» »

Silberne Wege

SVilb6er


wenn du nicht kannst summiert sich der Schlafentzug und morgen Abend ist die Wahrscheinlichkeit größer

ah ja? Momentan schlafe ich jeden Tag weniger. :-/

sowas funktioniert bei mir nicht. Ich hab die Schlafstörungen seit 4 Jahren, phasenweise fast gar nicht, phasenweise sehr schlimm, und ich nehme da ja nun nicht ständig Tabletten. Als ich den Arbeitsversuch hatte konnte ich trotz extremer Müdigkeit einfach nicht schlafen - mein Kopf wollte nicht. Des weiteren will ich nicht so lange wach sein, was soll ich da die ganze Zeit machen? :-|

Dass ich nicht schlafen will habe ich manchmal auch. Dann stört es auch nicht. Aber wenn ich endlich mal wieder erholsam schlafen möchte und dann nicht kann... :|N ich bin da ziemlich empfindlich, d.h. reagiere schnell auf zu wenig Schlaf. Leider.

SA.v wal'lisxii


ah ja?

jo

Momentan schlafe ich jeden Tag weniger. :-/

sowas funktioniert bei mir nicht.

wenn du ein paar Wochen jeden Tag weniger als 4h Stunden schläfst durch dann glaub ich dir ;-D

Sd. wUalli3sii


streiche "durch" und beziehe die Aussage nur auf zweiteren Satz

Ajzucexna1


Hallo ihr Lieben. @:) *:) Silber. :)_

Wie es euch geht, frage ich wohl lieber nicht. ;-)

Man, dass ist blöd mit dem Nicht Schlafen Können. Das kenne ich sehr gut.

Ich glaube es gibt wirklich Menschen, die sehr lange mit wenig Schlaf auskommen.

Aber warum das so ist weiss ich nicht. Wenn man aber müde ist und einfach nicht schlafen kann, ist es schrecklich. :°_

Silber, was machst du wenn du nicht schlafen kannst?

Vielleicht sollte man dann nicht mehr im Bett bleiben und aufstehen?

Das ist nur so ein Gedanke von mir. :-/

Wie ist bei euch das Wetter, gibt es Gewitter? :)_

@:) *:)

Lhewixan


Silber

Hast du eigentlich mal Basica versucht wegen des Schlafens? Das ist mein Rezept, zwei Teeloeffel Basica Instant auf ein heisses Glas Wasser. Hit mir irgendwann der Homoeopath mal empfohlen und wirkt bei mir wunderbar. Basica ist kein Schlafmittel (auch keine Homoeopathie uebrigens) sondern eine Nahrungsergaenzung, die allgemein gesund sein soll. Bin zwar kein Experte in solchen Sachen, aber das kommt mir wesentlich "milder" und gesuender vor als Schlafmittel zu nehmen.

Sbilb`exr


wenn du ein paar Wochen jeden Tag weniger als 4h Stunden schläfst durch dann glaub ich dir

dann werde ich wieder krank. :-|

@ Petra:

Nein, kein Gewitter, strahlender Sonnenschein (hab meine Beine 45 Minuten in der Sonne gebraten- irgendwann müssen die doch Farbe annehmen!) und viel Wind.

Ich stehe meistens auf oder aber höre Musik/lese. Einfach nur rumwälzen ist ätzend, zumal ich dann anfange an doofe Sachen zu denken. :-/ Mit wenig Schlaf auskommen würde ich auch ganz gerne. Es wäre alltagstauglicher.

Wie geht es eigentlich mit deinen Kopfschmerzen? :)_

(apropos - ich hatte 4 kopfschmerzfreie Tage und weil ja jetzt Ende Monat ist, habe ich heute Nacht, als die Pseudomigräne angefangen hat, nicht lange gefackelt und mir Tabletten gegönnt - die auch sehr gut gewirkt haben)

@ Lewian:

Ich werde mich mal im Reformhaus umschauen (auf der Homepage steht, dass man es im Reformhaus kriegt - bezieht sich zwar auf Deutschland, aber so Säuren-Basen-Zeugs sollte es hier auch geben). Danke. :-)

habe mich auch grad über Schüssler Salze informiert. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich nach wie vor nicht an eine Wirkung glaube, zumal bei mir bisher Bachblüten, Homöopathie, spagyrische Essenz und auch Akupunktur versagt haben. :-/

Sbilbxer


...gerade gelesen, dass die Schüssler Salze-Tabletten Lactose enthalten und das insofern problematisch ist, weil man ja nicht nur eine Tablette einnimmt. Es soll aber Globuli geben, die lactosefrei sind. Muss mal gucken, ob ich da was finde.

AVzu%cenxa1


Silber,

ich habe kaum noch Kopfschmerzen. :-) Darüber bin ich so etwas von froh. :-) Aber ich nehme nicht mehr die Pille und seit dem ist es weg.

Ich hoffe, dass es irgendwann bei dir auch wieder aufhört. :°_ Wie lange hast du denn das jetzt schon?

Du hast jetzt wenigstens braune Beine. ;-) Ich bin weiss und werde immer weisser. :-o

Ehrlich. Ich könnte an den Strand gehen, mache es aber nicht. Also darf ich mich auch nicht beschweren.

Hier ist es heute auch sehr windig, ist irgendwie schön. x:) Könnte glatt ein Eis essen. :p> :-q

:p> x:)

S@ilbqeQr


Könnte glatt ein Eis essen.

hab ich schon gemacht. ;-D kannst dir eins nehmen, hab noch welches im Tiefkühlfach. ;-)

Du hast jetzt wenigstens braune Beine.

nö, eben nicht. :-( bin sehr blass und brauche etwa 500 Jahre, um mal braun zu werden. :-/ das stört mich ja normalerweise nicht, aber ich mag meine Beine nicht, weil man da alle Adern so gut sieht und sowas. |-o deshalb sollen sie ein bisschen gebräunt sein. Aber nicht allzu sehr. ;-)

Aber ich nehme nicht mehr die Pille und seit dem ist es weg.

:)^ :)^

Wieso magst du nicht an den Strand gehen?

wie lange ich die Kopfschmerzen schon habe...öhm. Keine Ahnung. Also sicher länger als 2 Jahre, aber es war nicht immer diese Pseudomigräne in der Häufigkeit. Und früher habe ich häufiger Tabletten genommen, da ich da noch genug Auswahl hatte.

AWzuce+nax1


mmmh, danke für das Eis. :-x x:)

das stört mich ja normalerweise nicht, aber ich mag meine Beine nicht, weil man da alle Adern so gut sieht und sowas.

Ok. Adern sieht man wirklich nicht so bei baunen Menschen.

Aber die normalen Adern, ist eigentlich nicht so schlimm.

Obwohl, ich muss gestehen, dass mich das auch nervt. |-o Gestern habe ich Kleidung anprobiert in einer Umkleidekabine und war unangenehm überrascht über die Veränderung von meinem Körper. |-o brrrh. Sollte jetzt doch endlich wieder Sprot machen.

Vielleicht doch an den Strand und dann schwimmen.

Früher bin ich schon gerne an den Strand gegangen. Es fällt mir im Moment einfach alles schwer, aber das geht sicher auch wieder vorrüber. Naja und mein Körper.

Die Menschen. .... Ist wohl nur eine Phase.

Und früher habe ich häufiger Tabletten genommen, da ich da noch genug Auswahl hatte.

Jetzt bekommt man weniger Medikamente auf Rezept? Oder versuchst du einfach weniger zu nehmen wegen der Medikamenten Kopfschmerzen? :°_ :)_

Was nimmst du denn jetzt?

AXzu_cqenax1


Werde mich etwas hinlegen. Ich schlafe tagsüber besser als nachts.

Vielleicht sehe ich dich ja später.

Einen schönen Nachmittag. @:) :)*

S9ilb+er


Danke, dir auch! @:)

Tabletten: Nein, die haben halt allesamt mit der Zeit ihre Wirkung verloren. :-/ momentan nehme ich ein Kombipräparat, Tramadol + Paracetamol. Ich nehme es aber an maximal 10 Tagen im Monat, auch wenn ich häufiger Kopfschmerzen habe. Aber wenn ich es öfter nehme verliert es a) schneller die Wirkung und b) wird man mir dann wohl Medikamentenkopfschmerz anhängen (ich führe ein Schmerztagebuch, da sähe man also eine häufigere Einnahme).

Das ist halt momentan ziemlich ätzend, weil ich nie im Voraus weiss, wie oft ich Kopfschmerzen haben werde und in welchem Ausmass. Da ich ja immer noch keinen Termin in der Kopfwehsprechstunde habe, zieht sich das jetzt alles noch hin... :-|

Es fällt mir im Moment einfach alles schwer

:°_ :°_ Doofe Depressionen. :-( ich hoffe du schläfst tief und traumlos und kannst dich etwas erholen! :)*

S . wajll8isBii


Ich mag keine Kinder. Ich finde sie richtig eklig. Klingt krank, ist aber so.

wenn das krank ist bin ich's übrigens auch ;-D ich mag die kleinen Scheißer die meiste Zeit nicht, ist mal schlimmer mal weniger schlimm, schätzungsweise erinnern die mich an mich selbst von früher. ]:D So naiv, so zerbrechlich und so frei von der Erkenntnis dass die Welt einfach scheiße ist ;-D (ach ich bin heut komisch drauf, hab so das große Bedürfnis die Welt scheiße zu finden und sarkastisch zu sein, naja, kann ja mal passiern^^ ist nur moraltechnisch irgendwie anstrengend, hab schon lauter Beiträge nicht-abgeschickt und gelöscht, kann ja keiner was für meine stimmungbedingten Seltsamkeiten, nervige Moral, Moral ist auch scheiße *beschließ* :)z ;-D)

d"e& SIächsxin


@ Silber:

Weil ich Angst habe abgelehnt zu werden. Das merke ich immer wieder in Diskussionen - hat jemand eine andere Meinung als ich, sehe ich das als persönlichen Angriff bzw. ich interpretiere es als "du bist doof". Deshalb vermeide ich das lieber. Selbst wenn es im Internet ist, mit Leuten die ich gar nicht kenne und mit denen ich sonst auch nicht schreibe - ich werde dann ganz zittrig und nervös und habe richtig Angst, den Beitrag zu lesen. ich gehe irgendwie grundsätzlich davon aus, dass man mich nicht mag, wenn ich eine andere Meinung habe. habe das noch nicht ändern können bisher. ich kann dann auch nicht gut argumentieren. Und ein "ich sehe das halt einfach so" wirkt irgendwie etwas lahm.

Es gibt schon Themen, zu denen ich eine eigene Meinung habe und da lasse ich mich dann meistens auch nicht gleich umüberzeugen. Aber eben - darüber reden ist schwierig, weil ich dann denke dass keiner mich mag (weil ich ja vielleicht eine andere Meinung habe). Weiss eigentlich gar nicht woher das kommt.

Ja, das könnte ich auch so unterschreiben! Genauso ist es bei mir auch, ich habe dann auch immer Angst, nicht gemocht/geliebt zu werden. Indirekt hat das schon was mit der Kindheit zu tun, denke ich. Denn wir fühlten/fühlen uns ja auch von unseren Müttern nicht richtig geliebt... :-/

So, jetzt lese ich mich erstmal weiter durch... ;-)

LG!

Britta

d?e Säch[sin


Geht es euch auch so, dass es euch dann noch schlechter geht, wenn jemand Bekanntes mitfährt?

Ja. Auch wenn ich das ja schon länger nicht mehr gemacht habe. Musste aber mal mit meiner Therapeutin Zug fahren - da ging es mir auch schlecht, aber es war ok, weil sie es war. Aber bei anderen..ich habe mich schon so oft blamiert wegen der Übelkeit und sowas. Immer war ich im negativen Mittelpunkt der Aufmerksamkeit, egal wieviel Mühe ich mir gab die Symptome zu ignorieren...

Die Bekannte fuhr ja rein zufällig mit! Ich hatte sie schon längere Zeit nicht gesehen... Sie hat eigentlich ein schlechteres Los als ich: Ist geistig etwas behindert (was man aber kaum merkt, sie braucht aber für das alltägliche Leben eine Betreuerin an ihrer Seite), aber die ist so locker u. selbstbewusst. Vll. hat es auch was damit zu tun, dass ich mich bei ihr zusätzlich noch unter Druck gefühlt habe, weil sie auch aus den neuen Bundesländern kommt wie ich u. ich mich mit ihr auch immer gut verstanden habe u. nun das Gefühl hatte, ich muss irgendwas sagen, obwohl sie auch nicht viel redete... :-/ Was mich auch ganz besonders stresst: Wenn nach der Arbeit eine Arbeitskollegin mitfährt u. dann die ganze Zeit neben mir sitzt. Ich sitze in der Bahn gerne alleine bzw., nicht am Fenster! Es ist nicht so schlimm, wenn ich vorher weiß, dass jemand mitfährt, dann kann ich mich oft besser drauf einstellen... Ganz schlimm ist es auch, wenn meine Mutter spontan mit mir mitfährt, von ihr fühle ich mich ja ständig unter Druck gesetzt! Vor allen Dingen kann ich dann nicht eher aussteigen, wenn's mir schlechtgeht - sie hat dafür keinerlei Verständnis u. ist der Meinung, dass ich mich nur ein bisschen zusammenreißen muss. Dazu kommt wohl auch, dass ich mich dann auch gar nicht traue, was zu sagen, dass es mir schlecht geht, denn meiner Mutter geht es eigentlich IMMER schlecht (sie hat eine total kaputte HWS u. da auch immer ganz dolle Schmerzen u. macht trotzdem alles)! Sie kommt mir dann immer so stark vor u. ich fühle mich dann so schwach!%-| :(v

Malsehen, wie es morgen an der Arbeit wird - bestimmt schlechter

...hey, das wird noch zur selbsterfüllenden Prophezeiung.

Obwohl ich heute totale Kopfschmerzen hatte (seit gestern Abend schon nach dem Saugen - das kommt von der Schulter u. geht über den Nacken in den Kopf), war es gar nicht schlimm an der Arbeit. Das ist oft ganz komisch: In der Bahn geht es mir nicht gut - richtige PA's habe ich da aber auch nicht, aber starke Unruhe u. stehe unter Druck - u. auf der Arbeit verschwinden dann oft alle Symptome, ist aber beiweitem auch nicht immer so... :-/

Ich durfte nie diskutieren. Es wurde einfach über mich entschieden - auch mit 18 noch - teilweise auch völlig willkürlich und unlogisch und dann hatte ich das zu akzeptieren. Wehe wenn ich da noch was dazu sagte oder gar nach dem "Warum" fragte...

Ich auch nicht! Meine Eltern waren - u. sind es immer noch - sehr konservativ. Das merke ich auch in Bezug auf unsere Tochter, meine Mutter sagt mir ständig, was ich bei ihrer Erziehung alles falsch gemacht habe u. noch mache. Sie will da dauernd mitbestimmen, aber da lasse ich mir nicht reinreden! :|N Vor allen Dingen heult sie mir immer die Ohren voll, was ihr an unserer Tochter nicht gefällt u. dass sie ihr auch nochmal ein paar Takte sagen wird. Wenn unsere Tochter dann mal hingeht, sagt sie dann aber: "Bei deiner Mutter lasse ich manchmal Dampf ab, was mir an dir nicht gefällt, aber ich habe dich trozdem lieb!" Und das war's dann! %-| Kann mir auch denken, warum das so ist: Unsere Tochter ist in dieser Beziehung stärker als ich u. lässt sich nicht alles gefallen, ich gebe meiner Mutter zu wenig Widerpart... :-(

hab Arena geguckt und irgendwie nur die Hälfte mitgekriegt. bin nicht müde. Möchte aber heute um 8 Uhr aufstehen und dann bald einkaufen gehen. In die Apotheke muss ich auch noch.

Es frustriert mich extrem, dass ich keinen Sport machen kann. Fühle mich mies und habe das Gefühl, wie ein Hefekloss aufzugehen. Bin sowieso generell frustriert momentan. Habe so das Gefühl dass ich nie normal leben kann. Sicher, ich habe in der Therapie Fortschritte gemacht - aber wenn ich mir so anschaue, was ich in den 4 Jahren geschafft habe - das ist lächerlich. Ich habe 4 Jahre benötigt um zu erkennen, dass das wohl noch gar nicht alles war. Jetzt warte ich seit Wochen und bin kein Stück schlauer als vorher. Und selbst wenn ich nachher irgendwann mal Gewissheit habe geht das doch trotzdem Jahre bis ich "normaler" bin. Vielleicht werde ich gar nie normal? (Normal = das, was die meisten Leute als normal empfinden. Zwischenmenschliche Kontakte haben und auch wollen, rausgehen, gerne leben, arbeiten, nicht ständig Angst haben und nicht dauernd körperliche Symptome) Hatte vorhin auch einen Selbstmitleidsanfall, wo ich mich gefragt habe, warum ich eigentlich ständig derart kämpfen muss, während andere Menschen - gerade solche, die früher so gemein zu mir waren - anscheinend mitten im Leben stehen.

Naja, der Anfall ist vorbei. Geblieben ist die Frage nach dem "wozu das alles".

:)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ Setz' dich mit dem Sport u. auch der Therapie nicht so unter Druck! Der Körper sagt einen schon manchmal, wenn er eine Pause braucht, dann versuch' es anzunehmen! :)* :)* :)* :)* :)* :)* Natürlich kann ich deinen Frust in dieser Beziehung gut verstehen, mir geht es ja oft genauso, aber ich habe bemerkt, dass, wenn der Antrieb fehlt, es rein gar nichts bringt, wenn man sich da sagt: "Du musst aber!" Denn in solchen Momenten, wo der Antrieb weg ist, fällt es einem auch unheimlich schwer, sich sportlich zu betätigen, die Kondition ist auch irgendwie weg. Und das frustriert dann nur noch mehr. Warte ein paar Tage ab u. gönne dir die Ruhepause! Wg. Therapie: Eine Mitschülerin in meiner Umschulung (sie hatte/hat auch Angstzustände u. Panikattacken) meinte mal, ihr Thera hat gesagt, dass es doppelt so lange dauert, bis man sich wieder psych. gesund fühlt, wie lange die Ängste schon da sind. Habe jetzt etwas verworren geschrieben, mal ein Bsp.: Du bist seit 8 Jahren depri oder hast Angst-/Panikattacken, dann brauchst du 16 Jahre, bis es dir wieder richtig gutgeht! Richtig glaube ich an diese Theorie auch nicht, denn das ist ja echt Horror, wenn man das hört! :-o :-o :-o :-o :-o :-o :-o Ich habe für mich folgendes rausgenommen: Die Probleme bestehen eigentlich schon seit der Kindheit, ich werde oft heute noch von meinen Eltern unter Druck gesetzt, bzw., fühle mich automatisch unter Druck gesetzt - was einen so viele Jahre begleitet hat, kann nicht so schnell wieder verschwinden. Die Aufarbeitung ist auch nicht leicht, weil ich oft innerliche Blockaden habe, in denen ich mich nicht so recht an was erinner(n) (will). Wenn ich denke, ich habe jetzt endlich die Ursache gefunden, geht es mir meistens erstmal ganz gut u. dann war es das dann doch wohl nicht, weil es sich wieder verschlechtert. Ich habe nur etwas über 2 Jahre Thera gemacht u. weiß eigentlich, dass das nicht genügend war - auch war der Thera wohl nicht der richtige, denn er hat mir tlwse. Angst gemacht. Trotzdem ging's mir nach der Thera gut, aber auch erst, als sie zu Ende war. Es ging mir ziemlich lange gut, weil ich auch mein Verhalten geändert hatte. Doch jetzt falle ich oft wieder in alte Muster. Warum? Es ist so anstrengend, immer gegen sein eigenes Innerstes anzukämpfen u. sich so zu geben, wie man ein Leben lang nicht war! Also, müsste man doch an der Ursache arbeiten, um sie verarbeiten zu können. Und ich denke, dass ist sowohl bei dir als auch bei mir nicht so einfach, weil irgendwas uns daran hindert, uns jetzt zu erinnern, was das eigentliche Übel ist. Aber eines Tages - wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist - wird es an's Tageslicht kommen u. es wird uns auch wieder besser gehen! Daran müssen wir uns festhalten, daran müssen wir glauben! Es wird besser!@:) :)* @:) :)* @:) :)* @:) :)* @:) :)* @:) :)* @:) :)* @:) :)* @:) :)* @:) :)* @:) :)*

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH