» »

Silberne Wege

d{e S{ächsxin


Mist! Mein PC spinnt hier wiedermal auch sehr heftig - lädt wieder ewig lange... %-|

S=. wal/lisxii


oder vielleicht eingeklemmte Nerven an der Wirbelsäule, oder ein bestimmter Nährstoffmangel, oder doch psychosomatisch oder Nebenwirkungen... [stark eingegrenzte Liste an destruktiven Fantasien, dachte erst an Verwirrung durch Vielfalt |-o aber will dich nicht auf destruktive Ideen bringen] ... gibt zuviel um sich verrückt zu machen, vielleicht ist es die Angst an sich, insofern versuch nicht allzusehr zu verzweifeln, halt soviel wie sein muss wär ja sonst Selbstbetrug, nur nicht ganz in der Angst verlieren :)* :°_ :)* :°_ :)* (trotzdem immer raus damit :)*)

Szilb[er


Also mit meiner Wirbelsäule ist alles ok, das wurde ja beim Orthopäden abgeklärt, auch mit Röntgen und so - alles einwandfrei. :)^ Nährstoffmangel kann ich mir irgendwie nicht vorstellen, denn 2003 war ich ja noch Au-Pair und wir haben recht gesund gegessen. :-/ Ich hab da auch noch keine Medikamente genommen, Nebenwirkungen fallen also weg. Ich hab vorhin auch nochmal wegen Parästhesien geguckt, aber die sind bei meinen Medikamenten nicht erwähnt. :-/

@ Britta:

Am Blutdruck liegts wohl nicht, das äussert sich bei mir jeweils so, dass mir schwarz vor Augen wird oder plötzlich höre ich schlecht und alles verschwimmt vor den Augen (und dann sollte ich mich schnellstmöglich hinsetzen, ansonsten bin ich weg). Schwindlig ist mir dabei aber - zum Glück - nie. Das Wetter ist relativ gleichbleibend, bewölkt, nass, kühl...

Mit Hypochondrie meinte ich, dass ich nicht denke, schwer krank zu sein. Bei einer hypochondrischen Angststörung sind die Symptome ja auch da, nur kann der Betroffene dann die Diagnose (dass alles ok ist) nicht glauben. Oder er glaubt es nach einiger Zeit und dann kommt was neues. Durch Google wird das natürlich noch unterstützt, mit jedem kleinsten Symptom kommst du früher oder später zu Krebs oder anderen bösen Dingen- kein Wunder, dass dann so viele Leute Angst haben.

Das Gefühl im Kopf...naja. Es geht manchmal auch durch den Körper, aber nicht komplett. Es ist ein bisschen so als würde man für den Bruchteil einer Sekunde zusammenzucken - aber ohne zu zucken. Nicht wie wenn man sich erschreckt oder so. Die Atmung stockt in diesem Sekundenbruchteil dann auch. Bisschen so, als wäre der ganze Körper kurz abgeschaltet (ist er natürlich nicht).

Und das Taubheitsgefühl an den Beinen - da ist es so, dass wenn ich da mit einem Finger über die Stelle streiche, es sich anfühlt, als ob ich mit 2 Fingern darüberstreiche. Heisst, ich spüre die Berührung zweimal, einmal 1-2 cm verschoben, einmal da, wo sie auch ist. Das fängt etwa in der Mitte des Oberschenkels an und geht bis zum Knie, und wenn man von oben guckt geht es etwa bis in die Mitte. Es ist also eine genau eingegrenzte Stelle. Sehr seltsam. :-/

nach dieser sehr beängstigenden Schwindelattacke (ich hab sowas noch nie erlebt. Ich hab 2-3 Tage im Jahr, an denen mir einfach den ganzen Tag lang schwindlig ist, Drehschwindel. Aber das ist dann permanent da, den ganzen Tag. Da muss ich immer ins Bett, weil mir sonst schlecht wird und sowas. Aber vorhin - ich sass ganz normal vor dem PC und ganz plötzlich hat sich die Wohnung gedreht. Um 45 Grad. So als wäre ich rechts runtergekippt. Nachher war es sofort wieder weg. Dafür wurde mir dann sehr schlecht. Das wiederum wurde nach einer Stunde besser. Ebenso sind die Parästhesien jetzt komplett weg. Muss ich ja nicht verstehen, oder?

Mir macht weniger die Symptomatik Angst als vielmehr das Gefühl, dass ich absolut gar keine Kontrolle über meinen Körper habe. :-( ich meine, wenn sowas morgen passiert, während der Arbeit. Also was in Richtung Schwindel. Ich kann da schlecht eine Stunde in diesen ekligen Toiletten sitzen. :-/

es könnte ja rein theoretisch auch Lagerungsschwindel sein, jedoch habe ich mich ja vorhin nicht bewegt. Das würde aber dazu passen, dass Kopfbewegungen kurzzeitig den Schwankschwindel auslösen.

Ach, keine Ahnung.

Bezüglich Neurologe: Ich würde vermutlich nicht zu einem Neurologen überwiesen, sondern in eine Kopfschmerzsprechstunde. Ich weiss nicht, ob ich da auch noch andere Probleme ansprechen darf.

LWeQwian


Kontrolle ueber den eigenen Koerper hat eigentlich niemand. Das finde ich fuer mich auch schwer zu akzeptieren, aber es ist so. Von heute auf morgen kann irgendwas Ueberraschendes passieren, das einen umwirft. Jedem. (In meinem Fall zum Glueck bisher nur irgendwelche kleinen Sachen, die ein bisschen herumnerven, aber verstehen tue ich die oft auch nicht und kontrollieren ist schon gar nicht drin.)

Wobei, bei dir kommt ja echt so vieles zusammen... tut mir leid. :°_ :°_ :)* :)*

SVilbexr


Kontrolle ueber den eigenen Koerper hat eigentlich niemand.

Leider. :-( wobei - natürlich ist es bei manchen Dingen gut, ich meine, wenn wir immer ans Atmen denken müssten, oder die Verdauung beaufsichtigen etc..ähm..nein, danke. ;-D

ich weiss ehrlich gesagt auch nicht, warum ich damit so Probleme habe. Die Darmprobleme waren (sind) ein riesiges Problem für mich, weil ich sie nicht beeinflussen kann. Das K*tzen ist unter anderem wohl auch deshalb ein Problem, weil man es auch nicht steuern kann (ich meine jetzt wenn man es nicht selber auslöst). Nur bringt mir das letztendlich auch nichts, wenn ich mich endlos darüber aufrege, mehr Kontrolle bekomme ich dadurch nämlich nicht.

Jetzt müsste ich es nur noch umsetzen... :=o

mir gehts besser, ich merke es im Sitzen noch, dass ..naja ,die Welt ist leicht schräg. So als würde ich den Kopf schief halten. Und es ist halt alles so instabil. Aber kein Vergleich zu vorher. Konnte jetzt auch noch was essen (sage jetzt besser nicht was...ich hatte keine Lust mehr auf Schonkost..) und trinke gerade Tee. :-)

Die Parästhesien sind nicht mehr wiedergekommen und die Aussetzer sind auch nicht mehr ganz so häufig. :)^

ich verschwinde aber nachher besser wieder ins Bett, es ist wirklich grad sehr instabil alles.

Habe mich heute Abend vorm TV nur noch gewundert. 4 Millionen Amerikaner wiegen mehr als 250kg. Aber anstatt dass man anfängt was zu tun - z.B. könnte man den ganzen blöden Fastfood mal einschränken - gucken die alle nur dämlich zu. :|N

Ansonsten nerven mich die Weltwirtschaftskrise und das Drama um die UBS, Bankgeheimnis und sowas - kann nicht einfach alles in Ordnung sein? Seltsamerweise fühlt es sich so an, als würde meine Welt komplett aus den Fugen geraten- dabei beeinflusst mich das nicht mal. Ich habe nicht mal ein Konto bei der UBS. ;-D

ach, keine Ahnung.

Will nachher noch lesen, das ist schwierig heute. >:( bin ständig woanders. Beim TV gucken auch. Dabei hab ich was über Galapagos geguckt, also sehr interessant und auch schön anzusehen.

so, gehe jetzt besser.

Gute Nacht! *:) @:)

R1it7a17x3


Schlaf gut. zzz zzz zzz *:)

Ach je, es ist ja gleich 6 Uhr, Du musst ja gleich aufstehen und zur Arbeit. Oder musst Du nicht jeden Tag gehen? Ich bin seit 1. Dezember arbeitslos. Bin seither nicht mehr ausgelastet und ein über die andere Nacht wache ich gegen 4 Uhr auf und kann nicht mehr schlafen. Zum Glück gibt es med1 und viele Nachteulen, mit denen man dann ein bisschen quatschen kann.

Liebe Grüße

:)* @:) :)* @:) :)* @:)

S9i<lbxer


ich arbeite nachmittags und nein, ich muss nicht jeden Tag gehen. ;-) hab nur in der Probezeit morgens gearbeitet.

Wie auch immer, ich habe da natürlich Bescheid gesagt, dass ich momentan..."krank" oder was auch immer bin.

Meine Befürchtungen sind eingetreten: ich muss innerhalb von 1-3 Monaten (und einer ist ja bald rum) regelmässig dort arbeiten. Da sei man drauf angewiesen. Und es habe einige auf der Warteliste. Ich soll mir aber keinen Druck machen.

Ah. Und wie soll ich mir da jetzt keinen Druck machen?

Ich verstehe das natürlich, ich habe auch ganz klar nachgefragt was passiert, wenn ich nicht arbeiten kann. Es war logisch, dass ich nicht einfach monatelang ständig fehlen kann.

ansonsten: Mir gehts scheisse. Bzw. meinem Körper.

Ich hab es nicht geschafft, nachts zu schlafen, weil ich Angst hatte. Ich hab mich ernsthaft wie ein kleines Kind gefühlt, das ganz allein ist und allen Gefahren hilflos ausgeliefert.

Also habe ich mit Mühe und Not gelesen (blöde Konzentration) und danach Trainspotting geschaut (den Film habe ich seit einem Jahr auf DVD. Zweimal geguckt - hätte nicht sagen können, worum es geht. Total komisch.), der Film ist schon heftig...aber gut gemacht. Ich mochte ihn.

Dann hab ich den blöden Fehler gemacht und - ich hatte Appetit - Joghurt gegessen und was getrunken.

Das war keine so gute Idee, weil mir 2h später kotzübel wurde. So wie die ganzen letzten Tage bzw. letzte Woche halt.

Des weiteren war der Schwindel immer noch da - wenn ich mit offenen Augen und bewegungslos im Bett liege dann gehts. Aber Augen zumachen? Dann dreht sich das Karussell.

Als ich um 8 immer noch wach war, habe ich Tropfen genommen, die sollen a) müde machen b) gegen Übelkeit helfen und c) gegen Schwindel helfen. a) trat ein und so konnte ich - nicht ohne zigmal aufzuwachen - bis gerade eben schlafen.

Nur leider ist mir immer noch wahnsinnig schlecht und es ist dasselbe wie gestern: Bewegung führt zu Schwindel.

ich hab keine Ahnung was ich machen soll. Also entweder dreht meine Psyche jetzt völlig durch und das ist alles psychosomatisch - oder aber es ist eben *nicht* psychosomatisch. Schwindel ist oft psychogen, aber eben nicht immer. Stichwort Lagerungsschwindel, und dann gibts noch (in meinem Fall jetzt nicht) Morbus Menière und sowas.

Wie auch immer, es ist müssig darüber nachzudenken, denn zum Arzt kann ich ja sowieso nicht gehen (wie auch?).

Ich habe immer noch die Befürchtung, dass mein Magen sich aus irgendeinem Grund weigert, weiterhin für mich bzw. meinen Körper zu arbeiten. Und wegen Schwindel...ach, keine Ahnung.

Ich gehe jetzt wieder in mein Bett und lenke mich ab. Finde ich ganz toll, aber ich weiss echt nicht was ich sonst machen soll. Ich hoffe mal, dass die Übelkeit nachher etwas besser wird, das ist ja widerlich.

Wegen Arbeit überlege ich mir, ob ich nicht jemand anderem den Platz überlasse. Ich meine, dass es nicht einfach ist war klar - aber dass es ein derartiger Kampf wird und mich derart überfordert... :|N

sollte jemand was dazu sagen wollen dann bitte nichts in Richtung "reiss dich zusammen" oder "du musst da durch und dich zwingen, trotzdem arbeiten zu gehen". Weil: Nein, muss ich nicht,zwingen kann mich nichts und niemand. Konfrontation ist nicht immer der Weg zur Besserung und in meinem Fall bin ich mir anhand der letzten 5 1/2 Jahre sehr sicher, dass er das bei mir in punkto Übelkeit nicht ist. Ich nehme mir auch die Freiheit, das so zu sehen, da ich inzwischen weiss, dass es Leute gibt, denen es so geht wie mir. Da half Konfrontation auch nichts und es mussten erst...andere "Dinge" passieren, damit eine Besserung stattfinden konnte.

COleexni


huhu *:) :)*

Schwindel ist oft psychogen, aber eben nicht immer. Stichwort Lagerungsschwindel, und dann gibts noch (in meinem Fall jetzt nicht) Morbus Menière und sowas.

Wie auch immer, es ist müssig darüber nachzudenken, denn zum Arzt kann ich ja sowieso nicht gehen (wie auch?)

öhm, warum kannst du nicht zum Arzt gehen? Haben die bei dir schon MM ausgeschlossen?

Wegen der Arbeit :)* :)*. Hach mann, ist schwer. :°_. Kannst du mit deinem Betreuer nicht reden, ob es noch einen Mittelweg geben könnte? Denn der Schwindel und die Übelkeit wird ja bei dir auch nicht besser, wenn du nicht gehst, oder? :)* :)*

-$Crazxylxeni-


Ich nehme mir auch die Freiheit, das so zu sehen, da ich inzwischen weiss, dass es Leute gibt, denen es so geht wie mir.

Damit hast du auch vollkommen recht. :)^ :)* @:) Schließlich ist es ja DEIN Leben.

Rwita1N7x3


@ Silber

:°_ :°_ :°_ :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

d_e4 Sächxsin


Ich lasse mal ganz liebe Knuddler u. Kraftsternchen für dich da, Silber! :)_ :)_ :)_ :)* :)* :)* :)_ :)_ :)_ :)* :)* :)* :)_ :)_ :)_ :)* :)* :)* :)_ :)_ :)_ :)* :)* :)*

S_. wagllisixi


Nein, muss ich nicht,zwingen kann mich nichts und niemand.

richtig :)^ ... Deine Entscheidungen sollten immer nur an dir liegen, und ob du weitermachst weil du z.B. deine Thera nicht entäuschen willst, oder ob du aufhörst weil du denkst jemand den Platz wegzunehmen, ist beides keine gute Motivation. Entscheide für dich und nicht wegen anderen. Jede Entscheidung ist richtig aber je mehr selbst- statt fremdbestimmt desto wohler wirst du dich mit der jeweiligen Entscheidung fühlen. Insofern freut mich wirklich sehr dass du den zitierten Satz geschrieben hast. Ängste führen zwar auch oft zur Fremdbestimmtheit aber genauso sind sie, solange man sie hat, auch Teil von einem selbst und das macht die Entscheidung natürlich sehr schwer, denn die Frage wo die Grenze zwischen Fremdbestimmtheit und Selbstakzeptanz zu ziehen ist alles andere als leicht, vielleicht ist es sogar paradox oder fern jeder Logik. Aber es muss ja nicht alles logisch sein. Wünsche dir also für die Entscheidung viel Glauben an dich selbst, jetzt mal nicht im Sinne vom Glauben an schaffen oder nicht schaffen, sondern daran dass du, egal wie es sein wird, richtig entscheidest :)* @:)

RDitGa17g3


@ Silber

Ich habe in Le Figaro einen interssanten Artikel über Milch und seine Geschichte in der menschlichen Ernährung gefunden. Dabei geht es in erster Linie um Laktoseintolleranz bei Erwachsenen. Weiß nicht, wie fit Du noch in Französisch bist.

Den Artikel findest Du unter [[www.lefigaro.fr]] unter der Ruprik sciences . Wenn Du nicht alles verstehst, kann ich ihn Dir gerne übersetzen.

Liebe Grüße @:) @:) @:)

S|ilbxer


@ Cleeni:

Weil mir so schlecht ist, dass ich nicht aus dem Haus gehen werde. Das mit dem Schwindel ist erst seit gestern, so rein von der Symptomatik her tippe ich tatsächlich auf Lagerungsschwindel. Habe Übungen gefunden und werde die dann mal ausprobieren.

Auf den Rest kann ich grad nicht eingehen, verschwinde auch gleich wieder ins Bett.

Vater kommt morgen vorbei- Steuererklärung.. nd ich werde beim Gastroenterologen anrufen und hoffen, schnell einen TErmin zu bekommen. Mein VAter hat sich netterweise bereit erklärt, mich zu fahren, meinte aber, dass das unnötig sei und der Arzt mir sowieso nicht helfen kann. Aha. :-

er meinte auch, dass wir ja morgen evtl. einkaufen gehen können, weil es allein sicher schwierig für mich sei. Da hat er recht, aber - gemeinsam ist es noch schwieriger. Vor allem ist mein Vater sehr verständnislos, was Übelkeit/Kreislaufprobleme angeht. Dann wird er wieder wütend und sowas..nein danke. lieb gemeint..aber nein.

Habe heute bisschen Kartoffeln gegessen, einfach rein damit, muss ja. nIch tmal einen halben Liter getrunken - ging nicht. Bzw. es geht schon, dafür ist mir dann hinterher ewig lange schlecht, mein Magen gibt ganz abartige Geräusche von sich und das Zeug scheint einfach ewig im Magen zu bleiben. Weiss auch nicht.

Weiss nicht wied ich die Steuererklärung machen soll. Kann nicht so lange am PC sitzen. Aber dann wird mein vAter wütend. :|N

muss ins Bett. :-| danke für eure Beiträge. @:) gehe später darauf ein. Geht grad nicht.

CTlee%nxi


@:) :)* :)*

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH