» »

Silberne Wege

Atzucexna1


Entschuldige meine zahlreichen Schreibfehler, habe mal wieder abgeschickt ohne vorher zu kontrollieren :=o

T)a*citxus


Klasse

das Du schon den 2. Tag dort gearbeitet hast.

:)^

Diese Nagetiere einfangen würde ich mir überhaupt nicht zutrauen. Ich sollte mal eine Woche lang oder etwas länger zwei Meerschweinchen einer Nachbarin füttern. Die habe ich die ganze Zeit nicht heraus gelassen. Da hatte ich Angst davor, die nicht mehr zu einfangen zu können. Und die Zähne der Tiere sahen auch seeehr gefährlich aus.
:-

:-/

smil+ya1


gefährliche killermeerschweine?

sorry ;-)

APzucenxa1


Meerschweinchen sind nicht gefährlich. Meine Schwester hat seit Jahren welche.

Sind nur sehr flink %-| Wenn sie sie mal in der Wohnung laufen lässt, ich könnte sie nicht fangen, weil sie so schnell sind und ich keine Erfahrung habe.

Aber diese Erfahrung kommt.

Auch du Liebe Silber wirst diese Erfahrung haben. Man lernt es. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Eines Tages fängt ein neues Mädchen oder Junge an und du erinnerst dich an deine ersten Tage.

Auf jeder Arbeit, wo ich bis jetzt war, habe ich immer versucht, das neue Personal

aufzumuntern, habe ihnen von meinen Fehlern und Ängsten, teilweise von denen meiner Kollegen erzählt, damit sie sehen, dass es allen gleich geht.

Wenn du jetzt denkst, dass deine Kollegen alles perfekt am Anfang gemacht haben täuscht du dich. Das ist unmöglich. Jeder, macht auf neuen Arbeitsstellen Fehler und meint dumm dazustehen. Viele geben es später nicht zu.

Aber jeder der auf egal welcher Arbeit nach mir angefangen hat, hatte am Anfang Ängste. So wie ich auch.

Also: Ruhe bewahren, du machst einen neuen Job, den du nicht erlernt hast.

Sie wissen es und haben dich ausgewählt. :)*

Am Anfang ist es auch gar nicht so wichtig sehr gespächig zu sein.

Je nach Job. Wenn du in Publik Relations arbeitest ok., aber in einer Tierklinik, Tierheim.

Da geht es um das Wohl der Tiere, dass diese gut behandelt werden.

Dass man Tiere liebt.

Und das tust du.

:)_ :-D :)* :)_ :-D :)* :)_ :-D :)* :)_ :)* :)_

pzheoebe


einen wunderschönen tag wünsche ich :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

glücksklee noch schnell in silbers tasche stopfe..

*:) *:) *:) *:) :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

S^ilxber


@ Petra:

Ich bin 22. ;-) und nachgewiesenermassen nicht überdurchschnittlich intelligent. Man dachte mal, meine schulischen Probleme in gewissen Fächern käme von Hochbegabung oder sowas - damit lag man aber daneben - es ist Faulheit kombiniert mit Dummheit. ;-D

Ich weiss nicht, als was ich gerne arbeiten würde. Wusste das noch nie. Ich finde die Aussicht auf mein späteres Leben seit jeher schon frustrierend; 75% (oder wieviel auch immer) seiner Zeit verbringt man damit, zu arbeiten, damit man leben kann. Und da es sehr selten sein dürfte, dass jemand eine Arbeit hat, die er gerne macht, ist das eine sehr frustrierende Angelegenheit. Ich verstehe nicht, wie man das aushält. Nehmen wir z.B. Fliessbandarbeit. Es ist unglaublich stupide und öde und man stumpft völlig ab, die Zeit vergeht wahnsinnig langsam. ich hab das ja mehrfach gemacht, so habe ich z.B. mal einen ganzen Tag damit verbracht, O-Ringe zu verpacken mit der Stückzahlwaage. 50 Stück pro Tüte und dann Etikett drauf und verschweissen. 8 Stunden lang. Ich bin so wütend geworden, vor allem angesichts der Zeit, die einfach nicht verging. Andere machen das 50 Jahre lang.

Ausgewählt hat man mich übrigens nicht, es kann jeder dort arbeiten. Von körperlich krank über psychisch krank bis hin zu unterdurchschnittlich intelligent. Die nehmen jeden, wirklich jeden.

Das Problem ist aber, dass man arbeiten muss. Ohne Arbeit kein Leben, ausser natürlich man möchte bis zu seinem Tod von Rente oder was auch immer leben. Da ich aber nicht im Alter auf mein Leben zurückblicken möchte mit der Erkenntnis, "hey, ich habe nichts geschafft, nichts gemacht, sondern vom Staat gelebt"...

meine Thera meinte, ich müsse nicht da arbeiten, wo ich jetzt probearbeiten war. Das sei kein Zwang. Da hat sie aber was falsch verstanden. Das Leben ist kein Ponyhof, ich kann mir nicht nur genau das aussuchen, was meinen Wünschen entspricht, zudem habe ich ja keine Wünsche. Wenn ich diesen Arbeitsplatz nicht nehme, was dann? Dann sitze ich weiterhin zuhause und baue meine Ängste kein Stück ab. Ich MUSS also. Da kann sie noch lange sagen dass ich nicht muss, und dass es meine Entscheidung ist. Ich kann nicht davon ausgehen, einen Beruf zu finden, bei dem ich nichts mit anderen Menschen zu tun habe. Das gehört zum Leben dazu, der Mensch ist ein soziales Wesen. Damit muss ich mich irgendwie arrangieren. Früher ging es doch auch; ich hatte eine beste Freundin, mit der ich mich oft auch neben der Schule getroffen habe.

Ich weiss letztendlich nicht wie es weitergeht; im Moment finde ich das alles wahnsinnig frustrierend und kann mir auch nicht vorstellen, noch viele Jahre zu leben. Ich guck mal weiter, vielleicht finde ich im Laufe der Zeit zurück ins Leben, vielleicht aber auch nicht. Dann ist es auch egal. Das geht mir momentan alles sonstwo vorbei.

ich muss mich morgen wohl oder übel nochmal dort hinschleppen und sagen, dass ich die Stelle will. Das ist zwar etwas gar optimistisch ausgedrückt, aber wie gesagt, ich muss anfangen zu arbeiten. Geldtechnisch bringt es mir nichts, da ich fast gar nichts verdiene (weniger als 1 Euro/Stunde, weiss nicht mehr genau), die Leute dort sind ja allesamt berentet, das Geld ist eher symbolisch. Das ist mir auch egal; aber ich muss irgendwann Geld verdienen und dazu muss ich arbeiten. Eigentlich würde ich das am liebsten alles hinschmeissen. Aber das darf ich nicht. Es ist tausendmal besser als die Werkstatt, in der ich mal war, und deshalb sollte ich dankbar sein.

Ich habe mir überlegt, Lebendspender zu werden, später. Sollte ich nicht ins Leben zurückfinden, meine ich. Ich hab gesunde Organe und sowohl eine Niere als auch ein Teil der Leber kann gespendet werden (evtl. noch andere Dinge?). Diese Operationen sind wohl für den Spender riskanter als für den Empfänger und bei der Leber dauert es auch Monate, bis sie nachgewachsen ist, aber das wäre dann ja egal. Ich meine, es wäre nicht schlimm, würde ich dabei sterben, und im Gegensatz zu einem Suizid hätte ich so sogar noch jemandem geholfen. Danach könnte man mir meine restlichen Organe entnehmen, denn auch die sind bei einem Suizid nicht mehr zu gebrauchen. Und ich möchte ja sowieso alles spenden. Das hätte auch den Vorteil, dass hinterher niemand mit Sprüchen wie "Suizid ist sooo feige" daherkäme - denn es wäre ja keiner.

Die Idee gefällt mir direkt. ]:D

aber wie gesagt, hat noch ein paar Jährchen Zeit. :)^

ich würde mir liebend gerne Doxepin einwerfen, um zu schlafen, aber dann habe ich morgen evtl. einen Überhang und das geht nicht. Keine Ahnung, was ich jetzt noch machen soll, bis es Abend ist. %-| :(v

A.zuceInxa1


Liebe Silber ;-)

nachgewiesenermassen nicht überdurchschnittlich intelligent. Man dachte mal, meine schulischen Probleme in gewissen Fächern käme von Hochbegabung oder sowas - damit lag man aber daneben - es ist Faulheit kombiniert mit Dummheit

Faulheit, hmm das glaube ich dir gerne. Ich war und bin immer nur/noch faul.

Bin sogar einmal sitzengeblieben. Teilweise mit Absicht, warscheinlich aus Protest.

Verstehst du, wenn ich all deine Antworten lese, dein Schreibsstil.

Die Fäden, die du selber kreiert hast.

Deine Arbeit die du hier in dieses Forum positiv investiert hast....

Tut mir leid,

es ist Faulheit kombiniert mit Dummheit

Dummheit :|N :|N :|N :|N glaube ich dir nicht

Faulheit, bestreite ich nicht ;-D. Bin ich ja selber. ]:D

Ich weiss nicht, als was ich gerne arbeiten würde. Wusste das noch nie

Weisst du, dass ich fast doppelt so alt bin wie du und oft noch meinen Traumberuf suche :-o :-o :-o

Lass dir doch noch Zeit.

Mit den Tieren ist bestimmt tausendmal schöner als Fliessbandarbeit.

Das könnte ich auch nicht. :(v

Mir tun die Leute leid, die solche Arbeiten verrichten müssen.

Und es gibt noch schlimmere. Müllabfuhr, Müllhalde, etc.... :-(

Aber das wirst du nie tun müssen. :-D

Denke im Moment nicht an die Zukunft nur an das Jetzt. :)_

Sonst wirst du dich kaputt machen. Du bist krank. Wirst aber gesund werden.

Deine Gedanken, dass du die Arbeit animmst, auch wenn es dir sehr schwerfällt finde ich sehr gut. Du siehst die Notwendigkeit :)_

**

Weiss du, mein Psychiater hatte mir vor einiger Zeit Sozialphobie diagnostiziert.

Habe es nicht glauben können, da ich immer mit Menschen zu tun hatte.

Plötzlich hatte ich aber Angst vor ihnen.

Egal wo ich war mich störten Blicke, hatte das Gefühl, dass mich jeder anstarrt.

Sogar verfolgt :-o

Diese Episode dauerte insgesammt vielleicht 1 Jahr. Es ist vorbei. Manchmal, wenn

ich beim Arzt bin in der Praxis habe ich noch so ein leichtes Gefühl.

Ich weiss nicht, ob es von alleine wegging, Psychotherapie oder das Medikament Lyrica.

Keine Ahnung.

Aber wenn du früher ebenfalls keine Probleme mit Kontackten etc. hattest.

Wird es nicht für immer so sein.

Du wirst es besiegen. :-D :)*

Ich weiss, wie du dich fühlst, wenn du jemanden neben dir hast und am Liebsten alles stehen und liegen lassen möchtest und nicht kannst. Möchtest das diese Person nicht redet....

In einem engen Raum :(v Bus :(v

Es ist schrecklich. :°_ :°_ :°_

Ich glaube einfach, dass deine Sozialphobie extrem stark ausgeprägt ist.

aber ich bin auch überzeugt, dass du es schaffen wirst.

Du solltest immer deine Gefühle hier niederschreiben.

Es ist manchmal schade, dass man nicht unbedingt Antworten erhalt die einen aufbauen.

Manchmanl geht es einem schlecht und es schreibt dir jemand in deinem Thread dem es auch schlecht geht ??? Was yun? Ich antworte gerne. Habe aber meine Probleme über die ich gerne reden würde in mir.

Bitte liebe Silber, schreib so oft wie du willst über deine Ängste und Probleme.

Es ist dein Faden :)* :)* :)*

Denk einfach einmal darüber nach, was dir Spass machen könnte. Lass dir Zeit.

In deinem Alter gibt es noch ein Weg. Verstehst du ;-)

Wenn ich jetzt sage, oh ich würde sehr gerne Biologin, sein in Umweltschtuz helfen, ist es zu spät.

Könnte zwar studieren, aber niemals mit diesem Beruf mein Brot verdienen.

Du kannst es aber noch!!!!!

Du bist erst 22 Jahre.

Als ich so alt war dachte ich, dass es schon ziemlich alt wäre :|N :|N :|N :|N

ist nicht so. Wenn du etwas studieren möchtest. Du kannst es noch.

Bitte, ich meine es ernst.

Weisst du ich habe einen Bruder, der ist 24 J. und vielleicht nerve ich dich, aber ich denke dann immer an meine kleinen Geschwister, wie sie ihre Zukunft wegwerfen.

Er hat keine Ausbildung und arbeitet für 1€ Job. Das tut mir weh.

Möchte nicht, dass du dein Leben wegwirfst. Bist so eine liebe Person. :)* @:) :)-

** ** ** ** ** ** ** ** ** ** ** ** ** ** ** ** ** ** ** ** ** **

Lebendspende, ist sehr mutig von dir. Ich im Moment würde das nur für eine Person machen, die mir sehr viel bedeutet.

Hast du diese Idee schon lange?

Suizid ist so feige :-/ Ich weiss nicht. Wenn man in der Situation ist und keinen Ausweg mehr sieht. Ist das feige? Ich glaube nicht. Aber ich denke da anders, da ich selber schon solche Gedanken hatte. :-/

Wenn du dir sicher bist deine Organe zu spenden, warum nicht. Aber Lebendsenden?

Dazu gehört sehr viel Mut.

Würde das für bestimmte Personen machen.

Es gibt auch jemanden, dem ich das angeboten habe und bei dieser Person meine ich es vollkommen ernst. Sie ist nicht von meiner Familie, aber ich habe sie sehr liebgewonnen.

Aber es müssen ja alle Daten übereinstimmen.

**

Liebe Silber, verstehe auch deinen Drang am Liebsten ein Medi in dich reinzuwefen und zu schlafehn.

Habe ich sehr oft getan :-/ Im Moment geht es bei mir nicht mehr, werde kontrolliert und bekomme auch keine Schlafmedis mehr :-/

Was kannst du mache bis es Abend ist?

Abend, du gehst ja auch recht spät ins Bett.

Im Forum bleiben, aber manchmal bringt es mehr Probleme mit sich mit.

Hast du in deiner Gegend nicht ein Stückchen Natur?

Wo du spazieren gehen könntest.

** ** ** ** ** ** ** ** ** ** **

Meine Liebe, ich wünsche dir trotz Allem einen schönen Abend.

:)* @:) :)- o:)

Lcew\ian


Silber

und nachgewiesenermassen nicht überdurchschnittlich intelligent.

Ich meine, mich erinnern zu koennen, dass du irgendwann mal von einem Intelligenztest berichtet hast, in dem du zwar nicht in den top 5%, aber sehr wohl ueber dem Mittel abgeschnitten hast...

S[il0bexr


Hallo Petra! @:) danke für deinen langen :-o Beitrag!

ich habe etwas gelesen und dann ging die Übelkeit gottseidank weg, so dass ich Billy's Bootcamp machen konnte. ]:D hab die ganzen 55 Minuten durchgehalten, auch wenn ich einige Übungen nicht ganz so wie vorgegeben machen konnte (nicht nur mangels Kraft, sondern auch wegen meiner Ungelenkigkeit). Es war anstrengend - aber befriedigend. Vor allem - die 55 Minuten gingen so schnell vorbei, ich konnte das gar nicht glauben! Wenn ich mich auf den Hometrainer zwinge, geht die Zeit trotz TV, der nebenher läuft, absolut nicht vorbei. Bei dieser DVD aber...ruckzuck, sag ich da nur.

mir gehts auch wieder besser; ich hasse diese blöden Schwankungen. In einem Moment will ich aufgeben und meinen früheren Plan (noch ein paar Jährchen leben und dann sterben) umsetzen, im nächsten Moment denke ich "Hey, nicht aufgeben, das kriegst du schon alles irgendwie hin". ???

Bezüglich Diagnosen. Ich bin ja eigentlich nicht sooo der Diagnosen-Fan...aber manchmal ist es hilfreich.

Ich hatte ja anfangs die Diagnose Borderline (nebst rezidivierender depressiver Störung und generalisierter sozialer Phobie) - das hört sich jetzt total doof an, aber das fühlte sich bald falsch an. Z.B. als ich die DBT gemacht habe. Da habe ich schnell gemerkt - da betrifft mich so vieles nicht. Spannungszustände? Damit kann ich nichts anfangen, wie solll sich das anfühlen? Innere Leere, kaum aushaltbar? Kontrollverluste? Da kam ich mir schon ziemlich doof vor.

Des weiteren hat man mir immer gesagt, soziale Phobie, die behandelt man mit kognitiver VT. Expositionen und der ganze Kram. Blöd nur, dass ich das nicht konnte. Ich hatte selbst vor den Expositionen zuviel Angst. Mein Kliniktherapeut war leider sehr überzeugt von diesem Konzept und so kam immer, wenn ich sagte dass es einfach nicht geht, die Frage "wollen Sie die Angst loswerden?" und auf mein "Ja" hin hiess es "dann machen SIe die Übungen."

Mittlerweile habe ich die Diagnose nicht mehr - sondern ängstlich-vermeidende Persönlichkeitsstörung. Und das ist deshalb eine Erleichterung, weil ich endlich eine Erklärung habe, was mit mir los ist. Bis anhin habe ich gedacht, ich bin halt einfach zu feige und zu blöd für die kognitive Verhaltenstherapie. nun weiss ich, dass es damit nichts zu tun hat. Andererseits macht es mir natürlich auch Angst; denn eine Persönlichkeitsstörung ist wesentlich schwieriger zu behandeln als eine spezifische Phobie. Und wenn ich dann gesagt kriege, dass sämtliche Kriterien des ICD-10 auf mich zutreffen (und das stimmt, man könnte meinen die hätten mich beschrieben), dann frage ich mich, ob ich jemals "normal" sein kann.

Wegen Spende: Seit ich erfahren habe, dass mein Vater nur eine Niere hat (war schon immer so, hat nur nie jemand entdeckt), habe ich mir immer gesagt, sollte mit seiner anderen Niere was sein, so kann er meine haben. Da ich ja seine Tochter bin, ist die Chance, dass sie passt, vermutlich auch grösser.

Ich finde Suizid übrigens auch nicht feige. Eher traurig und ich frage mich dann immer, hätte man Person XYZ nicht doch helfen können. Aber feige? Nein. Im Gegenteil, es ist schwierig, den Überlebenswillen zu bezwingen...

ich würde gerne früher schlafen, doch das geht meistens nicht. Ist ja schon lange so; auch wenn ich eine Tagesstruktur habe. Dann bin ich tagsüber totmüde und muss mich teilweise sehr zusammenreissen, um nicht einzuschlafen - und kaum ist es Abend, ist die Müdigkeit weg. Deswegen geniesse ich die Tage, an denen ich schnell und früh einschlafe. :)^

S^il~ber


@ Lewian:

Das hat der Kliniktherapeut behauptet. Er hat aber gelogen. Hat die Skala einfach nach unten geschraubt, so dass man nicht mehr ab 130 hochbegabt wäre, sondern ab 120. Das stimmt doch gar nicht. (wobei ich nicht ansatzweise in der Nähe der 120 war, nicht dass das jetzt falsch rüberkommt..)

LjewOian


Ich habe natuerlich keine Ahnung, was der Therapeut da genau gemacht hat (und ausserdem stehe ich dieser ganzen Intelligenzmessung sowieso sehr kritisch gegenueber), aber irgendwie widerspricht dass, was du schreibst, nicht dem, wie ich es verstanden hatte, naemlich dass du 100+x hattest und der Durchschnitt 100 ist (oder gar darunter, wenn die Skala nach untern verschoben wurde)!?

Ich bestehe darauf, weil ich trotz allem Misstrauen gegenueber dieser Tests seeehr ueberzeugt davon bin, dass es reichlich irregeleitete Legendenbildung ist, dich als "dumm" zu bezeichnen.

Spil;ber


so, ich geh jetzt Das perfekte Dinner gucken. :-) wie jeden Abend. ;-D

hoffe, die Stimmung hält bis morgen an; dann ist Arbeiten nämlich kein Problem. :-)

einfach so:

[[http://www.youtube.com/watch?v=vAGmEsWjaws]]

[[http://www.youtube.com/watch?v=B7zJ0yVSSvE]]

Shilb]exr


naemlich dass du 100+x hattest und der Durchschnitt 100 ist

ja, das mag sein - aber Durchschnitt, das heisst, dass man kein Abi hinkriegt, oder? Ich will nicht Durchschnitt sein, sondern intelligent und das möglichst ohne viel lernen zu müssen. Ich möchte sowieso gerne eine eierlegende Wollmilchsau sein. ]:D

ach ja, so von wegen Test - ich denke, ich hätte besser abschneiden können, wäre ich zu dem Zeitpunkt noch in der Schule gewesen. Ein paar Dinge sind da halt nicht mehr so präsent. Ansonsten waren manche Fragen hatl ziemlich..peinlich. Wieviele Einwohner hat die Schweiz? Weiss ich nicht. zig mal nachgeschaut seit dem Test, immer wieder vergessen. Ich finde es auch völlig irrelevant.

Aber 26 Kantone haben wir, Halbkantone einzeln gezählt. Das weiss ich. (öhm..stimmt das überhaupt?)

jetzt muss ich aber wirklich gehen. *:)

Lnewixan


@:) :)* *:)

C&leexni


juhu *:) mal kurz vorbeischnupper ;-) :-)

ja, das mag sein - aber Durchschnitt, das heisst, dass man kein Abi hinkriegt, oder?

Was hat denn das Abi bitteschön mit Intelligenz zu tun? ;-)

Ich will nicht Durchschnitt sein, sondern intelligent und das möglichst ohne viel lernen zu müssen.

Jojo und wenn jemand sagt, dass du so so sympathisch bist usw.. dann willst du es auf einmal nicht mehr sein? ;-) :-x

sondern intelligent und das möglichst ohne viel lernen zu müssen.

Weißt du was ich mich manchmal frage? (Ne kannst du nicht wissen ;-)) Du willst intelligent sein, ohne viel lernen zu müssen: d. h. du misst deine Intelligenz an Fakten, die du deiner Meinung nach nicht beherrscht, die aber vielen Tests zu grunde liegen: was wäre, wenn es Tests geben würde, bei denen genau das gefragt wird, was dir liegt, was du ohne Mühe anwenden kannst: würdest du dann annehmen intelligent zu sein? Es wurde nur noch nicht "dein" Test gefunden ;-) :-p. AAAlso was ich sagen will: du misst dich an so vielen Fakten, die dir einfallen bei denen du meinst, du beherrscht es nicht, also muss es intelligent sein, es zu wissen, denn du weißt es ja nicht (öhmm.. weißt du wie ich das meine ??? ;-))

"Mein" Homöopath hat mich gestern auch einige Male gefragt, warum ich denn meine unbedingt dies und jenes wissen zu müssen. Bis auf die Tatsache, dass ich denke, es wissen zu müssen, viel mir keine Antwort ein :-/.

eierlegende Wollmilchsau

;-D ;-D ;-D na dann mal los ;-) ;-D :-p

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH