» »

Silberne Wege

SB. wallpisixi


hach naja, paar Buchstaben oder Wörter vergessen |-o ("der" zwischen dem zweiten Geschwindigkeit und Diffusion und ein "l" fällt mir grad so auf, wer weiß was da noch ist, wuah ich vertrag nix mehr, ein Starkbier und scho dicht ;-D wahrscheinlich penn ich jetzt auch noch ein, *scho mal winke* *:) |-o)

mir liegt so einiges auf der Zunge

joa mir auch^^ aber schreiben ist wohl grad keine so tolle Idee ;-D

d^e S.äcChsixn


Huhu Silber,

ich antworte schon mal zwischendurch beim Lesen... ;-)

Aber mache das auch nicht mehr, hab mir nämlich angewöhnt, so ab und an mal in den Augen zu reiben - das kommt mit Mascara nicht so gut.

Hähä, das kenne ich. Ich vergesse es dann gerne mal, dass ich geschminkt bin... :=o Genau aus diesem Grunde schminke ich mich auch sehr selten...

ich hab mit 11 mit Nagellack angefangen. Damals war ich mit meinem Vater und meiner Schwester in den USA und hab mir knallgrünen, hell- und dunkelblauen Lack mitgebracht. Der sollte sogar nach was riechen. Wie gesagt, "sollte". Nach Flieder. Erinnerte mich eher an ein Putzmittel, aber gut... ;-)

Das kann ich überhaupt nicht - sieht bei mir total Scheiße aus u. außerdem brechen meine Fingernägel sehr schnell ab. Ich verschmiere mir den Nagellack auch immer - ist immer sonstwo, nur nicht auf dem Nage... ]:D :=o Dann bin ich auch meistens zu ungeduldig - wenn es doch mal gut wird - und fasse irgendwo an, mit dem Ergebnis, dass der Lack noch nicht trocken war... %-|

mittlerweile ist mir das auch zu umständlich. Zumal ich ja immer noch mit meinem blöden Pseudoekzem rummache und die Augenringe deshalb nicht abdecken kann. Da betone ich sicher nicht noch zusätzlich die Augen... :-/

Ich bekomme von manchen Kosmetika immer so knallrote ins bläuliche übergehende Flecken unter dem Auge (ist meistens nur unter dem linken), das sieht dann aus, als hätte mir einer das Auge blaugeschlagen. Passiert aber auch ohne Schminke u. ich weiß noch nicht so recht, WAS es ist und WOHER es kommt... %-|

Huch? :-o was hat er denn gemacht, der Friseur? Schnittmässig? Was hast du eigentlich für Haare? Lang? Kurz? Lockig? Gerade?

Ich hatte lange Haare - jetzt sind sie nur noch kinnlang :-o, ca. 30 cm sind weg. Da ich fast nie zum Friseur gehe (da neige ich auch immer zu PA's wegen dem langen Stillsitzen u. der Gerüche), musste es sich ja lohnen. Ich habe lockige Haare, die Friseurin hatte sie mir aber total glatt geföhnt u. einen schrägen Pony geschnitten (bin selbst schuld, habe "Ja" gesagt, als sie mich fragte... %-|) Das Glatte ging überhaupt nicht, meine Haare sagen wie angeklatscht aus u. waren am Oberkopf auch so platt... Der schräge Pony gefällt mir nun auch nicht so, da ich so schon einen dünnen Pony habe u. auch ein eher eckiges Gesicht (habe auch eine sehr hohe Stirn). Na ja, habe mir den nächsten Tag die Haare gewaschen, da wir kein Shampoo mehr hatten, musste ich erst welches besorgen. An u. für sich sieht es jetzt schon besser aus, weil ich es wieder durchgewuschelt habe u. es nicht mehr so angeklatscht aussieht. Allerdings ist der Pony jetzt auch kringelig u. es sieht aus wie gewollt und nicht gekonnt... :(v Von schrägem Pony sieht man da nichts mehr...

Die Bauchmuskelübung: Auf dem Bett klappt sie perfekt. Auf dem Fussboden leider noch nicht. :°(

Auf dem Bett klappt bei mir z. B. Rumpfbeugen (ich glaube, das heißt so, ist auch so ähnlich wie bei Billys Bootscamp, nur zieht man seine Beine nicht ran) auch besser. Warum das so ist, weiß ich auch nicht?!?!? ??? ??? ???

Ich habe mir beim Sport irgendwie meine linke Schulter verzerrt - kann auch nur wieder mir passieren! :-( Heute beim Staubsaugen durchfuhr mich da für einen Moment ein starker stechender Schmerz, sodass ich schon dachte, ich habe mir was ausgerenkt. Aber dann ging es Gottseidank wieder...

Liebe Silber, ich habe nicht vergessen, was ich dir versprochen habe - werde dir die nächsten Tage mal eine PN schicken... :)z

LG!

Britta

dFe Säcchzsxin


Toll, dass du Deutschland so gut gemeistert hast u. dir nicht schlech war! :)^ Micra (hieß das jetzt so? Zu faul zum Nachschlagen... ]:D :=o) kenne ich jetzt gar nicht...


Wegen deinem Pharmaziebuch: Du musst ja jetzt auch nicht alles wissen! Du würdest es ja lernen, wenn du es studierst! Und ich bin auch sicher, dass du das schaffen würdest, denn du bist daran total interessiert, würdest dich somit auch ins Zeug hängen u. intelligent bist du auch - auch wenn du das jetzt nicht glauben magst u. nicht hören möchtest. ;-)


Wenn der Wunsch, umzuziehen, nicht nur von deinen Eltern stammt u. du denkst, du MUSST jetzt umziehen, könne es gut funktionieren! Mit der Wascherei, das wäre ja auch schon mal eine Erleichterung, wenn du in der Wohnung waschen könntest! Eine Badewanne ist auch was Tolles! Ich liebe es, ein Schaumbad zu nehmen u. dabei so schön zu entspannen - ist ein ganz anderes Gefühl, als duschen! :-D

SgilbAer


Micra (hieß das jetzt so?

Nö. ]:D Migros. ;-) warst aber nahe dran. ;-)

Eine Badewanne habe ich ja hier schon - war ne Voraussetzung. ;-D

mein Vater ist nicht sonderlich begeistert von meiner Idee, komplett woanders hinzuziehen...weil es preislich dann doch nochmal was anderes ist. Ich will aber nicht in diesem Haus bleiben, denn an der Waschsituation ändert sich dann gar nichts. Momentan, wo ich ja eh zuhause bin, macht das nichts. Und klar kann man sagen, du studierst noch nicht morgen und auch Matur nachholen zieht sich noch hin. Sicherlich. Aber es ist doch unsinnig, jetzt umzuziehen und wenn ich dann zeitlich mehr eingespannt bin direkt noch einmal. :-/

Wegen Nagellack: Nicht dass ich das könnte. ;-) Gibt einen einfachen Trick: Nägel irgendwie lackieren, so, dass der Lack auf dem Nagel selber gut aussieht - Patzer dann mit einem mit Nagellackentferner getränkten Wattestäbchen entfernen. Naja gut, ich benutze eh nur noch Nagelhärter - der ist ja durchsichtig, da sieht man keine Patzer. ]:D farbiger Nagellack sähe an meinen doofen Nägeln bescheuert aus... %-|

ca. 30 cm sind weg.

Was!! :-o oh nein. :°( hättest du sie lieber selber geschnitten! :-| so schade um die langen Haare. :-(

Ich könnte mir vorstellen, dass du den Pony entweder auf einem Volumenwickler trocknen lassen könntest - oder aber ihn glattföhnst? Ich kriege Glattföhnen ja selber nie hin (hab das mal beim Friseur gelernt, war ja mal probearbeiten..durfte am Puppenkopf üben), aber beim Pony könnte es einfacher sein (weiss ich nicht, ich hab keinen).

Übungen auf dem Bett: Ich vermute mal, das liegt an der weichen Unterlage, die irgendwie "mitfedert", keine Ahnung.

Das ist ja doof mit deiner Schulter. :-( Hast du ABC Wärmepflaster zuhause? Die finde ich klasse. :-)

@ S.Wallisii:

Ich verstehe das aber nicht. :°( ich merke schon, das ist mal wieder ein Gebiet, das mir nicht liegt und wo ich nie was verstehe. So wie in Mathe, Rechnungswesen, Wirtschaft,.... :-|

Vielleicht sollte ich einfach Klofrau werden. %-| ah ja - war total überrumpelt, war heute in D aufm Klo und da war tatsächlich eine Klofrau. :-o sowas gibts bei uns nicht. Nur bei den kostenpflichtigen Toiletten, aber da sind nur welche, die Hygieneartikel verkaufen und ab und an mal gucken, ob alles sauber ist. :-/


hab wieder eine Stunde Sport gemacht. Ansonsten hatte ich wohl zuviel Süssstoff, hab böses Bauchweh. Selber schuld, sag ich da nur, Ahoi Brause ist böse...

hab einiges abgewaschen (hab ja heute neues Geschirr gekauft, endlich habe ich jetzt 2 grosse Schüsseln).

Ltewixan


Naja, ich glaube, die wenigsten koennen das Thema ohne grosse Vorbildung einfach aus dem Buch lernen. Wenn man das studiert, bekommt man es ja vorgetragen, kann Fragen stellen, macht Uebungen etc. Und auch dann ist es noch schwer. Das alles aus dem Buch zu verstehen ohne z.B. Matura-Physik oder Chemie gehabt zu haben waere fuer jeden hoellisch schwer. Selbst ich, der ich ja sogar mal Uni-Physik gehoert hab (ist aber so ziemlich nix haengengeblieben), finde die Sachen schwer, die du da zitierst.

Finde ich toll, dass du es immerhin versuchst. :)* :)*

Uebrigens habe ich was von dir gelernt. ;-)

S!. wjallisxii


@ Silber

Ich verstehe das aber nicht. :°( ich merke schon, das ist mal wieder ein Gebiet, das mir nicht liegt und wo ich nie was verstehe. So wie in Mathe, Rechnungswesen, Wirtschaft

ist doch nicht so schlimm, angenommen dass wäre Unterrichts- und Prüfungsstoff dann kommt man da auch ohne genaue und verständige physikalische Vorstellung der Vorgänge durch indem man einfach stur die Formel auswendig lernt und die gegebenen Werte einsetzt. Hab ich in Chemie und Phsyik immer so gemacht wenn ich keine Vorstellung davon hatte was das nun eigentlich bedeutet.

Dass das dann später berufliche Relevanz hätte kann ich mir irgendwie nicht vorstellen.

Bin gestern wirklich einschlafen, hab so 11h bei brüllendem Fernseher ohne Unterbrechung durchgepennt^^ ... Du hattest ja kürzlich auch mal so Marathonpennen :-D sag ich doch immer: der Körper holt sich schon was er braucht ;-)

Die Vorstellung an Umzug find ich übrigens auch schrecklich, wünsch dir dass du eine coole Wohnung mit Möglichkeit für Waschmaschine und ner Badewanne findest in der du lange bleiben willst. :)*

@ de Sächsin

bin selbst schuld, habe "Ja" gesagt, als sie mich fragte... %-|

hab mich früher beim Friseur auch nie getraut irgendwie was zu sagen wenn ich was wollte oder nicht wollte - heute geh ich nimmer zum Haare schneiden ;-D .. fand das auch immer sehr unangenehm da so ausgeliefert zu sitzen, stand einem Zahnarztbesuch in nichts nach, vllt sogar schlimmer.

C;leexni


guten morgen Silber :-D :-D *:) @:)

ich antworte jetzt mal quer Beet und total durcheinander |-o

Ich verstehe das aber nicht. :°( ich merke schon, das ist mal wieder ein Gebiet, das mir nicht liegt und wo ich nie was verstehe. So wie in Mathe, Rechnungswesen, Wirtschaft,.... :-|

Silber warum denkst du, dass du alles wissen musst? Dies sagt rein gar nichts über deine Fähigkeiten aus, die du hast. Vielleicht ist dies grad ein kleiner Teil von vielen, der dir noch spanisch vorkommt: aber daran musst nicht du dran "Schuld" sein: das kann auch am Buch liegen (ja ich weiß ist immer schön das abzuschieben, ist dennoch eine Möglichkeit), kann aber auch rein daran liegen, dass du innerlich diesen Ausschnitt einfach noch nicht mit deinem Wissen verknüpfen kannst, weil dir bis jetzt noch nicht so viel darüber über den Weg gelaufen ist. Es kann auch daran liegen, dass du dies vielleicht gar nicht so viel anwenden kannst, oder dir einfach noch nicht gezeigt werden konnte, wozu du dies verwenden kannst. Klar jetzt können wir uns wieder darüber unterhalten, dass es auch wichtig ist, Dinge zu wissen, weil man eben einfach ein gewissen Grundwissen haben müsste. Aber wer will dies festlegen? Das du dies jetzt nicht weißt, heißt noch lange nicht, dass du deshalb weniger geeignet bist, dies zu lernen was du möchtest. Noch weniger sagt dies etwas über deine Person aus: ala du bist doch dumm, du bist ein Taugenichts.

Hach Silber :°_, ist wieder mal nicht so, dass mir dies nicht bekannt vorkommt, aber seit gestern Abend / Nacht, habe ich wieder ein paar Zuversichts"hormone" futtern dürfen, die mich in dem bestärken, was mir mein Herz schon länger sagt, ich aber da nicht so sicher drauf hören wollte, weil ich dachte, dass ich ja sowieso total anders bin als die anderen Lehramtsanwärter und bestimmt die erste bin, die bald auffliegen wird, weil ich eben nichts weiß, dies aber wichtig für die Prüfung ist. Ich hab mich gestern abend durchgerungen mal wieder mit in die Kneipe zu gehen mit anderen LAAern (*g* "unsere" total coole Abkürzung: wir nennen uns immer L(m)AAer ;-) ;-D). War anfänglich wieder total zugeschnürt und meine Sätze waren wieder so toll deutschmäßig (oh man fang jetzt beim schreiben sogar schon an zu stottern), dass ich dachte: hey Cleeni, komm pack die Taschen, das ist nichts für dich!!! So im Laufe des Abends wurden wir dann immer weniger und irgendwie hat sich mit einer dann ein Gespräch entwickelt, was mich innerlich hat ein bissl von meinen selbstgesetzten "Sicherheits"zurückhalt-verbotsleinen befreit hat (mal leise schreib, wer weiß wie lange das anhält). Sie ließ einen Satz los, wo ich dachte: WAAAAAAAAAAS? Du ??? :-o du wirkst in Seminaren immer total selbstsicher und auch als ob du voll dahinter stehst hinter diesen Inhalten die uns da vermittelt werden. :-o :-o Ne ne ne, im Herzen sträubt sie sich, im Herzen will sie nicht vor einer Klasse stehen, weil wir Dinge vermitteln müssen, die eben im Lehrplan stehen. Aber - und das ist bei mir auch so - damit wir total mit dem kollidieren, was für die Kinder / Jugendlichen in dem Moment wichtig sind: denen ist es phasenweise sche***egal was für Wissen vom Buch verlangt wird. Denn sie tragen ganz ganz andere Probleme in sich, für die nie Platz ist und da blutet mein Herz auch ein bissl immer mit. Ich bin da selbst innerlich total zerrissen: einerseits weiß ich, dass sie nunmal ohne eine gewisse Vorbildung hier im Land keine Chance haben (und die ist schon schwindend gering an einer Förderschule *hmpf*), andererseits weiß ich aber auch von mir selbst, dass es total schwierig ist, überhaupt aufnahmefähig zu sein, wenn man mit ganz anderen Dingen beschäftigt ist (und diese Dinge haben sich die Kinder selbst nicht ausgesucht :-(). Und ich will mich nicht hinstellen, als ob ich sonste-wie-gut bin: aber ich merke dies bei den meisten und vom Herz her möchte ich so gerne manchmal anders reagieren, als ich Spielraum hab und bin auch oft am Grübeln, ob ich dies nicht sogar fast ganz ausstellen "muss", weil ich selbst ja auch nicht untergehen möchte. Davon hat ja auch niemand was (boah klingt das angeberisch |-o). Aber dann fühl ich mich selbst auch unwohl, wenn ich mir da zu untreu werde. Und seit gestern hab ich wieder etwas mehr Mut getankt, dies nicht abzustellen, dass auch dies wichtig ist und nicht nur das Schulwissen. Irgendwie will ich da noch die Relation finden, die mir selbst gut tut und wenn daraus die Konsequenz entsteht, dass ich nicht an der Schule lande.

Jetzt der Bezug zu dir: du zweifelst auch daran, ob du für den Pharmaziebereich geeignet bist, ob du das Wissen dafür hast, ob du gut genug dafür bist und ob dieses erlernte Wissen wirklich ausschlaggebend dafür ist. Ich finde, dass es nicht so viel darüber aussagt, vor allem sagt es nichts über dich aus. Ich finde wichtig, dass du mehr und mehr mit dir ins Reine kommst, und wer weiß was dir dann für Möglichkeiten offen stehen, Inhalte zu verstehen, wenn du nicht gleich beim Lesen immer das Gefühl bekommst: oh mann ich bin schlecht, ich werd das nie können. Wenn diese Selbstbewertung vielleicht in eine Richtung geht, die dir selbst freundlicher gegenüber und nicht so abwertend ist, kannst du vielleicht sogar dies verstehen, was dir jetzt wie Bahnhof vorkommt :-D und falls nicht, heißt es eben auch nicht, dass du dafür total ungeeignet bist und gleich was anderes werden musst, sondern dir selbst dennoch eine Nische suchen kannst, die dir selbst gut tut (und das sich selbst einzugestehen, ist denke ich ein sehr schwieriger Schritt - grad wenn man sich selbst immer mit den anderen vergleicht, die vermeintlich so viel mehr verstehen und es vielleicht sogar auch tun: aber was sagt dies schon über deine Qualitäten aus?).

C-leexni


oh total überrannt |-o hallo S. wallisii :-D @:) *gar nicht gesehen*

Ccle[eni


*Ein paar Seiten vorher*

also bin ich wieder aufgestanden, hab mir noch mehr Flüssigkeit reingezwängt und weiter Theorie aus meinem Arzneimittelwirkungen-Buch abgeschrieben. :-) das ist sehr spannend! Hab bisher ca. 3 Seiten abgeschrieben/zusammengefasst - das Buch hat über 1000. 8-) wobei ein grosser Teil auf einzelne Medikamente eingeht, ich gehe mal nicht davon aus, dass man die alle auswendig lernen muss. :-o

Das liest sich so schön: du findest es spannend :-D :-D. Vielleicht kommt dies ja auch noch bei den Gebieten, die dir noch nicht so zusagen :°_. Bei den Medikamenten gestehst du dir es auch ein nicht alles auswendig lernen zu müssen ;-).

Das war ziemlich dämlich - ich hab da so eine doofe Geschichte erzählt. Erst ging es darum, dass ich jemandem einen Brief schreiben wollte, und man musste herausfinden, wem eigentlich. Da der Brief in einer Geheimsprache geschrieben war, musste ich ihn dann auch noch rückwärts vorlesen, was eine ziemlich holprige Angelegenheit war. Dann hatte ich - wie so oft - keine Lust mehr, weiter zu erzählen, und hab einfach aufgehört.

coooooooooool schööööööööööööööön :-D x:) x:) gugg mal was du mal toll fandest :-D x:). Find ich klasse, überhaupt erst mal auf die Idee zu kommen :-D. Als "Erwachsener" geht da so viel verloren.

Meine jüngste Schwester fand es früher immer total toll, selbst Witze zu erfinden, die waren überhaupt nicht witzig, aber sie hat sich kaputt gelacht ;-D ;-D. Das war dann immer schön. Einige Witze erzählen wir heute noch, aber da können nur wir lachen und niemand anders ;-D.

z.B. Sie fragt mich:

"Kennst du den Witz mit dem Bus?"

Ich hab dann gesagt "Nö"

Sie "Na dann hast du ihn verpasst" (öhm ja witzig nicht? ;-D ;-D ;-D) sie fands witzig und diesen Witz gibts in den allermöglichsten Varianten, bei dem der Bus einfach ausgetauscht wird durch einen Fahrstuhl, Zug... hmm ja, sie konnte damals dennoch lachen, obwohl er ja dann offensichtlich war ;-D.

CVlUeeni


Wozu ich eigentlich antworten wollte:

Ist irgendwie lustig, ich finde, dass ich dicker aussehe als noch mit 12kg mehr und ohne Sport. ;-D

Ich finde es wirklich erstaunlich wie viel die eigene Körperwahrnehmung ausmachen kann und dass man selbst es ja auch wirklich so fühlt. Du sagst es ja nicht um Komplimente zu bekommen ;-). Würden eh nicht fruchten, weil du nunmal so fühlst, wie du fühlst.

Ich weiß auch nicht so recht, wie dies so krass funktionieren kann. (hmm vielleicht siehst du es ja auch gar nicht so krass wie ich |-o).

Wenn ich jetzt immer zum Sport gehe und die 1,5 h durchhalte und mitmache, frage ich mich wirklich, wie es vor ein paar Jahren gewesen sein muss, als ich so 15-20kg weniger hatte (die fünf Kilo wandern munter hoch und runter von Woche zu Woche ;-)). Ich kann mir echt nicht vorstellen, dass ich da keinen Unterschied gefühlt haben sollte. Aber ich hab mich wirklich nicht anders gefühlt als jetzt, wo die Kilos zu viel drauf sind: es fühlt sich genauso schlimm/schlimm/eklig an wie damals. Und ich dachte ich sah vor ein paar Jahren auch genauso aus. Konnte keine Unterschiede auf Fotos erkennen, auch wenn andere meinten, dass man es schon etwas sieht. Und wenn ich mir jetzt das eine Foto aus der Psychiatriezeit anguck, seh ich doch den Unterschied, aber ich fühl ihn nicht. Beim Sport denk ich mir auch immer, dass es doch eigentlich viel leichter und einfacher gewesen sein musste ohne diese Masse, aber es war es nicht, es war eher noch schlimmer als jetzt, weil da noch so viel Angst mit dabei war.

Also das Gefühl/ die eigene Körperwahrnehmung kann einen schon ganz schön austricksen. Hmm vielleicht ist das für dich wirklich nicht so erstaunlich, aber ich finde es im Moment sehr erstaunlich, wie dieser Mechanismus funktioniert.

Auch das man sich selbst sogar vielleicht noch dicker sieht als man "wirklich" ist. Vielleicht spielen ja da auch die Muskeln mit rein, die ja nunmal mehr wiegen und ja auch den Körper anders formen, aber dass man dies dennoch so negativ empfindet und meint gleich wieder dicker zu sein, ist schon erstaunlich.

Die eine Freundin von mir, mit der ich zur damaligen Zeit regelmäßig zum Sport ging, war zehn Jahre vor Studiumsbeginn magersüchtig, fing sich etwas, begann mit dem Studium und rutschte dann wieder etwas rein (sie trieb echt übertrieben viel Sport und hatte sich in den Kopf gesetzt so Proteindiäten durchzuführen). Darüber redeten wir manchmal. Jedenfalls erzählte ich dann auch irgendwann von mir - so ganz voller Stolz - dass ich keinen Hunger mehr habe und mich sogar eine Toastscheibe anekelte, die ich am Tag aß. Ich war damals echt froh darüber, weil ich endlich das Gefühl hatte vom Fressen wegzukommen, hab aber selbst nicht gemerkt, dass es schon ins andere Extrem am Rutschen ist. Als sie mir sagte, wie sie es sieht (komischerweise konnte sie es bei mir richtig einschätzen), war ich echt wie vor den Kopf geschlagen. Denn ich hätte bei mir damit nie gerechnet, dass das auch passieren könnte, weil ich ja immer mit dem anderen Extrem zu kämpfen hatte. (besser gesagt dazu gebracht wurde dies so zu denken, dass ich es müsste).

Aber selbst hab ich es nicht gefühlt, dass es schädlich sein könnte: nein ich hab mich sauwohl gefühlt mit dem vielen Sport irgendwann, auch wenn ich mich selbst nicht so angucken konnte und es genauso schlimm fand, wie eben jetzt mit den Kilos die die Waage nunmal anzeigt.

Diese Freundin hat dann mal nach zwei oder drei Jahren gesagt (nachdem ich wieder in mein altes Muster kippte und gar keinen Sport machte und wir uns so etwas voneinander entfernten), dass sie jetzt merke, was sie macht und gar nicht mehr drauf achten will, was sie esse :-o. Boah fand ich krass. Ich hätte da voll Angst gehabt mich gar nicht mehr kontrollieren zu können. Aber für sie war es gut, sie lernt(e) da echt wirklich auf sich zu hören und sich zu empfinden und tatsächlich: das Gewicht hat sich "ganz alleine" eingepegelt - also ohne Sonderdiäten und Extremsport. Ich konnte den Satz damals ja nicht glauben, dass man sich selbst vertrauen kann und das der Körper selbst sagt was er brauche, hab mir da nicht vertrauen können. Aber so ein bissl merk ich heute schon was sie meint. Aber konnte es eben eher noch nicht anwenden.

Ich denke schon dass da einiges dran ist, aber man selbst da gar keine Einschätzung für sich hat, ob es funktionieren könnte, und woran man merken könnte, dass es funktioniert und ich weiß auch nicht, ob dieser Weg mich weiter bringt, aber im Moment will ich es mal probieren und meinem schlechten Gewissen und meinen inneren Sprüchen und Gesetzten zwar auch ihren Raum gebe, aber eben nicht mehr so extrem danach handeln will, denn wohler fühle ich mich ja damit auch nicht, auch wenn ich jetzt schon weiß, das "Rückfälle" dazu gehören werden.

Warum schreib ich das alles bei dir? Ich lese aus deinen Zeilen öfter raus, dass du meinst, dass du dies nicht darfst, dass du da wieder versagt hast, weil du schwach geworden bist usw. Ich denke, dass man sich selbst damit auch etwas hemmen kann und zu streng zu sich ist: wenn du dann mal mehr gegessen hast, warum danach noch so selbstgeißeln? Vielleicht ist es ja auch genau der Mechanismus der wirkt: einerseits will ich, dass es mir besser geht, anderseits steht mir aber das "Kostüm" von der ekelhaften Person (auch wenn es weh tut, wenn andere dies zu einem sagen, man selbst hat da doch noch viel bessere Sprüche für sich auf Lager, oder ;-)) :)* :)* :)*

d0e SJächsxin


Huhu Silber,

Was!! :-o oh nein. :°( hättest du sie lieber selber geschnitten! :-| so schade um die langen Haare. :-(

Es ging leider nicht mehr so, meine Haare waren schon total dünn u. splissig. Außerdem nervte mich meine Familie schon dauernd, dass ich endlich mal zum Friseur gehen sollte, ich würde schlimm aussehen. Ich konnte mich aber auch selbst nicht mehr sehen. Doch ich war ja seit Jahren nicht mehr beim Friseur, weil ich da schnell mal Panik bekam u. es kaum aushielt, so lange dort so ruhig zu sitzen, da zitterte dann immer so mein Kopf... %-| Dieses Mal ging es eigentlich, aber die Friseurin hatte mich dann so gestresst damit, dass ich meine Haare selbst geschnitten hatte (da ich so einen dünnen Pony habe, hatte ich vom Deckhaar einiges weggenommen u. es stufig geschnitten, damit es fülliger aussieht, was auch funktionierte) - sie hat dann dauernd darauf rumgegehackt, dass ich da zu viel weggenommen hätte u. das eigentlich mit zu den längeren Haaren gehört. Habe ihr dann erklärt, dass ich es stufig wollte, weil mein Pony so dünn ist. Hatte ihr auch extra gesagt (hatte ein Frisurenheft dabei u. mir eine Frisur ausgesucht - malsehen, ob ich es abfotografieren kann, da stelle ich es mal rein - meine Frisur sieht aber nicht annähernd so aus), dass, wenn es mit der Frisur nicht klappt, wir eben was anderes machen. Sie meinte darauf hin: "Wir versuchen es einfach mal!" %-| Ja, aber einmal "versucht", abzuschneiden, geht nicht mehr dranzukleben. Mir wurde während des Schneidens immer komischer: Mir wurde übel, ich hatte einen total trockenen Hals u. schwindelig wurde mir auch, dass ich dachte, ich kippe vom Hocker! :°( Aber eine richtige PA war es nicht. Als ich dann in den Spiegel schaute, als sie fertig war, hätte ich echt heulen können. Hast du auch lockige Haare, Silber? Ich bekomme meine Haare selbst schlecht glatt, wenn ich sie so trocknen lasse, sind sie kaum zu bändigen, wenn ich sie föhne, wirken sie total dick, aber ich bekomme sie auch nicht glatt hin, weil ich mit der Koordination Bürste u. Föhn irgendwie Probleme habe... ]:D :=o Also ist mein Pony nun auch lockig u. sieht natürlich voll Scheiße aus... Übrigens, gleichlange Haare (also gescheitelt) kann ich nicht tragen, da ich wirklich einen extrem hohen Haaransatz habe (eine sogenannte Denkerstirn, obwohl ich gar nicht so schlau bin... ;-D) u. das sieht dann einfach Scheiße aus. Ich glaube, dass ist jetzt wohl auch das Problem an meiner neuen Frisur: Mein Haar ist jetzt am Oberkopf so ein bisschen zu der einen Seite gescheitelt u. durch den schrägen Pony (der an der einen Seite wirklich ganz schön kurz ist) kommt meine eine "Stirnbeule" so raus. Zumal, wenn ich geschlafen habe, morgens echt verheerend aussehe, weil sich dann eben meine Locken so lecken, wie sie wollen u. das ist nicht immer vorteilhaft... %-| Außerdem erinnert mich ein Scheitel wohl zu sehr an meine Kindheit: Als ich noch nicht so recht selbst bestimmen konnte/durfte, musste ich von meiner Mutter aus IMMER einen Scheitel tragen: 2 Zöpfe oder Rattenschwänzchen, sehr lange Haare (was ich an u. für sich sehr gut finde), die alle gleichlang waren u. da ging eben nichts anderes als Scheitel. Aber wenn ich heute Kinderfotos sehe, könnte ich auch kotzen Denn ich hatte damals schon so eine hohe Stirn, mit je einer Beule auf den Seiten... Krässlich! Deshalb habe ich ab Jugendlichen-Zeit nur noch Pony getragen, weil ich Scheitel so gehasst habe... :-(

Das ist ja doof mit deiner Schulter. :-( Hast du ABC Wärmepflaster zuhause? Die finde ich klasse. :-)

Nö, es geht, solange ich keine blöden Bewegungen mache - vor allen Dingen beim Sport. Das Problem ist eben, dass das sowieso meine Problemseite ist - habe da unterm li. Schulterblatt eh' schon Arthrose u. bekomme oft eine Intercostalneuralgie, was auch sehr, sehr schmerzhaft ist. Doch im Moment hält es sich in Grenzen. Doch danke für den guten Tipp!:)^ Werde das, wenn es wieder schlimmer wird, auf jeden Fall mal ausprobieren, habe es noch nie probiert u. Schmerzmittel vertrage ich fast keine!

Vielleicht sollte ich einfach Klofrau werden. %-| ah ja - war total überrumpelt, war heute in D aufm Klo und da war tatsächlich eine Klofrau. :-o sowas gibts bei uns nicht. Nur bei den kostenpflichtigen Toiletten, aber da sind nur welche, die Hygieneartikel verkaufen und ab und an mal gucken, ob alles sauber ist. :-/

Hmm - das finde ich jetzt aber auch merkwürdig. Normalerweise gibt es bei uns auch nur Klofrauen bei kostenpflichtigen Toiletten... :-/ Bäh, Klofrau könnte ich echt nie werden - wenn ich mir vorstelle, was da alles im Klo sein könnte, *schüttel* ... :-o :-o :-o Aber ich weiß ja, dass du das nicht wirklich vorhast u. es eher nur ein Scherz war... ;-D

@ Wallisii:

hab mich früher beim Friseur auch nie getraut irgendwie was zu sagen wenn ich was wollte oder nicht wollte - heute geh ich nimmer zum Haare schneiden ;-D .

Eigentlich traue ich mich das schon, aber dieses Mal dachte ich: "Warum nicht? Probierst einfach mal was Neues!" - in der Überzeugung, dass die Friseurin schon wissen müsste, was mir steht... Das ich immer wieder auf so was reinfalle, sollte mich doch lieber auf mich selbst verlassen, bisher hat mein Gefühl mich da nie getrogen, was mir auf dem Kopf so steht... :=o

fand das auch immer sehr unangenehm da so ausgeliefert zu sitzen, stand einem Zahnarztbesuch in nichts nach, vllt sogar schlimmer.

Das ist auch der Hauptgrund, warum ich schon seit Jahren nicht mehr beim Friseur war... %-| Zahnarzt ist ja noch schlimmer! :-o :-o :-o :-o Aber da ist es auch verständlich, habe da sehr, sehr schmerzvolle Erfahrungen gemacht - hatte eine Viehdoktorin als Zahnärztin u. zu damaligen Zeiten war es nicht möglich, zu wechslen. Der ZA sieht mich nur, weil ich meinen Bonus nicht verlieren möchte (also 1x im Jahr) oder ich die Schmerzen wirklich nicht mehr aushalte... |-o :=o

LG!@:)

Britta

S:. wral&lisii


Der ZA sieht mich nur, weil ich meinen Bonus nicht verlieren möchte

hab ich längst verloren ;-D muss irgendwann demnächst aber auch mal wieder, hab ein Loch entdeckt :-| (wahrscheinlich zuviel Cola)

in der Überzeugung, dass die Friseurin schon wissen müsste, was mir steht...

sollte man meinen ;-D aber naja, scheitert wohl daran dass Geschmäcker nicht wirklich verallgemeinerbar sind.

Einmal hab ich übrigens doch gesagt was ich wollte, war der erste Iro ;-D da war der Friseur dann irgendwie verunsichert aber hat trotzdem rasiert und meinte das ist ihm noch nie passiert^^ (ist auch extrem uncool sich den vom Friseur scheniden zu lassen ;-D) danach hab ich dann immer alles (färben/nachschneiden) entweder selber gemacht oder meine damalige Freundin oder meine Schwester machen lassen, glaub ich war dann nur noch einmal vorm Bund beim Haare schneiden und dann nimmer, also 10 Jahre und meine Haare sind natürlich total kaputt an den Spitzen, is mir wurscht ;-D

@ Cleeni

Sie "Na dann hast du ihn verpasst" (öhm ja witzig nicht? ;-D ;-D ;-D)

ultra der Brüller ;-D hätt mir auch keinen Lacher rausgelockt^^

Cflee^ni


Das schlimme beim Frisör ist ja auch, dass man die ganze Zeit vor diesem blöden Spiegel sitzen muss. :-/. Ich war auch schon ne Weile nicht mehr und hab mir die Haare immer mal von meiner Cleenischwester schneiden lassen, war toll beim Bobschnitt, aber als es dann um Stufen ging, naja wars vorbei ;-D.. sie hat mir ne ganze Treppe rausgeschnitten, und nun lass ich sie wieder wachsen *g*. Ich glaub, wenn man selbst auch nicht so weiß, wie man die Haare geschnitten haben möchte, ist es noch schwieriger, oder auch wenn man es weiß und es nicht so sagen kann. Da schneid ich mir die Haare lieber zwischendrin immer mal selbst *g*.

S. wallisii

ultra der Brüller ;-D hätt mir auch keinen Lacher rausgelockt^^

:-p ;-D ;-D, also irgendwie lachst du doch, eben weil es nichts zu lachen gibt und außerdem fand ich es damals richtig niedlich, sie war da wohl sechs oder sieben Jahre alt ;-). :-D und sie wurden bis heute nicht vergessen ;-) :-p.

S6ilbaexr


Also ich musste lachen. :-/ ich finde allerdings auch Antiwitze lustig. ]:D

boah, habt ihr viel geschrieben. :-o *umkipp*

@ Lewian:

Uebrigens habe ich was von dir gelernt.

Was? Von dem Text, den ich da abgeschrieben habe? Dann hast du es nicht von mir gelernt, sondern vom Buch. ;-)

ich bin mir relativ sicher, dass sich das ziemlich viele Leute selber beibringen könnten, wenn sie wollen würden. Dazu braucht man aber dummerweise eine gewisse Intelligenz und die habe ich nicht. %-| Keine Widerrede; wenn ich sehe, dass es Leute gibt, die beim Abitur einen besseren Durchschnitt haben als ich in meiner gesamten (!) Schulkarriere, dann gibt mir das schon zu denken...

@ S.Wallisii:

Ich möchte das aber nicht einfach auswendig lernen - möchte es verstehen können. Sonst brauche ich ja ewig bis ich mir das mal merken kann. :-/ und berufliche Relevanz hat das wohl schon, gerade wenn ich im Forschungsbereich arbeiten wollen würde (man hat ja nachher nicht nur die Möglichkeit, Apothekerin zu sein, sondern eben auch bei Pharmaunternehmen zu arbeiten und sowas. Das ist irgendw%ÄüÄ%e ein lustiger Zufall; als ich noch kleiner war hab ich meiner Mutter immer gesagt, dass ich später, wenn ich älter bin, ein Medikament finden möchte, das sie von ihren Schmerzen befreit. Das ist natürlich in keiner Weise realistisch, aber das Gebiet ist ja das gleiche. :-) ).

Marathonpennen: Da kommst du aber mit deinen 11h nicht ran. ;-D gib dir mehr Mühe beim nächsten Mal. ;-) ;-D wobei - ob ich vor dem TV so lange hätte schlafen können weiss ich nicht. Ich kann vorm TV schlafen (ist mir schon oft unfreiwillig passiert..), aber 11h...eher nicht.

Das mit der Wohnung liegt wohl erstmal auf Eis, eben wegen dem Geld, weil mein Vater anscheinend nicht begeistert ist und weil ich mich ja um den Nachmieter kümmern muss. Das kann ich nicht. Wirklich nicht. Besuch von fremden Leuten = Horror. Anrufe von fremden Leuten = Horror hoch 100000. Und dann beides kombiniert?? Bah. *wegrenn*

@ Cleeni:

Ich bin nur leider ein total undiszipliniertes, faules Stück. Ich kenn mich doch. :-( was mir nicht gefällt, das lerne ich nicht. Das führt natürlich zu Problemen. Wenn ich mich dann hinsetze, um es zu lernen, bin ich gedanklich alle paar Sekunden völlig woanders. Heisst, dass ich zwar 2h über den Büchern sitzen kann, letztendlich aber kaum etwas davon richtig aufgenommen habe - war ja woanders. Ganz früher hatte ich das noch nicht. So 6., 7. Klasse. Da konnte ich viel lernen und so gut wie im ersten Semester der 6. Klasse war ich nachher nie wieder (wobei das nicht gut war; dann lese ich sowas wie bei clair, deren Durchschnitt viel besser ist als meiner damals, währenddem sie sich darüber beklagt, dass ihr langweilig ist. Ich habe Stunden lernen müssen! Langweilig war mir garantiert nicht!). Aber irgendwann später - das ging wohl einher mit dem Streit mit meiner Mutter (je älter ich wurde, desto weniger wollte ich ihren Ansprüchen genügen). Ich fand es einfach nicht mehr wichtig, Klassenbeste zu sein. Wieso hätte ich da dann lernen sollen? Schlecht war ich - bis auf Mathe und teilweise Physik (hatte da ja nur ein Jahr) und Geschichte (Hassfach) - nie. Ich war Mittelmass. Auch meine Abschlussnote war Mittelmass. Aber heute? Ich muss doch fähig sein, mir Inhalte selber vermitteln/beibringen zu können. Erwachsene können auch nicht für jeden Kleinscheiss wieder in die Schule gehen. (..ich zähle mich mal wieder nicht zu "Erwachsene"...).

Wie soll ich die Matur bloss schaffen? Das ist doch völlig utopisch! :-(

Das mit der Schule und dem aufs-Herz-hören finde ich übrigens nachvollziehbar.

Und seit gestern hab ich wieder etwas mehr Mut getankt, dies nicht abzustellen, dass auch dies wichtig ist und nicht nur das Schulwissen.

:)^ Ich stelle mir das auch angenehmer vor für die Kinder. :-)

Bezogen auf mich: Ich wüsste nicht, was ich für Qualitäten haben sollte. Sorry, ich sehe da keine (und nein, das ist keine Aufforderung, mir irgendwelche angeblichen Qualitäten aufzuzählen. ;-) *Ich* sehe keine.).

Bei den Medikamenten gestehst du dir es auch ein nicht alles auswendig lernen zu müssen

naja, das ist zumindest meine Logik. Ich meine, wieviele Wirkstoffe gibt es? Abartig viele. Kein Mensch der Welt könnte doch sämtliche Eigenschaften, Wirkungen, Nebenwirkungen, Dosierungen etc. jedes Wirkstoffs auswendig lernen. Oder? Hoffe ich doch. :-/

Beim Sport denk ich mir auch immer, dass es doch eigentlich viel leichter und einfacher gewesen sein musste ohne diese Masse

Das würde ich gar nicht mal unbedingt so sehen. Es kommt sehr auf die Zusammensetzung des Gewichts an und auf den körperlichen Zustand. Ich hatte ja bis zu meinem 18. Lebensjahr immer Untergewicht. Hab gegessen was, wieviel und wann ich wollte, das bedeutete auch mal, dass ich "zwischendurch" ein komplettes Menü bei McDonalds gegessen habe (igitt.. ;-) mochte das damals..) und sowas. "Masse" war also eigentlich keine an mir. Aber einfacher war Sport deswegen auch nicht. Warum? Weil ich wenig/zu wenig Muskelmasse hatte und kaum Kondition. Klar, ich hatte wenige Kilos, die ich mit mir rumtragen musste - aber deswegen war ich trotzdem sehr schnell total fertig. Mit 18kg mehr war es kein grossartiger Unterschied - meine Kondition war ja immer noch schlecht. Klar, Körperfettanteil war höher, aber weniger fit war ich dadurch jetzt nicht. :-/ Wenn ich abnehme, indem ich meine Kalorienzufuhr radikal zurückschraube, mich aber parallel dazu kaum bewege, werde ich furchtbar schlapp, auch wenn da ja dann weniger Kilos sind. Ähm..versteht man was ich damit sagen will? ]:D *unklar ausdrück*

Ich finde mich einfach so unglaublich breit. Ich bin es dummerweise tatsächlich, also vom Körperbau her - ich glaube, ich würde auch als Skelett immer noch einen Hüftumfang von mind. 100cm haben. ;-) und auch mit Untergewicht damals hatte ich immer Hosengrösse 40. Und der Arzt meinte bei meiner Geburt, ich hätte breite Schultern - stimmt auch. Das kann ich also insofern sowieso nicht ändern. Wenn da dann aber noch zusätzlich Fett hinzukommt - ich nehme am Bauch eher weniger zu, dafür aber im Reiterhosenbereich und über den Beckenknochen - komme ich mir vor wie eine Flunder. Wenn ich mich so auf Fotos sehe oder im Spiegel, habe ich das Gefühl, dass ich unendlich breit bin.

Ich könnte übrigens auch nicht einfach "auf meinen Körper hören". Denn was, wenn ich gar nicht auf ihn höre, sondern psychisch bedingt eine Essattacke nach der anderen habe und denke, dass in Wahrheit mein Körper das braucht? Dann habe ich irgendwann Übergewicht - nix von wegen "sich einpendeln". :-/

Vielleicht ist es ja auch genau der Mechanismus der wirkt: einerseits will ich, dass es mir besser geht, anderseits steht mir aber das "Kostüm" von der ekelhaften Person

:°( das ist sowas von wahr. :-( ich hatte letztens...öhm, ich glaube, so letztes Wochenende oder so - zwei, drei Tage, an denen ich mich richtig gut gefühlt habe. Ich meine nicht, dass ich mich sonst immer schlecht fühle ;-) sondern ich habe mich so energiegeladen gefühlt. So à la "ich packe mein Leben an". Als ich das gemerkt habe, dachte ich, dass das aber nicht so sein darf. :-/ Dann konnte ich es auch nicht mehr geniessen - es war ja nicht "richtig" für mich.

SXilbxer


@ Britta:

meine Haare waren schon total dünn u. splissig. Außerdem nervte mich meine Familie schon dauernd, dass ich endlich mal zum Friseur gehen sollte, ich würde schlimm aussehen.

Wie nett. %-| kann denen doch egal sein. :-/ sorry, bin da etwas empfindlich was solche Aussagen angeht. Es gibt ja auch viele Leute, die sagen, dass lange Haare gar nicht gehen, weil es "langweilig" aussieht. Aha. Ansichtssache...Je länger die Haare, desto dünner und splissiger werden sie natürlich - aber dem kann man mit regelmässigem Splissschnitt vorbeugen. :-)

Locken habe ich nicht, nein. Meine Haare sind eigentlich glatt, aber ich habe ganz viele krause Haare. Die stehen dann so doof ab, sieht teilweise aus als hätte ich mich nicht gekämmt. %-| aber ich bin dabei, sie wachsen zu lassen - vorerst mal Steissbeinlänge, danach mal gucken. Bin jetzt knapp Mitte Rücken, also noch etwas über der Taille...

Wegen Pony, tröste dich: Der Pony wächst bei vielen schneller als die restlichen Haare (keine Ahnung warum, vermutlich weil die unteren Haare nicht abbrechen, da sie ja alle kurz sind). Insofern kannst du deine "Stirnbeule" sicher bald besser verdecken und fühlst dich wieder wohler. :)*

Kinderfotos..ich hatte mehrfach kinnkurze Haare. Sah scheisse aus. Meine Mutter fand aber lange Haare zu umständlich, weil meine sich ständig verknoteten (das tun sie heute noch ständig *nerv*).

Die Klofrau war übrigens bei Karstadt.

Ich traue keinem Friseur mehr, seit mir mal einer schwarze Strähnchen (war da noch blond) verpasst hat und das nachher grau aussah (ich wurde mehrmals gefragt, ob und warum ich meine Haare grau gefärbt habe..). :|N

Friseurbesuche mag ich auch nicht, da kann man nicht weg wenn einem schlecht ist und sowas. Trotzdem war ich 3 Jahre lang alle 2-3 Monate dort, Ansatz nachfärben...mittlerweile töne ich ihn selber nach. Kommt auch viel viel billiger. Und Haare schneiden kann ich auch selber (hab eh keine Stufen bzw. nur vorne noch ein paar) - auch das spart abartig viel Geld (Friseurbesuche sind hierzulande sooo teuer...).

Was für einen Bonus kriegt ihr beim Zahnarzt? :-o

@ S.Wallisii:

10 Jahre.. :-o *überleg* also wenn man davon ausgeht, dass Haare im Monat mind. 1cm wachsen...dann müssten deine Haare ja jetzt ziemlich lang sein, oder? *neid*


bin gestern dann sehr schnell eingeschlafen, war auch total müde. Wieder lange geschlafen und extrem viel geträumt..kann mich aber nicht erinnern, ist, glaube ich, auch besser so. :-/

Stimmungsmässig gehts mir nicht so gut. Weiss aber nicht warum. :-|

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH