» »

Silberne Wege

L~ewixan


Ich sag mal so: Es kann einem ziemlich viel egal sein, insbesondere was fuer einen persoenlich nicht relevant ist. Und selbst wenn, kann man sich unentschieden sein, weil es fuer oder gegen alle Seiten gute Gruende gibt.

Ich denke oft, die meisten Leute denken, sie muessten ueber alles eine Meinung haben, aber ich sage: Keinesfalls. Und oft finde ich es sogar besser, keine Meinung zu haben, weil man dann besser alle Seiten sehen kann. (Damit hat mein Motto auch zu tun.) In den meisten Fragen gibt's keine objektive Wahrheit, also warum sollte man meinen, eine Seite sei richtig und die andere falsch?

Lnewixan


Wenn andere sich streiten, ist es sehr entspannend, keine Meinung zu haben.

S!ilbxer


ich stelle mir nur grad vor - wenn ich mal irgendwann sowas wie Freundschaften habe und wir diskutieren da über alles mögliche und dann werde ich gefragt "und? Was denkst du dazu?" - da klingt ein "ich habe dazu keine Meinung" doch total doof. Desinteressiert. :-/ und es gäbe keine Diskussionen, hätte man keine Meinung, oder?

Und wenn ich mal eine Meinung habe kann man mich sehr leicht beeinflussen. %-|

L]ewiaxn


Es gibt aber auch viele doofe Rechthaber-Diskussionen, die man sich sparen koennte, wenn man keine Meinung haette.

Ich sage das manchmal, "dazu habe ich keine Meinung" (oder auch gar nichts zu bestimmten Themen). Hat mir noch nicht geschadet. :-D

Ausserdem, wenn du zwar keine Meinung hast, aber trotzdem ein bisschen interessiert bist, kannst du auch "einerseits... andererseits..." diskutieren. Oder Fragen stellen. Das mache ich im Psychologie/Beziehungs-Forum oft, ich versuche, Fragen zu stellen, von denen ich mir vorstellen kann, dass es die Leute weiterbringt, wenn sie sie fuer sich persoenlich beantworten. Aber eine Meinung, was die "richtige" Antwort waere, habe ich nicht.

C>lexeni


Lewian / Silber jetzt wollt ich schon schreiben: Lewian / Cleeni ;-D ;-D |-o ;-D aber das kannst du Lewian noch besser ;-) ;-D wie schon mal in rund-ums-forum ;-) *g*

Ich muss doch eine eigene Meinung haben??

Warum?

Ich mag diese Denkanstöße von dir Lewian :-) :)z :-) :)z

C5leJenLi


Silber

ich stelle mir nur grad vor - wenn ich mal irgendwann sowas wie Freundschaften habe und wir diskutieren da über alles mögliche und dann werde ich gefragt "und? Was denkst du dazu?" - da klingt ein "ich habe dazu keine Meinung" doch total doof. Desinteressiert. :-/ und es gäbe keine Diskussionen, hätte man keine Meinung, oder?

Und wenn ich mal eine Meinung habe kann man mich sehr leicht beeinflussen. %-|

Ich glaube nicht, dass du keine eigene Meinung hast, wenn es so wäre, würdest du keine Beiträge schreiben :-). Ich denke eher, dass du noch nicht die Leute getroffen hast, mit denen du dich über die Themen unterhalten kannst, die dich interessieren.

Was glaubst du, warum du dich so leicht beeinflussen lässt?

Ich fang zwar jetzt schon wieder von mir an, aber ich kenn das auch ;-). Dieses beeinflussen lassen war extrem, als ich glaubte, dass meine abstrusen Gedanken eh kein Schwein interessieren, dies also nichts wert ist / ich nichts wert bin und dass dies, worüber die anderen reden "diskussionswürdig" ist, weil da ja mehrere eine Meinung dazu haben nur ich nicht, wie mir schien. Mal Themen anzusprechen die mich interessieren schlugen fehl, weil ich es nicht schaffte es den anderen so zu erklären, damit sie es verstehen können. Weil ich mich da aber auch beeinflussen lasse (;-)), schob ich wieder alles auf mich und ließ es sein. Oder bekam eben zu hören: Cleeni du denkst mir zu viel.

Weil du schreibst, dass du dir vorstellst wie es ist, wenn du mal Freundschaften haben wirst: wenn es Freundschaften sind, wirst du dir nicht die Gedanken machen brauchen :-). Klar schwer vorzustellen, weil man denkt man muss erst dies und jenes noch machen, sich für dies und jenes interessieren, damit man was zum reden hat. Aber was nützt es dir, wenn genau dies was du machst, weil du denkst dass du das machen musst, gar nicht dein Ding ist und du dann feststellst, dass es dir gar keinen Spaß macht und dass du dann ja auch nicht so mitreden kannst?

Was nützt dir ein Hobby, was du dir noch deshalb zulegst, weil du denkst dass man dies muss? Dann triffst du vielleicht dort noch jemanden, dem dies wirklich Freude bereitet, er denkt, dass es dir ja auch Freude bereitet, weil du es ja auch machst, glaubt sich mit dir darüber unterhalten zu können, aber du findest dann den Zugang nicht, weil es nicht das ist, was du willst? (lufthol*g*).

CBleenxi


Ich meine, ich bin ja nun oft lange online, aber 6 Stunden vergehen nicht sooo schnell. :-/

:-/ doch Silber.. ich bin auch manchmal erstaunt..

d{e &Skächsein


Hi,

ich bin wieder zu Hause! Der Tag an der Arbeit war sehr, sehr anstrengend, aber an der Arbeit hatte ich komischerweise keinerlei PA's... :-/ Dafür ist mein re. Knie so komisch angeschwollen u. tat mir dann beim Staubsaugen auch weh u. dadurch, dass meine Schulter da mehr beanprucht wurde, auch mein Kopf... Habe ja jetzt zusätzlich zu den anderen Gelenkschmerzen (Handgelenke u. Schultergelenk) auch öfter Probleme mit dem re. Knie. So langsam frage ich mich echt, ob ich Rheuma habe, denn es kommt immer wieder mal... Allerdings bin ich vor ein paar Jahren (vor ca. 3 Jahren war das) mal, als ich in Ohnmacht gefallen bin, so blöd auf das re. Knie geknallt. Seitdem kracht es da öfter mal drin beim Laufen u. tut mir immer wieder mal weh. Aber erst waren die Abstände viiiiiiiel länger - jetzt habe ich das fast jede Wo. mindestens 1x... :-/

Bezüglich Bahnfahren: Ich finde das auch immer eine schwierige Situation. Weil man nicht jederzeit wegrennen kann, überall Leute sind, es entweder kein Klo gibt oder dann nur alle paar Abteile eins und das ist dann eklig und stinkt (Zugklos sind hier echt abartig). Vielleicht hast du eher Probleme, wenn es dir insgesamt nicht so gut geht oder du irgendwie "anfälliger" bist. das muss man ja noch nicht mal bewusst mitkriegen.

Ja, die Angst ist bei mir auch da, weil ich weiß, dass ich nicht so schnell da rauskann - nur an einer Haltestelle, dann kein Klo... :- Ich habe da echt schon manchmal überlegt, was passiert, wenn ich die Notbremse ziehe... :-o :-o :-o (vor allen Dingen in solchen Zeiten, wo ich kurz vorm Durchdrehen bin, ist der Gedanke verlockend, einfach die Notbremse zu ziehen... :=o) Geht es euch auch so, dass es euch dann noch schlechter geht, wenn jemand Bekanntes mitfährt? Ich bekam heute zwar schon kurz vor der Haltestelle wieder Herzrasen, aber es wäre wohl nicht so schlimm geworden, wenn da nicht eine, mit der ich mal gearbeitet habe, an der Haltestelle gestanden hätte u. dann auch noch mit der gleichen Bahn mitgefahren ist. Ich fühlte mich gleich total unter Druck gesetzt (warum auch immer, vor ihr muss ich mich nicht verstecken!!!!) u. dann geht's mir auch immer so, dass ich Angst habe, mich vor diesen Bekannten mit irgendwas zu blamieren ( z. B. wirklich mal in die Hose zu machen, was zwar noch nie passiert ist, aber die Angst ist da )... Ist echt blöde... Zurück hatte ich überhaupt keine Probleme, aber das ist meistens so, doch meistens auch nur, wenn niemand mitfährt, den ich kenne (außer Familie, da macht es mir nicht so viel aus). Telefonieren kann ich auch nur mit Fremden so schlecht, bzw., bei Freunden, mit denen ich lange nicht geredet habe, geht es auch schlecht u. ich gehe dann auch oft nicht ans Tel., wenn die anrufen, weil ich dann nichts zu erzählen weiß... :=o Aber bei Fremden ist es einfach Horror! Vor allen Dingen merkt man mir meine Aufregung dann auch immer an der Stimme an... %-| Malsehen, wie es morgen an der Arbeit wird - bestimmt schlechter - meine Chefin ist morgen da, da geht's mir meistens schlechter, weil ich mich da automatisch noch mehr unter Druck gesetzt fühle... :-(

So, jetzt habe ich aber genug von mir geschwafelt... ;-)


ich freue mich sehr, dass dein Vater keinen Bypass braucht u. dass es wahrscheinlich minimalinvasiv gemacht werden kann (denke schon, dass das geht, denn ich habe mich wg. meinem Herzklappenfehler da ja auch schon mal kundig gemacht, das kann minimalinvasiv gemacht werden u. die alte Herzklappe bleibt dann - glaube ich - auch drin, die neue wird wohl neben die alte gesetzt)

LG!

Britta

dge 6Säcuhsixn


@ Silber:

Keine Meinung zu haben, hat auch ganz oft was mit der Erziehung zu tun! Meine Mutter lässt eine Meinung von mir meistens nicht gelten, es wird dementiert, ich darf keine eigene Meinung haben! So hat sich das oft auch als ein roter Faden durch mein Leben gezogen, dass ich mir oft gar nicht getraut habe/nicht traue, meine eigene Meinung zu sagen, weil die Anderen sie als falsch empfinden könnten oder nicht verstehen! :-/

...ich habe zwar mein Traumgewicht - laut der alten Waage zumindest (die neue ist ja noch nicht wieder da), aber das Bauchfett habe ich trotzdem wieder... %-| :(v

Szilfber


Wegen minimalinvasiv:: Es geht nicht in jedem Fall. Wann genau es nicht geht weiss ich aber auch nicht. Genauso wie man jetzt noch nicht weiss ob eine künstliche Klappe eingesetzt werden muss oder nicht..

@ Cleeni:

Was glaubst du, warum du dich so leicht beeinflussen lässt?

Weil ich Angst habe abgelehnt zu werden. Das merke ich immer wieder in Diskussionen - hat jemand eine andere Meinung als ich, sehe ich das als persönlichen Angriff bzw. ich interpretiere es als "du bist doof". Deshalb vermeide ich das lieber. Selbst wenn es im Internet ist, mit Leuten die ich gar nicht kenne und mit denen ich sonst auch nicht schreibe - ich werde dann ganz zittrig und nervös und habe richtig Angst, den Beitrag zu lesen. %-| ich gehe irgendwie grundsätzlich davon aus, dass man mich nicht mag, wenn ich eine andere Meinung habe. :-/ habe das noch nicht ändern können bisher. :-| ich kann dann auch nicht gut argumentieren. Und ein "ich sehe das halt einfach so" wirkt irgendwie etwas lahm. :-/

Es gibt schon Themen, zu denen ich eine eigene Meinung habe und da lasse ich mich dann meistens auch nicht gleich umüberzeugen. Aber eben - darüber reden ist schwierig, weil ich dann denke dass keiner mich mag (weil ich ja vielleicht eine andere Meinung habe). Weiss eigentlich gar nicht woher das kommt.

wenn es Freundschaften sind, wirst du dir nicht die Gedanken machen brauchen

hat man dann nicht eher noch mehr Angst, die Freundschaft kaputtzumachen? Ich denke mir oft, wenn ich eine ganz andere Meinung habe, dann kann man doch nicht mehr mit mir befreundet sein.

Ich steigere mich auch gerne mal in was rein, wenn andere sich nicht von meiner Meinung überzeugen lassen. Das Thema Organspendeausweis ist da ein rotes Tuch. %-| ich könnte mich endlos darüber aufregen, wenn es heisst "ach, damit mag ich mich nicht beschäftigen" oder "nö, ich will keinen Ausweis", weil ich es nicht verstehe (da ja einen Ausweis haben nicht bedeutet, dass man spenden möchte). Dabei kann es mir doch eigentlich egal sein! Was kümmert mich das? das bin ja nachher nicht ich, die entscheiden muss ob die Organe gespendet werden oder nicht. :-/

Und auch wenn Lewian jetzt gesagt hat, dass er auch schon keine Meinung hatte und ihm das nicht geschadet hat - da denke ich mir natürlich direkt "bei mir ist das was anderes, mich finden die Leute dann doof". %-|

Thema Politik. Es ging um eine Jungpartei und dass die wohl nicht so recht weiss wohin sie will bzw. sich nicht so durchsetzen kann. Dann wurden junge Leute auf der Strasse gefragt, was sie von der Partei halten. Die hatten alle eine Meinung - ich hätte nicht mal gewusst (und weiss es immer noch nicht), was diese Partei für eine Meinung vertritt. Natürlich kenne ich Parteien vom Hörensagen, und ich weiss in etwa welche Ansichten die SVP vertritt - und das wars dann auch schon. Müsste man da nicht besser Bescheid wissen? Wie peinlich, wenn die mich gefragt hätten. %-|

@ Britta:

Geht es euch auch so, dass es euch dann noch schlechter geht, wenn jemand Bekanntes mitfährt?

Ja. Auch wenn ich das ja schon länger nicht mehr gemacht habe. Musste aber mal mit meiner Therapeutin Zug fahren - da ging es mir auch schlecht, aber es war ok, weil sie es war. Aber bei anderen..ich habe mich schon so oft blamiert wegen der Übelkeit und sowas. Immer war ich im negativen Mittelpunkt der Aufmerksamkeit, egal wieviel Mühe ich mir gab die Symptome zu ignorieren... :|N

Malsehen, wie es morgen an der Arbeit wird - bestimmt schlechter

...hey, das wird noch zur selbsterfüllenden Prophezeiung. ;-)

Keine Meinung zu haben, hat auch ganz oft was mit der Erziehung zu tun!

Ich durfte nie diskutieren. Es wurde einfach über mich entschieden - auch mit 18 noch - teilweise auch völlig willkürlich und unlogisch und dann hatte ich das zu akzeptieren. Wehe wenn ich da noch was dazu sagte oder gar nach dem "Warum" fragte... %-|


hab Arena geguckt und irgendwie nur die Hälfte mitgekriegt. :-( bin nicht müde. Möchte aber heute um 8 Uhr aufstehen und dann bald einkaufen gehen. In die Apotheke muss ich auch noch.

Es frustriert mich extrem, dass ich keinen Sport machen kann. Fühle mich mies und habe das Gefühl, wie ein Hefekloss aufzugehen. :°( Bin sowieso generell frustriert momentan. Habe so das Gefühl dass ich nie normal leben kann. Sicher, ich habe in der Therapie Fortschritte gemacht - aber wenn ich mir so anschaue, was ich in den 4 Jahren geschafft habe - das ist lächerlich. Ich habe 4 Jahre benötigt um zu erkennen, dass das wohl noch gar nicht alles war. Jetzt warte ich seit Wochen und bin kein Stück schlauer als vorher. Und selbst wenn ich nachher irgendwann mal Gewissheit habe geht das doch trotzdem Jahre bis ich "normaler" bin. Vielleicht werde ich gar nie normal? (Normal = das, was die meisten Leute als normal empfinden. Zwischenmenschliche Kontakte haben und auch wollen, rausgehen, gerne leben, arbeiten, nicht ständig Angst haben und nicht dauernd körperliche Symptome) Hatte vorhin auch einen Selbstmitleidsanfall, wo ich mich gefragt habe, warum ich eigentlich ständig derart kämpfen muss, während andere Menschen - gerade solche, die früher so gemein zu mir waren - anscheinend mitten im Leben stehen. :-|

Naja, der Anfall ist vorbei. Geblieben ist die Frage nach dem "wozu das alles". :-/

SAiLlber


...2,5 Stunden Schlaf. :|N %-|

heute gibts ne Schlaftablette. Ganz klar. Keine Lust mehr so. >:(

SWilb er


bin sowas von genervt. >:(

vor allem bin ich enttäuscht vom Botox. Es wirkt nicht. Bis auf den einen Tag, an dem ich dann auch so begeistert war. Keine Ahnung warum. Ich las aber eben, dass es bis zu 14 Tage dauern kann - habe also noch Hoffnung. Weniger schön fand ich das hier:

"Bei fünf bis zehn Prozent der Bevölkerung bleibt die Wirkung von Botox allerdings aus. Grund hierfür ist das Vorhandensein von Antikörpern gegen das Nervengift."

:-/ klar, das stand auch auf dem Zettel den ich unterschreiben musste, aber die Ärztin sagte, dass sie das noch nie erlebt hat (und nein, sie sagte das nicht vor der Behandlung, ich hab erst währenddessen gefragt). Aber 5-10% sind ja doch einige. :-/

War einkaufen, was sehr nervig war. Samstag Morgen ist kein guter Zeitpunkt. So viele Leute, die alle dämlich im Weg rumstanden, teilweise um sich zu unterhalten (kann man das nicht bitte anderswo machen, anstatt den ganzen Durchgang zu blockieren??).

Schreiende Kinder gabs natürlich auch. Habe festgestellt, dass ich wie meine Mutter bin. Die war auch immer genervt (und ist es heute noch), wenn Kinder nicht "funktionieren". Ich mag keine Kinder. Ich finde sie richtig eklig. Klingt krank, ist aber so. Und wenn die im Supermarkt so laut sind und rumnerven würde ich ihnen am liebsten die Meinung geigen. %-|

Sbilbxer


...und noch toller finde ich ja, dass seit Dienstag meine Heuschnupfenbeschwerden allesamt wieder da sind. Klasse! Natürlich genau jetzt, wo ich keine Tabletten nehmen darf!

Hab Angst dass der Test negativ ist. :-|

Sgilxber


..ich sollte mich aber nicht beklagen. Andere haben schlimme Heuschnupfenbeschwerden, Asthma und Co. - bei mir ist es nur nervig, aber nicht "schlimm" in dem Sinne. Und Asthma habe ich auch noch nicht. Atemnot ja, aber die ist ja nachgewiesenermassen psychosomatisch.

Sq. +wall-isixi


Angenommen du nimmst keine Schlaftablette hat die Wahrscheinlichkeit eine bestimmte Größe dass du lange schlafen kannst, wenn du nicht kannst summiert sich der Schlafentzug und morgen Abend ist die Wahrscheinlichkeit größer und dann ist's wieder das gleiche Spiel, kannst du dann wieder nicht schlafen steigt die Wahrscheinlichkeit für den Folgetag nochmal weiter, usw.

Früher vor einigen Jahren gings mir auch so dass mich das aufgeregt hat wenn Herr Körper nicht schlafen wollte wie ich das wollte, vermutenderweise ging es dabei auch um Kontrolle. Heute kümmert mich das nicht mehr und ich spar mir jede Menge Aggression. Wobei ich's da natürlich einfach habe denn ich will teilweise auch gar nicht pennen. (zu Schulzeiten war das anders denn da war's so langweilig dass ich dann kaum wachbleiben konnte, in der Arbeit merk ich von Schlafentzug dagegen nicht mal was selbst wenn ich nur ne Stunde gepennt hab)

@:) *:)

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH