» »

Silberne Wege

SBil}bLer


Guten Morgen Petra! :-D @:) :)*

Therapie habe ich nächste Woche am Montag und am Dienstag, wir haben diese Woche 2 Stunden (das sind Ausnahmen - regelmässig würde die Kasse das eh nicht bezahlen, und es würde mir wohl auch zuviel).

Wegen Tabletten: Das stimmt, wenn ich sie frühzeitig nehme helfen sie besser. Das Problem ist ja, dass ich immer noch mein Kopfschmerztagebuch führe und Angst habe, dass man mir Medikamentenkopfschmerz anhängt, wenn ich an mehr als 10 Tagen pro Monat Tabletten nehme. Gerade zu Beginn des Monats verzichte ich deshalb auf Tabletten, es sei denn ich muss raus (Therapie oder Arzt oder so) - denn ich weiss ja nicht, wie der Monat weitergeht. Sagen wir mal, ich nehme bis zum 10. eines Monats schon 3mal Tabletten - und habe dann die restlichen 20 Tage des Monats fast jeden Tag Kopfschmerzen. Dann kann ich nicht mehr ständig was nehmen; sonst bin ich ja bei mehr als 10 Tagen.

Und weil die Schmerzen gestern abend angefangen haben, dachte ich mir, dass sie vielleicht über Nacht weggehen. Manchmal klappt das ja auch, wenn ich lange genug schlafe und somit genug Stunden vergangen sind.

Habe mir gerade eine dritte Tablette gegönnt, da die vorherigen 2 nicht zufriedenstellend gewirkt haben. :-( und ich muss doch einkaufen...will u.a. endlich eine gescheite Sonnenbrille. Meine Augen werden immer lichtempfindlicher, das ist echt nicht mehr schön. Da muss nicht mal direkt die Sonne scheinen...dachte, dass es vielleicht vom Antidepressivum kommt, aber das verursacht lediglich ab und an Sehstörungen - und die habe ich nicht. Vielleicht ist das ein Erbe meines Vaters, er hat damit auch Probleme...

S9ilbxer


Einkaufen war ok, ging einigermassen problemlos. Auch die Kopfschmerzen sind nach der 3. Tablette vollständig verschwunden. :-) Ich habe das erste Mal seit dem Kauf meine schwarzen Jeans anziehen können. Ok, ganz wohl habe ich mich nicht gefühlt, weil sie doch noch etwas eng sind oben - aber jetzt nicht so, dass ich total eingequetscht würde. ;-) ich mag es einfach lieber so, wenn ich schon einen Gürtel brauche, damit die Hosen nicht rutschen. Ich hab sie übrigens 2006 oder so gekauft - leider nie reingepasst. %-| das war Absicht, sollte ein Ansporn sein um abzunehmen...

Im Sportfachgeschäft war ich auch, hab da ja noch einen Gutschein und hab mir 2 Sonnenbrillen 8-) gekauft. :-) Bin mir nicht so 100%ig sicher ob sie mir stehen - aber wenn man schon ohne Sonnenbrille scheisse aussieht macht das auch nichts. ]:D

Gerade hab ich die Wiederholung vom 2. Teil der Everest-Doku geguckt, das war wieder sehr interessant. :-)

bin körperlich extrem müde und schlapp...

SX. wallliPsii


aber wenn man schon ohne Sonnenbrille scheisse aussieht macht das auch nichts. ]:D

;-D :-p *nix dazu sag* ;-)

Die Krusten im Nacken tun momentan ziemlich weh, aber da sie parallel dazu jucken hoffe ich mal, dass das einfach der Heilungsprozess ist.

jo auf jeden Fall :)z :)*

@:) *:) (werd jetzt zocken = aufräumen kann mich mal ;-D :=o |-o ]:D (aber einkaufen muss ich auch noch, juhu, Freude %-| ;-D))

Sj. wa@llisxii


*nix dazu sag*

soll heißen ich verkneif mir eine widersprechende Aussage (;-D |-o sorry das war mir jetzt unsicher @:))

S7ilb3exr


Das hab ich schon so verstanden. ;-D

Viel Spass beim Zocken. ;-)

Vielleicht sollten wir mal eine Selbsthilfegruppe gründen - die Einkauf- und Aufräum-Hasser. 8-)

d*e Sähc;hsixn


Huhu Silber,

mit den Fressattacken - das kenne ich leider auch nur zu gut! Alles muss reingestopft werden in so einer Phase, auch wenn der Magen schon schmerzt u. eigentlich schon genug drin ist... "Mein Glück" ist jetzt oft, dass ich nach solchen Attacken meist starke Bauchkrämpfe bekomme u. dann entweder Durchfall bekomme oder sehr oft auf die Toi muss, mich entleeren... |-o |-o |-o |-o |-o |-o |-o So fällt das nicht allzu sehr ins Gewicht, aber zugenommen habe ich trotzdem auch schon von dem Scheiß, vor allen Dingen wieder am Bauch... %-| :(v Lt. Gewicht auf der Waage habe ich das angefressene zwar wieder abgenommen u. meine Hosen passen auch noch, aber ich merke doch wieder so Röllchen am Bauch u. sogar meinem Mann ist aufgefallen, dass der Bauch nicht richtig weggeht. >:( Gestern habe ich noch ein paar Liegestütze zwischendurch gemacht, weil im Moment Sport ja nicht so gut möglich ist u. prompt hat das meiner Arthrose-Schulter wieder nicht gut getan... Merkte es gestern schon u. bin heute morgen gleich schon mit dollen Schmerzen aufgewacht... :°( Wie soll das alles straffer werden bei mir, wenn ich ja doch kaum noch Sport machen kann? Auf einem Foto jetzt habe ich auch gesehen, wie dick meine Oberarme im Verhältnis zum Körper noch sind! Gut, sehe das auch im Spiegel u. kann - trotzdem ich ja eine ganze Weile immer Sport gemacht habe - damit winken! %-|

Auch die Kopfschmerzen sind nach der 3. Tablette vollständig verschwunden.

Ich hoffe, das bleibt jetzt auch mal für eine ganze Weile so! :)^ Du brauchst ja auch mal Pause zwischen den Schmerzen, das ist ja total belastend! :)_ :)_ :)_ :)_

Im Sportfachgeschäft war ich auch, hab da ja noch einen Gutschein und hab mir 2 Sonnenbrillen gekauft. Bin mir nicht so 100%ig sicher ob sie mir stehen - aber wenn man schon ohne Sonnenbrille scheisse aussieht macht das auch nichts.

Wie du ohne Sonnenbrille aussiehst, kann ich nicht beurteilen, da ich ja noch kein Foto gesehen habe von dir. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass du nicht so hässlich bist, wie du dich siehst! Man selbst sieht sich meistens sowieso ganz anders! ;-) Ich sehe mit JEDER Brille übrigens Scheiße aus, mir stehen überhaupt keine Brillen, da ich eine ziemlich kurze u. auch breite Nase habe... Die Brillen verdecken meist mein halbes Gesicht, allenfalls eine Nickelbrille würde vll. gehen, aber da finde ich, dass die schon doof aussehen, wenn man die nur im Laden sieht u. nicht auf der Nase hat... ;-D :=o Brauch' aber trotzdem auch unbedingt eine Sonnenbrille u. wenn das so weitergeht, wohl auch eine Brille (kann die kleinen Zahlen im Wäscheetikett bei uns im Laden nie richtig erkennen u. gebe immer die falsche ein, wenn das Preisschild fehlt... %-| - ist voll peinlich, weil ich dann immer eine Kollegin ranholen muss)... Meine Augen sind auch sehr empfindlich geworden, wenn Wind reinkommt, tränen sie u. wenn es so heiß draußen ist, brennen u. tränen sie auch oft... :-(

ch habe das erste Mal seit dem Kauf meine schwarzen Jeans anziehen können. Ok, ganz wohl habe ich mich nicht gefühlt, weil sie doch noch etwas eng sind oben - aber jetzt nicht so, dass ich total eingequetscht würde.

Ist doch schön, wenn eine Hose richtig gut sitzt, besser, als wenn sie rutscht! Wenn sie vorher nie gepasst hat, kannst du jetzt doch schon stolz auf dich sein, dass du es geschafft hast, reinzupassen - auch, wenn du vll. eher damit gerechnet hast, aber so schnell abnehmen ist ja auch nicht gut! :|N

LG!

Britta

dte .9chsxin


Das Wetter macht mich auch noch wahnsinnig: Gestern noch Herbst u. heute schon wieder halb Sommer! Ich fühle mich - trotz genügend Schlaf - nur noch müde u. erschöpft, Kreislauf u. Blutdruck im Keller u. Puls ist jetzt auch immer ziemlich weit unten... %-| Habe da auch ein bisschen Angst, dass ich wieder AV-Block bekomme, wie vor ein paar Jahren (kann leider wiederkommen) - da stand ich kurz vorm Herzschrittmacher... :-(

dle$ SäcAhsixn


... aber eins weiß ich schon mal, Silber: Du hast wunderschöne Augen x:) x:) x:) x:) x:)

C[leenxi


*:) das ist der rechner von meinem bruder ;-).. brauch grad etwas ablenkung ;-) :-) *:)

danke :-D

C`leexni


doch nochmal :-)

habe jetzt deine Beiträge durchgelesen und besonders diese Stelle hier ist mir gleich ins Auge gesprungen:

Dummerweise kann ich gar nicht in Worte fassen, was genau in diesen Fressphasen passiert. Ich esse da ja nicht aus Appetit oder Hunger. Eher aus Zwang - wobei es kein Zwang im klassischen Sinne ist. Ich habe zwar auch das Gefühl, dass irgendwas passiert, wenn ich nichts esse, also dass ich es nicht aushalte und sowas. Aber es ist nicht wie bei richtigen Zwängen. Meistens schmeckt mir das, was ich esse, gar nicht - aber irgendwas muss ich in dem Moment essen und es muss ungesund sein. Verschiebung auf Salat, Obst, Gemüse und sowas schlug immer fehl, da ich ja nicht aus Hunger esse. Der Drang bleibt dann einfach weiter da, auch wenn mein Magen voll ist. Und ich kann mit diesem Dranggefühl nicht umgehen. Gar nicht.

Parallel dazu habe ich mich gestern sehr überwinden müssen, überhaupt Sport zu machen. Ich war gar nicht fit und es hat keinen Spass gemacht. Auch das ist typisch Fressphase - ich kann da keinen Sport machen. Es geht einfach nicht. :-/

wow.. das Zitatfenster war sofort voll :-o :-)..

Weißt du was Silber? Ich glaube, da will der Körper "uns" einen Strich durch die Rechnung machen. Mir geht es im Moment genauso besonders nach dem Vorfall gestern ;-) :-/ :-(.

Ich bin mir allerdings selbst nicht mehr so sicher, ob es wirklich einen Auslöser geben muss. Ist dir bei dir einer bekannt? vielleicht die Sache mit deinem Vater :)* :)* :)*. Also ich meinte mit: Auslöser = negativ. Bei mir ist es zumindest so, dass ich es auch merke, wenn etwas positives passiert.. also damit meine ich, was andere als positiv empfinden, wenn sie das erfahren z.B.

Das was du da alles beschreibst: diese Mühe sich zu überwinden wieder Sport zu machen, einfach essen essen essen essen, kenne ich auch sehr sehr sehr sehr sehr sehr sehr (denk dir mal noch ein paar mehr mehr mehr sehr sehr dazu ;-) :-|) gut.

Ich denke, dass da zwei ambivalente Gefühle in einem kämpfen: denn jaaaaaaaaaaaaaaaa man weiß doch wie schön es sich anfühlt, wenn weniger drauf ist und wenn endlich wieder mal Klamotten passen oder beim Sport nicht gleich nach ein paar Steps die Zunge den Boden wienert, aber dieses Gefühl schafft es nicht immer oben zu sein, besser gesagt: es gibt auch Phasen, wo genau dieses Gefühl dazu beiträgt, dass es einem schlecht geht (geht mir zumindest so: mir gehts schlecht, weils mir gut geht: wow wie logisch {:(). Andersrum: wenn dieses unwohle Gefühl wieder hochkommt, die Lust auf Sport wieder schwindet, fühlt man sich selbst auch unwohl und die liebsten Worte kreisen bestimmt wieder durch den Kopf, oder? :-/.. tja: aber das ist auch verrückt: wenn man selbst von sich so eine miese Meinung hat, warum fühlt man sich dann mies, wenn es wieder anfängt einem mies zu gehen? Da müsste es doch eigentlich andersrum sein: der Körper rückt dem immer näher, was man so teilweise denkt, die Meinung wird bestätigt, und? Nö ist man zufrieden? Ja klar, voll und ganz.. häää? Was will ich denn nun?

Und dann kommt da bestimmt auch noch Angst mit ins Spiel, wie du ja auch selbst schreibst: du willst eigentlich gar nicht da wieder hin gewichtsmäßig. Wenn ich mal wieder mit mir vergleichen darf ;-) |-o: es ist so widersprüchlich: ich weiß wo ich nicht wieder hin will mit dem Gewicht, bei den leisesten Anzeichen, fühle ich mich aber irgendwie teilweise so gelähmt was zu machen (obwohl ich doch eigentlich weiß, dass mir Sport gut tut und gesünderes Essen auch), dass, wenn ich die Kurve nicht bekomme, wieder gewichtsmäßig hochschnelle (geht bei mir genauso schnell wie bei dir, besser gesagt ist es ja eine ganz andere Klasse bei dir... du bist ja schließlich größer), bis wieder ein bestimmter Punkt erreicht ist, bei dem ich komischerweise wieder die Kurve bekomme (und mich da auch immer wieder frage, wo der Ansporn auf einmal herkommt und vor allem: wo er wieder hingeht :-/) und es wieder runter geht. Dabei bin ich schon eine Weile davon weg, irgendwelche Diäten zu machen, bei dem das Wechselspiel ja noch viel schneller verlief: ala och 4 Wochen hey 10kg runter..

Ich frage mich da immer, warum ich einen bestimmten Punkt nicht überwinden kann, also unter den es nicht geht. Ich denke, dass da echt auch Angst mit reinspielt: Angst keinen Mantel mehr zu haben, bei dem man selbst sagen kann: hey bleibt ja alle fern, auch wenn es mit Mantel sich nicht unängstlich anfühlt, aber das sind dann andere Ängste, wenn zumindest nicht ein bestimmter Punkt überschritten ist, bei dem man sich einfach total unwohl fühlt, weils so viel ist.

Bin da mit mir auch noch am "probieren" was hilft: gegen diese Weigerung angehen, egal wie es in mir kämpft? Den Sport durchziehen, auch wenns mir widerstrebt? Ich weiß es noch nicht so genau. Aber ich weiß auch wie du, dass das Essen von Obst auf einem ganz anderen Blatt steht, wenn es um FAs geht. :)* :)* :)*

dMe Sä4ch9sin


@ Cleeni:

Darin finde ich mich total wieder! Besser könnte ich es nicht ausdrücken, wie es mir in solchen Momenten geht! Allerdings gibt es einen Unterschied: Ich bekomme diese Attacken nicht (na ja, wenn ich jetzt so darüber nachdenke, stimmt das auch nicht ganz: Selbst, wenn alles eigentl. ganz gut läuft, kotzt es mich manchmal an, mich beim Essen so disziplinieren zu müssen u. nicht einfach mal zuschlagen zu können u. dann geht unweigerlich auch die Fresserei los u. Sport ist dann eh' egal, weil alles egal ist in dem Moment... :=o), wenn es mir gutgeht u. ich gerade positiv denke u. eingestellt bin, sonden, wenn ich totalen Frust schiebe u. Depris habe... Dann denke ich mir so: "Ach, ist doch eh' alles egal!" Antrieb habe ich dann auch keinen u. zu Sport sowieso nicht! Da sind die Pfunde dann schnell auch wieder drauf u. oft sogar noch mehr wie vorher... :(v Ich ärgere mich dann zwar darüber, vor allen Dingen, wenn ich denke, was für Mühe es mich gekostet hat, alles wieder abzunehmen, aber wenn ich einmal so ausgeuftert bin, gibt es oft kein Halten mehr... %-| :(v

SQilbexr


@ Britta:

Liegestützen sind wohl allgemein nicht so schonend. Man soll z.B. die Hände schräg halten, weil es sonst auf die Handgelenke gehen kann mit der Zeit. Vielleicht gibt es alternative Methoden fürs Armtraining, die sich nicht so sehr auf die Schultern auswirken? :-/

da ich ja noch kein Foto gesehen habe von dir.

unauffälliger Wink mit dem Zaunpfahl. ;-D nee, Spass beiseite, ich wollte ja eh irgendwann mal eins schicken..*aufschieb*

Ist doch schön, wenn eine Hose richtig gut sitzt, besser, als wenn sie rutscht!

Also ich mag es lieber wenn sie rutscht. Je lockerer, desto besser. :-) ich habe immer nur so doof knapp nicht in die Hose reingepasst..so 1-2kg haben jeweils gefehlt und dann kam wieder eine Zunehmphase. %-|

Wegen Körper: Ist es evtl. besser, wenn du dich dann schonst? Oder ändert das nichts?

Danke für das Kompliment. |-o wobei ich sowieso finde, dass es keine hässlichen/unschönen Augen gibt. :-)

@ Cleeni:

Ich glaube, da will der Körper "uns" einen Strich durch die Rechnung machen.

Aber was bezweckt er damit? Was bringt ihm das? :-/

Auslöser weiss ich keinen, nein. Das hat sich jetzt langsam wieder so eingeschlichen, auch am Freitag schon bevor ich das von meinem Vater gehört habe.

es gibt auch Phasen, wo genau dieses Gefühl dazu beiträgt, dass es einem schlecht geht (geht mir zumindest so: mir gehts schlecht, weils mir gut geht

das ist z.B. bei mir gar nicht so. Glaube ich zumindest. Ich konnte die paar Wochen Sport total geniessen und gerade so Dehnungsübungen (Konditionstraining liegt mir sowas von gar nicht! hasse es!) haben mir richtig richtig gut getan, da habe ich mich irgendwie "eins" gefühlt mit meinem Körper...

auch habe ich beim Muskelaufbau das erste Mal das Gefühl der zufriedenen Erschöpfung nach dem Sport kennengelernt. Das hatte ich in meinem ganzen Leben noch nie, deshalb fand ich es immer total bescheuert, wenn jemand Sport gegen Depressionen empfohlen hat. Sport hinterliess bei mir immer nur negative Gefühle: Ich war körperlich total fertig, habe mich gehasst weil ich nicht das geschafft habe, was ich schaffen wollte oder sollte (letzteres vor allem in der Schule - sehr erniedrigend, wenn man beim Joggen eine derart schlechte Zeit hat, dass sie nicht mal mehr in der Notentabelle drin ist..). Glücksgefühle? Nie. Eher im Gegenteil.

Jetzt war es anders - kein "ich muss Sport machen, da ich Kalorien verbrennen muss", sondern ein "ich möchte Sport machen, weil es gut tut und nebenher auch noch Kalorien verbrennt".

und mich da auch immer wieder frage, wo der Ansporn auf einmal herkommt und vor allem: wo er wieder hingeht

Das ist eine gute Frage, habe ich auch noch nicht rausgefunden. Also vom Gewicht hängt es bei mir anscheinend nicht ab, da ich teilweise auch schon wochenlang auf einem bestimmten Gewicht war und trotzdem lauter Müll gefressen habe (warum ich da nicht weiter zugenommen habe ist mir schleierhaft). Die Fressphase hört meistens sehr abrupt auf - von einem Tag auf den anderen ist der Drang weg. Plötzlich kann ich den Einkauf planen, ich kann Obst und Gemüse kaufen, ohne mich davor zu ekeln, ich esse worauf ich Appetit habe und allgemein ist viel mehr Kontrolle da. Kein unkontrolliertes "ich stopf einfach mal alles rein, auch wenn ich grad weder Appetit noch Hunger habe". :-/ Die Fressphase kann ich dummerweise nicht richtig in Worte fassen, das dürfte auch schwierig werden in der Therapie darüber zu sprechen. Das ist so eine Resignation. Ein bisschen so, als wüsste ich genau, dass man mich jetzt zu etwas zwingt - ich hasse es zwar, kann es aber nicht ändern. Resigniere also. Parallel dazu so eine innere Verzweiflung - eben weil ich mich dem so ausgeliefert fühle.

Ich habe es echt genossen, wieder schlanker zu sein. Endlich mehr als nur ein Paar Hosen. Keine über die Hosen quellenden Fettringe mehr.

Wobei ich vor kurzem einmal mehr den Beweis bekommen habe, dass ich eben *keine* Körperschemastörung habe und durchaus recht damit habe, wenn ich sage, dass ich nicht dünn aussehe. Es gibt objektive Messdaten (Umfangmessungen..) und wieso habe ich bitte überall höhere Zahlen als viele Leute die allesamt BMI-mässig höher sind, teilweise sogar ziemlich viel höher? Und jetzt soll bitte keiner sagen, dass ich ja gross bin - die anderen sind nicht alle klein und zudem rechtfertigt meine Grösse doch nicht, dass ich deswegen dicke Beine habe. :-/ ich kann meinen Körper momentan absolut nicht ausstehen. Vermutlich sähe ich selbst mit BMI 14 noch fett aus... %-| (da bin ich nicht, keine Sorge, dürfte ich eh nicht)

Den Sport durchziehen, auch wenns mir widerstrebt?

klappt das dann bei dir? Bei mir ist es dann so, dass sich mein Körper anfühlt, als wäre jegliche Energie weg. Ein bisschen so, als würde mein Körper mir nicht gehorchen wollen. Wenn ich mich hinstellen würde für die Übungen, würde ich - so rein von der Schwäche her - am liebsten einfach zu einem Häufchen zusammensacken. Weil sogar das Stehen anstrengend ist. (öhm ja..hört sich gar nicht bescheuert an..)

In solchen Phasen bewege ich mich allgemein sehr wenig. Auch Laufen macht dann keinen Spass (momentan laufe ich recht viel, auch in die Therapie und sowas).

ich habe grosse Angst, dass das mit dem RDS wieder anfängt. Bisher ist alles ok, aber da hatte ich ja letztes Mal auch keinen Einfluss darauf... :-|

C'le]exni


Aber was bezweckt er damit? Was bringt ihm das? :-/

Ich weiß es nicht: vielleicht die sehr tiefe Verinnerlichung, dass man es selbst eh nicht anders verdient hat? Auch wenn ich denke und dachte, da schon weiter drüber weg zu sein. Hmm vielleicht ist es auch in diesem Punkt so, wie eine Thera öfter mal sagte, dass das Leben spiralförmig abläuft und es deshalb dann auch wieder in diese Richtung geht.

das ist z.B. bei mir gar nicht so. Glaube ich zumindest. Ich konnte die paar Wochen Sport total geniessen und gerade so Dehnungsübungen (Konditionstraining liegt mir sowas von gar nicht! hasse es!) haben mir richtig richtig gut getan, da habe ich mich irgendwie "eins" gefühlt mit meinem Körper...

oh das bezog ich jetzt nicht grundlegend auf den Sport, dies ist dann eher eine Auswirkung.. Ich sah z.B. meinen kleinen Knorkelneffen heute: das ist was schönes, was sehr schönes, innerlich zieht es aber nicht so ein, und ich fühl mich mies, obwohl ich mich gut fühle und das wirkt sich dann auch wieder auf den Sport z.B. aus oder allgemein so Körper: ich brauch ja einen "realen" Grund um mies draufzusein, also Sport runterfahren und ((fr)essen.)essen. Und ganz auf den Sport bezogen: da kenn ich es auch bei mir: mir gehts gut beim Sport und plötzlich schlägt das um, wie aus heiterem Himmel, wie mir manchmal erscheint..

Jetzt war es anders - kein "ich muss Sport machen, da ich Kalorien verbrennen muss", sondern ein "ich möchte Sport machen, weil es gut tut und nebenher auch noch Kalorien verbrennt".

:-D :-D :-D

Die Fressphase hört meistens sehr abrupt auf - von einem Tag auf den anderen ist der Drang weg.

Vielleicht könnte dir ja dieses Wissen helfen, in er FA nicht so streng mit dir umzugehen :)* :)* :)*.

Das ist so eine Resignation. Ein bisschen so, als wüsste ich genau, dass man mich jetzt zu etwas zwingt -

wie meinst du dies? Zwingen zum kontrollierten Essen?

ich hasse es zwar, kann es aber nicht ändern. Resigniere also. Parallel dazu so eine innere Verzweiflung - eben weil ich mich dem so ausgeliefert fühle.

Vielleicht auch Rebellion? Ala: ich schaff es auch alleine? Früher konntet ihr mich zwingen, jetzt nicht mehr? Und auf der anderen Seite: eigentlich will ich auch Hilfe (/in den Arm genommen werden, mal schwach sein dürfen?) :)* :)*

ich kann meinen Körper momentan absolut nicht ausstehen.

:°_ :)* :°_ :)*

klappt das dann bei dir?

Nein im Moment nicht :-/. Ich tat vor zwei Wochen etwas unkontrolliertes, weshalb ich dann keinen Sport machen durfte und jetzt bin ich grad dabei mich vielleicht wieder etwas hochzumotivieren.. mal sehen. :-)

Aber dieses Schlappheitsgefühl kenn ich auch, wobei ich im Moment glaube, dass es etwas mit der Ausbildung zu tun hat und mein Körper weiß, dass bald Ferien sind.

ich habe grosse Angst, dass das mit dem RDS wieder anfängt. Bisher ist alles ok, aber da hatte ich ja letztes Mal auch keinen Einfluss darauf... :-|

Merkst du was? :)* Dieses Sorgenmachen, scheint eine größere Rolle zu spielen :)* :)*

S#ilaber


...ich habe so einen Verdacht, woher die Essattacken momentan kommen. :-/ na egal, ich denk da jetzt einfach nicht dran. :-|

dass das Leben spiralförmig abläuft und es deshalb dann auch wieder in diese Richtung geht.

ja...das stimmt. Manchmal denkt man aber auch, man käme mit einer Sache klar und dann passiert irgendwas und man merkt, ok, anscheinend komme ich doch noch nicht so gut damit klar. :-/

Vielleicht könnte dir ja dieses Wissen helfen, in er FA nicht so streng mit dir umzugehen

nein, das hilft mir nicht wirklich, weil die Phase ja immer mehrere Monate dauerte bisher. 9 Monate letztes Jahr. :-/

Zwingen zum kontrollierten Essen?

Nein, zur Essattacke.

Rebellion inwiefern bzw. gegen wen? ich schade damit ja nur mir selber und es kriegts ja auch niemand mit, mit dem Essen..naja, sicherlich könnte man die Gewichtsschwankungen sehen, aber da sagt keiner was. Ausser meine Mutter, die schwankt zwischen "du bist viel zu dünn" und "iss nicht so viele Kekse, deine Beine sind nicht gerade dünn!" (so in etwa)

Dieses Sorgenmachen, scheint eine größere Rolle zu spielen

hoffentlich nicht im Sinn von selbsterfüllender Prophezeihung. :-/ wobei mich die Angst vor dem RDS eigentlich immer begleitet. Ich kann es häufig immer noch nicht glauben, dass mein Darm plötzlich einfach funktioniert und dass ich tatsächlich raus kann, ohne Angst zu haben, dass ich...naja. Das führe ich jetzt hier nicht weiter aus. ;-)

kann grad nicht so gut schreiben, hab hier ein kleines Problem. :-| habe mich mit Bilderbüchern ins Bad zurückgezogen - Der Regenbogenfisch (so schönes Buch :°() und der Zauberlehrling. Andere habe ich leider nicht. Müsste ich mal ändern. Bilderbücher sind toll.

ClleeLndi


...ich habe so einen Verdacht, woher die Essattacken momentan kommen. :-/ na egal, ich denk da jetzt einfach nicht dran. :-|

:)* :)* wie es dir hilft :-x :)_ du weißt wegen pn und so, wenn du magst ;-) :)* @:)

ja...das stimmt. Manchmal denkt man aber auch, man käme mit einer Sache klar und dann passiert irgendwas und man merkt, ok, anscheinend komme ich doch noch nicht so gut damit klar. :-/

weißt du was mir im Moment für Gedanken kommen? Vielleicht gehen "wir" auch nur davon aus, dass dies oder jenes passieren muss um sagen zu können, dass wir damit klar kommen. Vielleicht kommen wir damit klar und wenn es wieder mal nicht so ist, hat es nichts damit zu tun, wenn es wieder mal Phasen gibt, wenn es nicht so ist. Denn es riecht öfter mal nach Selbstabwertung, wenn mal wieder etwas nicht so klappt und man selbst gleich wieder alles anzweifelt, weil man glaubt genau zu wissen, wie man zu funktionieren hat, um sagen zu können: "ich komm damit klar". Ich weiß nicht wie viel da dran ist und ob da überhaupt etwas dran ist, zumindest sehe ich, wie sehr ich mich annehmen kann, wenn mal wieder etwas dazwischen kommt und wie sehr ich wieder mal nicht so recht glaube es doch schaffen zu können. Da sind wir nicht im hier, sondern morkeln einerseits total weit vorne rum ala: so musst du reagieren und handeln, damit es doch klappt und aber auch wieder ganz weit hinten: siehste, war wieder mal die Bestätigung hast nichts gelernt. Aber sind wir da im hier und jetzt? Ich finde da sehr oft, dass es so rasend schnell zu gehen scheint, oder total schleppend langsam: ich renne vor mir weg, oder schiebe mich vor mir her.. aber laufe nicht neben/ mit mir und sehe was ich jetzt gerade im Moment mache: weil ich ja funktionieren muss, weil ich ja erwachsen sein muss. Warum also so vergleichen, dass man selbst immer - naja nicht immer, das wäre übertrieben aber eben öfter ;-) - schlecht abschneidet? wie wäre es mir einer multifunktioniellen SHG ;-)*g* nicht nur Aufräum- und Einkaufhasser, sondern auch noch GNASLH ;-) :)_

nein, das hilft mir nicht wirklich, weil die Phase ja immer mehrere Monate dauerte bisher. 9 Monate letztes Jahr. :-/

Achso.. ich dachte du hast jeweils von einem Zeitraum von ein oder zwei Monaten gesprochen, weil ich hier durch dein Schreiben schon das Gefühl hatte, dass du mal diese Phasen hast, aber sie dann auch wieder mal verschwinden.

Rebellion inwiefern bzw. gegen wen? ich schade damit ja nur mir selber und es kriegts ja auch niemand mit, mit dem Essen.

Rebellion in verschiedene Richtungen. Einmal gegen dich, aber dann auch gegen die anderen. Das ist grad etwas sehr verwoben.. also meine Gedanken dazu, ich bekomme sie im Moment nicht so recht in Buchstaben umgewandelt. Ich probiers zumindest mal.. vielleicht kannst du damit was anfangen: also Rebellion gegen die anderen: Du schriebst doch mal, dass du fertig gemacht wurdest und jetzt auch noch das Gefühl hast, dass dich die Jugendlichen blöd anmachen (also nicht nur das Gefühl, du sagst ja auch öfter, dass wirklich was vorfällt). Und nun kommt innerlich so ein Trotz raus: na dann bekommt ihr eben das was ihr denkt (das geht in erster Linie wieder gegen dich, aber auch gegen die Anderen): ich liefere euch einen realen Grund, warum ihr so handelt (= ich nehme zu). Denn weißt du was Silber? Ich hab dir doch mal ein paar Kinderfotos gezeigt, und so lange ich jetzt daran glaubte, dass die anderen alle recht haben, und dass es stimmt mit ihren Beschimpfungen, ging es gegen mich und die Sache war für mich klar. Jetzt wo ich die Kinderfotos etwas besser angucken kann, kommt ein anderes sehr komisches Gefühl hoch: Wut, Trauer, usw... und ich frage mich: warum haben die das überhaupt gemacht, wenn es gar nicht stimmt, was sie gesagt haben? Und da setzt du dich plötzlich mit etwas ganz anderem auseinander, was sich komisch anfühlt, was vorher nicht da war und das tut weh. Der reale Grund war damals einfach nicht da (also das wofür ich beschimpft wurde), doch nun liefere ich ihn, also haben die Beschimpfer ja einen Grund und wenns mir mies geht, habe ich das Gefühl, dass es mir sogar recht kommt, jetzt so abwertend zu sein, kann ja niemand mehr sagen: ey das stimmt ja nicht.

hoffentlich nicht im Sinn von selbsterfüllender Prophezeihung.

Nein, sondern weil es dich ständig begleitet, dieses Sorgenmachen :°_, weil dir ja niemand die Garantie geben kann, dass wirklich nichts passieren wird.

habe mich mit Bilderbüchern ins Bad zurückgezogen - Der Regenbogenfisch (so schönes Buch :°() und der Zauberlehrling. Andere habe ich leider nicht. Müsste ich mal ändern. Bilderbücher sind toll.

Ja das Buch mit dem Regenbogenfisch ist schön :-D :)* :°( :-D.. hach schön Silber, was du dir erlaubst. Kennst du die Geschichten von früher? Wie ich schonmal schrieb.. ich kenne sowas nicht aus Kinderzeiten.. ich fange jetzt mit den Kiddis an, und mit meinen Neffen :°( x:) :-D x:). Wir haben heute schon wieder Bobo und die Hasenbande geguckt ;-D ;-D.. er kommt auch öfter mit einem Buch an, was wir angucken... er wollte auch Cap und Capper angucken :-D :°(.. das ist auch schön das Buch.. wir haben auch das Video dazu und ich sagte ihm, dass das "Cap und Capper" heißt. Und was sagt der kleine Fratz? (3,5): "Aber nicht ins Wasser nein?" Ich schau ihn an und frag ihn was er meint. *g*.. naja er hat nicht Cap und Capper verstanden, sondern was anderes |-o ;-D ;-D.. er meinte dann: nicht ins Wasser ka....ern :-o ;-D ;-D ich hätte ihn knorkeln können. Ich fühl mich, wenn ich hier bin innerlich offen.. also der Kindsteil ist offen und der kleine Fratz ist eine so große Schmusekatze und will sich öfter ankuscheln.. er weiß gar nicht was das für mich bedeutet, wie ich da mit ihm lerne mein inneres offen zu halten um ihn auf dem Arm zu halten und nicht gleich wieder zuzuziehen, aus Angst verletzt zu werden. :-D, also: warum nicht das Kind rauslassen? Und du beschreibst es ja auch und gestehst es dir zu und das lese ich sehr gerne bei dir :-D :-D :-D.

kann grad nicht so gut schreiben, hab hier ein kleines Problem. :-|

:)* :)* :)*

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH