» »

An alle Hypochonder

p4ust(eblu)me0M50x1


Halli, Hallo... *:)

Bin auch mit Krankheitsängsten geplagt. Angefangen hat es vor 5 Jahren mit einer Angststörung. Angst weite Strecken mit dem Auto zu fahren,vor Menschenansammlungen oder große Kauffhäuser und dem Alleinesein. Das hab ich jetzt so gut es geht im Griff. Es sei denn ich bin eh etwas überreizt oder überfordert dann gehts nicht so gut... %:|

Leider gesellte sich seit 2 Jahren die Angst vor schlimmen Krankheiten dazu. Bin dann wegen diverser Symptome zum Arzt und wurde durchgecheckt. Nie wurde irgendetwas gefunden . Die Symptome aber blieben....

Angefangen hat es mit Schwindel, dem Gefühl neben sich zu stehen, später wurde es Herzstolpern und Herzrasen...immer im Wechsel...dann konnte ich eine Zeit nur Verschwommen sehen...und vor einem Jahr bildete ich mir ein schlimme Muskelkrankheiten zu haben weil die Symptome passten....Eine Erkältung breitet mir schon große Sorge...

Muss dazu sagen, dass meine Tante seit 30 Jahren MS hat und meine Mutter unter einer generalisierten Angststörung leidet.... Aber Auto fahren findet sie toll, sagt sie kann sich dabei entspannen und Angst vor Krankheiten hat sie auch nicht.

Im Moment ist es wieder diese Herzangst, weiß echt nicht warum ich solche Ängste habe, kann es einfach nicht abstellen,wie ein Zwang... :-/ ,eben automatische Gedanken

Kann ja nicht wegen jedem Pups zum Arzt :[] ...

Es gibt allerdings auch Zeiten wo es mir gut geht,ist aber eher die Ausnahme..

Alleine irgendwo weiter wegfahren und was unternehmen,undenkbar für mich...

Bin froh, dass ein Forum gibt wo man nicht allein ist mit seinen Krankheitsängsten...

LG Pusteblume :)_

FulamLeg79


:)D

p4usteblAumex0501


Hallo Ihr Lieben...

wie geht es euch heute und was habt ihr die letzten Tage gemacht... ???

LG Pusteblume *:)

t4akixi


Hallo pusteblume0501,

Du hast schon einen großen Schritt gemacht, wenn Du hier Hilfe suchst! Einige Sachen, die Du beschreibst, kenne ich gut. Ich plage mich da auch schon einige Jahre mit herum, mal besser, mal schlechter. Ich habe jetzt mir (und einem Therapeuten) eine dritte Chance gegeben... und ich denke, Du solltest Dir auch professionelle Hilfe suchen. Das ist keine Schande. (Ich habe jetzt nicht den ganzen Thread gelesen, deswegen lege ich einfach mal los ;-) )

Wenn man die langen Wartezeiten in Praxen und Kliniken bedenkt, müsste jeder Zweite irgendwo in Behandlung sein. ;-)

Hast Du schonmal mit Deinem Hausarzt darüber gesprochen? Nimmt er Deine Ängste ernst? Wenn nicht, wechseln!

Suche Dir eine/-n Therapeuten /-in, die Dich ernst nimmt und bei der Du Dich wohl fühlst.

Ich habe die letzten Wochen z.B. Lähmungsgefühle gehabt, war aber nie gelähmt. Komisch, oder? Beweise Dir selbst mit täglicher Bewegung, dass Dein Körper funktioniert. Sonst nehmen Dich die Ängste gefangen. Aber Du bist stärker als sie! :)z

Hast Du schonmal Johanniskraut ausprobiert?

Kannst Du Dir vorstellen, dass Deine Seele jetzt zu Dir spricht über die Sprache der körperbezogenen Ängste? Vielleicht will sie Dir was sagen... höre mal neugierig hin und schreibe auf, wie die Übersetzung lauten könnte. Z.B. die herzbezogene Angst: Fühlst Du Dich geliebt? Liebst Du das Leben? Oder hast Du Dir einiges in letzter Zeit zu Herzen genommen?

Die Muskelzuckungen machen mich auch manchmal bekloppt, aber wenn ich meditiere, werden sie weniger. Probier´s mal aus. Oder wäre Yoga was für Dich?

Kopf hoch, aktiv werden!

Viele Grüße :)^

Boenny9)19x1


Huhu.. *:) Also bei mir is es auch heftig..Wenn ich mal keinen Appetit hab,bedeutet dass irgendne Krankheit im Magen oder Magen Darmgrippe..Wenn ich einen Tag,einen einzigen Tag keinen Stuhlgang hab is das Verdacht auf Darmverschluss.. |-o

Da ich auch Emetophobie hab (Angst vor Erbrechen) hab ich die meiste Angst vor Krankheiten im Magen Darmbereich %:| Also dreht sich eigentlich alles darum..Die ständige Angst davor..

p~ust^eblume0U501


Hallo Takii,

danke für die vielen kraftgebenden Worte.. :)*

Bewegung ist wirklich ein großer Schlüssel der ganzheitlichen Heilung...

Habe Johanniskraut noch nicht genommen aber es ist wie so viele Mittelchen in meiner Hausapotheke vorhanden. Habe unter anderem Neurexan, Nervoregin, Vivinox auch Bachblütenmischungen... ;-D

War vor zwei Jahren mal im Winter bei einem Heilpraktiker der hat mir Tondinel gespritzt und Nervoregin in Tablettenform verschrieben...Ob es mir wirklich besser ging kann ich nicht mehr sagen....denn man beschäftigt sich ja jeden Tag mit neuen Symptomen...

alles wird als Katastrophe und vernichtend gesehen, furchtbar... :-(

Mein Therapeut meinte ich sollte zur Kur, damit ich hier raus aus meiner Umgebung komme, eine Kur in der ganzheitlich behandelt wird...auch spirituell o:)

Klingt sehr spannend...

LG

Pusteblume :-x

t}ak=ixi


Hmmm, wie lange plagst Du Dich denn schon mit den Ängsten rum? Hast Du Johanniskraut schon mal länger genommen? Hat Dir das dann nicht geholfen? So, wie sich das anhört, ist das ja schon sehr zemürbend irgendwann, oder? %:|

Oder nimmst Du nicht gerne Medikamente wegen der Nebenwirkungen? ;-)

Gehst Du denn arbeiten? Hast Du ein schönes Hobby? :)^

Wenn Du Dich bei Deinem Therapeuten gut fühlst, solltest Du da weiterhin bleiben.

Was hältst Du denn von einer Selbsthilfegruppe? :)_

Ich bin zur Zeit auch mal wieder bei der Herzangst, versuche aber gerade, mit meinem Therapeuten die Ängste bestimmten Lebensaltern zuzuordnen, um zu verstehen, woher und warum sie auftauchen. :)D

Viele Grüße, Kopf hoch,

takii

p3ustebwlume05x01


Soll ja nächstes Jahr zu einer psychosomatischen Kur nach Stiefenhofen liegt im Alpenvorland...die Internetseite dazu sieht vielversprechend aus... :)^

Bin selbstständige Kosmetikerin und gelernt habe ich Augenoptik, im Sommer angel ich ganz gern o. bin nur so gern mit dem Boot unterwegs....und natürlich noch viele andere Sachen ;-D

Meine Ängste habe ich schon seit acht Jahren, früher mehr generalisierte Ängste und Argoraphobie, jetzt seit zwei Jahren mehr Krankheitsängste, furchtbar... %-|

Kann mich gar nicht richtig entspannen, stehe ständig unter Strom... :-o

Herzangst habe ich auch ständig, Angst vor Muskelerkrankungen, im Moment hab ich Angst vor Bauchspeicheldrüsenkrebs weil ich Magenprobleme habe und vor fünf Jahren ein Zwölffingerdarmgeschwür hatte und diesen Helicobacter pylori...außerdem schrecken mich plötzlich eintretende Kopfschmerzen die einseitig sind voll ab...

Hab kein Vertrauen in mir und meinen Körper :°( weiß immer nicht wie ich Smptome deuten kann...denke auch oft dass ich vieles was positiv ist und mich freut, nicht verdient hab :°( oder ich denke, wenn der Tag heute so gut war, wird es nächsten Tag wieder beschissen... :-( so viel Glück kann man doch nicht haben... :-/

Ich habe ja Krankheitsängste deshalb nehme ich Medikamente eigentlich kaum, weil ich ja Ursachenbekämpfung statt Symptombekämpfung machen will...meine Symptome sind meist auch so diffus das ich mindestens drei Medis auf einmal bräuchte... ":/

Mein Therpeut sagt immer, dass der Mensch zwischen 20 und 40 am gesündesten ist, danach hätte ich ja minestens noch 12 Jahre.... ???

LG

Pusteblume

t+akixi


hallo pusteblume, sorry, dass ich lange nicht geschrieben habe, hab harte wochen hinter mir... hast du schonmal an eine traumatisierung gedacht? so manche ängste an der oberfläche im alltag haben eine tiefe, weit zurückliegende ursache... lies mal auf wikipedia unter "trauma" nach. vielleicht macht das für dich sinn. sprich mal mit deinem therapeuten darüber.

alles gute weiterhin!!

takii

east6ax1


ich würde mich gerne hier mit einklinken. ich habe auch ständig angst vor schweren krankheiten, in gedanken hatte ich auch schon (fast) jede krankheit. früher bin ich immer von einem arzt zum anderen gerannt, das hat mich noch kränker gemacht. therapie hat mir geholfen. aber seit ein paar wochen denke ich wieder nur an krankheiten. das blöde ist das ich mich so reinsteigere, dass ich mich auch wirklich schlapp fühle. zum arzt gehe ich nicht mehr, einerseits aus angst vor untersuchungen und diagnose und auch weil mich das früher noch kränker gemacht hat. aber mir fehlt manchmal die motivation fürs leben, weil ich denke ich sterbe eh bald.

P(apuxla


Ich reihe mich mit ein. Ich habe gerade einen Faden im Krebsangstforum aufgemacht. Ich hab in regelmäßigen Abständen furchtbare Angst vor einem Hirntumor. Jetzt ist es mal wieder soweit. %:|

p{uste1blume0x501


oh weh...aber schön dass ihr den Mut habt hier auch zu schreiben :)_

bei esta1 geht das Ganze aber schon in Richtung Depression, so als wenn sie machtlos gegenüber ihrem Körper ist und er mit ihr macht was er will oder so ":/ ...denke auch, dass die Jahreszeit noch mehr zum Grübeln einlädt und man auch viel mehr Missempfindungen hat... {:( %:| habe auch solche Angst irgendwas Schlimmes zu bekommen oder zu haben, habe nämlich seit acht Jahren eine Angststörung mit kurzen oder wechselnden depressiven Phasen..in Bezug auf Zukunft, den momentanen immer wieder wechselden körperlichen Beschwerden :-( und wegen früheren echten Erlebnissen, die alles andere als schön waren...

die Krankheitsängste kamen dann vor zwei Jahren dazu,weil ich immer mehr und wechselnde Symptome bekam.....von da an achtete ich dann auf jeden Pups %-| ..

wie alt seit ihr und wie lange habt ihr eure Ängste bzw. Sorgen schon ???

LG

pbustebJlumeq0501


Halllo takii,

schön dass du wieder schreibst, was hattest du denn schlimmes durchgemacht in den letzten Wochen ??? :°_

Mit der traumatisierten Zeit oder Erlebnis kannst wohl auch Recht haben ":/

Mein Hauptproblem ist meine negative Einstellung zu meinem Körper..sobald was kommisch ist oder zwackt oder zuckt schalte ich auf Alarm..beobachte mich dann, google nach Symptomen,schone mich, gehe zum Arzt oder will es sofort weghaben bzw. denke es geht garnicht mehr weg... :-/ :|N

habe eine falsche Einstellung zu meinem Körper, kann meine Gedanken in keine andere Richtung lenken...mir fehlt auch mein eigenes Urvertrauen... :°(

LG

baimbam5diFn>o


Hello @ all

Auch ich habe habe eine Somatisierungsstörung . Hatte vor 5 Jahren schlimme Angst vor ALS, das ganze hat mir 2 Jahre das leben zu Hölle gemacht. Das war die schlimmste zeit meines Lebens. Irgendwie habe ich es dann gepackt und das ganze war dann für 2 Jahre verschwunden. Aber jetzt fängt das alles wieder an. Habe auch wieder alle Symptome, Muskelzucken, Krämpfe, gefühlte schwäche , einen ganz schlimmen Nacken.

Wie ist das bei euch, kennt ihr das mit dem steifen Nacken und Halsmuskel schmerzen. Nehmt ihr Medis ?

Gruß

e(stja1


pusteblume

bei esta1 geht das Ganze aber schon in Richtung Depression, so als wenn sie machtlos gegenüber ihrem Körper ist und er mit ihr macht was er will oder so ...denke auch, dass die Jahreszeit noch mehr zum Grübeln einlädt und man auch viel mehr Missempfindungen hat...

ja da hast du wohl recht. ich habe auch das gefühl das diese ängste noch mehr symptome auslösen...ein sch... kreislauf und im moment weiß ich auch gar nicht recht wie ich da rauskommen soll. ich kümmere mich schon immer weniger um die zukunft.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH