» »

Trimipramin- wieso?

r14pt0xr hat die Diskussion gestartet


hi leuts!

ich war heute morgen beim neurologen, wegen schlafstörungen.

blutdruck wurde gemessen und dann wurde mir ein seltsames geraffel am kopf befestigt und mir wurde von der Assistentin gesagt, wann ich die augen schließen und öffnen solte und sie hatte irgendetwas aufgeschrieben (=schlaflabor?) und dann musste ich noch tests ausfülen, die mir schlafstörungen überhapt nichts zu tun hatten (Hauptsächlich über depressionen und inneres Wohlbefinden)

von dem Arzt wurde mir dann am Ende noch ein 30ml-Fläschchen Trimipramin verschrieben. Ich solle heute 1-2 Tropfen nehmen (in der Packungsbeilage steht etwas von Anfangsdosis 25 Tropfen, dass angepasst werden bis zu einer dosis von max 225 Tropfen) und morgen anrufen, wie es gewirkt hat

und mir ist aufgefallen, dass es eigentlich ein Mittl gegen Depressionen ist, häufig mit beleiterscheinungen wie schlafstörungen. außerdem würde es leicht dosiert gegen chronische Schmerzen eingesetzt werden.

Nun frage ich mich: Wieso bekomme ich jetzt sowas verschrieben, nicht ein normales Schlafmittel? wieso so Ultra niedrig dosiert? ist das das richtige für mich? Habe zwar depressionen, habe davon aber nichts erzählt und außerdem wäre es dafür sowieso viel zu niedrig osiert...

Antworten
SEchwa1rzesy Bl)ut


Nun frage ich mich: Wieso bekomme ich jetzt sowas verschrieben, nicht ein normales Schlafmittel? wieso so Ultra niedrig dosiert? ist das das richtige für mich?

Ich kann dir nicht sagen, warum der Arzt dir dieses Medikament verschrieben hat und die anderen können es auch nicht. Ich kann dir aber sagen, dass meine Psychiaterin es mir letzte Woche auch verschrieben hat, damit ich besser schlafen kann. Und zu Dosierung hat auch sie gesagt, mit 3 Tropfen anfangen und jeden Tag einen mehr bis max. 25 Tropfen. Dann muss ich wieder hin und berichten.

r`4p{t0xr


Und zu Dosierung hat auch sie gesagt, mit 3 Tropfen anfangen und jeden Tag einen mehr bis max. 25 Tropfen

es scheint mir ein Rätsel, wieso in der Packungsbeilage steht, dass die Dosis beginnend mit 25-50 Tropfen eingeleitet werden soll, bei mittelgradigen depressiven zusänden eine Dosis von 100-150 Tropfen und bei stationärer behandlung sogar 300-400 Tropfen empfohlen werden ;-) (das dauert ja ewig, bis man die gezählt hat)

und da soll ich mit 2 Tropfen anfangen.... naja, ich mache es einfach mal und rufe morgen an, di werden mir betimmt sagen, wie ich weiter vorgehen soll.

wirkt es bei ansprechener Dosis eigentlich sofort gegen depressionen oder dauert das, wie bei den meisten anderen auch, mehrere Wochen?

SHchwagr`zes` LBlut


und da soll ich mit 2 Tropfen anfangen.... naja, ich mache es einfach mal und rufe morgen an, di werden mir betimmt sagen, wie ich weiter vorgehen soll.

wirkt es bei ansprechener Dosis eigentlich sofort gegen depressionen oder dauert das, wie bei den meisten anderen auch, mehrere Wochen?

Ich habe es auch nicht für Depressionen verschrieben bekommen, dafür nehme ich etwas anderes. Ich habe es nur zum Schlafen bekommen und soll halt ganz langsam steigern. Wird schon seinen Sinn haben. Aber rufe ruhig noch mal an und frage genau nach.

SWchwarzUes Bxlut


Noch etwas: Sie schmecken ABSOLUT FÜRCHTERLICH. Gut mit Wasser verdünnen.

SVhee=p84


Ich würde den Arzt so lange löchern, bis du keine Fragen mehr hast. Er ist dazu verpflichtet, dich so aufzuklären, dass du's verstehst. Und wenn dir später noch etwas einfällt, dann scheue dich nicht, nachzufragen.

blutdruck wurde gemessen und dann wurde mir ein seltsames geraffel am kopf befestigt und mir wurde von der Assistentin gesagt, wann ich die augen schließen und öffnen solte und sie hatte irgendetwas aufgeschrieben

Vielleicht ein EEG?

und dann musste ich noch tests ausfülen, die mir schlafstörungen überhapt nichts zu tun hatten

Für dich vielleicht nicht, aber gerade bei Depressionen ist eine Schlafstörung sehr häufig. Umgekehrt kann man auch Depris kriegen, wenn der Schlaf nicht in Ordnung ist - der Schlaf spielt also bei Depressionen eine große Rolle. :)z

Trimipramin ist zugelassen zur Therapie von Depressionen, vornehmlich wenn Angst und Schlafstörungen als Symptome im Vordergrund stehen.

Quelle: Wikipedia

Wieso bekomme ich jetzt sowas verschrieben, nicht ein normales Schlafmittel?

Ärztliches Ermessen? ;-)

wieso so Ultra niedrig dosiert?

s. o. ;-)

ist das das richtige für mich?

ausprobieren. ;-)

Habe zwar depressionen, habe davon aber nichts erzählt

vielleicht hat's der Arzt ja trotzdem gemerkt? Die sind ja nicht auf den Kopf gefallen. ;-)

und außerdem wäre es dafür sowieso viel zu niedrig osiert...

langsames Einschleichen?

wirkt es bei ansprechener Dosis eigentlich sofort gegen depressionen oder dauert das, wie bei den meisten anderen auch, mehrere Wochen?

vermutlich

BParcwelon~eta


Es gibt einige AD, wie eben auch Trimipramin, die die Nebenwirkung haben, dass sie müde machen. In deinem Fall macht man sich eben die Nebenwirkung zunutze, das passiert sehr häufig. Habe ich auch mal aus dem Grund genommen. Bei einer längerfristigen medikamentösen Behandlung von Schlafstörungen nutzt man häufig diese Nebenwirkung von ADs oder auch von Neuroleptika, weil sie im Gegensatz zu Benzos und Co. nicht abhängig machen. Brauchst dir also keine Sorgen zu machen, das ist schon richtig so.

S'ilbxer


schliesse mich Barcelonata an, häufig macht man sich die Nebenwirkung zunutze. Trimipramin hatte ich auch mal, leider liess die Müdigkeit recht schnell nach - seit 3 Jahren habe ich Doxepin, das ich bedarfsweise (wenn ich gar nicht schlafen kann) nehmen kann. Und wie Barcelonata schon schrieb - keine Abhängigkeit. :-)

Awlt&er 'Gre0ixs


Die schlaffördernde Wirkung stellt sich angeblich schon bei einer niedrigeren Dosis ein, als die antidepressive Wirkung, für die die Dosierung in der Packungsbeilage wohl gedacht ist.

r'4Npt+0xr


ok, erstmal danke für eure Antworten :-)

das es grässlich schmeckt habe ich auch bemerkt (habe es aufgeleckt. meine Zunge ist jetzt noch taub ;-))

habe 2 Tropfen davon genommen, besser einschlafen konnte ich deswegen nicht, vor allem aber bin ich nachts sogar öfters als sonst aufgewacht. einmal bin ich aufgewacht (ca um 3 Uhr) und meine Nase hat plötzlich fürchterlich angefangen zu bluten und e hat einfach nicht aufgehört, was ich aber seit 6 Monaten nichtmehr hatte.

Der Arzt meinte, Nasenbluten hätte damit nichts zu tun. und er meinte, ich solle die Dosis steigern auf 3 Tropfen (=3mg des Wirkstoffs) und am WE auf 4 Tropfen.

Dann am Montag habe ich wieder einen neuen Termin.

Außerdem bekomme ich am Freitag nächste Woche vermutlich ritalin und ein Antidepressivum von einer Kinder- und Jugendärztin vermutlich verschrieben (gehe zu der, weil ich schon vor 3 Jahren wegen Konzentrationsstörungen bei ihr war).

Habe ja noch ADS mit BDS :-|

Naja, momentan gehts mir aber ganz gut, mir fehlt einfach oft die Aufmerksamkeit... Bin gerade auch gut drauf, weil ich gerade bei meiner ersten Führerschein stunde war :-)

hoffentlich lets sich bal nicht wieder

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH