» »

Silberne Wege

dDe S"ä"chsin


Oh Mann! Ich habe es natürlich wieder als Letzte gepeilt! |-o |-o |-o |-o |-o |-o

Bevor ich jetzt ins Bett gehe: Ganz herzliche Glückwünsche u. dass du weiterhin kleine Schritt nach vorn gehst!@:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:)

LG!

Britta

Sdi>l:bxer


Wenn das kein gutes Zeichen ist.

..ich glaube eher, dass das mein schlimmstes Lebensjahr wird. Dass ich zwar trotzdem vorwärts komme, aber der Preis dafür ziemlich hoch ist. Denke ich mal. Wissen kann ich es natürlich nicht. :-/

ich gehe heute einkaufen, gönne mir ein Stück Kuchen und ansonsten werde ich eine Essattacke haben (ja, das ist schon beschlossene Sache, mag nicht mehr dagegen ankämpfen). Mittags kommt dann Roswell. Ansonsten mache ich nichts. Bzw. das übliche halt. Internet, TV und sowas.

Ssil'bexr


@ Britta:

Danke - und schlaf gut! @:) :)*

CGlepeni


..ich glaube eher, dass das mein schlimmstes Lebensjahr wird.

weißt du was Silber? Auch wenns der Klugschei*modus ist: wenn dies dein schlimmstes Jahr wird, dann kann es ja danach nur noch besser werden, hmm? ;-) :)* :°_ sowas stand schon mal hier in deinem Faden ich weiß, aber war an S.wallisii gerichtet, weil er da auch sowas schrieb.. oder sowas ähnliches

S)ilbxer


ich gehe auch mal schlafen. Bzw. versuche es. Will früh aufstehen und einkaufen.

Gestern, vorgestern und vorvorgestern bin ich immer erst zwischen 4 und 6 Uhr morgens eingeschlafen...ich hatte entweder zuviel Angst, zu viele Symptome oder aber ich habe mich unbewusst aktiv vom Schlafen abgehalten (einfach ständig nachdenken, dann kann man nicht schlafen. Im Unterschied zum Gedankenkreisen denke ich da aber "aktiv" und versuche gar nicht ernsthaft mich zu entspannen). Das nervt mich nur noch. Freiwillig wachbleiben schön und gut. Aber so?? {:( Ich empfinde es als störend. Eben weil es nicht meine freie Entscheidung ist. :-/

SVilbKer


...ja, das kann dann natürlich sein. Bzw. ich hoffe, dass es endlich mal kontinuierlich besser wird. Sonst habe ich irgendwann keine Lust mehr. %-|

Im Herbst muss ein neuer Therapieantrag gestellt werden bei der Kasse. Und ich hab echt Schiss. Die zahlen hier zwar viel, aber auch nicht unendlich, und ich habe schon abartig viele Stunden verbraucht. :-| (Ein Jahr lang 2 Stunden wöchentlich, insgesamt 8 Monate stationär, und jetzt seit 2 Jahren 1 Stunde wöchentlich, teilweise zwei)

S]. walVlisxii


Ich empfinde es als störend. Eben weil es nicht meine freie Entscheidung ist. :-/

Vllt lässt sich da ja tricksen, so nach dem Motto: ach ich leg mich mal hin, nur mal ein bißchen Rücken entspannen :=o und dann ganz unauffällig einschlafen zzz ;-D (ja na gut, weiß jetzt auch nicht ob das so vielversprechend ist^^)

C4leexni


:)* schlaf dann schön :°_ und träum was schönes :)_.

So wie du über deine Therapeutin schreibst, wird sie nicht gegen dich handeln wollen, oder hätte es dir bestimmt schon gesagt, wenn sie meint, dass sie die Therapie beenden will, denn sie wird dies bestimmt nicht von hier auf jetzt einfach abbrechen sondern auch "ausschleichen" (so war es zumindest bei mir so). Was sagt denn deine Therapeutin dazu?

*:) @:)

ATzu@cenxa1


Musst du diese Anträge stellen? Dass es in der Schweiz, oder auch Deutschland so ist mit den Anträgen, da haben wir hier einmal Glück, der Patient bleibt so lange, bis er gesund ist.

Wenn du Therapie brauchst, sollte doch eigentlich ein Bricht des Arztes oder Therapeuten reichen.

Das ist echt kompliziert. :-/ Aber, es wird verlängert werden, denn du brauchst noch deine Therapie.

Cleeni hat Recht, es kann dann nur noch besser werden. :°_ :)_ :)*

Wenn es nicht bergauf geht und immer wieder neue Dinge hinzu kommen, hat man irgendwie keine Lust oder Kraft mehr.

Nicht Schlafenkönnen ist sehr lästig, dass kann einen richtig fertig machen.

Bringt die Tagesstrucktur durcheinander. :-/ Das kenne ich auch. %-|

Vielleicht kannst du heute besser schlafen.

Ich wünsche dir eine Gute Nacht. :)_ :-x x:) :)* :-@

@:)

SxiAlber


@ S.Wallisii:

ja na gut, weiß jetzt auch nicht ob das so vielversprechend ist^^

nein, ich glaube nicht. ;-D bzw. ich denke nicht, dass es funktioniert.

@ Cleeni:

Sie meint, wir schauen dann im Herbst und ich soll mir darüber jetzt noch keinen Kopf machen. Nein, sie würde sicherlich nicht abbrechen wollen, aber was soll sie machen wenn die Kasse nicht mehr bezahlt? Und 100 Euro pro Stunde ist halt schon arg teuer um es selbst zu bezahlen. :-|

Meine Therapeutin sagte, dass die vor allem schauen, ob man überhaupt Fortschritte macht in der Therapie (sie muss - in meinem Fall nur einmal jährlich, eben zur Stundenbeantragung - einen Bericht an die Kasse bzw. den Vertrauenarzt schicken). Und die mache ich ja eigentlich. Wichtig sind wohl auch die Diagnosen. Da ich schon letzten Herbst die Verdachtsdiagnose PTBS hatte (auch wenn ich das damals noch völlig absurd fand), meinte sie, so würde dann vielleicht eher irgendwann eine Traumatherapie finanziert. Ich hoffe, damit liegt sie richtig. Denn eigentlich hat sie ja recht - die Kasse sollte daran interessiert sein, dass ich stabil bleibe. Müsste ich nämlich in eine Klinik kostet das schnell mal 400 Euro pro Tag - weiss nicht, ob die Geschlossene wegen des Betreuungsaufwandes noch teurer ist. Bei einer Woche würde das kostenmässig bereits ambulante Therapiestunden ausmachen. Krass. :-o

Ausschleichen...ich schaffe es gar nicht ohne. Das ist das Problem. :-/

@ Petra:

Nein, die Anträge muss meine Therapeutin zusammen mit dem delegierenden Arzt - also meinem Psychiater - stellen. Hierzulande ist man zwar einiges liberaler als in Deutschland (wo es ja teilweise nur 50 Stunden auf einmal gibt und danach wieder Zwangspause), aber ewig zahlt die Kasse auch nicht. Irgendwann hat man gesund zu sein (deren Meinung nach). Wird deine Therapie von der Kasse finanziert?


die Nacht war furchtbar. :(v bis 3 Uhr lag ich wach, mit Licht, weil ich zuviel Angst hatte, und die Symptome liessen mich fast durchdrehen. %-| dazu kam Pseudomigräne, die gegen 7 Uhr (da wollte ich ursprünglich aufstehen) ihren Höhepunkt erreichte. Dank Tabletten ist das jetzt sehr viel besser, aber schlecht ist mir immer noch sehr. Hat einen Vorteil: Wird wohl keine Essattacke geben. :)^ aber einkaufen kann ich so auch nicht.

Sollte mich nicht beklagen, Ich hatte am 15. zuletzt Pseudomigräne! So lange Pause hatte ich schon ewig nicht mehr. Und schlecht ist mir ja nun auch nicht mehr so oft. Aber hauptsache rumjammern, anscheinend kann ich ja nichts anderes. %-| :(v

Ich hatte meinen Vater letzte Woche gefragt ob er nochmal vorbeikommt vor Dienstag, um Rechnungen und sowas abzuholen (die muss er einschicken), denn ab Dienstag ist er im KH und danach wochenlang in der Reha

und ob er mir dann gleich meine Fotoalben mitbringen könnte

Antwort kam keine. Mann, das nervt mich doch. Wenn er nicht will soll er es doch einfach sagen, dann schicke ich die Sachen per Post! Aber jetzt ist es auch schon zu spät, das reicht nicht mehr. Immer dieses "ach, wenn mir etwas nicht gefällt ignoriere ich es einfach". Das macht er ganz oft so. Da weiss ich gar nicht woran ich bin - antwortet er nicht weil er genervt ist? Weil er es vergessen hat? Weil er nicht will? etc.

Ich bin mir leider auch sehr sicher, dass ich in einem halben Jahr immer noch hinter den Alben herrenne. Was soll ich da auch machen? Selbst holen kann ich sie ja nicht und zwingen kann ich keinen. Es nervt mich, ich brauche die Alben, ich muss das Kind von damals sehen und vor allem muss ich da eine gewisse Person sehen, bei der ich denke, dass sie bzw. er evtl...naja. Weiss nicht.

Aber das kann ich natürlich nicht sagen. Insofern habe ich keine Begründung, wieso ich die Alben unbedingt brauche. :-/

SDilbexr


oh mann, was bin ich wieder unhöflich. %-|

@ S.Wallisii:

Trotzdem danke für den Vorschlag und ich meinte eigentlich nicht, dass es grundsätzlich nichts bringt, sondern in meinem Fall zum jetztigen Zeitpunkt. ;-) @:)

schönen Tag euch! @:) :)*

C<l_exeni


guten morgen auch hier :-D :)*

Meine Therapeutin sagte, dass die vor allem schauen, ob man überhaupt Fortschritte macht in der Therapie (sie muss - in meinem Fall nur einmal jährlich, eben zur Stundenbeantragung - einen Bericht an die Kasse bzw. den Vertrauenarzt schicken). Und die mache ich ja eigentlich.

Schön, dass du es auch so siehst :-D :)^ :)z. Ich wünsche dir, dass dann humane Sachbearbeiter bei der Krankenkasse deinen Antrag bekommen :)* :)*.

Ausschleichen...ich schaffe es gar nicht ohne. Das ist das Problem. :-/

:°_, jetzt spielt es ja für dich noch keine Rolle. Wenn die Kasse mitspielt, denke ich mal, dass deine Therapeutin da auch mit dir handelt. Du bist mitten im Prozess :)*, warum sollst du dir das jetzt auch schon gefühlsmäßig vorstellen? Du bist auf einem ganz anderen Wegesabschnitt :)*.

(Ich hatte die Bedenken auch damals, konnte mir auch nicht vorstellen, jemals wieder ohne Therapie handeln zu können, aber das entwickelt sich und du machst dies ja nicht für die Therapeutin, sondern für dich :)* ich war 4,5 Jahre bei ihr und zum Schluss nur noch einmal im Monat, davor zweimal, die Abstände durfte ich bestimmen, was mir anfangs echt schwer fiel, guck mal: du hast mit zwei Stunden pro Woche angefangen, dann befandest du dich in stationärer Behandlung und jetzt hast du eine Stunde pro Woche. Dies ist doch auch schon ein unabhängiger werden [auch wenn du phasenweise zwei Stunden hast], aber konntest du dir anfangs vorstellen, nicht mehr zwei Stunden dort hinzu"müssen"? :)*)

wo es ja teilweise nur 50 Stunden auf einmal gibt und danach wieder Zwangspause

Bei mir wurden immer 25h beantragt, die Zwangspause von zwei Jahren, die dann bestand enthielt aber auch sechs Stunden, die die Kasse übernehmen muss. Also wenn man danach noch Probleme hat, darf man zu seiner Therapeutin gehen. (ich glaube nicht, dass dies kassenabhängig war damals :-/). Und in meinem Abschlussbericht stand auch drin, dass falls es mir wieder schlechter geht, es angeraten wird, die Therapie wieder aufzunehmen. (darüber grübele ich ja grad).

Antwort kam keine.

:°_

Insofern habe ich keine Begründung, wieso ich die Alben unbedingt brauche. :-/

:)* schade, dass du überhaupt eine Begründung brauchst :°_ kannst du die Alben nicht über deine Geschwister bekommen

*:) @:)

ich wünsche dir auch einen schönen Tag :)_ :)*

S(ilbuexr


Danke! @:)

Nein, meine Geschwister sehe ich ja sowieso nie und die sind auch nicht allzu oft zuhause. Zudem werden die sich da nicht einmischen wollen. Es richtet sich immer alles nach meiner Mutter, grundsätzlich.

du hast mit zwei Stunden pro Woche angefangen, dann befandest du dich in stationärer Behandlung und jetzt hast du eine Stunde pro Woche. Dies ist doch auch schon ein unabhängiger werden [auch wenn du phasenweise zwei Stunden hast], aber konntest du dir anfangs vorstellen, nicht mehr zwei Stunden dort hinzu"müssen"?

Nein, das stimmt so nicht. Die 2 Stunden wöchentlich waren bei meiner vorherigen Therapeutin. Die fand, dass man so schneller vorwärts kommt. Eigentlich war es Verschwendung. Ich bin meistens in die Stunde mit dem Gedanken "worüber sollen wir denn bloss reden?" Häufig kämpfte ich gegen meine Therapeutin, weil ich mich bevormundet fühlte (zum Beispiel durfte ich den Klinikbericht nicht lesen und sowas), mit den Imaginationsübungen konnte ich nichts anfangen und dass sie den sabotierenden Anteil in mir "Kobold" nannte machte mich fast wahnsinnig. %-| irgendwann habe ich auf eine Stunde reduziert und dann hat sie auch mal gesagt, dass sie nicht weiter weiss. :-/ Ich bin also nicht zweimal wöchentlich hingegangen, weil ich es gebraucht hätte.

Bei meiner jetztigen Therapeutin hatte ich nie dauerhaft 2 Stunden, wir haben anfangs zeitweise überzogen und zwei Termine haben wir jetzt jeweils, wenn wir eine Imagionationsübung machen wollen oder es einfach mal wieder so viel zu besprechen gibt. Ich kann zum jetztigen Zeitpunkt nicht ohne Therapie, ich stecke ja mittendrin, an Ausschleichen ist nicht zu denken. Jetzt erst merke ich, wie anstrengend Therapie ist, aber wie sehr sie mir auch hilft und dass ich momentan aufgeschmissen wäre ohne. Allein in den letzten Monaten - seit Februar eigentlich - hat sich sooo vieles getan. Ohne Therapie wäre ich noch an dem Punkt von damals - ich würde mir nicht glauben, mich als faul betiteln, denken, dass ich sowieso keinen Grund habe und einfach nur eine Missgeburt bin. Und gegenwärtig ist da ja noch die Sache mit dem sich nähernden Gewitter. Und ganz ehrlich - ohne meine Therapeutin wird mich der Blitz treffen, metaphorisch gesprochen. %-|

ich spiele mit dem Gedanken, noch ein bisschen schlafen zu gehen. Bis 13:40, dann kommt die Doppelfolge Roswell. :-D aber nein, ich lasse es besser, Symptome treiben mich in den Wahnsinn und das wird schlimmer, wenn ich mich hinlege und entspanne. {:(

d;e#Kchsixn


.ich hatte entweder zuviel Angst, zu viele Symptome

Ich schreibe später vll. mal heute Abend was dazu, wollte nur schon mal anmerken: Mir geht es genauso wie dir, Silber, ich habe keinerlei Einfluss auf meinen Körper oder Psyche, wie es mir geht - es ist einfach kein System dahinter. Ich kann vor der Situation X-Symptome haben u. dann geht es mir in der Situation total gut, es kann umgekehrt sein oder ich bin vorher schon total angespannt, stehe unter Druck u. Unruhe u. es hält sich dann den ganzen Tag. Wie soll man da hinter die Logik kommen, wenn der Körper/Psyche ständig anders tickt? :-/ Ich hatte auch die Hoffnung, dass es nun endlich mal besser wird, weil ich die Situationen ja nie meide bzw. versuche, sie nicht zu meiden, soweit möglich! Aber das kenne ich ja schon von früher: Es hatte bei mir einfach keinen Einfluss darauf, ob ich trainiere, in die Situationen zu gehen u. drin zu bleiben oder nicht! Wenn mein Körper meint, es solle im schlecht gehen, geht es ihm eben schlecht... %-| Mein Schlafproblem fängt auch schon wieder an... Heute geht es mir auch gleich mal wieder Sch... - dabei hatte ich gestern u. vorgestern mal ganz gute Tage... Heute: Kreislauf ist total fertig, aber das ist kein Wunder bei dem ständig wechselndem Wetter u. zudem ist es seit vorgestern total schwül... %-| :(v u. Bauchschmerzen habe ich auch schon seit gestern Abend... Und: Nachher muss ich noch zu meinen Eltern fahren u. Blumen gießen (sie urlauben gerade auf Sylt) - leider kann ich das auch nicht verschieben, da sie schon mi. gefahren sind u. dann sind die Blumen verdorrt bei dem Wetter. Wollte eigentl. laufen, aber ich weiß nicht, ob das eine so gute Idee ist in meinem Zustand... (oh Gott, wie sich das anhört, wie eine Schwangere - nein! noch schlimmer! ;-D :=o) Aber Bahnfahren ist in so einem Zustand, in dem ich gerade schwebe, auch die Härte! %-|

So, nun habe ich doch mehr geschrieben als ich wollte.

Schöne Grüße u. einen schönen Tag!

Britta

Pbetixa


Silberchen,

Wie gehts dir??

:)_ :)_ :)_ :-D ;-) :)* :)*

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH