» »

Geschwächtes Immunsystem durch Depressionen?

e!mpti6nLessr00 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

kann das Immunsystem auch durch langjährige psychische Probleme (Depressionen, Persölichkeitsstörung...) geschwächt werden?

Wer weiß mehr, hat Erfahrungen ??? ?

Antworten
AKmél{iex32


Ja, kann es ! *:)

Stilb{exr


Ich denke auch, dass es einen Einfluss haben kann (aber nicht muss, ich bin momentan z.B. körperlich erstaunlich gesund, obwohl es mir psychisch nicht gut geht). Ich hatte vor 5 Jahren, als die ganzen Probleme anfingen, eine Krankheit nach der anderen - immer wieder Infekte mit Fieber und schlussendlich sogar eine Lungenentzündung. In dem Jahr war ich sicher 6mal krank.... :-/

Denke, dass vor allem wenn beruflich viel Stress dazu kommt, evtl. sogar kombiniert mit zu wenig Schlaf wegen Schlafstörungen, man noch anfälliger ist als eh schon mit den psychischen Problemen.

ekmptinDess(00


Habe schon seit vielen Jahren Depressionen, dazu noch eine Persönlichkeitsstörung (in Behandlung!). Zu dem sowieso schon vorhandenem Gefühl von Schwäche und Müdigkeit kommen seit einiger zeit ständig irgendwelche "Wehwehchen" und Infekte dazu... Habe das Gefühl ich kann mich kaum von einer Sache erholen, da schon die zweite vor der Tür steht, das saugt wirklich meine Kräfte...

A>mEélieT3r2


Eine Persönlichkeitsstörung....ehrlich ? :-/

P+H2_008


Stellen Sie sich einmal Ihr Immunsystem vor als Regentonne, es passiert nichts der fallende Regen passt in die Tonne, aber dann - die Tonne ist voll. Jeder Tropfen bringt die Tonne zum Überlaufen. Auf das Immunsystem übertragen bedeutet das, es belastet zuerst nicht und dann reicht ein Faktor aus um das Immunsystem (oder die Selbstheilungskräfte des Körpers) umkippen zu lassen. Depressionen, Zahnherde oder andere Störfelder können zu erheblichen Gesundheitsproblemen führen, aber wie bei der Tonne - nicht sofort und nicht immer und nicht bei jedem.

Alles Gute Peter

e6mpti#ness00


Ja, ehrlich! Sie wurde diagnostiziert!

Aymélixe32


Naja, Hauptsache, sie hat einen guten Diagnostiker erwischt, der wirklich Licht ins Dunkel bringen konnte... :)-

qXuesti)ongiyrxl


es ist wissenschaftlich bewiesen, dass trauer, agression etc....alle emotionen enormen einfluss auf das immunsystem haben. so haben wissenschaftler zb. versuchspersonen lustige und traurige filme gezeigt...und anschließend immer blut abgenommen. nach einem traurigen film waren viel weniger killerzellen im blut, die uns zb. vor krebs oder so schützen....nach lustigen genau das gegenteil. ich wünsche dir viel positive emotionen und viel kraft, was ansonsten noch super die abwehr stärkt ist das mittel "bronchovaxom"---so heißt das eben bei uns in österreich...aber du kannst es sicher auch in deutschland bestellen. alles liebe und starke abwehrkräfte und eine frohe seele :-) @:) *:) :)*

evmptinEess00


Den letzten Beitrag habe ich nicht so ganz verstanden. Zweifelst du an der Diagnose?

Licht ins dunkle kann mir niemand bringen, daran muss ich selbst arbeiten ;-) Leider fehlt nur irgendwann die Kraft, wenn man ständig krank wird :-(

eFmpt3inessx00


Danke Questiongirl!@:) *:)

Eignetlich habe ich auch schon vieles darüber gelesen, nur wenn man irgendwann total am Boden ist, zweifelt man (bzw. wünscht sich schon fast, es liegt doch eine patologische Ursache vor...)

Nun ja, Geist und Körper gehören zusammen...hm

Awm?élie 32


@ emptiness:

Ich zweifle nicht an der Diagnose ! Ich WEIß, dass sie falsch ist. :-)

Wenn ich Dich hier so lese, kann ich mir das so gar nicht bei Dir vorstellen... *:)

ewmcpStinwess00


hm, du meinst also, du könntest es an meinem Schreibstil feststellen?

Nun ja, du kannst ja darüber denken wie du willst. Eine Persönlichkeitsstörung lässt sich sowieso erst mit 25 diagnostizieren, vorher ist die Persönlickeit nicht ausgereift. Es sind also nur Strukturen bei mir vorhanden. Würdest du meine Lebensgeschichte, Gewohnheiten, Symptome (frühkindliches Trauma, Essstörung seit 5 Jahren, SSV, Gefühlschaos...)...kennen, würdest du vielleicht deine Meinung dazu ändern.

Nun um dieses Thema geht es hier ja auch letzendlich nicht wirklich.

Danke trotzdem an dich und alle, die sich hier beteiligen!@:) :-D

e]mp%tinesxs00


sorry, wegen der Rechtschreibfehler...bin krank und etwas neben der Spur :=o

Vgicky7x5


@ emptiness00

ich habe auch eine Persönlichkeitsstörung (Borderline) und noch sämtlichen anderen Kram und kann dir sagen, dass das Imunsystem da wirklich teilweise extrem verrückt spielen kann. Seit ich wieder total in meiner Störung drin hänge bin ich so oft krank, das ist unglaublich. Bei mir gehts z.B. total an die Nasennebenhöhlen, ich bin schon sowas wie nie lebendige Antibiotikapackung :-/

Eigentlich aber irgendwie auch logisch, psychische Erkrankungen sind total Stress für den Körper und belasten ihn in jeder Hinsicht, da ist es dann sehr nachvollziehbar, dass Viren und Bakterien schneller Zugang zu uns finden ;-)

@ Amelié

Du solltest aufpassen was du schreibst! Du hast mir mal gesagt, dass du deine Meinung vertrittst und wir alle das nicht ertragen können oder so ähnlich. DAS ist nicht Meinung vertreten. Es ist eine Frechheit, dass du es dir erlaubst ein Urteil über einen Menschen zu bilden, den du in keinster Weise kennst, geschweige denn die Vorgeschichte!!!! Ich hab dir schonmal gesagt, dass solche Beiträge destruktiv sind und viel Mist anrichten können. Also bitte erst denken und dann schreiben %-|

@ emtiness00

sorry für diesen Einwurf an Amelié, aber ich kenne die Gute schon zur Genüge und das musste sein!

Lg Vicky

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH