie gerne hätte.

Dann denke ich, bleibt auch mehr Kraft für mich selbst.

Lg

PMani_kgirl


hey na wie gehts euch ???

Mir sch*** ich hab den ganzen tag bauchwhe und rechts ziehn und voll den druck im unterleib wenn ich schnell auf stehe ich hab natürlich mega angst wegen blindarm :-( ich könnte so heulen und schlecht ist mir auch.

Ich hab gestern und am Sa ziemlich viel zwibel und knoblauch gegessen meint ihr das könnte auch davon sein also blähungen ???

Und ich hab kopfweh und schwindel.

OlenchenO da muss ich dir echt zustimmen das wird iwie nicht so ersnt genommen sondern sich nur lächerlich gemacht :-(

OOl!enchxenO


stimmt, ich denk auch dass hypochonder im allgemeinen auch eine "schärfere" wahrnehmung von allem haben was um sie herum passiert. Merke ich auch dauernd: ich bekomme ejdes getuschel um mich herum mit, bemerke immer sofort wenn mich jmd ansieht, jede kleine gefühlsregung von mitmenschen bemerke ich sofort...das alles eben zusätzlich zu der ziemliche aufmerksamen beobachtung des eigenen körpers.

Also ich finde die Idee mit der Reportage toll. Und ein Zeitungsartikel ist mir ehrlich gesagt auch lieber als eine Fernsehreportage |-o Also ich würd mir die sache mal anhören^^

oh mann leute...ich hab seit tagen immer mal wieder so Schmerzen an den Lenden...so auf Nierenhöhe..ich denke dauernd dass ich was mit den nieren habe,obwohl die schmerzen zu 90% nur auf der rechten seite sind. Mit Wasserlassen hab ich aber überhaupt kein Problem, keine schmerzen oder sonstwas. Was kann das denn bitte sein??

sQumsxum


Leider habe ich bisher keinen Erfolg bei den Therapeuten. Alle sind über Monate ausgebucht. Armes Deutschland.

Wartelisten wie bei der Arbeitsvermittlung

:°(

OJlenchqenO


@ sumsum

ja ich musste auch ziemlich lange auf einen termin bei meinem therapeuten warten. Zudem waren dann auch noch alle nachmittagstermine vergeben und ich hatte immer morgens meine sitzungen, was ein bisschen blöd wegen schule ist. Aber jetzt hab ich zum glcük eine festen nachmittagstermin bekommen....

kann man leider nix anderes machen als warten. Hatte auchbei mehreren therapeuten angerufen, ist bei allen dasselbe...

schon armselig

s=umsxum


aber, ich werde es angehen.....so oder so.

jetzt drehe ich nicht wieder um

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH