» »

Silberne Wege

C%leenri


:)z :)^ schön Silber :-D :-D, schade dass kein stures Schaf dabei war *schnief*;-)

ich drüüüüüüüüüüüüüüüüüüück dir für morgen die Daumen :)^ einen für die Thera und einen für das Ergebnis :°_ :)* :)^ :)* :)*.

S. wallisii

öh ja? :-D na gut, bitte gern geschehen :=o *rätselrätsel* ;-D

na komm tu nicht so, ich seh doch dass du deine Hellsehbrille aufhast :-p ;-) ;-D :-p 8-)

muss ausloggen und im Buch vergraben, das war zuviel grad |-o ;-D ;-)

;-) :)* @:)

Sc. waBll<isii


war net viel mit vergraben ;-D

c]la/ir de xlune


...bin sehr stolz auf dich...

S&il+bexr


Danke.

bin mir relativ sicher, dass ich tatsächlich krank bin.

Warum? Einerseits ist es so, als ob ich es wüsste.

Andererseits könnte ich schon beim Gedanken an Essen k*tzen.

Habe heute früh um 10 gefrühstückt und dann auf der Arbeit auch Hunger bekommen (aber natürlich nichts gegessen, ist mir zu riskant). Als ich nach Hause kam wandelte sich dieser Hunger in Übelkeit. Trotzdem, aus Vernunftsgründen, kochte ich mir was. Ich musste es mir löffelweise reinzwingen - auch das nur aus Vernunft.

Hatte heute also in etwa 500 Kalorien. Muss wohl nicht erwähnen, dass das zu wenig ist. Ich kenne meinen Körper und weiss, wie er auf sowas reagiert.

Des weiteren kann ich nicht schlafen. Jedesmal wenn ich kurz davor bin einzuschlafen, zickt mein Magen rum und es fühlt sich so an, als müsste ich wirklich gleich k*tzen.

Ich mache mir nur grad Gedanken, wie ich das meiner Thera erkläre. Ich bin mir relativ sicher, dass sie mir nicht glauben würde, selbst wenn ich schriebe, dass ich mich (ich hoffe ja immer noch, dass es nicht passiert) übergeben musste. Sie hat extra Termine verschoben, damit sie mich reinquetschen kann am Dienstag. Ebenso sitze ich wegen dem Arzttermin bzw. wegen dem einen Blutwert wie auf glühenden Kohlen. Ich möchte nicht noch länger warten.

Ich überlege mir auch, wo ich mich angesteckt habe. Gestern oder heute. Vielleicht weil ich heute dort auf dem Klo war. Hätte das nicht machen dürfen. Toiletten sind böse, sofern es nicht die eigene ist.

Es fühlt sich an, als wäre jegliche Kraft aus meinem Körper gewichen. Lag vorhin im Bett und starrte Löcher in die Luft, mein Körper war leer und mein Kopf auch. War nicht angenehm. :|N dann habe ich mich plötzlich so klein gefühlt. So hilflos und so riesige Angst vor der MDG. Ich will doch die 10 Jahres-Grenze knacken. Bin jetzt bei 9 Jahren. Das muss doch machbar sein. Hab mich ins Bad gesetzt und Kinderkassetten gehört und eine weitere Tablette geschluckt (gegen K*tzen). irgendwann ging es mir besser und ich legte mich wieder hin; Licht im Vorraum angelassen, das beruhigt mich, weil ich dann weiss, dass ich notfalls ganz schnell zur Toilette käme.

Aber es hat nicht geklappt; wieder meinte mein Magen kurz bevor ich weg war, er müsse rumzicken.

Als ich mich auf die linke Seite gelegt habe, fing das Kopfweh an - also Pseudomigräne. was ist das denn bitte für ein bescheuerter Auslöser?? Weil ich mich auf die linke Seite lege?? Also bitte, das ist derart lächerlich.

Es ist nicht schlimm momentan, ich bin auch nicht unbedingt scharf drauf, Naproxen zu nehmen, wegen meinem Magen. Aber symptomatisch ist es gleich wie sonst, hinter dem Auge.

ich kann gar nicht in Worte fassen wie ich mich fühle. Einfach nur unendlich kraftlos. Vor allem körperlich. Des weiteren scheint mein Denken grad sehr beeinträchtigt, beschränkt zu sein. Ich möchte nicht krank sein. Bitte nicht. :|N

L*ewiOaxn


Silber

Ich bin mir relativ sicher, dass sie mir nicht glauben würde, selbst wenn ich schriebe, dass ich mich (ich hoffe ja immer noch, dass es nicht passiert) übergeben musste.

Ich sehe nicht, warum sie das nicht glauben sollte. Jeder ist mal krank und laesst Termine sausen, hilft ja nix. Aber nun wart erstmal ab, vielleicht bessert es sich ja doch von selber wieder.. :)*

CgleeCni


:)* :)* @:) @:) :)^

C&leeUnxi


(das letzte ist ein Daumendrücker der mal kurz pause gemacht hat ;-)) 8-)

SRilbexr


Ich sehe nicht, warum sie das nicht glauben sollte.

weil man mir früher nie geglaubt hat, wenn mir "nur" schlecht war, ich aber kein Fieber hatte und mich nicht übergeben musste. Wurde trotzdem immer in die Schule geschickt. Einmal hat sich meine Mutter hinterher unter Tränen entschuldigt (weil sie mich morgens, obwohl ich nur noch geweint habe und mir so schlecht war) - aber trotzdem hat sie immer damit weitergemacht.

das hatte zur Folge, dass ich anfing zu lügen, wenn es nötig war. Einmal zum Beispiel - das war 2 Tage vor meiner letzten Magen-Darm-Grippe, insofern denke ich, dass es "Vorwehen" der MDG waren und nicht die Psyche - war mir am Morgen während der Schule extrem schlecht, so sehr, dass ich mich schliesslich entschuldigte und nach Hause ging. Zuhause habe ich behauptet, die Schule sei ausgefallen. :- hatte Angst, dass meine Mutter böse wird, wenn ich ihr sage, dass ich wegen Übelkeit nach Hause gekommen bin. Das gab natürlich ein Problem wegen der Entschuldigung, die meine Mutter ja unterschreiben musste. Da ich dann aber krank wurde - also mit Übergeben und sowas - habe ich es ihr dann gebeichtet und somit meine Entschuldigung bekommen.

Auch später hat man mir häufig nicht geglaubt, bei mir ist ja immer alles psychosomatisch und sofern ich mir nicht die Seele aus dem Leib k*tze oder 40 Grad Fieber habe muss man das auch nicht ernst nehmen. So geschehen u.a. in Kliniken...da habe ich halt langsam das Gefühl, dass ich mir selber in meiner Einschätzung auch nicht trauen kann. Vielleicht stelle ich mich ja wirklich nur an.

Wie auch immer; irgendwann gegen 1 konnte ich dann endlich einschlafen, die Übelkeit wurde, nach einer eigentlich zu hohen Dosis von meinem Antiemetikum, dann tatsächlich besser. Heute früh ist es aber nicht wirklich besser, der Gedanke ans Essen ekelt mich extrem an und schlecht ist mir immer noch.

Also habe ich, mit sehr viel Angst und schlechtem Gewissen, die Therapie abgesagt und gefragt, ob wir dann kurz telefonieren können, und dass sie mir den Termin privat verrechnen soll. Das zieht sie wohl tatsächlich in Erwägung (bisher hatte sie da immer gesagt, nein, das sei nicht nötig), kann ich ihr auch nicht verübeln.

Doof ist, dass ich jetzt nicht weiss, was ich mit dem Arzttermin heute nachmittag mache. Ich muss ihn ja früh absagen, kann nicht einfach erst kurz vorher anrufen. Ich glaube, ich verschiebe die körperliche Untersuchung und frage, ob ich kurz mit dem Arzt reden kann wegen den Blutwerten.

Zwänge mir grad Kamillentee rein und versuche, mich abzulenken. Habe Muskelkater von gestern - ich hoffe zumindest, dass es Muskelkater ist.

Ansonsten überfordert mich grad alles, ich könnte nonstop heulen, neben mir ist immer noch der riesige Berg an Papierkram, den ich mal ordnen sollte. Am Donnerstag will ja mein Vater wegen der Steuererklärung kommen und da kann ich das nicht einfach so rumliegen lassen. Spiele mit dem Gedanken, einfach alles in die Schubladen zu stopfen, damit es wenigstens hier nicht rumliegt. Auch sollte ich mich darum kümmern, das Steuererklärungsprogramm runterzuladen, und ich sollte auf PNs antworten bzw. welche schreiben.

:-|

S)il9ber


@ Cleeni:

@:) :)*

sorry, bin momentan nicht so höflich, merke ich grad... %-|

S!ilbxer


meine Blutwerte sind allesamt perfekt und der Bluttest, der mir so wichtig war, ist negativ.

Anders gesagt: Ich habe mir alles nur eingebildet. Alles nur eingeredet. Das ist ein Schlag ins Gesicht. Ich bin kein Stück schlauer als vorher - oder doch, ich bin es: Ich habe mich reingesteigert. Genau das, was ich eben nicht wollte. Es kann also nie was passiert sein und die Infektion damals war vermutlich irgendwas anderes.

Das ist so ernüchternd. Ein bisschen so, als hätte ich gesagt, dass dann und dann das und das passiert ist und dann kommt jemand und kann mir beweisen, dass ich damit völlig falsch liege.

Das Thema Verdrängung ist hiermit abgeschlossen. Habe mich reingesteigert. Bin so verkorkst auf die Welt gekommen. Aber es macht nichts, man kann sein Leben auch ohne Partner glücklich leben - hat meine Grosstante auch gemacht. Das ist wohl besser für mich, erspart mir einiges.

Bitte, lest hier nicht weiter. Ich erfinde Dinge, die nicht wahr sind, und steigere mich rein. So ist das. Jetzt gibts dafür sogar einen Beweis. Tja. Dumm gelaufen.

Skilbenr


ich habe soeben festgestellt, dass es besser ist, wenn ich wieder gefühlskalt werde.

Das hat zig Vorteile:

-ich heule nicht mehr wegen jedem Kleinscheiss

-ich kann mich nicht mehr in Dinge reinsteigern

-vielleicht habe ich auch etwas weniger Angst (weiss ich nicht, als ich zuletzt gefühlskalt war hatte ich davor noch keine Angst gehabt)

Ich war mal echt gut darin; wenn ich doch mal das Gefühl hatte, gleich loszuheulen, musste ich nur ein-, zweimal schlucken und das Gefühl war weg. Ich muss mir das wieder aneignen. So bewusst hab ich das noch nie gemacht, aber es gibt eigentlich keinen Grund, warum das nicht klappen sollte.

ich denke auch, dass ich die Therapie reduzieren sollte. Im Endeffekt kann man angeborene Macken ja nicht therapieren. Und das ist in meinem Fall nun mal so; vieles ist angeboren. Oder fast alles. Das meinte auch mein Kliniktherapeut, und das war nicht etwa ein unerfahrener Stümper, nein, er hatte viele, viele Jahre Erfahrung.

Ich muss aufhören, mich immer in alles reinzusteigern. Und das mache ich ständig. War schon so oft so mit körperlichen Dingen. Ich zähl das hier mal nicht auf, zu peinlich.

Ich muss halt akzeptieren, dass nicht jeder Mensch sowas wie soziale Kompetenz besitzt. Eigentlich habe ich dementsprechend auch keinen Anspruch auf den geschützten Arbeitsplatz. Und Rente dürfte ich schon gar keine kriegen. Das zeigt auch schon die Tatsache, dass mir Ärzte grundsätzlich nicht glauben, dass ich eine volle Rente bekomme. Naja, wenn man beachtet, WIE das ausgerechnet wird, ist das ja auch logisch, dass man mir nicht glaubt. Hätte ich z.B. eine Ausbildung zum..ach, was weiss ich, auf jeden Fall für einen Beruf, bei dem man nur wenig verdient, so hätte ich eine geringere Rente bekommen. Bescheuert, oder? Ja, finde ich auch. Die haben gar nicht auf den Grad der Einschränkung/der Erkrankung geachtet. Dann hätte ich nämlich ziemlich sicher gar nichts gekriegt.

Vermutlich stimmt mein Verdacht und ich bin einfach nur faul. Um eine gute Ausrede dafür zu haben, erfinde ich Symptome. Krankheitsgewinn nennt sich das. Und mein Gewinn ist dementsprechen, dass ich faul zuhause rumsitzen kann. Meine Mutter meinte oft, dass ich faul bin, da hat sie sicherlich recht, wie ich jetzt erkennen muss. Naja, besser eine späte Erkenntnis als gar keine Erkenntnis.

Ich weiss jetzt aber nicht, was ich mit mir machen soll. Fakt ist, dass ich ein Blender bin und keinen Anspruch auf die Hilfe, die ich bekomme, habe. Jemand meinte mal, viele andere haben diese Hilfe nicht, obwohl sie sie benötigen. Das stimmt. Ich koste also nicht nur viel Geld, sondern ich nehme auch jemandem einen Therapieplatz und einen Arbeitsplatz weg. Das darf doch nicht wahr sein. Ich bin ein Parasit. Ein Schmarotzer.

Ich werde meiner Therapeutin nachher sagen, was ich in Wahrheit für ein Mensch bin. Aufgrund der Dinge, die ich mir in den letzten Wochen geleistet habe, hasst sie mich mittlerweile sowieso und therapiert mich nur noch aus Mitleid. Ich tue ihr also einen Gefallen, wenn ich ihr bestätige, dass es nichts bringt, weiter in die Therapie zu kommen.

Vielleicht sollte ich mich auch konfrontieren. Mit den Dingen, vor denen ich mich ekle. Das macht man doch auch bei Phobien - man konfrontiert sich. Man muss sich halt einfach überwinden und es wieder und wieder und wieder machen. Und irgendwann gewöhnt man sich dran. Das ist halt einfach in meinem Fall abnormal gelaufen; die meisten Menschen empfinden Spass und nicht Ekel. Aber das lässt sich bei mir sicherlich abtrainieren. Weiss nur nicht, wie ich das umsetzen soll, na klar könnte ich zu dem Typen, bei dem ich letztes Jahr war, aber doch sicher nicht in dem Zustand, in dem ich jetzt bin. Rein theoretisch würde es zwar nichts machen, denn es stammt ja von ihm - aber ich bin mir relativ sicher dass er das nicht weiss und sich dann ekeln wird. Was hat er gedacht, dass er mit 1000 Frauen rummachen kann, ohne Gummi, ohne dass er sich je irgendwas holt? %-|

hab dummerweise seine Handynummer nicht mehr. Habe ihn aber letztens mal auf Facebook entdeckt, da könnte ich ihn sicherlich anschreiben. Mal gucken, ich überleg mir das. Gut daran wäre, dass er auch davon profitiert. Es wäre also nicht egoistisch von mir. Momentan möchte ich das eigentlich nicht, aber früher oder später sollte ich mich dazu zwingen. Das hat auch den Vorteil, dass wenn ich später irgendwann mal einen Freund haben sollte - was ich aufgrund meiner nicht vorhandenen sozialen Fertigkeiten nicht glaube - dann muss der sich nicht mit einer frigiden Kuh rumärgern.

insofern kann man hier eigentlich auch schliessen, ich benötige keinen Thread mehr. Eigentlich geht es mir sehr gut. Vermutlich habe ich alles nur vorgetäuscht um Aufmerksamkeit zu bekommen, was weiss denn ich. Sorry an diejenigen, die hier mitschreiben. Ich könnte jetzt sagen, dass das im Internet nun mal ist, man weiss nie, an wen man gerät und was man zurückbekommt - aber irgendwie klingt das ein bisschen fies. Aber ist die Wahrheit.

In diesem Sinne... *:)

S`ilbZer


hm. Irgendwie bescheuert, da schreibe ich, dass ich mich dann nicht mehr in Dinge reinsteigern kann, und während dem ganzen restlichen Beitrag mache ich genau das - Reinsteigern. %-| wie peinlich. |-o erst denken, dann schreiben, das wär mal was für mich...


hab mit meiner Therapeutin reden können und sie hat es hingekriegt, die Mauer abzubauen und auch das Gefühl, dass sie mich nicht mag, ist jetzt viel besser bzw. es ist eigentlich weg. Sie hat auch Vermutungen geäussert, warum das so ist: Weil sie sich zurückgezogen hat, im Vergleich zu vorher. Während ich probearbeiten war, hatten wir eigentlich jeden Tag Kontakt (SMS). Da ich aber damals (ursprünglich hat sie angeboten, dass sie mich am ersten Probearbeitstag begleitet) gesagt habe, dass ich das alleine hinkriegen muss, hat sie sich gedacht, dass das tatsächlich besser ist. Denn selbst wenn ich nur einmal pro Woche arbeiten gehe und es an den restlichen zwei Tagen nicht hinkriege, so habe ich es dieses eine Mal doch aus eigener Kraft geschafft - anders sähe es aus, wenn wir wieder ständig SMS schreiben würden und ich letztendlich sagen könnte, doch, ich war an allen 3 Tagen arbeiten- dank meiner Therapeutin.

Das klingt alles sehr logisch und ich finde das auch gut. Irgendwann fiel mal seitens der Chefinnen der Satz, dass der Chef (also der, mit dem ich nicht zusammenarbeite, der steht einfach quasi "über allem") noch was mit meiner Therapeutin klären müsse (das war in der Woche, in der ich probearbeiten war, hing wohl damit zusammen, dass meine Thera da auch jeweils für mich abgesagt hat und vieles für mich geregelt hat) und ich dachte mir direkt "wieso mit meiner Therapeutin? Er kann das doch mit mir klären." kam mir etwas..entmüdigt vor. Insofern ist es vielleicht gut, dass ich das jetzt selber machen muss.

Wegen dem negativen Test - sie meinte, dass das überhaupt nicht bedeutet, dass ich mich reingesteigert habe und dass es auch nicht bedeutet, dass nie was war und dass es - rein aus therapeutischer Sicht - sicherlich mehrere Hinweise darauf gäbe, dass mal was gewesen sein könnte. Dann sagte sie noch, dass es auch sein kann, dass ich das nie herausfinde - das wollte ich aber eigentlich nicht hören. :-| sie sagte, dass man trotzdem an den Symptomen arbeiten kann. Ja, wie denn?? Es gibt da bestimmte Themen, die garantiert nicht durch Konfrontation besser werden, die vielleicht sogar, sollte (mit der Betonung auf sollte) was gewesen sein, retraumatisierend sein könnten. Und bevor ich mich gar nie erinnere, werde ich Hypnose machen. Sicher werde ich nicht den Rest meines Lebens so rumlaufen, ohne zu wissen, warum ich eigentlich so bin. Kommt nicht in Frage. Jetzt ist es sowieso noch nicht so weit, solange ich bei meiner Therapeutin bin läuft da nichts in Richtung Hypnose, das hatten wir besprochen und ich finde, sie hat mit ihren Bedenken völlig recht. Würde das auch nie hinter ihrem Rücken machen oder sowas. Ich meine nur, so für später, falls es dann noch aktuell sein sollte...

jetzt habe ich 2 Wochen keine Therapie, weil sie nächste Woche im Urlaub ist. :-| naja, egal. Muss lernen, alleine klarzukommen. Sie sagte, dass ich in Krisensituationen anrufen soll. Das werde ich ganz bestimmt nicht machen, sollte ich in eine ganz schlimme Krise geraten (was ich für sehr unwahrscheinlich halte), wende ich mich eher ans Kriseninterventionszentrum oder so. Ich werde ihr sicherlich nicht den seltenen Urlaub (sie ist wirklich nur selten mal im Urlaub) mit meinen Problemchen verderben.

S`ilbzer


[[http://www.20min.ch/news/schweiz/story/Englisch-bald-fuenfte-Landessprache--11286466]]

na aber sicher. %-| es gibt in unserem Land 4 Sprachen, es sollte wohl möglich sein, eine von denen zu lernen. %-|

Problematisch ist laut der Studie, Einwanderern Sprachkurse aufzuzwingen, wie es das neue Ausländergesetz vorsieht.

wieso ist das problematisch?? Sicherlich einfacher, sowohl für die Einwanderer, die hier dann besser klarkommen, als auch für die Schweizer. Ziel sollte doch sein, dass jeder, der hier leben will, die entsprechende Sprache lernt (wer in der Romandie lebt, lernt Französisch, in der Deutschschweiz Deutsch etc.).

Möchte man die Sprache nicht lernen, dann bleibt man halt weg, so einfach ist das. Ich fahre doch auch nicht nach..was weiss ich, England, und verlange dort, dass ich mich auf Deutsch verständigen kann.

C:lee_ni


Vielleicht sollte ich mich auch konfrontieren. Mit den Dingen, vor denen ich mich ekle. Das macht man doch auch bei Phobien - man konfrontiert sich. Man muss sich halt einfach überwinden und es wieder und wieder und wieder machen. Und irgendwann gewöhnt man sich dran. Das ist halt einfach in meinem Fall abnormal gelaufen; die meisten Menschen empfinden Spass und nicht Ekel. Aber das lässt sich bei mir sicherlich abtrainieren. Weiss nur nicht, wie ich das umsetzen soll, na klar könnte ich zu dem Typen, bei dem ich letztes Jahr war, aber doch sicher nicht in dem Zustand, in dem ich jetzt bin. Rein theoretisch würde es zwar nichts machen, denn es stammt ja von ihm - aber ich bin mir relativ sicher dass er das nicht weiss und sich dann ekeln wird. Was hat er gedacht, dass er mit 1000 Frauen rummachen kann, ohne Gummi, ohne dass er sich je irgendwas holt? %-|

Das was du da vorhast, wird aber bestimmt deinen Ekel nicht vermindern Silber :°_. Vielleicht wirst du es schaffen dass du abstumpfst, dass du gar nichts mehr merkst, aber zu dem Empfinden von Spaß und Lust wird es höchstwahrscheinlich nicht führen. Du wirst vielleicht lernen zwischen deinem Körper un ddeinem Empfinden zu trennen, denkst jetzt dafür bereit zu sein, aber eigentlich ist es wie vorher.. und ich finde sogar noch schlimmer: worauf willst du dich denn noch verlassen, wenn nicht auf deinen Körper? Was willst du dadurch erreichen?

Ich denke dass es drauf ankommt auf sich zu hören, bei wem du dafür bereit werden könntest dich fallen zu lassen und das geschieht nicht von heute auf morgen. Und es heißt auch nicht, wenn du dich mal getraut hast, dass du innerlich dafür jetzt bereit sein musst. Ich stell mir das so vor, dass das ganz ganz viele kleine Schritte sind um mehr und mehr seinen Panzer abzulegen um etwas zulassen zu können, was einem gut tut.

Bei dir klingt das wie du es schreibst nicht so, als ob du dir damit etwas gutes tun möchtest. Eher so, dass du dir etwas beweisen musst :°_

Sa. wal7lisyixi


erst denken, dann schreiben, das wär mal was für mich...

ach schmarrn, das ist was für Kontrollfreaks :=o

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH