» »

Silberne Wege

CAlexeni


uppps |-o heyyy wallisii, deine Zwiebeln haben eine sehr kömische Wirkung auf das Forum :-o :-o :-p

CEl9eenxi


hääää :-o wieso steht der Beitrag doch nur einmal da jetzt? |-o ;-D hmm ich hab eben nichts gesagt :=o @:)

SY. Jwall!isii


*schiefgrins* nene... bis morgen. *wink*

CYle%eni


*:) :)*

N-exla


wie äussert sich das? Ich schliesse daraus, dass du meinst, auch körperlich abhängig zu sein?

Naja, gestern morgen zum Beispiel. Ich war unterwegs, ohne vorher etwas genommen zu haben, weil es mir einfach richtig gut ging. Plötzlich fing so ein Zittern an und mir lief auf einmal kalter Schweiß den Rücken runter, ich wurde unruhig, mir war kalt (es war aber nicht kalt, die SOnne schien sogar). Aber das hatte mit Angst oder Panik nichts zu tun, das war ganz anders. Ich nahm dann halt das Zeug und nach einer halben Stunde hörte der Spuk dann auf...

Skills: Helfen dir Schmerzreize? Bei mir "überdecken" diese die Übelkeit zumindest ein bisschen.

Ja, Schmerzreize helfen, aber leider nur die, die sichtibar sind.... Coldpacks, Chili, Gummiband und Co. bringen nichts, das tut nicht weh genug... Und kognitive Skills bringen nur bedingt etwas. Das kommt dann auf die Stärke der Übelkeit an. Manchmal hilft autogenes Training.

Wegen MCP: Hm. Nimmst du das häufig?

Fast täglich...

MCP kann - vor allem bei jüngeren Personen - extrapyramidale Störungen auslösen.

Das hab ich wohl überlesen :-/ Naja, ich bin sowieso schon dabei, das runterzudosieren, auch wenn es mir schwer fällt.

Achso, was ich noch sagen wollte... Wenn ich einen Tag mit 600mg habe, nehme ich die nicht auf einmal.... Es ist trotzdem zu viel...

Sxilbxer


nachdem ich 2 Stunden %-| geschlafen habe, bin ich um 8 aufgestanden (Wecker). Hatte nachts Atemnot und heute morgen bin ich total zittrig (nicht im Sinn von "schwach", sondern einfach so..).

Autogenes Training hat gar nicht funktioniert, obwohl ich es immer wieder versucht habe war ich absolut nicht in der Lage, eine Übung komplett mitzumachen. Ein, zwei "Anweisungen" und dann war ich wieder ganz woanders. So funktioniert das natürlich nicht. :-/ Wenn ich mich drauf einlassen und dabeibleiben kann, macht es mich meistens tatsächlich ruhiger. Konnte schon mehrmals direkt danach einschlafen.

Hab einen Termin beim Zahnarzt gemacht, der ist nächste Woche. Es ist ein Vorgespräch, muss das ja abklären wegen Narkose. Ich hoffe sehr, dass die das machen. Dämmerschlaf will ich nämlich auf keinen Fall. Hatte das zweimal, was dazu führte, dass ich (so wurde es mir erzählt) den restlichen Tag verschlafen habe und eine Amnesie hatte und immer noch habe. So ist das halt bei Benzodiazepinen. Ich glaube auch nicht, dass ich danach in der Lage wäre, nach Hause zu fahren. Ich hatte ja mal etwas zuviel davon (das war bevor ich meine Tabletten bekommen habe, hab dummerweise 2 verschiedene kombiniert..), als ich bei meinen Eltern war. Die Heimfahrt war furchtbar, ich hab 2 Busse verpasst, weil ich zu verpeilt war, um zu kapieren, wann der nun fährt. Mit dem Bus bin ich anderthalb Jahre zur Arbeit gegangen und es hängt ein einfacher Fahrplan dort. %-|

Der Rest des Tages ist im Nebel versunken.

Bei einer Magenspiegelung wusste ich hinterher nicht mal, bei welchem Arzt und wo ich überhaupt gewesen war.

Bei einer Kurznarkose hingegen ist das total anders. Hatte 2 Spiegelungen unter Kurznarkose (Propofol). Ich habe insgesamt 40 Minuten geschlafen und dann war ich wach. Wirklich wach. Keine Müdigkeit, auch später nicht, keine Verwirrung, keine Amnesie - nichts. Zudem wacht man beim Dämmerschlaf teilweise auf, so halb. Und dann steckt einem da so ein Schlauch im Hals. Hab total Angst gekriegt (ich hab in dem Moment nicht gemerkt, wo ich eigentlich bin) und dann war ich wieder weg. Sowas muss ich echt nicht nochmal haben...

ansonsten ist mir schlecht. Dafür ist die Wäsche bald fertig. Den Badewannenvorleger hab ich leider vergessen...naja, Pech, ist mir jetzt zu doof. So dreckig wird der ja nicht sein. :=o ;-)

S<ilbexr


@ S.Wallisii:

hab noch nie gesaugt und gewischt das letzte Mal vor ca. einem Jahr

oh. :-o hast du Laminat/Parkett o.ä., oder Teppich? Bei Teppichboden sieht man es nicht so schnell, wenn er schmutzig ist (ausser er ist hell). Spreche da aus Erfahrung. 8-) ich habe hier allerdings Laminat und da sieht man die Wollmäuse sehr schnell. Wobei ich Laminat mag, es ist viel einfacher zu reinigen. Notfalls mit einem Swiffer darüberwischen und schon sieht es besser aus. :-)

ich hab keine Ahnung was "abflaggn" bedeutet... ??? hoffe, du hast gut geschlafen.

Die Waschmaschine hat übrigens brav ihre Arbeit getan. :)^

@ Britta:

Ohne Hunger und Appetit essen ist ganz, ganz böse - ich kenne das ja leider nur zu gut.

Ja. :-( das ist das, was ich letztes Jahr über 9 Monate hinweg (+13kg) gemacht habe. Jeden Tag. Ohne Ausnahme. Es ging nicht anders...ist bei dir auch so, denke ich mal?

Dein Mann ist ja wahnsinnig einfühlsam. %-|

Aber da sollte man sich ein kleines Hintertürchen auflassen, um den Druck etwas abzumildern, so in der Art: "ich versuche jetzt, mit der Bahn bis zu der Haltestelle zu fahren, die ich mir vorgenommen habe, ich kann aber jederzeit aussteigen, wenn ich es nicht schaffe!

:)z :)^ das mache ich manchmal wenn mir unterwegs so schlecht ist. Ich fahre also gedanklich nicht bis zu der Haltestelle, zu der ich eigentlich muss, sondern ich fahre von Haltestelle zu Haltestelle, denke nie voraus.

@ Cleeni:

Aber aus irgend einem Grund machst du es ja.

ja, weil ich Vorräte hatte. Ich muss Vorräte immer essen. Immer. Mit wenigen Ausnahmen - Haferflocken, Couscous, Ebly. Die muss ich nicht essen. Aber sonst? Das muss alles weg. Warum weiss ich eigentlich auch nicht, ist keine bewusste Entscheidung. Mich macht der Gedanke, dass in der Küche ja noch zig Sachen rumstehen, richtiggehend unruhig. Es ist also nicht so wie letztes Jahr, wo es fast schon zwanghaft war (zwanghaft nicht im Sinne einer Zwangsstörung, so schlimm war es zum Glück nie - sondern ich hatte eher das Gefühl, dass ich es ohne Essattacke nicht aushalte. Dass das unter keinen Umständen geht.).

Ich hoffe, dass ich daraus gelernt habe und keine Vorräte mehr kaufe.

Vielleicht rebelliert dein Körper ja auch etwas gegen diese Kontrolle (weil du ja jetzt überlegst, ob du überhaupt so viel brauchst oder nicht).

ich hoffe mal nicht. Ich habe sowieso keine Kontrolle über ihn, er macht was er will, da darf ich doch wenigstens über einen kleinen Bereich Kontrolle haben. :-|

Das mit der Schallplatte in den Fingern will ich übrigens sehen. :-D das muss dann ja eine ziemlich kleine Schallplatte sein, oder? 8-) ]:D

sozusagen der Gedankenjojoeffekt: wie soll man da lernen auf den Körper zu hören, wenn er doch nur noch aus Zahlen bestehen soll?

ich kann nicht immer auf ihn hören. Zumindest beim Essen nicht. Würde ich auf ihn hören, würde ich momentan fast gar nichts essen und maximal 1-2 Gläser Wasser pro Tag trinken. Das mache ich aber nicht, weil ich meine Nieren noch brauche und weil ich nicht wieder total schwach werden möchte. Mein Ziel ist ja letztendlich, dass ich fit und dünn bin, und nicht dünn und schwach.

Solche Kommentare zeigen, dass die Personen das eigentliche Problem nicht erkannt haben.

Das stimmt. :-( das liest man ja hier im Forum auch oft: Wer Übergewicht hat, soll halt weniger essen und Sport treiben. Wer Essattacken hat, soll halt mal mehr Disziplin haben, so schwer ist das doch nicht, ich kann das ja auch etc. Sowas macht mich wütend. >:( man versucht ja noch nicht mal herauszufinden, *warum* jemandem der Umgang mit dem Essen schwer fällt. Aber das ist häufig so, nicht nur beim Essen - es besteht eine feste Meinung, z.B. weil man irgendwann mal was gehört hat oder Vorurteile hat, und dann ist automatisch jeder Betroffene in dieser Schublade. Sieht man bei der Selbstverletzung: Wer sich selbst verletzt ist ein Emo und will Aufmerksamkeit. %-| oder auch einfach nur: Wer sich selbst verletzt, tut das nur, um Aufmerksamkeit zu kriegen" - und das ist einem sehr negativen Tonfall, so nach dem Motto "die will nur im Mittelpunkt stehen". Dass es bei diesen Personen vielleicht auch ein Hilfeschrei ist sehen die dann natürlich nicht...

@ Nela:

Hm. :- Das Ding ist: Ein "Entzug" würde nur dann Sinn machen, wenn du irgendwann ganz damit aufhören kannst. Eine andere Möglichkeit ist natürlich, sich eine Tageshöchstdosis zu setzen und diese nicht zu überschreiten. Wäre das für dich umsetzbar, so rein theoretisch?

Schmerzreize: Was ist mit Kieselsteinen in den Schuhen? Hast du das auch schon probiert?

Aber du hast recht - 600mg ist zuviel. :-/

SUilbte\r


hab Bromazepam genommen, weil ich - denke ich - den Auslöser der Angstsymptome kenne (er ist absolut nicht nachvollziehbar. Ich hasse mich dafür. :(v ) und ich somit noch ein paar Stunden Angst hätte.

Es hat so gut geholfen wie schon lange nicht mehr. Ich merke richtig, wie ich ruhiger bin (und leider merke ich auch die kurze Nacht..). Das ist eine riesige Erleichterung!! :)^

SC. w'alplisxii


:)_ schöne Erleichterung :)* ... und hass dich nicht so sehr, jedenfalls nicht reinsteigernd :)*

ich hab keine Ahnung was "abflaggn" bedeutet... ??? hoffe, du hast gut geschlafen.

ja hab ich, wie ein Stein, aber nicht gleich, glaub war so ungefähr 24h lang wach ;-D ... hm, abflaggn, ist vermutlich auf meinen alten Freundeskreis beschränkter Sprachgebrauch und könnte man mit hinlegen aber auch nur rumlümmeln übersetzen.

Sjilbxer


ah - ok. :-D ich hab letztens mal das Wort "fei" nachgeschaut (hab ich mal von dir gelesen) - bin jetzt nicht viel schlauer, aber gut. ;-D

mein Gastroenterologe hat geschrieben. :-) da war nochmal der Bericht - Antrumgastritis und Refluxösophagitis Grad 1. Das klingt jetzt vermutlich total krank, aber - ich bin erleichtert. Weil: Das ist eine körperliche Diagnose. Kein simples "Reizmagen". Natürlich sind das harmlose Diagnosen, da braucht man auch nichts zu machen, und natürlich habe ich einen Reizmagen. Aber es ist trotzdem irgendwie "schön", dass ich mir mal was nicht eingebildet habe.

Und: Ich hab ein Rezept gekriegt für Ondansetron! 10 Stück! :-D cool. Es war ja nicht klar, ob die Kasse es in meinem Fall bezahlt. Ich muss jetzt nur gucken, wie ich mir das einteile. Ich darf es nur in den allerschlimmsten Notfällen nehmen. Nur fühlt sich die Übelkeit sehr schnell mal als "Notfall" an. Mal gucken.

Ansonsten steht da noch, weil selbst nach 6h immer noch Heilerde im Magen war, sei davon auszugehen, dass die Entleerung immer noch verzögert ist. Was ich aber nicht erwähnt habe (vergessen): Ich habe in dieser Nacht 4 Motilium genommen. Hätte ich keine genommen, wäre die Verzögerung sicher schlimmer gewesen.

Na egal, es macht letztendlich keinen Unterschied, weil es in meinem Fall zum Glück nicht stark ausgeprägt ist (und ich hoffe, das bleibt so. Weiss gar nicht, woher ich das habe..normalerweise haben das Diabetes-Patienten, und Diabetes hab ich nachgewiesenermassen nicht), es gibt ja Betroffene, die stark abnehmen weil sämtliches Essen immer sofort rauskommt. Das ist sehr unschön. :-|

S1ilbexr


am liebsten würde ich mich beim Gastroenterologen entschuldigen. Weil er mir ja Hypnose vorgeschlagen hat und ich da direkt gesagt habe, dass ich das mit meiner Therapeutin besprechen muss und ich nicht sicher bin, ob das in meinem Fall gut ist. Er meinte dann, er wolle mir nur sagen was für Möglichkeiten es gibt. An dieser Stelle hätte ich sagen sollen "ich weiss. Und das weiss ich sehr zu schätzen. Danke!" Aber in dem Moment fiel mir das natürlich nicht ein. Ich finde das sehr undankbar. :(v

aber ich kann ihm das ja nicht sagen, wie auch? Ich werde ihn sicher nicht per Mail belästigen und anrufen schon gar nicht. Das ist ein vielbeschäftigter Arzt, der hat besseres zu tun als sich das Gejammer einer Patientin anzuhören, und das ausserhalb der Sprechstunde. Vorbeigehen kann ich aber nicht, mit welcher Begründung auch... %-|

-XCra|zy$leUni-


Aber in dem Moment fiel mir das natürlich nicht ein. Ich finde das sehr undankbar

Naja, vielleicht hast du ohnehin noch irgendwann mal einen Termin bei ihm, dann kannst dus ihm immer noch sagen. Ich würde mir da nicht so sehr den Kopf drüber zerbrechen.

@:) :)* :)*

Slilbexr


@:) :)*

vielleicht hast du ohnehin noch irgendwann mal einen Termin bei ihm

eher nicht. :- er ist ja Gastroenterologe, und ich hab ja schon einiges abklären lassen bei ihm (Magen bereits einmal, Lactoseintoleranz, Reizdarm..). Wüsste nicht, was für ein Symptom ich da noch abklären könnte. :-/

wäre es dreist, ihm eine Mail zu schreiben, in der ich mich bedanke für seinen Einsatz (und das Rezept, das ist nämlich nicht selbstverständlich dass ich das bekomme und dass er es für mich abgeklärt hat!) und mich entschuldige, und dann dazuschreibe, dass er nicht zu antworten braucht? Am liebsten würde ich ja noch schreiben, dass ich die 4 Motilium hatte vor der Untersuchung, aber das klingt doch total dämlich und was will er damit anfangen? Nein, das schreibe ich nicht.

Ich will ihn aber nicht nerven. :-|

-hCraCzylexni-


wäre es dreist, ihm eine Mail zu schreiben, in der ich mich bedanke für seinen Einsatz

Nein, find ich überhaupt nicht. Im Gegenteil. Er würde sich sicher freuen, denk ich mal.Ein Mail nervt ihn sicher nicht.

SP. wa}llZixsii


würd ich auch so sehen

ich hab letztens mal das Wort "fei" nachgeschaut

oh, das ist fränkisch und nicht wirklich zu übersetzen. Da muss ich ne Weile drüber nachdenken, glaub das geht gar nicht. Ist sozusagen eine Bekräftigung.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH