» »

Mein Mann Choleriker?

Noordli{cht2x7 hat die Diskussion gestartet


Ich weiss nicht mehr weiter. Bin seit 5 Jahren in einer BEziehung und seit 3 Jahren verheiratet und habe eine 2 Jährige Tochter. ich bin 27 mein Mann 38

ICh weiss nicht wo ich anfangen soll, ich weiss nur das es mir schlecht geht und wenn ich meinen Mann nicht so lieben würde wüßt ich was zu tun wäre.

Eigentlich hat mein Mann schon von Anfang an immer so krasse Anfälle gehabt, hat sich oft persönlich angegriffen gefüllt, war oft beleidigt.

Damals hab ich mir oft die Schuld gegeben und dachte er hätte mit seinen Anschuldigungen Recht, habe mich immer für dinge die ich nicht gemacht habe entschuldigt. Mitlerweile habe ich schon Angst ihn zu kritisieren oder meine Meinung zu sagen weil ich genau weiss er kann das nicht ab und dreht dann wieder so ab.

Er kann dann immer so ausfallend und gemein werden und wenn ich was sage wird alles noch schlimmer. Meist haut er dann ab und lässt sich den ganzen Tag nicht mehr blicken und ich sitze heulend mit meinem Kind zu hause. Meist komm ich dann wieder an, und alles wird totgeschwiegen oder ich entschuldige mich , für etwas was eigentlich nicht meine Schuld war. Meist macht er auch aus einer Mücke einen Elefanten.

Gestern hat er gesagt als er so richtig in Rage war das wenn die kleine nicht wäre dann wäre er schon längst nicht mehr bei mir. Was soll ich davon halten ???

Das tat so weh!!!

Dann wollte er das ich zu ihm sage, er solle ausziehen.... Ich habe mir dann die kleine geschnappt und bin zu meiner Mutter. Jetzt ist schluss... ich muste mir schon viele beschiffungen anhören Votze blöde kuh Pissnelke usw usw. Er sagt ständig ich würde ihm immer alles vorwerfen und immer hat er unrecht und keiner hört ihm zu und ich verstehe ihn nicht und so weiter.

h

Einmal war ich am Rechner und er spielte mit der Guitarre, ich drehte mich um und guckte mit so einem Blick das er bitte aufhören solle, war ja gerade am Arbeiten. Da schmiss er plötzlich die Guitarre weg und drehte voll durch , er dürfe hier gar nichts usw usw. Gestern drehte er so durch weil ich eine andere Meinung hatte wie er.

Es ging darum ob wir zum Nikolaus mit unserer Tochter fahren oder nicht,,, und endete mit Wenn die kleine nicht wäre dann wäre ich schon längst weg.

Sonst ist er ein liebevoller Vater, liebevoller Ehemann, liest mir jeden Wunsch ab. Geht Arbeiten und es ist gut! Aber das macht auf dauer was kaputt. manchmal ist 2-3 Wochen alles gut aber dann gibt es Wochenenden da hat er so 3-4 ausbrüche und immer habe ich Schuld. Früher hab ich immer noch geweint weil ich dachte das wäre auch so. Jetzt bin ich so abgestumpft. Er dreht gern ab wenn er sein REcht verteidigen möchte....

Eigentlich dreht er immer ab wenn ich eine eigene Meinung habe, oder wenn ich was in seinen Augen falsch gemacht oder gesagt habe.

Aber bitte versteht das nicht falsch, ihm ist noch nie die Hand ausgerutscht und stress ist ja auch nicht jeden Tag!! Wir machen viel schönes und können wenns um mich geht auch über alles reden. Er ist so ein toller Papa und ich bin froh das er mich ( habe colitis ulcerosa) bei meiner krankheit unterstützt. und auch beim Tod meines Vaters war er an meiner Seite.

Was soll ich bloß machen ??? Mit 7 hat er rausgefunden das er adoptiert wurde. Er wurde als Kind geschlagen und er wurde mit 13 in die geschlossen gesteckt... und danach Heim.. Er redet nicht gern darüber aber was hat man ihm bloß angetan das er so viel Wut im Bauch hat?? Ich würde ihm und unserer Familie gern helfen ich liebe ihn und möchte ihm zeigen das ich für ihn da bin aber wie ???

Soll ich ihm sagen welche vermutung ich habe ???

Soll ich ihm sagen das ich glaube er ist ein KOleriker??

Ich hab angst das er dann sauer ist und das nicht hören will??

Seit gestern haben wir nicht mehr geredet wie soll ich mich verhalt?? ich kann mich doch nicht schon wieder entschuldigen und vorwürfe führen auch zu nichts.... Bitte hilfe.... bin so traurig

Antworten
Lxunax74


wenn ich solche Berichte lese,werde ich jedesmal sauwütend.

Was sollen wir Dir jetzt sagen??

Du gibst Dir auf so vieles doch schon selbst die Antwort.

Was würde sich denn daran ändern,daß Du Ihm sagst er sei ein Koleriker?Wenn er alle 7 Sinne beinander hat,wird er das wohl schon selbst merken.

Dein Mann hat definitiv ein Problem.Und er weis,wie er zu seinem angeblichen Recht kommt.

Und Du scheinst ja gut zu funktionieren.

Für mich hat das mit Liebe nicht zu tun.

Wenn es weh tut und beleidigend wird,ist es keine Liebe.

Das ist krank.

Und ich kann Dir aus eigener Erfahrung sagen,daß solche Menschen sich nicht ändern.

Selbst wenn er sich therapieren lässt...das wird dauern.

Und so wie Du Ihn beschrieben hast,sieht er den Fehler offensichtlich nicht bei sich.Also wird er sich nicht helfen lassen wollen.

versteh mich nicht falsch...es ist schrecklich in so einer Situation zu sein.Ich kann das gut verstehen.

Aber er ist ja nicht so geworden,sondern er war schon immer so,seid Du Ihn kennst.Und Du hast Ihn trotzdem geheiratet.

Was nicht heißt,daß Du es Dir gefallen lassen musst.

Aber ich würde mal darüber nachdenken,ob Du ein Leben für Dich und vorallem für Dein Kind in ständigem Psychterror haben willst.

Weil um das in den Griff zu kriegen,brauchst Du zeit und vor allem gute Nerven.

cih hab das bei meinem Ex 3 Jahre versucht...zum Schluß war ich dann in therapie und er ist zur der nächsten gegangen.Die das gleiche von vorne mitgemacht hat.

Dni]eNixci


Ich bin auch in so einer gaaanz ähnlichen Beziehung, könnte meine Geschichte sein, allerdings sind wir erst 1 Jahr und 3 Monate zusammen... hmm... weiss selber nicht was ich eigentlich machen soll, geschweige denn was ich dir Raten soll. Eine Therapie seinerseits wäre ratsam, aber ich schätze mal bei diesem Vorschlag würdest du bei so einem Menschen auf Granit beißen.

Gut das du erstmals bei deiner Mutter bist, halte ein wenig Abstand.

Möglicherweise kommt er dann von alleine wieder an? :)* :)* :)*

LXunKa7x4


Möglicherweise kommt er dann von alleine wieder an? :)* :)* :)*

DieNici

...was das eigentliche Problem nicht löst...

Und wenn mir jemand sooft sagt,daß er schon längst weg wäre,wenn es das Kind nicht gäbe...dann soll er doch gehen.

Dem Kind nützt es am allerwenigsten,wenn die Eltern so einen Umgang miteinander haben.

NYoSrdlicxht27


Habe gestern 3 Stunden in Ruhe mit ihm geredet. Ich habe ihn darum gebeten einfach nur zuzuhören.

Ich habe ihm gesagt das es auf dauer so nicht weitergehen kann, und das es auf dauer Spuren im Herzen

hinterlässt.

ich habe klar gesagt was ich möchte und welche vorstellungen ich habe. Ich war überrascht das er das alles so aufgenommen hat.

Er hat sich entschuldigt zwar leise und ich weiss er schämte sich furchtbar. aber immerhin.

Natürlich hat er alles nicht so gemeint, er sagt in dem Moment weiss er nicht was er sagt. Und es tat ihm den ganzen Tag leid. Ich habe ihm gesagt das, dass ab soo verletzende Worte waren und wenn er im Streit nochmal

sowas sagt bin ich weg! Da muss er sich zusammenreissen, ich weiss das das schwer für ihn ist.

Aber wenn er unserer Beziehung noch eine Chance geben möchte muss er an sich arbeiten!!

ich hoffe das wir das packen %-|

shigJar6x6


Hallo,

ich schreibe ja eigentlich nicht in Foren rum, aber das was Du Nordllicht dort schreibst, passt wie die Faust auf´s Auge bei meinem Mann.

Ich bin jetzt 7 Jahre mit ihm zusammen und wir haben eine gemeinsame 6 jährige Tochter. Ich habe noch 2 große Kinder aus erster Ehe mit denen mein Mann überhaupt nicht klar kommt, er beschimpft sie als bescheuert, behindert und sonst noch was, nur um mich zu strafen. Ich habe mir am Anfang auch viel selbst die Schuld an allem gegeben, dann habe ich aber mit bekommen, dass er ständig was neues erfindet um mich zu kritisieren. Er kann aber sooooooo lieb sein und hat mich immer wieder weich geklopft. Es gab bisher auch keine Gewalttätigkeiten, bis auf im Frühjahr mal einen leichten Fusstritt in den Bauch, doch nun sieht es ein klein wenig anders aus, denn er hat mich vor die Tür gesetzt und danach wollte er mir mein Handy gewaltsam entreissen und ich habe an den Oberarmen schöne Blutergüsse und ehrlich das reicht jetzt. Ich habe Anzeige erstattet und heilig Abend hatte ich solche Angst vor ihm, dass ich mir meine kleine Tochter geschnappt habe und ab zu einer Freundin bin, doch die ständigen Anrufe ich solle die Kleine nach Hause bringen, sonst holt er sie sich, haben mir letztendlich eine erneute Flucht eingebracht und für die Kleine eine Bescheerung im Auto. Klasse. Es reicht, ich reiche jetzt die Scheidung ein und bin auf Wohnungssuche. Einen Cholekiker bekommt man nicht in den Griff, es sei denn man ist so hart, dass man einfach über alles hinweg schaut, denn nächsten Tag tut es ihm immer schrecklich leid und alles wird sich ändern und er macht alles was ich sage, aber das hält nur kurz an und dann ??? ?? Es wird immer schlimmer.

s>ommeDrschnecxke


@ sigar66

Es gab bisher auch keine Gewalttätigkeiten, bis auf...

...einen leichten Fusstritt in den Bauch...

das steht dann wohl für sich :-(

ich hoffe, dass seit dem posten 2008 sich alles gewendet hat!!!

ich stecke leider grade in ähnlicher situation und bin am verzweifeln.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH