» »

Wie geht ihr mit unfreundlichen Menschen um?

Tiine18x7 hat die Diskussion gestartet


Hi ihr,

ich würde heute bei der Arbeit total dumm von einer Kollegin angemotzt, dass hat mich total aufgeregt, obwohl es das nicht sollte beschäftigt mich das jetzt den restlichen Tag. Ich komm generell schlecht mit sowas klar.

Vor ein paar Wochen hat mich ein blöder Busfahrer dumm angemotzt, weil er meine Fahrkarte nicht richtig sehen konnte. Na ja auf jeden Fall fühl ich mich wenn sowas passiert total mies, vor allem wenn es vor vielen Leuten passiert. Meistens ist es mir am nächsten Tag zwar schon wieder fast egal, aber trotzdem wäre es mir lieber sowas würde besser an mir abprallen.

Geht es euch ähnlich oder juckt euch sowas nicht?

Antworten
diistxi


also..ich muss sagen..das kenn ich doch irgenwoher!! :=o

also das war früher bei mir auch immer extrem und es hat mich auch immer beschäftigt. aber irgendwann kam dann der punkt wo ich mir dachte: moment, was soll das. die ganze laune is am arsch wegen so nem deppen ?!

haja..irgendwie hab ich es geschafft das mir das dann egal war..meistens jedenfalls. ab un an beschäftigt es mich immer mal wieder, aaaaaaaaaaaber nur bei leuten mit denen ich mehr zu tun hab (wie arbeitskollegen) wenn ein fremder mich anmotzt dann lächel ich nur doof, sage nichts und ignorier die person einfach. also...ich weiss nich, aber man sollte sich die laune nich von irgendwelchen deppen vermiesen lassen, die n schlechten tag hatten.

es is schwer, aber ich glaub man kann es erlernen, dass einem sowas am a... vorbeigeht. denk dir einfach: wasn idiot und gut is. und wenn du die person auch noch das tolle ironische grinsen schenkst, gehts dir schon um einiges besser, weil die person sich dann noch mehr aufregt!!! ;-)

NtadjaLlein


Oh, da muss ich etwas loswerden:

ich habe in den USA gewohnt, und dort sind die Menschen von Grund auf freundlicher: Jeder steht in der Schlange an seinem Platz, keinder drängelt vor. Wenn in einem Bekleidungsgeschäft jemand am selben Regal/Ständer etwas anschauen will, entschuldigt er sich höflich, jeder grüßt und fragt woher man kommt usw. Zurück am Flughafen München hat der Zöllner nicht einmal "guten Tag" gesagt. Im H&M meint jeder Kunde, er sei der einzige auf der Welt und Verkäuferinnen sind eher stumm als geschäftstüchtig.

Das ärgert mich und ich weiß nicht wie ich dem entgegen wirken soll (außer dass ich spüre, dass ich dieses Verhalten "was gehen mich die anderen an" selbst schon anzunehmen beginne).

Wenn mich dann (grundlos) jemand anmotzt, wie tine schrieb, dann lähmt mich das den ganzen Tag. Ein Lächeln fällt mir schwer. Manchmal frage ich "warum sind Sie unfreundlich zu mir". Die Antworten sind meist ähnlich und lauten in etwa: "ich bin doch gar nicht unfreundlich, Sie haben das oder das gemacht".

Fazit: ich habe leider auch keine Lösung und bin gespannt auf weitere Meinungen zum Thema.

TMine1'87


Das mit der Arbeitskollegin sollte mich deswegen nicht aufregen, weil sie von einer anderen Abteilung ist und ich sie eigentlich fast nie sehe. Mir ist das irgendwie auch unangenehm vor den Leuten die es mit bekommen, obwohl es meistens so ist, dass sie her kommen und sagen "ach, mach dir nichts draus", aber das bringt nichts, ich würd jetzt nicht sagen dass es die Sache schlimmer macht, aber wenn die Anderen mich dann so mitleidig anschaun, dann kann ich mir nicht einreden, dass es nur ne Kleinigkeit war und außer mir da eh keiner mehr dran denkt.

s{terneEbox288


Mir geht es genauso. Da wird man grundlos angemotzt nur weil der andere einen Ventil für seine schlechte Laune sucht.

D!ieGPrxäfin


Versuchen drüber zu stehen und ignorieren. Klappt nicht immer, ich weiß. Meistens verfahre ich nach dem Motto:Wie du mir, so ich dir.

HORLaaxck


In der Tat gibt es in der ganzen Welt unfreundliche Menschen, die allerdings in der Minderheit sind. Ca. 99% unserer Mitbürger/innen (in Deutschland anders als in Burkina Faso oder Belarus) kann man gut um sich haben. Unfreundliche Menschen die mir weltweit begegnet sind, habe ich mit besonderer Sorgfalt betrachtet, da sie ganz offensichtlich ein Problem haben, dass ich leider nicht kenne und somit den Grund ihrer Unfreundlichkeit, der schon gerechtfertigt sein kann, auch nicht beurteilen kann. Diese Einstellung hat mir immer geholfen. Allerdings habe ich dann aus Respekt und Bedauern vor dieser Erkenntnis, mich schnell anderen Menschen und Dingen zugewandt, da ich keine Ausbildung und keinen Auftrag als Psychologe habe.

Robert :°_ :-) HRLaack

t<rübfipsch


Ich würde diese Kollegin, wenn es denn so gewesen ist, klar und deutlich darauf hinweisen, dass sie sich im Ton vergriffen hat und du es nicht für notwendig erachtest so mit dir reden zu lassen. Ich denke Kritik schön und gut, habe ich persönlich gar kein Problem mit, aber der Ton macht die Musik. Ansonsten ist völliges ignorieren immer gut, die Leute platzen vor Wut und du musst keine Angst haben dich selber im Ton zu vergreifen.

Lass dich nicht ärgern @:)

fL10N00


Also entweder ihr lasst es kalt an euch abprallen oder ihr reagiert ebenso unfreundlich zurück und lasst euren Frust offen raus (so mach ich es).

Das man damit natürlich oft noch stärker aneinader gerät ist natürlich auch nicht gut, aber wenigstens kann man sich dann danach nichtvorwerfen, dass man seine Meinung hätte sagen sollen, aber irgendwie zu perplex war.

das muss man natürlich gewissermasen trainieren, seinen Mund auch vor vielen leuten aufzumachen, aber wer einmal angefangen und sich überwunden hat, macht es fat immer so.

Ich lasse mich jedenfalls nicht mehr grundlos anschnautzen und halte dann meinen Mund. Anders lernen die Idioten ja nicht, das sie etwas falsch machen.

s#ucamJedica


Genau das ist mein Problem, ich weiß nicht, wie ich mit unfreundlichen Menschen umgehen soll. :°(

A zrauel0x1


ich habe herausgefunden das es das beste ist selber immer ruhig zu bleiben und soverän. es mach auf menschen die das schauspiel beobachten immer einen besseren eindruch wenn man ruhig bleibt als wenn man zurückmeckert. menschen die gelassen bleiben wirken meist dem gegenüber überlegen.

ausserdem gibt es menschen die es noch mehr aufregt wenn der "gegner" ruhig bleibt.

ich ache mir ab und zu einen spass daraus mit den anderen zu "spielen".

beispiel: ja, sie haben ja vollkommen recht... (er wird ruhiger) aber sie müssen doch nicht gleich so ausfallend werden... (er fährt wieder rauf) ich gebe zu das es mein fehler war... (er wird wieder ruhiger) aber desshalb gleich unhöflich werden... (und er geht wieder ab)

leider geht ds nicht mit allen. einige regen sich nur auf und werden ausfallend, weil sie sich aufregen wollen und ausfallend werden wollen.

OfptimiPsmuxs


Ich bleibe in der Regel ruhig und höflich. Das führt am Schnellsten zur Beruhigung der Lage. Abgesehen davon, weiss ich ja nicht, was diese Person den Tag über schon alles für Frust erlebt hat. Und nun komm halt ich mit irgendwas und das Fass überläuft. Irgendwann muss es halt raus. Mit Freundlichkeit komm ich in der Regel sehr schnell wieder in ruhige "Gewässer" und mein Gegenüber auch. - Ausser, wenn ich mal stinksauer bin. Aber das dauert seeeeehr laaaaaange.

TIi>ne1x87


Ich habe auch schon darüber nachgedacht, ob meine Reaktion auf das angemotzt werden eine entscheidende Roll spielt und ich bin mir ziemlich sicher, dass es nicht so ist. Es spielt schon eine Rolle aber keine entscheidende, klar ist es noch erniedrigender wenn man sich alles wortlos gefallen lässt.

Aber generell fühlt man sich einfach respektlos behandelt und das stört einen natürlich und dadurch fühlt man sich vor den Leuten die es mitbekommen erniedrigt, obwohl ich sehr oft weiß, dass es nichts mit meiner Person zu tun hat und es einem Anderen an meiner Stelle genauso gehen würde.

Im ersten Moment bin ich wirklich perplex und mir fällt nicht immer die beste Antwort ein. Aber das ist nicht wirklich das Problem, später wenn ich darüber nachdenke fällt mir dann ein was ich gerne zu der Person sagen würde, aber das sind Dinge die mir im ersten Moment nie einfallen würden und die dann auch manchmal gar nicht unbedingt sofort passen würde, sondern eher etwas wäre wo man später zu der Person gehe könnte und dann zu ihr sagen, aber das lohnt sich ja auch nur, wenn man mit der Person auch noch was zu tun hat. Ansonst reagiere ich meisten schon gelassen und versuche die Situation zu beenden, aber in mir drin sieht es anders aus und das sieht man mir auch an. Es ist auch so, wenn ich bei anderen mitbekommen wie diese angemotzt werden und ich merke, dass es der Person selber total unangenehm ist, egal ob sie nichts sagt oder zurück motzt, denke ich auch oh je was ist da los, aber wenn ich merke der Person ist es wirklich schnuppe, dann finde ich das ganze auch völlig harmlos. Ich denke Souveränität ist das Stichwort. Meistens wenn ich dumm angemacht werde sind das auch wirklich Leute von denen ich nicht viel halte und dann muss man das auch rüber bringen, dass man solche Leute einfach nur belächelt. Heute zum Beispiel hab ich wirklich einen kleinen Fehler gemacht und wurde deswegen von einer Kollegin angemotzt, ich hab mich entschuldigt und gesagt, dass ich es in Ordnung bringe und ich glaube ich habe auch vermittelt, dass ich es selber nicht so schlimm finde (weil das ist mir auch wichtig). Wenn ich so darüber nachdenke, denke ich dass es schon die richtige Reaktion war, aber trotzdem hab ich Angst, dass die Entschuldigung schon zu unterwürfig war, weil sie daraufhin nicht wirklich aufgehört hat unfreundlich zu mir zu sein. Andere haben auch zu mir gesagt, sie fanden das Verhalten dieser Frau nicht richtig und ich soll mich jetzt nicht darüber aufregen und im Prinzip sollte ich mir dann darüber wirklich keine Gedanken mehr machen, aber weil das eben nicht klappt, das stört mich am meisten. Dumm ist es dann auch, wenn man denkt anderen passiert sowas nicht und vor Anderen haben die Leute mehr Respekt, weil im Grunde denke ich solche Situation kann kein Mensch immer und überall vermeiden und man muss einfach lernen sich sowas nicht zu Herzen zu nehmen.

f{10x00


man muss ja nicht unbedingt immer ruhig bleiben, um souverän zu sein.

das geht auch ganz gut, wenn man ihn mit gut gewählten worten und einer guten ausdrucksweise derart "anfährt", dass er praktisch keine chance mehr hat, für aussenstehende souverän zu wirken sondern eher als kleiner erniedrigter wicht dahsteht.

das gibt mir ein viel besseres gefühl als den mund zu halten oder ein paar deeskalierende worte zu sagen, da nun derjenige, der sich gerade noch groß vorkam und aufgespilt hat, nun ganz klein ist.

man muss nur aufpassen, mit wen man es da zu tun hat (als mann jedenfalls).

fast alle personen die ich kenne, die beruflich souverän wirken müssen,( zB Anwälte, Richter, Staatsanwälte) bleiben nie ruhig wenn ihnen etwas nicht passt oder ihnen jemand doof kommt. Dann werden die aber sowas von laut und machen den gegenüber derart zur schnecke, dass der dann seinen mund hält und keine gegenwehr mehr zeigt; das ist dann souverän :)z

TWineh1x87


Ja, das stimmt schon. Aber bei mir war es zum Beispiel so, dass ich eventuell schon gleich hätte sagen sollen, dass man nicht in dem Ton mit mir reden kann. Es ist aber so, ich bin in der Firma nur noch bis Februar und danach nicht mehr. In diesem Fall heute, habe ich kurz und knapp geantwortet und bin dann einfach weg gelaufen, weil ich eigentlich nicht mal Lust hatte mich mit dieser Person auf eine Diskussion einzulassen und am Ende kapiert sie es ja doch nicht, aber generell kann es schon mal sein, dass ich meinen Standpunkt nicht deutlich genug vertrete und mich deswegen danach noch schlechter fühle, als hätte ich dadurch zugegeben, dass ich den Fehler gemacht hab und nicht umgekehrt. Aber wie gesagt manchmal bin ich einfach zu perplex, weil eigentlich kommt so eine Situation in meinem Leben zum Glück nicht zu häufig vor.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH