» »

Silberne Wege

CHleexni


guten morgen :-D @:)

hach Silber :)_, hab mich eben wieder total total in deinen Ausführungen wiedergefunden. *g*.. so von wegen du hast nen schlechten Einfluss auf mich ne ne ne.. du rüttelst eher nochmal an mir und Dingen, die ich lieber für mich sonst behalte und mir nicht trau das näher anzugucken ;-).

Hier:

das ist immer so - ich kann Dinge zu 100% sicher wissen und wenn man mich dann fragt, denke ich plötzlich dass ich ja vielleicht doch falsch liege und dann die Person in Schwierigkeiten bringe..obwohl ich eigentlich weiss, dass ich nicht falsch liege.

:=o :=o :=o.. weißt du wie oft ich in letzter Zeit erst hierher gezogen bin ??? ;-D |-o ;-D |-o.. nö muss ja keiner wissen, dass ich zwar erst seit Oktober hier wohne und davor ja auch schon sieben Jahre in dieser Stadt lebte.. zwar mit Unterbrechungen und sechs Umzügen *g*. Aber nöööö wenn ich gefragt werde, weiß ich es auch, aber wenn ich es dann beschreiben soll, dann kann ich innerlich da nicht drauf zugreifen, das ist ganz komisch: so als ob bei einer Frage die inneren Schubladen dicht machen und je intensiver ich darüber nachdenke, desto unsicherer werde ich. Also hat sich da fast schon so etwas wie ein Reflex entwickelt, dass ich eben erst hierher gezogen bin |-o.

Ist es bei dir auch die Angst vor dem Sprechen? Oder eben, dass wenn derjenige das dann doch nicht findet du Angst hat, dass er über deine Auskunft erbost ist, obwohl es ja eigentlich auch egal ist: man kennt sich nicht, man ist nicht befreundet, aber dennoch trifft es einen innerlich.

Ich glaube manchmal wirklich, dass ich da etwas paranoid bin. Aber das blöde ist, es bestätigt sich auch so so viel und ich weiß nicht ob dies dann Zufall ist oder keine Ahnung was.

Gestern z.B. in der Mensa: ich steh an und sehe wie viele Kellen bei den anderen drauf gemacht werden. Innerlich überkommt mich so ein komisches Gefühl, dass bei mir bestimmt nicht die gleiche Menge aufgetan wird. Sage mir aber auch: ey Cleeni jetzt bleib mal auf dem Teppich, warum soll es denn immer bei dir so sein. Also beobachte ich jeden Teller der vor mir gefüllt wird und: es wurden immer zwei Kellen an Quarkdipp aufgetan. So ich bin dann an der Reihe, sag was ich will und ??? :-o ??? :-o ??? Wie befürchtet nur eine Kelle. Boah!!!! Ich hätte heulen können. Hab mir natürlich nicht getraut was zu sagen, habe mich dann darüber tierisch geärgert, weil ich meine Klappe nicht aufbekam, setze mich an den Tisch und grübele weiter, schau auf die anderen Teller und ja: man sieht den Unterschied und meine super innerliche Erklärung ist: die Frau meinte, dass ich sowieso nichts essen brauch um nicht noch du weißt schon. Mir tat dann das Geld leid, weil ich ja genauso viel bezahlte wie die anderen.. aber tja: hätte ja meinen Mund aufmachen können.

So ist nicht so, dass ich das jetzt mit nach Hause getragen habe, ich kann inzwischen diese komischen Gedanken mehr und mehr eben durchziehen lassen, aber bin dennoch immer wieder erstaunt, wie sich die Gedankenmaschine "organisiert". Auch wenn die Frage immer noch nicht geklärt ist, weshalb ausgerechnet bei mir weniger auf dem Teller war. Klar kann alles keine Bedeutung haben, aber warum passiert mir immer sowas?

Wenn es in Seminaren darum etwas vor der Gruppe vorzutragen, keiner sich findet und dann gelost wird, weiß ich schon: ok, ich bin dran und ey: es bestätigt sich immer und immer wieder.

Ok, das hat jetzt nicht unbedingt was mit deinem Zugproblem zu tun |-o. Finde es aber interessant, was sich so für Gedanken entwickeln können. Denn ja: du kennst die Strecke, wie du schreibst, aber dennoch sind diese inneren "Selbstliebhaber" irgendwie dann sofort zur Stelle, damit man sich mal wieder ärgern kann.

*:) @:)

CZlelenxi


grrrrrrrrrrrrrrrrrrrr nein ich sage nichts :=o :=o :=o :=o ]:D ]:D ]:D ]:D ]:D ]:D ]:D ]:D. Ist mir diesmal gar nicht aufgefallen ;-D |-o.

S$il5ber


...ich hab grad keine Zeit, muss nachher gleich los zur Therapie. Wird schwierig werden, mir war so abartig schlecht heute - vielleicht liegt es dann doch nicht an den Gummitieren gestern. So heftig kann sich das nicht auswirken, zumal Heilerde dann besser geholfen hätte. Ich glaube, mein Körper will sich einfach mal wieder vor der Therapiestunde drücken - er weiss nämlich, dass es heute ein schwieriges Thema zu besprechen gibt. :-/

Habe Angst (so innerlich, dieses blöde eklige Adrenalingefühl in der Magengegend) und irgendwie ist mein Hals zugeschnürt, bin zittrig ohne Ende. :-|

Wenigstens ist es heute recht kühl. :-)

Ich werde jetzt versuchen, nicht auf meinen Körper zu schimpfen (das habe ich heute schon genug getan, weil ich ja in die Therapie *will* und zwar unbedingt!) sondern ihm zu sagen, dass ich ihn höre und weiss, dass er mir irgendwas sagen will damit. Und dass es nichts bringt, wenn ich deswegen jetzt nicht in die Therapie gehe, weil es dann nämlich gar nie besser wird und das möchte ich ja nicht. Deshalb, lieber Körper, lass mich bitte in Ruhe in die Stadt fahren. Danke.

Und weil ich gestern schon wieder zu spät losgegangen bin und mich deshalb beeilen musste, um den Zug zu erwischen, werde ich jetzt schon anfangen mich fertigzumachen. 25 Minuten zu früh, aber da 10 ja anscheinend nie reichen... %-| :=o

CCleenxi


*:) :)* :)* *:)

S,ilbUer


@:)

Therapie war, wie erwartet, ziemlich schwierig bzw. vor allem der Weg dorthin. Denn abgesehen davon dass mir sehr schlecht war musste ich auf dem Hinweg natürlich noch prompt an einer Kotzlache vorbeilaufen. Sowas triggert übelst, da ekle ich mich immer dermassen dass ich fast an Ort und Stelle loswürge. :-( dann läuft mir das Bild immer noch den ganzen restlichen Tag nach. %-|

im Laufe der Stunde ging es mir dann besser. Anfangs konnte ich fast nicht reden, also bat ich sie, mir was zum Thema Bauchatmung im Stehen/Sitzen zu sagen. Das kriege ich nämlich nach wie vor absolut gar nicht hin. Sie war erstaunt und hat es dann selbst probiert und tatsächlich auch einen Unterschied festgestellt. Da die Bauchatmung im Sitzen funktioniert, wenn ich einen runden Rücken mache, geht sie davon aus, dass es was mit dem Zwerchfell zu tun hat und dass das irgendwie angespannt ist, wenn ich gerade sitze. Wir haben dann über meine Fehlhaltung gesprochen und dass sie auch denkt, dass ich es nicht alleine hinkriege. Ich kann mich nur grad nicht zu Massagen überwinden und ich bin auch gar nicht sicher, ob ich jetzt schon bereit bin daran zu arbeiten. Anscheinend eher nicht. :-/

Dann haben wir weiter am "warum kann ich mich nicht erinnern" gearbeitet und ich muss sagen, ich bin da jetzt viel schlauer als vorher. Mal wieder dank einer Imaginationsübung. :-o Mag das jetzt hier nicht so ausbreiten, gibt auch gar nicht so viel zu sagen - Fakt ist, dass es (rein gefühlsmässig) ein grosses Problem wäre, mich zu erinnern, weil ich es dann meinen Eltern nicht sagen könnte - gleichzeitig aber quasi "stigmatisiert" wäre (ich bin ernsthaft davon überzeugt, dass man es mir ansehen würde). Und ich kann meinen Eltern ja nicht dauernd aus dem Weg gehen. :-/ nicht besuchen, das ginge, ja, da könnte ich einfach behaupten dass mir momentan arg schlecht ist. Aber was, wenn mein Vater dann vorbeikommen wollen würde? Da kann ich nicht sagen, dass mir schlecht ist, das ist nämlich kein Grund um abzusagen bzw. er würde das nicht nachvollziehen können, da es bisher auch kein Problem war. Oder was, wenn meine Eltern fragen, was aus der Hypnosesache geworden ist?

In den nächsten Stunden wird es halt darum gehen, dass ich gar nicht stigmatisiert bin und sowas.

Danach konnte ich ohne Übelkeit nach Hause, was mich natürlich nicht davon abhielt eine Essattacke zu haben. %-| ok, einmal mehr nachvollziehbar diesmal, auch wenn ich es rein vom Kopf her nicht verstehe, was mich dazu bewegt. Bzw. ich gehe mal immer noch von der Theorie "was runterschlucken" aus. :-/ was ich damit nun anfangen soll weiss ich auch nicht.

Mengenmässig war es nicht sooo viel (also vom Volumen her), es reichte aber wieder für heftige Übelkeit und irgendwie ging es mir dann kreislaufmässig echt mies, weiss gar nicht woher das kam bzw. ob es überhaupt Kreislaufprobleme waren. Fühlte mich einfach so als würde ich entweder gleich umkippen oder als wäre ich total betrunken, mein Körper war so ganz komisch schwach und keine Ahnung...Irgendwie habe ich es dann doch geschafft mich bettfertig zu machen. Aller Müdigkeit zum Trotz wurde es wieder halb 12 bis ich eingeschlafen bin. :-/ habe viel geträumt, u.a. ein paar nette Albträume (an die ich mich jetzt nicht mehr erinnere) und natürlich hat mich mein Nachbar geweckt, wie eigentlich immer. >:( der Typ geht mir einfach nur noch auf die Nerven mit seinem ständigen Rumgeschreie. Er ist widerlich. {:(

mein HNO-Termin wurde verschoben, denen kam eine Not-OP dazwischen. Netterweise darf ich jetzt aber trotzdem nächste Woche gehen, halt einfach am Freitag. :-)

ich habe ein Schlafdefizit und weiss grad nicht, wie ich das ausgleichen soll. Denn meine Schlaftropfen darf ich ja jetzt nicht nehmen, wegen des Allergietests...wenn alle Stricke reissen (d.h. wenn ich heute nicht mehr schlafen kann) werde ich mir Doxepin gönnen. Muss noch nachgucken ob das wirklich keinerlei Einfluss aufs Histamin hat, aber ich kann es mir nicht vorstellen.

Mein Vater hat heute seine Herzkatheteruntersuchung

denke ich zumindest, da ich nichts mehr gehört habe, seit Tagen nicht mehr. Na dann halt nicht. %-| will da nicht mehr ständig hinterherrennen.

werde mich gleich etwas in die Sonne legen, Beine bräunen. Der leichte Sonnenbrand ist weg und zurückgeblieben ist nichts. Nicht mal ein Hauch von Bräune. %-|

Sniclber


Also. :-)

du rüttelst eher nochmal an mir und Dingen, die ich lieber für mich sonst behalte und mir nicht trau das näher anzugucken

solange das nicht negativ ist und dich nicht total aus der Bahn wirft... :-/

Ist es bei dir auch die Angst vor dem Sprechen? Oder eben, dass wenn derjenige das dann doch nicht findet du Angst hat, dass er über deine Auskunft erbost ist, obwohl es ja eigentlich auch egal ist: man kennt sich nicht, man ist nicht befreundet, aber dennoch trifft es einen innerlich.

ich habe vor allem Angst vor meiner Verwantwortung in dem Moment. Ich bin ja dann schuld, wenn die Person am falschen Ort landet. :-/ eigentlich ist das ja nicht sooo schlimm, mir wurde auch schon eine falsche Wegbeschreibung gegeben und ich habe es trotzdem überlebt. ;-) aber trotzdem.

Mit dem Sprechen habe ich nicht so die Probleme, was eigentlich unlogisch ist. Weil ich ja manchmal tagelang gar nichts sage (zu wem auch?) bin ich total aus der Übung geraten. Dazu kommt, dass mir öfters mal hochdeutsche Ausdrücke reinrutschen - eben weil ich eigentlich nur noch auf Hochdeutsch bzw. auf Schriftdeutsch kommuniziere und kaum noch auf Schweizerdeutsch - zwar im Internet, aber das macht tatsächlich einen Unterschied. Dazu kommt noch, dass ich mich selbst zensiere, d.h. ich spreche gar nicht so wie ich eigentlich sprechen würde. Das ist ein Überbleibsel von Hänseleien als ich 12 war - meine zwei "Freundinnen" haben damals beschlossen, dass nebst Kleidung, Aussehen und meiner gesamten Person an sich auch mein Dialekt falsch ist. Mit der Begründung, dass ihre Grossmütter so reden würden, wurde ich als altmodisch betitelt. Da ich stets bemüht war, alles, was anscheinend falsch an mir war, zu ändern, habe ich halt auch diese Wörter verändert. Das ist heute noch so; wenn ich diese Wörter wieder so aussprechen würde wie ich es von meinem Dialekt her tun würde, würde ich mich direkt schämen bzw. erwarten, dass man mich wieder auslacht. :-/ das ist mir letztens aufgefallen. Meine Therapeutin hat nämlich einen anderen Dialekt als ich und sie sagt aber auch manche Wörter, die ich von meinem Dialekt her sagen würde, aber "zensiert" habe. Also kann es ja eigentlich gar nicht so falsch/peinlich sein. :-/ überhaupt bin ich mir wegen der fehlenden Übung ganz oft unsicher beim Sprechen, also ob ich jetzt überhaupt die korrekten Wörter/Formulierungen benutze. Und ich stottere regelmässig. %-|

Wegen der Mensa: :-/ da wäre es natürlich interessant gewesen zu beobachten, ob wirklich *alle* ausser dir (und nicht nur grad die Personen vor dir) 2 Kellen bekommen haben. Ich habe z.B. auch schon erlebt, dass man den Männern mehr gegeben hat - einfach weil man dachte, dass die mehr essen (was ja überhaupt gar nicht stimmen muss).

Ich könnte mir aber vorstellen, dass so eine Situation dir auch helfen könnte, das nächste Mal anders zu reagieren. Klingt, merke ich gerade, ziemlich dämlich. Ich meine aber: In dem Moment hat dich das doch sicher überrumpelt. Mir geht das zumindest oft so in Situationen, da merke ich "ok, das ist jetzt grad falsch" (hab z.B. mal zu wenig Wechselgeld gekriegt), aber gesagt habe ich nichts, ich war wie gelähmt. Dadurch achte ich seitdem eher darauf und ich denke, dass ich jetzt evtl. eher in der Lage wäre was zu sagen. Weiss nicht ob das bei dir ähnlich sein könnte?

aber warum passiert mir immer sowas?

ich glaube dass du - bzw. dass wir ;-) - einfach viel mehr auf sowas achten. Andere hätten vermutlich gar nicht bemerkt, dass man ihnen weniger gibt, und die machen sich auch vorher kaum Gedanken ob jetzt ihr Los gezogen wird. Und wenn man da ständig so aufmerksam ist fällt einem dann natürlich auch auf, wenn sich die Befürchtungen bestätigen. Und - so geht es mir zumindest - häufig hat das dann viel mehr Gewicht als die nicht-bestätigten Befürchtungen. Ich habe immer noch das Gefühl, dass mich Jugendliche "immer" blöd anmachen wenn ich auf der Strasse bin. Tatsächlich ist es ein paarmal passiert - aber ganz oft eben auch nicht.

CNleedni


huhu und guten morgen... *:) @:) ich fang mal hinten an ;-)

solange das nicht negativ ist und dich nicht total aus der Bahn wirft... :-/

das war überhaupt nicht negativ gemeint :-D :-D

ich habe vor allem Angst vor meiner Verwantwortung in dem Moment. Ich bin ja dann schuld, wenn die Person am falschen Ort landet.

Solange du nicht absichtlich was falsches sagst, was soll dir da jemand? Und wenn du unsicher wirkst, kann er ja immer noch jemand anderen fragen. Aber(;-)), das würde sich ja auch wieder komisch anfühlen nicht? Also hat ja, wie du auch schreibst, nichts mit dem anderen zu tun (wieder mal ;-)).

Das ist ein Überbleibsel von Hänseleien als ich 12 war - meine zwei "Freundinnen" haben damals beschlossen, dass nebst Kleidung, Aussehen und meiner gesamten Person an sich auch mein Dialekt falsch ist. Mit der Begründung, dass ihre Grossmütter so reden würden, wurde ich als altmodisch betitelt. Da ich stets bemüht war, alles, was anscheinend falsch an mir war, zu ändern, habe ich halt auch diese Wörter verändert.

:°_, dies kenne ich auch, jetzt nicht bezogen auf den Dialekt, sondern auf das Sprechen allgemein (deshalb hab ich da dann und wann noch arge Probleme. Meinem Vater gefiel ja überhaupt nicht wie ich sprach. Heute kann ich nicht mehr sagen, ob ich wirklich falsch sprach, oder ob das alles "nur" sein verschrobenes Bild mir gegenüber war. Meine Mutti weiß das auch nicht mehr, ich fragte sie mal wie das war, aber ihr selbst tat es einfach nur weh, wie er mich behandelte.. es waren ja beim Essen alle mit dabei, als er mich so nieder machte und ich dann, wenn ich heulte, und das passierte eigentlich fast immer, eben an einen extra Tisch musste :-/ %-| :|N. Deshalb "zwing" ich mich auch heute, wenn ich merke, dass ich wieder anfange mich total einzuigeln, wodurch das mit dem Sprechen wieder schlimmer wird (also in den Ferien, in der Schulzeit ist dies kaum möglich ;-)), wenigstens zu telefonieren. Es wird zwar gesagt, dass das Sprechen nicht verlernbar ist, genauso wie das Fahrradfahren, aber es ist echt anders bei mir, auch beim Fahrradfahren, wenn ich ewig nicht fuhr, bin ich sowas von total unsicher... ich muss dann erst eine Weile meine Runden für mich drehen, ehe ich wieder auf die Straße gehe. Wenn ich allerdings darüber nachdenke wo und wie ich fahre, kann ich nicht fahren, da würde ich mich gar nicht mehr auf die Straße trauen. Brauch da eben eine etwas längere "Anlaufzeit".

Haben nicht ein paar "Freundinnen" von dir mal gesagt, dass es ihnen leid tut, was sie damals mit dir getan haben? Mir ist so, als ob du das mal vor ein paar Jahren schriebst. Da kannst du mal sehen, wie sehr dich das auch geprägt hat :)*.

Meine Therapeutin hat nämlich einen anderen Dialekt als ich und sie sagt aber auch manche Wörter, die ich von meinem Dialekt her sagen würde, aber "zensiert" habe. Also kann es ja eigentlich gar nicht so falsch/peinlich sein. :-/

Was soll auch daran falsch sein? :-/ Da haben welche was gefunden, was bei dir zog.

überhaupt bin ich mir wegen der fehlenden Übung ganz oft unsicher beim Sprechen, also ob ich jetzt überhaupt die korrekten Wörter/Formulierungen benutze. Und ich stottere regelmässig. %-|

Das meinte ich eigentlich mit den "Problemen beim Sprechen";-). War grad etwas irritiert, weil du am Absatzanfang schriebst, dass du nicht so die Probleme hast.

Wegen der Mensa: :-/ da wäre es natürlich interessant gewesen zu beobachten, ob wirklich *alle* ausser dir (und nicht nur grad die Personen vor dir) 2 Kellen bekommen haben

Also es war schon eine recht lange Schlange und ja, wäre interessant gewesen, aber leider ja nicht umsetzbar, das Gefühl kam mir ja nicht schon 12.00 als die Mensa öffnete, weiß gar nicht mehr wann ich hin bin.

Bin grad am Überlegen, ob ich das statistisch (;-) @:)) mal betrachte. Allerdings merke ich da gerade, dass es eben doch nicht so einfach ist: denn, wie geschrieben, ich habe das Gefühl ja nicht immer, aber immer wenn ich das Gefühl habe, dann bestätigt sich dies. Also vielleicht gar nicht so richtig gesagt, dass es immer passiert. Aber eben immer, wenn mir dieses Gefühl kommt. (ok, bis auf die Lossache :-/ ;-D nö.. nicht konfus :=o)

Ich habe immer noch das Gefühl, dass mich Jugendliche "immer" blöd anmachen wenn ich auf der Strasse bin. Tatsächlich ist es ein paarmal passiert - aber ganz oft eben auch nicht.

:-), finde ich schön wie du das unterscheidest :)z :)^

LWewixan


Silber

@:) :)* *:)

ich habe vor allem Angst vor meiner Verwantwortung in dem Moment. Ich bin ja dann schuld, wenn die Person am falschen Ort landet. :-/ eigentlich ist das ja nicht sooo schlimm, mir wurde auch schon eine falsche Wegbeschreibung gegeben und ich habe es trotzdem überlebt. ;-) aber trotzdem.

Mir ist mal aufgefallen, dass ganz viele Leute nicht "ich weiss nicht" sagen koennen... wenn man die nach dem Weg fragt, sagen die voll Selbstbewusstsein irgendwas Falsches, was sie selber gar nicht wissen... ich frage fast gar nicht mehr Leute nach dem Weg deswegen, sondern versuche fast immer, nach Karte zu gehen.

LqewiRaxn


Die Idee mit dem "stigmatisiert sein durch Erinnerung" habe ich zuerst nicht verstanden, aber beim nochmal Lesen fand ich sie ziemlich einleuchtend, also emotional jetzt.

Wieder was gelernt...

Ach so, und: Koenntest du nicht versuchen, ohne irgendein Medikament zu schlafen so lange, und wenn es nicht klappt, dann eben nicht? Der Koerper wird sich seinen Schlaf schon holen, wenn er ihn wirklich braucht... :)*

Cleeni

*:) @:) :)*

SHilgbexr


Der Koerper wird sich seinen Schlaf schon holen, wenn er ihn wirklich braucht..

und bis dahin habe ich sämtliche Konsequenzen. :-/ es ist teilweise auch so, dass ich dann tagsüber so müde bin, dass ich mich nur mit Mühe und Not überhaupt wachhalten kann - und abends bin ich dann wieder zu wach zum Schlafen. %-|

ich glaube, es hat auch was mit der Dunkelheit zu tun. Weiss nicht warum. Aber sobald es draussen hell wird kann ich irgendwie besser schlafen. Ich habe ja schon ein Nachtlicht, aber das reicht nicht, es muss draussen hell sein. Nicht immer; es gibt durchaus Nächte, in denen ich gut schlafen kann. Aber eben oft. Gestern abend zum Beispiel auch - als ich schlafen wollte wurden sämtliche Symptome schlimmer, so dass ich Angst bekam, Licht anmachte und dann gelesen habe. :-/

wenn man die nach dem Weg fragt, sagen die voll Selbstbewusstsein irgendwas Falsches, was sie selber gar nicht wissen...

Echt? :-o wie macht man das überhaupt? "Ich weiss nicht" kann ich schon sagen. Ich glaube, ich wusste sowieso bisher nur ein einziges Mal eine Wegbeschreibung. ]:D und ich werde eigentlich nicht sooo selten gefragt. Aber ich habe oft den Eindruck, dass die Person mir das dann nicht glaubt. Manchmal wird extra nochmal betont, wie die Firma heisst oder welche Adresse es ist. Toll finde ich auch die Frage, ob ich nicht hier wohne. Ähm - doch. Aber ich bin hier nicht aufgewachsen und kenne die Stadt kaum. :-/

@ Cleeni:

Solange du nicht absichtlich was falsches sagst, was soll dir da jemand?

nichts. Ich müsste dann aber ständig daran denken und würde mir vermutlich sagen, dass ich ein Versager bin.

es waren ja beim Essen alle mit dabei, als er mich so nieder machte und ich dann, wenn ich heulte, und das passierte eigentlich fast immer, eben an einen extra Tisch musste

:-o :|N das ist grausam, sowas. Kann mir richtig vorstellen, wie erniedrigend das gewesen sein muss (bzw. vermutlich immer noch ist). :-(

Fahrrad: Traue ich mich gar nicht mehr. ;-D Seit 6 Jahren nicht mehr gefahren... :=o

Haben nicht ein paar "Freundinnen" von dir mal gesagt, dass es ihnen leid tut, was sie damals mit dir getan haben?

Eine hat sich entschuldigt, ja. Das war sogar eine von den beiden. Ich bin ihnen auch nicht böse oder sowas - aber es nervt mich, dass mich das immer noch derart beeinflusst.

Was soll auch daran falsch sein?

naja, vielleicht spreche ich manche Wörter ja tatsächlich falsch aus. Kann ja sein. Ich weiss es nicht.

Das meinte ich eigentlich mit den "Problemen beim Sprechen". War grad etwas irritiert, weil du am Absatzanfang schriebst, dass du nicht so die Probleme hast.

ach so. |-o ich dachte, du beziehst das explizit auf die Situation, wenn einen jemand nach dem Weg fragt.

ich habe das Gefühl ja nicht immer, aber immer wenn ich das Gefühl habe, dann bestätigt sich dies.

bist du sicher, dass du das Gefühl nicht immer hast? Und es einfach häufig gar nicht fühlst, weil es irgendwie unbewusst ist?


grad gefunden: [[http://als.wikipedia.org/wiki/Houptsyte]]

finde ich irgendwie ziemlich dämlich. Was bringt das? :-/

ich versuche gerade rauszufinden, wer diese komische Frau im Bundeshaus ist. Die ist bei den Versammlungen dabei und achtet wohl irgendwie auf die Wortwahl der anderen oder sowas. :-/

L&ew{ian


Manchmal wird extra nochmal betont, wie die Firma heisst oder welche Adresse es ist.

...was moeglicherweise gar nicht an dir liegt, sondern daran, dass die Leute allgemein schlechte Erfahrungen mit Wegbeschreibungen haben... wuerde mich nicht wundern. :-/

SFiVlbexr


...das wäre beruhigend. :-/ habe mich nämlich schon gefragt, ob ich so unglaubwürdig bin. Ich meine - wenn ich die Wegbeschreibung wüsste, wieso sollte ich dann sagen dass ich es nicht weiss? Unlogisch.

Sag mal - das Wort "devastating". Das kam letztens bei Britain's got talent vor. Nun habe ich aber in meinem Langenscheidt (den ich heiss und innig liebe) nachgeschlagen. Da steht:

1. verheerend, vernichtend (auch Kritik etc.) - das war dann wohl gemeint. Aber dann steht da auch: 2. ugs toll, fantastisch und 3. ugs umwerfend (Humor etc.)

Wie ist das jetzt gemeint? Eigentlich dachte ich, dass das Wort negativ gemeint ist (also wenn ein Auftritt schlecht war). Aber anscheinend ja nicht?

ich stolpere auch jedesmal über terrific, das ich dann als "schrecklich" übersetze (weil ich es von terrible ableite). Und über eventually - jedesmal fällt mir als Übersetzung nur "eventuell" ein und ich weiss dann aber, dass das nicht stimmt und muss nachschauen. Obwohl - jetzt wusste ich es gerade auf Anhieb. Vielleicht lerne ich es tatsächlich mal. ]:D

Lvewiaxn


Silber

Die Englaender sind ja sehr gerne ironisch, deshalb benutzen sie ihre negativen Worte auch gerne mal fuer was Positives. Du hast schon ganz recht mit deiner Beobachtung, je nach zusammenhang kann "terrific" "furchtbar" oder "phantastisch" heissen und devastating "umwerfend" im positiven Sinne. Dann immer zu erkennen, wie es nun gerade gemeint ist, muss den Briten wohl im Blut liegen. 8-)

S\ilbexr


Das fällt mir zugegebenermassen noch etwas schwer, da ich mich doch ziemlich auf die Sprache selbst konzentriere und dabei wenig auf den Tonfall achten kann. Da fehlt mir einfach noch die Übung. :-/

und bei Simon kann ich mich ja nicht mal an den anderen Juroren orientieren, der sagt ja teilweise das komplette Gegenteil. ;-D


hab mal wieder etwas geputzt hier. War bitter nötig. :-) ich bin sowas von fertig, körperlich. :-( *jammer*

gehe gleich [[http://www.bongusto.de/tv_gusto/senderinfos/formate/backen-2115 "Backen"]] gucken. Ja, ich guck sowas. :-| |-o ;-D

d<e SPäcxhsin


Hi Silber,

Vielleicht wäre Iontopherese was für dich? [[www.iontophorese.de/schwitzen/index.htm]]

Ja, könnte mir schon vorstellen, dass es mir helfen könnte, wäre zumindest einen Versuch wert. Aber das die Geräte sind ja irrsinnig teuer! :-o :-o :-o :-o :-o :-o :-o :-o Meine aber, der Krankengymnast damals hatte so was zu mir gesagt, dass man das auch beim Arzt machen lassen kann. Er hatte nämlich das gleiche Problem u. hat da was machen lassen (war irgendwas mit Wasser u. Strom [wobei ich mir das noch nicht so richtig vorstellen kann, denn Wasser leidet ja den Strom... :-/], könnte diese Iontopherese - uuups, was für ein schwieriges Wort - gewesen sein) Andererseits fände ich es zu Hause natürlich schöner, denn beim Arzt ist es ja immer so eine Sache, die Situation dann so lange da auszuhalten... Zudem müsste ich erstmal mit einem Arzt darüber sprechen... |-o


Ich kann auch ganz schlecht Wege beschreiben... Ich sage dann immer: "Gehen/Fahren Sie so u. so u. dann fragen sie nochmal!", weil ich ab einem bestimmten Punkt dann nicht mehr weiterweiß, wie ich es noch erklären soll... Wenn mich jemand anspricht (zumindest auf der Straße - in der Schule sah das schon anders aus...), habe ich nicht so eine Sprechhemmung u. stottere auch nicht. Doch wenn ich jemand ansprechen soll, z. B. im Laden, dann bin ich immer megaaufgeregt, weil ich da ja vorher weiß, dass ich jetzt gleich was sagen/fragen muss... %-| Allerdings, wenn mich Respektpersonen (wie eben nun gerade Lehrer oder Chefin) ansprechen, dann bin ich auch immer so aufgeregt u. es kann schon mal passieren, dass ich dann hyperventiliere. Das ist natürlich besonders blöd, weil in dem Moment ja gar nichts mehr aus meinem Mund rauskommt... |-o :-( Ist aber Gott sei Dank schon lange nicht mehr passiert, aber meine Stimme zittert dann öfter u. ich bekomme schlechter Luft - bei einem Tel.-Gespräch kann ich mich ja darauf vorbereiten, indem ich vorher schon paar Mal tief ein- u. ausatme (oft bin ich dann zwar trotzdem megaaufgeregt, aber manchmal hilft das auch schon), aber wenn ich so direkt angesprochen werde oder eben was sagen muss, fällt das mir sehr schwer.

Hatte wieder so ein bisschen Fressanfälle heute, weil ich gefrustet war, dass mein Schwager erst heute gefahren ist. Er ging uns dann nämlich ganz schön auf den Geist u. wollte sich hier richtig einnisten. Wenn wir nichts gesagt hätten, wäre er wohl noch ewig hiergeblieben... %-| Hört sich jetzt vll. brutal an, aber ihr kennt meinen Schwager nicht! ]:D :=o Aber zugenommen habe ich trotz allem kaum, zumal es gestern Mittag scharfe Gulaschsuppe gab, die bei mir heute wieder total durchgehauen hat... Meine Schulter ist - wie ich es vermutet hatte - schlimmer geworden! Jetzt habe ich richtige Schmerzen im Oberarm-/Schulterbereich u. Nacken! :°( Gestern konnte ich kaum den Arm heben, so weh tat das, nachdem ich Pferdesalbe draufgemacht habe, ist es etwas erträglicher geworden! Und morgen u. übermorgen muss ich natürlich wieder arbeiten - kann doch jetzt nicht schon wieder krank sein u. überhaupt: Wie sieht das denn aus, wenn ich jedes Mal, wenn ich arbeiten muss, wieder krank werde? :-/ So schnelll würden die ja auch gar nicht Ersatz finden, wenn ich mich morgen erst melden würde...

@ Cleeni:

Das finde ich wirklich sehr, sehr schlimm, wie dein Vater dich behandelt hat. :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_

LG!

Britta

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH