» »

Silberne Wege

S@iIlbeer


aber ich will doch die bisherige Arbeit nicht kaputtmachen. Ich will nur nicht so tun als wäre das alles gar nicht mein Problem. :-/ danke für den Drücker! @:) :)*

zu dem was ich weiter oben schrieb...

Es IST zurückgegangen. {:( :(v :°(

näheres erfahre ich erst später. Also erstmal nichts mit Schlafen...wäre am liebsten jetzt dort, und nicht erst morgen abend. :-(

P#aikeFa


@ Paikea:

Dachte grad, hm, kennen wir uns? Aber du hattest ja in einem früheren Faden von mir schon geschrieben, 2006...

Das wusstest du jetzt aber nicht auswendig, oder? :-o


Zu der Scherbengeschichte weiss ich gerade nicht viel zu sagen... Ich habe den Eindruck, dass deine Sicht im Moment sehr mit der ganzen Situation zusammenhaengt, ist ja auch mehr als verstaendlich... Ich hoffe, du schaffst es, dich davon nicht allzusehr mitreissen zu lassen...

Ich habe auch ein bisschen den Eindruck, dass deine Worte nicht nur deine sind... ich meine, darin eine andere Person zu hoeren, die ueber dich urteilt... (entschuldige bitte, dass ich das so schreibe - es ist nur mein Eindruck, kann auch total falsch sein!!)

Ich nehme auch an, dass dich das alles wahnsinnig viel Kraft kostet und du ziemlich muede bist (hast du ja in den letzten Tagen schon mal geschrieben)... :°_

Ich hoffe, du kannst doch ein wenig schlafen!

Kleine Kraftreserve fuer dich:

:)*

:)* :)*

:)* :)* :)*

:)* :)* :)* :)*

:)* :)* :)* :)* :)*

:)* :)* :)* :)* :)* :)*

:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

*:)

S+ilxber


...das ist alles so verworren. Und so kompliziert. Ich vermisse meine Therapeutin. jetzt gerade. Zum Sortieren. Zum Fragen stellen.

Er braucht mich jetzt. Ich weiss nur nicht wie. Auf welche Art und Weise. Und was richtig ist und was falsch.

Auf alle Fälle wird sich das hinziehen, hat man uns gesagt. Das ist ok für mich, ich werde weiterhin täglich hingehen. Ich weiss nur nicht wie ich mich verhalten soll.


und an dieser Stelle für jemand ganz anderen: :)- :)- :)- :)- :)- :)- :)* :)* :)* :)* :)* :)* diese Person hat einen schlimmen Verlust erlitten und deshalb möchte ich ihr an dieser Stelle ein paar Kerzen anzünden und Kraftsterne aufstellen. :)- :)- :)- :)- :)- :)- :)- :)- :)- :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

S'ilbvexr


@ Paikea:

Nö, habs in deinen Beiträgen nachgeschaut. ;-D

Danke für die Kraftsterne! @:) :)* was für eine OP hat denn dein Vater

Was meinst du mit "eine andere Person"?

Pbaikxea


Nö, habs in deinen Beiträgen nachgeschaut.

;-D

Was meinst du mit "eine andere Person"?

es erinnert mich etwas daran, wie du manchmal die "Urteile" deiner Mutter ueber dich beschreibst Nochmal sorry, falls es gar nichts damit zu tun haben sollte! |-o

OP: Gehirn-Tumor :-/

S@ilDbexr


Echt jetzt? Hab ich so negativ über mich geschrieben? :-/ ich finde halt nur, ich hätte manche Dinge erkennen müssen und jetzt kann ich nicht einfach sozusagen die Arme verschränken und sagen "ach, guck mal selbst für dich, ich bin auch nur für mich selbst verantwortlich". :-/

uff, das ist sicher auch nicht gerade risikoarm :-|

ich drücke ihm auf alle Fälle die Daumen und hoffe, dass alles komplikationslos über die Bühne geht!

Plaikeoa


Stimmt, das war etwas allgemein von mir: nicht sooo negativ, es ging mir nur um den Ansatz. Also so "kleine" Zeichen wie "fuer mich war ja alles viel leichter", "die anderen haben es da viel schwerer", "ich haette das erkennen muessen" etc. Lauter kleine Vorwuerfe... Ach, ich weiss nicht, mach dir keine Gedanken, falls es fuer dich nicht passt! Es war nur mein Eindruck, und ich weiss ja jetzt auch nicht genau, worum es bei der Scherbengeschichte konkret geht.

Es tat mir nur leid, diese Zeilen zu lesen, weil ich so oft in den letzten Monaten, wenn ich mal kurz hier mitgelesen habe, mir gedacht habe, dass du wahnsinnige Fortschritte gemacht hast... Ok, du hast Hilfe, aber die muss man auch annehmen koennen, und du hast auch so viel selbst gekaempft und geschafft! @:)

danke fuers Daumendruecken

:)*

Shilb er


Naja, diese Fortschritte sind ja jetzt nicht weg. ;-) ich weiss nicht, vielleicht bin ich einfach so sehr auf mich fixiert, dass ich die anderen um mich herum gar nicht mehr genug wahrnehme? Keine Ahnung. Weiss nicht mehr was "richtig" und was "falsch" ist.

Ich versuche jetzt zu schlafen.

Gute Nacht! @:) :)*

P&aikxea


Wuensch Dir eine traumlose und erholsame Nacht und morgen dann gute Nachrichten! :)*

*:)

Czleenxi


:)* :)*

aber ich will doch die bisherige Arbeit nicht kaputtmachen. Ich will nur nicht so tun als wäre das alles gar nicht mein Problem.

Ich meinte damit auch nicht, dass du so tun sollst, als ob es dich nichts angeht. Die Scherben die dir gehören, stammen ja auch von Gebilden, die du nicht ganz alleine erschaffen hast, wo noch Material von anderen Personen mit dazugemengt wurden. Wenn du jetzt aber wieder alles zusammenkehrst, die für alles und jeden die Schuld gibst, hilfst du nicht dir und auch nicht den anderen, vor allem, wenn du dadurch jetzt noch mehr bei dir kaputt machst unter dieser Last, die du dir auflegst ((was dein Vater garantiert nicht möchte))

Es IST zurückgegangen. {:( :(v :°(

:)* :°_ :)*

...das ist alles so verworren. Und so kompliziert. Ich vermisse meine Therapeutin. jetzt gerade. Zum Sortieren. Zum Fragen stellen.

:)* :)* schreib ihr die Fragen, schreib dir die fragen, vielleicht hilft das auch schon es ein bissl besser zu sortieren (also entweder mit oder ohne abschicken ;-)).

Er braucht mich jetzt. Ich weiss nur nicht wie. Auf welche Art und Weise. Und was richtig ist und was falsch.

:°_ Du schriebst vor kurzem mal, dass ihr in der Therapie über dieses richtig/falsch-fühlen redetet. Ich denke, das kommt im Moment bei dir wieder durch, es geht jetzt um Gefühle und um eine Situation die dir fremd ist und dies macht dich ganz unsicher (kannst ruhig widersprechen wenn es nicht so ist ;-) :-)). Du kannst deinen Gefühlen in dem Punkt nicht vertrauen, du kannst nicht die Kontrolle abgeben, dich """"einfach"""" (mal in vier Anführungszeichen, weil es alles alles alles alles andere als einfach ist) in die Situation begeben und dann auf dich zu hören, was du gerade sagen oder fühlen willst, du kennst dich da noch nicht und hast vielleicht Bedenken wegen Bestrafung, du vermutest vielleicht, dass da gleich der Korrekturhammer kommt. Aber geht es denn in einer solchen Situation um Bewertung? :)* Ich glaube, dass es sehr sehr schwer ist, sich da öffnen zu können um Nähe zuzulassen und zwar Nähe die dir noch nicht so bekannt ist, du weißt selbst nicht, wie du da reagierst oder wie darauf reagiert wird, also wäre es "schön" vorher schon die Bestätigung haben zu können ob es richtig oder falsch ist.

Ich denke aber diese Bestätigung wirst du nicht bekommen können und vor allem wer könnte sie dir geben? Was hilft dir eine Bestätigung auf einem Weg den du, den ihr zwei erst kennenlernen könnt?

Dieses Ablegen von diesem richtig/falsch-denkfühlen hat auch etwas befreiendes (wenn der Zeitpunkt da ist und man dies zulassen kann: ich sage nicht, dass dies einfach so geschieht :-)). Du darfst reagieren, und du darfst vor allem auch Fehler machen Silber :)*. Vielleicht sind aber die Dinge, bei denen du jetzt noch denkst, dass es Fehler sind (die du für dich als negativ bewertest) gar keine.

Auf alle Fälle wird sich das hinziehen, hat man uns gesagt.

:)* :)*

Das ist ok für mich, ich werde weiterhin täglich hingehen. Ich weiss nur nicht wie ich mich verhalten soll.

Wie willst du dich denn verhalten? :°_ :)* :)* Was könntest du dir vorstellen? :)* :)*

ich finde halt nur, ich hätte manche Dinge erkennen müssen und jetzt kann ich nicht einfach sozusagen die Arme verschränken und sagen "ach, guck mal selbst für dich, ich bin auch nur für mich selbst verantwortlich".

Wieso hättest du die Dinge erkennen müssen? Wer redet hier von Arme verschränken? Ich glaube deine letzte Schlussfolgerung daraus passt nicht ganz mit dem zusammen was ich meine: Es ist jeder für sich verantwortlich und du bist dabei deine Verantwortung für dich zu übernehmen, was aber nicht gleichzeitig für mich heißt, dass du jetzt nichts mehr mit anderen zu tun haben oder links liegen lassen sollst, dich aber dennoch nicht für etwas verantwortlich machen sollst, wofür du keine Verantwortung trägst. (was für ein Schachtelsatz |-o).

:)*

@ Paikea

viel Kraft auch für dich Und deinen Vater :)* :)*

LFew4iaxn


ich finde halt nur, ich hätte manche Dinge erkennen müssen und jetzt kann ich nicht einfach sozusagen die Arme verschränken und sagen "ach, guck mal selbst für dich, ich bin auch nur für mich selbst verantwortlich".

Ich glaube, solche Dinge sagt sich jeder mal (oder auch oefter) im Leben. Ich kann natuerlich die Situation nicht genau beurteilen, aber ganz allgemein wuerde ich sagen, es ist dann sinnvoll, sowas als Anlass zum Lernen zu nehmen. Dass man naechstes Mal so hinsieht, dass man nicht uebersieht, was man vorher uebersehen hat... Wir werden nicht perfekt geboren. Wir machen Fehler und sind unaufmerksam, das ist ganz natuerlich. Und wir koennen lernen. :)* :)* :)* :)*

SnilOber


ich bin unendlich wütend. Auf mich und auf alles. Was für ein beschissener Tag in einem beschissenen Leben. Wie ich das alles hasse. :(v :(v :(v Wieso kann man nicht tauschen?? Ich verschenke meinen gesunden Körper der Person, die ihn verdient Vater und dann wäre alles gut.

Wie gerne würde ich mich jetzt betrinken - aber geht ja nicht.

Ansonsten wurde mir ziemlich direkt ins Gesicht gesagt, dass ich gesund aussehe und die Person meinte, sie würde auch mal sagen, psychische Probleme zu haben, um nicht mehr arbeiten zu müssen Arschloch. Ich schenk dir gerne den ganzen Mist, dann musst du zwar tatsächlich nicht mehr arbeiten, darfst dich dann aber tagtäglich mit Selbsthass und Angst rumquälen. :)^ wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten. Also wirklich. Ich könnte mich endlos aufregen. Volltrottel. {:( {:( {:( :(v :(v :(v %-| %-|

Sxilbexr


"Als ich mich selbst zu lieben begann,

habe ich verstanden,

dass ich immer und bei jeder Gelegenheit,

zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin

und dass alles, was geschieht, richtig ist -

von da an konnte ich ruhig sein.

Heute weiß ich: Das nennt man "Vertrauen".

Als ich mich selbst zu lieben begann,

konnte ich erkennen,

daß emotionaler Schmerz und Leid

nur Warnung für mich sind,

gegen meine eigene Wahrheit zu leben.

Heute weiß ich, das nennt man "Authentisch-sein".

Als ich mich selbst zu lieben begann,

habe ich aufgehört,

mich nach einem anderen Leben zu sehnen

und konnte sehen, daß alles um mich herum

eine Aufforderung zum Wachsen war.

Heute weiß ich, das nennt man "Reife".

Als ich mich selbst zu lieben begann,

habe ich aufgehört,

mich meiner freien Zeit zu berauben

und ich habe aufgehört,

weiter grandiose Projekte für die Zukunft zu entwerfen.

Heute mache ich nur das, was mir Spaß und Freude bereitet,

was ich liebe und mein Herz zum Lachen bringt,

auf meine eigene Art und Weise und in meinem Tempo.

Heute weiß ich, das nennt man "Ehrlichkeit".

Als ich mich selbst zu lieben begann,

habe ich mich von allem befreit,

was nicht gesund für mich war,

von Speisen, Menschen, Dingen, Situationen

und von Allem, das mich immer wieder hinunterzog,

weg von mir selbst.

Anfangs nannte ich das "gesunden Egoismus",

aber heute weiß ich, das ist "Selbstliebe".

Als ich mich selbst zu lieben begann,

habe ich aufgehört,

immer recht haben zu wollen,

so habe ich mich weniger geirrt.

Heute habe ich erkannt,

das nennt man "Demut".

Als ich mich selbst zu lieben begann,

habe ich mich geweigert,

weiter in der Vergangenheit zu leben

und mich um meine Zukunft zu sorgen.

Jetzt lebe ich nur mehr in diesem Augenblick,

wo ALLES stattfindet.

So lebe ich heute jeden Tag und nenne es "Bewusstheit".

Als ich mich selbst zu lieben begann,

da erkannte ich,

daß mich mein Denken armselig und krank machen kann,

als ich jedoch meine Herzenskräfte anforderte,

bekam der Verstand einen wichtigen Partner.

Diese Verbindung nenne ich heute "Herzweisheit".

Wir brauchen uns nicht weiter vor Auseinandersetzungen,

Konflikten und Problemen mit uns selbst und anderen zu fürchten,

denn sogar Sterne knallen manchmal aufeinander

und es entstehen neue Welten.

Heute weiß ich, "das ist das Leben"!"

Charlie Chaplin an seinem 70.Geburtstag am 16.April 1959

S?ilbexr


na klasse, ich habe ganz vergessen, dass Leerzeilen in diesem Forum einfach verschwinden...

LTewiaBn


Trotzdem sehr schoen! :)* @:)

Charlie Chaplin ist uebrigens 5 Minuten von meinem Wohnort entfernt geboren worden. Das ist mal ein Prominenter, auf den ein Stadtteil so richtig stolz sein kann. :-D

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH