» »

Silberne Wege

Sz. zwallixsii


sorry, nur kurz, ich mag grad nicht auf eure Beiträge antworten, ist mir zuviel. Sorry. :-|

finde ich gut dass du da auf dich hörst, muss dir auch nicht sorry tun.

@:) :)*

p8holebxe


ich schicke dir kraftsternchen -und engelchen :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* o:) o:) o:) o:) o:) o:) o:)

gute wünsche leg ich noch bei...und einen gruß an alle. *:)

R"itaL1H73


Auch von mir ein paar Kraftsternchen und liebe Grüße an alle.

:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

dZe Säcxhsin


Schicke dir ganz viele Kraftsternchen! :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

An alle anderen hier ganz liebe Grüße! @:)

Sdilbjer


Danke euch. @:)

ich habs, wenn auch mit Mühe, geschafft, einkaufen zu gehen. Bekam immer wieder so Wellen mit Brechreiz. Zum Glück wirklich nur Wellen, es wurde immer schnell wieder besser.

Es haben mich heute wieder so viele Leute komisch angestarrt, eine hat sich dauernd umgedreht. Da hab ich Angst gekriegt, dass irgendwas falsch ist an mir. Werde da schnell paranoid, wer weiss, vielleicht hab ich ja ein Loch in der Hose oder irgendwas im Gesicht oder so. Also habe ich wo immer möglich in den Spiegel geschaut, konnte aber nichts entdecken. :-/ ich finde es auch nicht gerade höflich, jemanden anzustarren, und wenn man die Person nicht hübsch findet, dann sowieso nicht.

Leider ist der Schwindel nicht besser, schnelle Bewegungen (wenn ich mich drehe z.B.) führen dazu, dass erstmal ein paar Sekunden lang alles schwankt. Das ist halb so wild, Drehschwindel finde ich tausendmal schlimmer - aber es nervt mich halt. Hab genug von den Symptomen, wirklich. Muss eigentlich immer was neues dazukommen? Ich bin mir ziemlich sicher, dass es psychosomatisch ist. Natürlich könnte es auch daran liegen, dass ich seit 2.5 Jahren Probleme mit dem linken Ohr habe (Eigendiagnose: Paukenerguss), denn das Gleichgewichtssystem ist nun mal im Ohr, und es könnte auch sowas wie Lagerungsschwindel sein.

Allerdings werde ich damit nicht zum Arzt gehen. Sollte das mit dem Druck wieder schlimmer werden, gibts halt wieder ne mehrwöchige Ibuprofen-Kur. Tolle "Therapie", aber da bei mir ja immer alles psychosomatisch ist, muss man auch gar nichts untersuchen, und die Ibuprofen-"Therapie" war ja nicht meine Idee, sondern die einer Ärztin. Ist aber ne gute Symptombehandlung, hilft nämlich sogar. Was wiederum gegen "psychosomatisch" spricht, aber gut. Da ich keine Lust habe, ein weiteres Mal nicht mal ansatzweise ernst genommen zu werden (es wäre was anderes, hätte man mich untersucht und dabei wäre alles in Ordnung gewesen - aber nein, ich wurde nicht untersucht. Einmal reingeguckt, "da ist nichts entzündet" (sagte ich auch nie!! ich habe keine Schmerzen!), dann "warten Sie mal ab." Ja, ich warte gerne noch weitere 2 Jahre, auch gerne 10. Macht nichts.), werde ich nicht zum Arzt gehen. Es ist nicht so, dass mich das mit dem Druck arg einschränkt, so schlimm ist es nicht mehr. Aber es ist nervig, immer noch täglich, und wie gesagt - ich bin bei einer befundlosen Untersuchung gerne bereit, die Diagnose "psychosomatisch" zu akzeptieren. Aber hellsehen können auch die Ärzte nicht.

Morgen muss ich zur körperlichen Untersuchung - am liebsten würde ich gar nicht hingehen. Vor allem sind die Kopfschmerzen viel, viel besser geworden - seit ich die Pille abgesetzt habe. %-| Da hätte ich mir so einiges ersparen können...ich hoffe, dass es jetzt so bleibt, es ist eine riesige Erleichterung!! Natürlich weiss ich jetzt nicht, ob ich morgen einfach sagen soll, dass es momentan besser ist und dass es evtl. an der Pille lag. Habe nämlich Bedenken, dass es einfach eine meiner "besseren Phasen" ist, die hatte ich in der Vergangenheit auch schon. Vielleicht wäre es gut, trotzdem in eine Kopfschmerzsprechstunde zu gehen. Aufgrund der Häufigkeit (bzw. eben Seltenheit) wäre jetzt zum Glück keine Prävention mehr erforderlich, man müsste eher besprechen, was im Akutfall gemacht wird. Aber auch hier wieder: Angst, dass es heisst, dass ich ja jetzt einen nahezu beschwerdefreien Monat hatte (6x diesen Monat, im Januar war es viel, viel schlimmer!) und dass es deswegen völlig übertrieben war, überhaupt herzukommen und dass ich mich mal nicht so anstellen soll, und dass ich anderen nicht den Termin wegnehmen darf. :-|

Einen Termin beim Gastroenterologen habe ich natürlich nicht gemacht, ich warte jetzt erstmal ab.

Versuche grad, dahinterzukommen, was die komischen Diagnoseverschlüsselungen auf den Arztrechnungen bedeuten. Es sind keine ICD-10-Codes und Google bringt mich absolut nicht weiter...

dle eSächpsin


Hallo Silber,

das ist natürlich nicht schön mit dem Schwindel u. dass das mit deinem Ohr nicht mal ordentlich untersucht worden ist... :)_ Manche Ärzte gehen einfach, wenn sie wissen, dass man psych. krank ist, IMMER von der Psyche aus... :|N :(v

Ich würde an deiner Stelle morgen gar nichts davon sagen, dass du diesen Monat nur so wenig Kopfschmerzen hattest. Würde eher so sagen (wenn der Arzt fragt): "Im Moment ist es etwas besser mit den Kopfschmerzen". Denn sie können ja wieder kommen u. es kann sein, dass du tatsächlich jetzt nur mal eine gute Phase hast. Würde da auf alle Fälle dranbleiben.

LG und gute Besserung! @:) :)* @:) :)* @:) :)* @:) :)* @:) :)* @:) :)* @:) :)* @:) :)* @:) :)* @:) :)*

Britta

R/ita1e73


Hallo Silber

ich finde es auch nicht gerade höflich, jemanden anzustarren

Das ist nicht nur nicht höflich, das ist unverschämt.

Ist aber ne gute Symptombehandlung, hilft nämlich sogar

Wenn es Dir hilft und Du keine Nebenwirkungen spürst, ist das doch in Ordnung. Du weißt doch am besten, was Du brauchst.

Alles Liebe @:) :)* @:) :)* @:) :)*

SKil&ber


@ Rita:

naja, ich finde es insofern nicht in Ordnung, dass es eine reine Symptombehandlung ist. Woran es liegt weiss ich ja noch immer nicht. Meine Eigendiagnose wurde ja nie bestätigt, sie könnte auch falsch sein.

Liebe Grüsse! @:) :)*

@ Britta:

Ja, soviel zum Thema - natürlich habe ich dann heute abend prompt Kopfschmerzen bekommen. %-| ;-) du hast völlig recht; ich sollte es ausnutzen, dass ich jetzt endlich die Möglichkeit habe, mal eine genauere Diagnose zu bekommen. Da es heute abend trotz Medikation nicht wirklich besser wird bin ich froh, dass der Termin schon morgen ist. Die Überweisung wird dann wohl noch dauern, aber mal gucken.

Auch dir liebe Grüsse! @:) :)*


hab meinen Botox-Termin gekriegt - Ende April!

Aber ähm - Frage: Da steht, dass ich am Vortag kein Deo mehr verwenden darf. Der Termin ist nachmittags. Reicht es da, wenn ich am Montag Abend nach der Arbeit (Termin ist am Dienstag) das Deo abwasche? Ist da dann noch "Vortag"? Weil - ich will nicht ohne Deo arbeiten gehen. Igitt. :|N Und am Dienstag selber dann einfach so oft wie möglich waschen, ich hoffe, das wird dann nicht allzu eklig. :-| normale Leute stinken ja nicht so schnell, denke ich mal, aber wenn man stark schwitzt..naja. Muss das hier ja nicht näher ausführen. ;-D

Positiv auch: Ich muss nicht bar bezahlen, sondern bekomme eine Rechnung. Und wenn ich Glück habe, übernimmt die Kasse die Kosten (das wird sich herausstellen, die wollen ein Gutachten). :)^ wenn nicht, ist es auch egal, das ist es mir echt wert, der Leidensdruck ist da schon ziemlich hoch.

S=ilbe0r


So, dann kann ich ja mal die Antworten nachholen. Zum Glück riecht mich hier keiner, ich rieche grad sehr penetrant nach Mandelöl. ]:D ich mag den Geruch ja eigentlich, aber er ist jetzt schon ziemlich..ähm..intensiv. Könnte an der Menge liegen. ;-D

Egal. Muss mich kurz fassen, werde müde. Besten Dank an mein neues Wunder-Schlafmittel...(übergangsweise, bin ja dann nächste Woche beim Psychiater)

@ Rita:

Gut, ich glaube, bei einer bipolaren Störung ist das nochmal was anderes. Soweit ich weiss hat man da ja die höchste Suizidgefahr, verhältnismässig, und Manien können ja teilweise üble Konsequenzen haben. Hab da letztens ne Reportage gesehen, ein Betroffener wurde während der Manie auch psychotisch und hat sich da in echte Probleme reingeritten, weil er gedacht hat, er sei jemand, der (den?) er gar nicht ist. Und man kann ja auch nicht einfach mal eben nur eine Therapie machen und dann ist man geheilt.

Schön zu lesen dass er mittlerweile nur noch ein einzelnes Medikament braucht! :)^ ich kann mir übrigens vorstellen, von welcher Nebenwirkung du sprichst. ;-) die sollen ja gerade bei Männer sehr häufig sein.

Finde das auch ziemlich daneben von deinem Arzt. :|N Wie sieht es aus, musst du jetzt irgendwelche Medikamente nehmen, zur Prävention eines weiteren Schlaganfalls? Gibts da eigentlich eine bestimmte Ursache?

@ Britta:

aber das ist okay so für mich, weil es eben was "sichtbares" bzw. "erklärbares" ist, wogegen ich sie nehme...

wobei du aber tatsächlich körperliche Erkrankungen hattest, wenn ich mich recht erinnere? Divertikulitis, hab ich das richtig im Kopf? Ich hab ja zum Glück nichts in die Richtung - verzögerte Magenentleerung, aber nicht schlimm, gottseidank.

Das klingt bei dir ja so, als hätten sich die Antidepressiva auch gar nicht auf die Stimmung ausgewirkt? Das ist bei mir schon so, sonst würde ich gar nichts mehr nehmen. Ich bin insgesamt einfach stabiler, Suizidgedanken sind viel viel seltener da und ich bin nicht mehr ständig überempfindlich (Gerüche, Geräusche..). Klar kommt das manchmal noch vor, aber eben nicht mehr ständig.

Ich finde es auch echt heftig, dass das bei dir immer wieder kommt. :|N das muss doch einen Grund haben. :-/

Es klingt irgendwie auch ein bisschen so, als würde dein Körper (bzw. deine Psyche) dich mit den PAs vom Leben abhalten wollen. Warum auch immer.

Ich bin übrigens Opera-Fan, den IE verwende ich nur für meinen zweiten Yahoo-Account, bin zu faul mich jedesmal neu einzuloggen. ]:D hab auch schon diverse Antivirenprogramme drüberlaufen lassen, ohne Ergebnis (bis auf die üblichen tracking cookies). Es scheint auch nicht an Windows zu liegen - dieses funktioniert nämlich manchmal weiterhin. Dann kann ich den Browser wegklicken (also dass er nur noch in der Symbolleiste unten ist) - der ist dann zwar abgestürzt, heisst, wenn ich draufklicke geht da nichts mehr, aber Windows lässt sich völlig normal bedienen. :-/

ich erkenne auch absolut keine Regelmässigkeit, manchmal passiert es tagelang nicht und dann wieder gleich mehrmals...

Thema Reinigen: Mein Vater hat ihn aufgeschraubt und dann haben wir halt den Staub darin entfernt. Wollte das nicht selber machen, war mir dann doch zu riskant. ;-)


gerade ist mein Internet abgestürzt. Schön! Das freut mich doch. Jetzt gehts wieder. Mein neues Modem hab ich immer noch nicht gekriegt. %-| es lag evtl. am Router. Der hat ja letztes Mal schon Probleme gemacht. Einfach mal ein bisschen vom Strom nehmen und dann klappt es häufig wieder - hat sich auch diesmal bewährt. :)^

ich guck mal, ob ich nicht meinen Bruder doch nochmal frage, ob er mir einen zusätzlichen Lüfter einbaut. Davon war mal die Rede. Ob das grossartig was bringt ist eine andere Frage, es ist ja eigentlich unlogisch - aber schaden kanns ja nicht, einzelne Temperaturwerte sind bei meinem PC ziemlich warm.

apropos Bruder..Mist. Wollte ich nicht die Steuererklärung machen? :=o und wie war das noch mit meinem Fenster? %-| ;-D

S/il,bxer


Ich bin WÜTEND. Ich platze gleich. >:( %-| :(v >:(

Also. Nach kurzem Kampf mit meinem Körper (den ich gemeinsam mit Imodium gewann) bin ich also an den Bahnhof gelaufen. Unterwegs sackte immer mal wieder der Boden unter mir weg, besonders wenn ich den Kopf bewegte. Also habe ich ihn nicht mehr bewegt.

In die Stadt gefahren und ab zum Arzt. Bin recht schnell drangekommen.

Erstmal las der Arzt ungelogen mehrere Minuten (!) lang in meiner Akte. Nur dass es da kaum was zu lesen gibt, weil ich ja erst einmal bei ihm war. Dann, nach einer Weile: "Weswegen sind Sie nochmal hier? Was wollten Sie?"

Ich dann: Naja, Kopfschmerzen. Sie wollten mich überweisen und da erst noch eine körperliche Untersuchung machen.

Er: Das geht nicht. Ich habe die Unterlagen von der SVA nicht. (SVA = die Stelle, von der ich Rente kriege)

Hä?? Wozu braucht er die Unterlagen von der SVA, um eine körperliche Untersuchung zu machen??

Er dann: "hmm...was nehmen Sie denn jetzt für Medikamente?" Ich: "Naproxen." Schweigen. "Wieso nehmen Sie kein richtiges Kopfschmerzmedikament?" Fragezeichen. "Was ist denn ein Kopfschmerzmedikament?" "Naja, sowas mit Koffein drin." Also ganz davon abgesehen dass ich das auch schon hatte und das nicht mehr wirkt, ist bei diesen Tabletten die "Abhängigkeits"gefahr höher als ohne Koffein.

Er dann: "Was haben Sie gesagt nehmen Sie jetzt?" Ich: "Naproxen. Bzw. es heisst Aleve." Er guckt in seinem Buch nach. Anmerkung meinerseits: Das Buch ist nicht nach Wirkstoffen sortiert, sondern nach Produktname. Ich musste ihn schon letztes Mal darauf hinweisen, nachdem er ewig lange an der völlig falschen Stelle suchte. So schwer ist das doch nicht?? Er guckte also nach unter "Naproxen" und fand dort logischerweise nur ein Generikum (die heissen ja manchmal einfach Wirkstoff + Hersteller). Er dann: Hm. Dann ist das ein neues Medikament. Ähm - nein! Das Medikament ist mindestens seit Oktober 06 auf dem Markt (hab nachgeschaut), vermutlich sogar länger. Er hätte es auch gefunden, hätte er unter A wie Aaaaaleve nachgeschaut.

Ich hab dann aber nichts gesagt, wollte nicht besserwisserisch rüberkommen und sowieso konnte er auch beim Generikum nachlesen.

Dann kam die Frage: "Und was machen wir jetzt?" Ähm - weiss ich das?? Ich fragte, ob er nicht trotzdem die körperliche Untersuchung machen kann oder die Überweisung. Antwort: Nein. Er wolle den Patienten erst kennen. Ja na super. Ganz davon abgesehen dass ich nicht weiss, was für Berichte die SVA überhaupt hat, steht da drin eine falsche Diagnose: Borderline. Weil mein Hausarzt (ich musste den grössten Teil ja selber ausfüllen, obwohl es eigentlich ein Fragebogen für Ärzte war..) meinte, ich soll bei der Diagnose bleiben, mit der die Rente beantragt wurde. Ich weiss nicht, welche Diagnose ich damals hatte! Ich tippe auf Borderline, a) erfüllte ich damals die Kriterien und b) war ich in einer DBT-Gruppe. Es wäre so viel sinnvoller, würde mein Psychiater zusammen mit meiner Therapeutin die Berichte schreiben. Aber nein...ich habe auch gar keine Ahnung, wo ich das anmelden müsste, und ich hab niemanden den ich fragen kann, weil ich keinen Anspruch auf einen Sozialarbeiter habe. Auf der Homepage steht nichts. Da steht z.B. auch, dass man Änderungen der Arbeitsfähigkeit melden muss. Bin ich jetzt arbeitsfähig, weil ich ab und an mal arbeiten gehe, wenn ich es denn hinkriege? Ich vermute mal, es geht eher darum, dass man nicht nebst der Rente normal verdienen soll, was ja auch logisch ist.

Fazit war: Ich soll nächste Woche anrufen und fragen, ob der Bericht denn mittlerweile da ist. Falls ja, dann wird die körperliche Untersuchung gemacht.

Ach ja - ich habe noch gesagt, dass ich dummerweise immer noch Kopfschmerzen habe und das nicht sehr angenehm ist. Aber nein - warten wir doch nochmal ein paar Wochen und vor allem mit so einer fadenscheinigen Begründung! Wo ist die Logik? Ich sehe sie nicht, sorry! Wieso konnte die körperliche Untersuchung nicht gemacht werden? Was ändert sich an meinen Reflexen, meiner Lunge, meinem Herzen, wenn er weiss, dass ich eine Diagnose, die die Psyche betrifft, habe? Genau: Nichts.

ich war also völlig umsonst dort. Schön! :-D

was auch ganz toll ist: Ich scheine langsam aber sicher eine Fructoseintoleranz zu bekommen. Das ist nicht sicher, ich werde es testen lassen müssen. Dummerweise funktioniert die Zugabe von Lactase auch nicht mehr, das heisst konkret, dass ich in Zukunft sämtliche Produkte, die Milchzucker, Fruchtzucker (der ist fast überall drin) und Sorbit enthalten, meiden müsste bzw. die fructosehaltigen Lebensmittel streng begrenzen.

Finde ich gut. :-) ich hätte dann auch noch gerne Zöliakie. :)^ wie wärs mit HI? Wäre doch auch mal was neues.

Wie auch immer. Ich bleibe momentan bei den Dingen, bei denen ich weiss, dass ich sie vertrage. Das ist zwar extrem einseitig und langweilig, aber ich habe keinen Nerv für die Konsequenzen, die das sonst hat. Vor allem ist das nicht alltagstauglich. Anders gesagt: Erst wird mir schlecht. Dann bekomme ich ganz böse Bauchkrämpfe. Und dann sollte ich ein Klo in nächster Nähe haben (ein paar Schritte entfernt).

aber ja, ich darf mich nicht beklagen, immerhin bin ich gesund. Stimmt ja auch, das finde ich ja auch gut, aber es nervt mich grad. ich verkneife mir an dieser Stelle das selbstmitleidige "warum immer ich", das mir grad so im Kopf rumschwirrt, und denke an die Leute, die tatsächlich nebst FI und LI noch Zöliakie haben. So auf Anhieb weiss ich gar nicht, was die noch essen dürfen. Fleisch vermutlich. Tofu. Manches Obst und Gemüse. Aber sonst so? Kein Brot, keine Flocken....

S}ilbexr


ich habe gerade wieder Parästhesien. Heisst: Es krabbeln Tiere auf mir rum.

Naja, das ist jetzt nicht mehr so schlimm, weil ich ja weiss, dass da keine Tiere sind. Aber es nervt. Was für ein beschissener Tag heute. Hätte ich doch einfach den Arzttermin abgesagt.... :|N

dBe Ssächsxin


Hallo Silber! :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_

Das ist ja total blöd, dass der Arzt die Untersuchung nicht durchgeführt hat. Diese These, dass er es deshalb nicht macht, bis er von der RV was bekommen hat, verstehe ich auch nicht! :|N Wieso kann er vor dem Bericht keine Untersuchung durchführen - das ist doch reichlich merkwürdig. Auch dieses ewige Lesen in der Akte ist sehr unhöflich. Dass er das Medi dann auch nicht gefunden hat in dem Buch, wundert mich jetzt auch nicht mehr... Dieser Arzt wirkt auf mich total desinteressiert u. unkonzentriert, da würde ich mir auch total beschissen vorkommen. Kann sehr gut verstehen, dass du wütend bist. Vor allen Dingen, wenn er diesen Bericht angeblich braucht, hat er doch schon vorher gewusst, dass er ihn nicht hat u. hätte dich anrufen u. dir absagen können. :(v Zu so einem Arzt hätte ich auch kein besonderes Vertrauen. Was willst du nun machen? Willst du nochmal dahin gehen, wenn die Unterlagen da sind oder willst du dir einen anderen Arzt suchen? Abgeklärt müssen die Kopfschmerzen schon mal werden - das ist klar. Aber wenn du dann schon mit so einem unguten Gefühl dahin gehst u. er eigentlich gar nicht richtig weiß, worum's geht, wäre vll. ein anderer Internist angebrachter... :-/

ich habe gerade wieder Parästhesien. Heisst: Es krabbeln Tiere auf mir rum.

Kann mir vorstellen, dass das sehr unangenehm ist! :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ So mit Tiere auf einem rumkrabbeln - das kenne ich nicht, aber mir jucken sehr oft abends, wenn ich nicht schlafen kann, so unwahrscheinlich die Füße u. Beine, dass ich nicht aufhören kann mit kratzen, bis ich mich blutig gekratzt habe... %-| :(v Da das aber immer nur abends im Bett auftritt, werden's wohl die Nerven sein...

Wie geht es mit deiner Übelkeit? Ist es besser geworden?

LG!

Britta

dDe Sä'chsin


Mal noch die Fragen beantworten:

wobei du aber tatsächlich körperliche Erkrankungen hattest, wenn ich mich recht erinnere? Divertikulitis, hab ich das richtig im Kopf? Ich hab ja zum Glück nichts in die Richtung - verzögerte Magenentleerung, aber nicht schlimm, gottseidank.

Ja, ich habe leider einigen körperlichen Kram: Divertikulitis (bzw. vor der OP war's dann nur noch eine Divertikulose, Entzündung war weg) hatte ich, ist ja nun wegoperiert worden, allerdings habe ich in einem anderen Teil vom Darm noch mehr Divertikel als in dem entfernten u. mein Darm ist auch viel zu lang. Da ich immer noch öfter so Bauchkrämpfe u. -schmerzen bekomme, nehme ich da noch ein Mittel gg. Reizdarm, was auch gg. Bauchkrämpfe hilft. Dann mit meinem Magen: Refluxkrankheit u. Cardia-Insuffizienz, das mit meiner Herzklappe (aber nicht so tragisch lt. der Ärzte), Hashimoto u. einigen Kram mit Knochen u. Gelenken. Na ja und wenn die Psyche durcheinander knallt, sucht sie sich oft auch gerade die Körperstellen, die sowieso schon lädiert sind, für schöne Symptome aus... :=o

Das klingt bei dir ja so, als hätten sich die Antidepressiva auch gar nicht auf die Stimmung ausgewirkt? Das ist bei mir schon so, sonst würde ich gar nichts mehr nehmen. Ich bin insgesamt einfach stabiler, Suizidgedanken sind viel viel seltener da und ich bin nicht mehr ständig überempfindlich (Gerüche, Geräusche..). Klar kommt das manchmal noch vor, aber eben nicht mehr ständig.

Gut, die Suizidgedanken waren da bei mir auch besser, aber ansonsten hatte ich genauso ein Herzrasen wie vorher, konnte weiterhin nicht schlafen u. die Angst ließ mich auch nicht los. Das ist erst nach Beendigung meiner Thera (bei der ich erst auch dachte, sie hat mir nichts gebracht - hab's hinterher aber dann gemerkt, dass es doch ganz gut so war) besser geworden u. mir gings dann auch fast 2 Jahre im Großen u. Ganzen gut u. aufeinmal fing der Scheiß wieder voll krass an. Es gab noch nicht mal einen bestimmten Auslöser dafür, sonst wüsste ich, was ich ändern muss. Im Moment bin ich auch ziemlich stabil, aber es gibt Situationen, die mich gleich wieder komplett in die Tiefe reißen können, ohne dass ich mich darauf vorbereiten kann... %-|

S2ilbxer


Huhu Britta! @:)

Was willst du nun machen? Willst du nochmal dahin gehen, wenn die Unterlagen da sind oder willst du dir einen anderen Arzt suchen?

nein, ich werde schon nochmal hingehen. Denn er hat sich ja bereit erklärt, mich zu überweisen. Und ich war im Dezember bei einem anderen Internisten- der meinte, dass jeder mal Kopfschmerzen hat und ignorierte, dass ich mehrfach betont habe, dass es mich sehr einschränkt und es nicht wirklich normale Kopfschmerzen sind.

Zu dem Arzt bin ich nur gegangen, weil er mir indirekt empfohlen wurde.

Ganz ehrlich: Hätte ich mich mit ihm unterhalten, ohne zu wissen dass er Arzt ist, dann hätte ich gesagt er scheint etwas...langsam zu sein. Fast schon schwer von Begriff. Manchmal starrt er einen einfach sekundenlang an, das verunsichert mich völlig, weil ich ihn absolut nicht lesen kann. Man kann ja oft aus der Mimik und der Gestik einiges herauslesen, aber bei ihm? Nein.

Wegen deinen Füssen - wurde das Restless-Legs-Syndrom ausgeschlossen?

Die Übelkeit ist in den letzten Tagen besser geworden. Das irritiert mich total, weil ich nun schon wieder nicht weiss, was denn mögliche Gründe waren. Ich meine, ich bin sehr erleichtert dass es besser ist - aber ich habe da absolut keine Kontrolle darüber. Wirklich gar keine. Es kann sein, dass es morgen wieder losgeht. Es kann sein, dass es in ein paar Wochen wieder kommt, in dem Ausmass. Oder gar nie mehr. Ich weiss es nicht.

Die Parästhesien machen mir ein klein wenig Angst, ehrlich gesagt. Ich habe ja normalerweise keine hypochondrischen Ängste, ich gehe z.B. nicht davon aus, dass hinter meinen Kopfschmerzen eine böse Erkrankung steckt, und wenn mein Gastroenterologe meint, dass ich einen Reizdarm habe und man keine Darmspiegelung machen muss (weil die anderen Untersuchungen ohne Befund waren), dann glaube ich ihm das auch und denke mir nicht, oh, Darmkrebs, Hilfe.

Aber: Ich habe seit ein paar Tagen so komische...ja. Wie soll ich das denn nennen. Das ist so ein ganz komisches Gefühl im Kopf, für den Bruchteil einer Sekunde. So ein bisschen ähnlich wie Zaps, wenn man manche Antidepressiva zu schnell absetzt - aber es sind keine, ich habe auch nichts abgesetzt, und es fühlt sich auch anders an. Nicht wie ein elektrischer Schlag (so ist es bei Zaps), sondern eher...ein bisschen so, als wäre mein Kopf/Gehirn an Strom angeschlossen und dann wird dieser Strom für eine Millisekunde unterbrochen.

Das ist noch nicht alles. Im Frühjahr 2003 - also vor dem ganzen psychischen Mist - merkte ich eines Tages, dass eine Stelle am/über dem linken Knie (Aussenseite) taub war. Es lag keine Analgesie vor, es wirkte eher so, als wäre die Haut dort "pelzig". Ich hab das, als ich sowieso beim Hausarzt war damals, auch angesprochen und man hat diesen komischen Vibrationstest gemacht, der jedoch kein Problem für mich war. Da hiess es dann psychogen. Kurzzeitig hatte ich das, in geringerem Ausmass, mal an der Stelle über dem Beckenknochen, aber das verschwand wieder.

Ok, fand ich seltsam, aber gut, es beeinträchtigte mich ja nicht. Ich war deswegen auch mal beim Orthopäden, der absolut keine Ahnung hatte was das sein könnte und was man untersuchen müsste.

Im Frühjahr 2007 merkte ich eines Tages per Zufall, dass auch das linke Bein betroffen ist - genau dieselbe Stelle, also an der Aussenseite und vorne beim Knie. Auch hier wurde wieder der Vibrationstest gemacht, ohne Befund => psychogen. Ich erkundigte mich bei Leuten, die auch Taubheitsgefühle haben - und die beschrieben das völlig anders. Nicht an so seltsamen Orten, sondern eher generalisiert und während dissoziativen Zuständen oder Panikattacken, und dann kribbelt es. Bei mir kribbelt aber nichts.

Also habe ich mir wieder gedacht, na gut, solange das nicht meine Hände betrifft ist es ja nicht tragisch.

Seit ein paar Wochen ist es so, dass wenn ich auf der Seite liege, die Hüfte, auf der ich *nicht* liege (liege ich auf der rechten Seite, ist es die linke) bzw. dort beim Beckenknochen, taub wird. Genauso wie am Knie. Das geht recht schnell, 1-2 Minuten und dann ist die Taubheit da. Geht wieder weg, wenn ich mich anders hinlege oder aufstehe.

Und nun das mit den Parästhesien. Ich habe eben nochmal nachgeguckt, ob Imodium sowas machen kann, oder Duspatalin. Aber da steht rein gar nichts in die Richtung.

Und eben dieses komische "Hirn ist kurz weg".

Ich wäre ja schon längst zum Neurologen gegangen, weil es für mich am ehesten nach ner nervlichen Sache klingt (sofern es nicht psychogen ist), aber woher bekomme ich die Überweisung??

Vielleicht bin ich da auch etwas überempfindlich, aber in den Zusammenhang fällt mir dummerweise auch ein, dsas ich vor Jahren mal gelesen habe, dass Kinder von Borreliose-kranken Müttern ein erhöhtes Risiko für irgendwelche nervlichen Erkrankungen haben. Ähm..ja. Beruhigend zu wissen. :-|

So als Anmerkung: ich denke nicht, dass ich schwer krank bin, und ich bilde mir auch nicht ein, ALS, MS oder sonstwas in die Richtung zu haben. Aber es beunruhigt mich schon ein bisschen und ich möchte es gern abklären lassen, und zwar richtig und nicht von einem Arzt, der absolut gar nicht weiss, was er machen soll. Wenn dann alles ok ist, dann akzeptiere ich gerne, dass es psychogen ist. Das ist kein Problem.

Aber ich finde es sehr, sehr untypisch.

oh. Fuck. Jetzt hatte ich ganz plötzlich - ohne mich zu bewegen - übelst Schwindel. Bin fast umgekippt. Muss ins Bett. Ist wieder weg aber ich hab grad übelst Angst gekriegt. Das Zimmer standplötzlich Kopf. Angst. :°( :°( :°(

dle Swäch]sin


Ich denke auch nicht, dass du hypochondrisch veranlagt bist. Diese Schmerzen/Beschwerden sind ja da! Ein Hypochonder würde deshalb dauernd zum Arzt rennen. Also, diese Taubheitsgefühle in den Beinen u. jetzt auch in den Hüften finde ich auch schon merkwürdig. Kannst du das Gefühl auf dem Kopf mal etwas näher beschreiben? Ich habe immer mal wieder so ein komisches Gefühl auf dem Kopf, als hätte ich da eine Gänsehaut drauf u. es kribbelt auch so komisch. Der Orthopäde konnte mir auch nicht sagen, was das ist, aber da es meine Mutter auch hat u. sie starke Probleme mit der HWS hat, denke ich, dass so was vom Rücken kommen kann. Also, ich würde es an deiner Stelle mal mit bei dem Internisten ansprechen bzw., wenn du dann die Überweisung zum Neurologen hast, dann rede mit ihm darüber! Könnte ja auch sein, dass es da irgendwelche Zusammenhänge zw. den Kopfschmerzen u. diesen komischen pelzigen Gefühlen gibt. :-/


oh. Fuck. Jetzt hatte ich ganz plötzlich - ohne mich zu bewegen - übelst Schwindel. Bin fast umgekippt. Muss ins Bett. Ist wieder weg aber ich hab grad übelst Angst gekriegt. Das Zimmer standplötzlich Kopf. Angst. :°( :°( :°(

Ist bei euch gerade auch so wechselhaftes Wetter? Das kann auch davon kommen - gerade, wenn man zu niedrigen Blutdruck hat, reagiert man auf so Wetterumschwünge oft sehr sensibel. Ich drücke dich mal ganz vorsichtig! :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH