» »

Silberne Wege

S$ilbvenr


Intoleranzen hast du aber nicht, oder?

ich geh jetzt mal TV gucken. :-

d:e tSächVsEixn


Hatte mal Lactose-Intoleranz überprüfen lassen, mit diesem Zucker messen im Blut. Da war nichts rausgekommen. Trotzdem hatte ich nach einiger Zeit dann ganz schön Bauchschmerzen... :-/

Viel Spaß beim Fernsehen! @:) Kommt denn was interessantes? ;-)

Crleenxi


Ja, bei mir ist sie auch berechtigt

Hmmmm, ich denke die anderen spüren eher die Unsicherheit, als dass sie etwas anderes sehen und meinen dann da ein leichtes Spiel zu haben. (Ist nicht so, dass ich nicht auch so von mir denke ;-)). Aber wenn ich mal die ganzen selbstabwertenden Selbst"liebes"wörter beiseite schieb *schiiiiiiiiiieeeeeeeeeeeeeeeeeb* .. oh oh ist auf einmal so leer in mir drin ;-) und die Schiebeecke so stoppenvoll ;-) :-|.

Ich habe es selbst auch schon so oft erlebt, besonders damals als ich selbst so alt war, wie die Jugendlichen vor denen ich jetzt Schiss hab. Da kommt sehr vieles wieder hoch, was ich in dem Moment gar nicht so beschreiben kann, aber irgendwie auszustrahlen scheine: "hey hier bitte reindreschen". Ich weiß es ist so leicht gesagt: "man" muss selbstsicherer werden, positiver sich selbst gegenüber eingestellt sein und irgendwann strahlt man dies auch aus. *hmm* Nur fehlt da irgendwie der Weg um bis dahin zu kommen und leider sind genaus solche Momente dann genau wieder das Gift um sich in der eigenen Meinung bestätigt zu fühlen: da ist es dann egal was die anderen sagen. Britta dich kenn ich jetzt nicht, aber Silber ich kenn ein paar Fotos von dir und ja ich weiß das was ich sehe ist nicht das was du für dich fühlst :°_ :)* :°_. Und es können hundert Leute deiner Meinung nicht entsprechen und nur einer braucht kommen und deine Meinung bestätigen, ich glaube ich kann mir vorstellen, wem du mehr Glauben schenkst ;-) :°_.

Das total groteske ist aber (so geht es mir zumindest) wenn ich dann doch mal anfange mal nicht so negativ über mich zu denken, schießt gleich ein "du Aaaaaaaaangeber"-Gefühl ein und ich fühl mich nicht so wohl, es fühlt sich fremd an, so gar nicht zu mir gehörig, wie kann ich nur etwas anderes von mir denken ;-). (Oh bitte Ereignis komm wieder, damit ich wieder anders über mich denken kann) und schwubbs kommt wieder so eine Begegnung und: hach schön, endlich "darf" ich wieder negativ über mich denken, ich hab ja die Bestätigung (ja ich weiß ich spitz das jetzt ein bissl zu) aber so in etwa läuft das innerlich in mir ab.

Man selbst macht sich echt total abhängig von den anderen: die einen um positive Bemerkungen zu bekommen, die anderen um negative Äußerungen aufzufangen: hmm beide Richtungen, wenn es denn extrem wird, sind nicht grad selbstfüllend: wenn ich nur noch nach positiven Rückmeldungen sehne und gar nicht mehr höre was ich selbst eigentlich will und was ich selbst machen könnte für mich, füll ich mich zwar mit positiven Sätzen, aber werde ich damit glücklich? Will ich dann nicht noch mehr und noch mehr und noch mehr. Auch wenn ich vielleicht denke: ok noch eine Meldung und dann glaub ich dass ich vielleicht doch nicht so schlecht bin wie ich denke. Hmmm Pustekuchen, auch diese Meldung wird es innerlich nicht stark verbessern, denn: es könnte ja sein, dass diese Person etwas nicht gesehen hat, was ich negatives denke, also warte ich mal noch eine andere Meinung ab. Die negativen Meldungen bewirken genau das gleiche in mir: ich brauch auch nicht für mich zu gucken wer ich bin: denn die anderen geben es mir ja "schwarz auf weiß". Dennoch scheinen sich die negativen Sätze irgendwie doch besser anzufühlen als die positiven (kann ich mir vorstellen ;-)) : wie grotesk eigentlich ;-).

Im Vergleich zu damals werde ich jetzt weniger angepöbelt (wenn ich mal ehrlich bin), aber diese Angst ist fast noch genauso groß wie damals. Und ja es fühlt sich auf gut deutsch scheiße an, wenn so etwas passiert und eigentlich ist es ja arm für diese Personen, wenn sie meinen ihr eigenes Ego durch so ein Verhalten aufpolieren zu können: aber es ist ja nicht so, dass sie damit Stärke beweisen, wie sie selbst glauben, aber sollen sie doch ruhig glauben (öhm wäre schön, wenn ich das mir selbst sagen könnte in so einem Moment ;-)), ich will mich von denen nicht mehr so abhängig machen, aber das kann ja nur ich selbst für mich regeln: gerade wenn ich feststelle, dass ich diese Äußerungen ja auch einerseits "brauche" um meine Meinung über mich beibehalten zu können ;-) |-o *an die Nase fass*.

Cqleexni


Ich schick dir mal vorsorglich ein paar Steine, zum Beschweren das Zettel. ;-) @:)

:-D :-D dankeschön, na da hoffe ich, dass es mir kein drittes mal passiert |-o ;-D ;-D.

Achja: da war noch etwas offen ;-)

Aber sonst? Das muss alles weg. Warum weiss ich eigentlich auch nicht, ist keine bewusste Entscheidung.

(ging um Essen)

War es früher bei dir so, dass du alles aufessen musstest? Ich kann auch keine Tafel angebrochen lassen (boah tolles Wort |-o). Es geht schon etwas besser, aber auch mit Rückschlägen, dass ich da bewusst auf mich hören MÖCHTE, ob ich das noch essen will. Betonung liegt auf MÖCHTE, denn ein "Gegenzwang" erscheint mir genauso unhilfreich.

Das mit der Schallplatte in den Fingern will ich übrigens sehen. :-D das muss dann ja eine ziemlich kleine Schallplatte sein, oder? 8-) ]: ]:D ;-D

:=o ]:D :=o öhmm guck mal hier: *:) siehst du sie an den Fingern ;-D ;-D ;-D, wenn nicht hmmm, ich glaub wallisii hat heut zu doll gewunken, die sind gleich alle abgefallen |-o |-o, die sind gleich alle abgefallen |-o |-o |-o.. die sind gleich alle abgefallen |-o |-o (shit!! warum müsst ihr Schallplatten euch jetzt verraten? |-o ;-D).

ich kann nicht immer auf ihn hören. Zumindest beim Essen nicht. Würde ich auf ihn hören, würde ich momentan fast gar nichts essen und maximal 1-2 Gläser Wasser pro Tag trinken. Das mache ich aber nicht, weil ich meine Nieren noch brauche und weil ich nicht wieder total schwach werden möchte. Mein Ziel ist ja letztendlich, dass ich fit und dünn bin, und nicht dünn und schwach.

Hmm ja, versteh das schon und ja: so ein extremes Denken, immer auf ihn hören zu wollen, scheint mir auch nicht sehr hilfreich, aber um das "gesunde" maß zu finden, könnte es vielleicht helfen, sich selbst da mehr Spielraum zu geben mit dem Wissen: ich kann ja dennoch auch usw.. (klingt vielleicht alles andere als logisch, aber so stell ich es mir im Moment vor: weil ich ja nicht weiß, was mein Körper mir so alles mitteilen will ;-) :-)).

*:) @:)

Rdita#173


Hatte mal Lactose-Intoleranz überprüfen lassen,

Gestern war ein Bericht bei RTLII. Darin hieß es, dass weltweit nur 10 % der Erwachsenen Lactose vertragen. Die anderen 90 % verlieren diese Fähigkeit nach dem Säuglingsalter.

Letzte Woche stand in "Le Figaro", dass die Zahl der Menschen, die Lactose vertragen zunimmt, je weiter man Richtung Norden geht.

@ an alle

Einen schönen Abend!*:) @:) :)* @:) :)* @:) :)*

N"ela


Hm. :- Das Ding ist: Ein "Entzug" würde nur dann Sinn machen, wenn du irgendwann ganz damit aufhören kannst. Eine andere Möglichkeit ist natürlich, sich eine Tageshöchstdosis zu setzen und diese nicht zu überschreiten. Wäre das für dich umsetzbar, so rein theoretisch?

Das habe ich die letzten Tage versucht, und es klappt mal mehr, mal weniger. Es ist halt sehr schwer...

Aber der Wille ist da...

Schmerzreize: Was ist mit Kieselsteinen in den Schuhen? Hast du das auch schon probiert?

Ja, das bringt mir aber gar nichts, auch das Laufen über einen Besenstiel nicht. Die Steinchen im Schuh tun auch nicht wirklich weh, aber ich bin an den Füßen auch einigermaßen unempfindlich...

Aber du hast recht - 600mg ist zuviel. :-/

Viel zu viel. 600 mg kommen zwar nicht so oft vor, aber auch 300mg sind viel zu viel... Gestern hab ich eine genommen, also 50mg, heute warens wieder 250mg... Trotzdem noch zu viel...

Cbl6ee)ni


*leise leicht wink* *:) ;-) :-D


guten morgen @:) @:) und viel Kraft für heute :°_ :)* :)* :)*

S]. w"all=isii


*leise leicht wink*

gute Idee ;-D nicht dass der Schmetterlingeffekt wieder zuschläg und draußen Stürme entstehen :-o (*:)) ;-D mit Windschutz^^

@ Silber

Kannst du dein Rumspringbedürfnis ;-) nicht draussen befriedigen?

öhm... aber. ;-D ;-)

Im Wald leben - das wäre sicher schön. :-) wobei ich vermutlich total Angst hätte, wenn es irgendwo raschelt. %-| *Angsthasebin*

ja da sind wir etwas zivilisiert, denke das wird den meisten so gehen wenn da im Wald bei Stockfinsterins die nächtlichen Geräusche losgehen, würde man sich bestimmt dran gewöhnen mit der Zeit.

Wegen dem Lehrgang: Schreib dir doch auf wann du angerufen hast und mit wem du gesprochen hast und wenn dann das AA irgendwann sagt, dass du einfach nicht hingegangen bist, kannst du sagen, naja, die haben mir nichts geschickt, obwohl ich am X mit Person Y gesprochen habe.

danke, wär ich net drauf gekommen aber das hört sich sehr sinnvoll an :)z @:)

Und bring dem Herrn Handtuch mal Manieren bei. ;-) ;-D

mach ich ]:D

@:) *:)

S:ilbexr


*:) @:)

ich bin gegen 4 Uhr mithilfe von Beruhigungstablette mal eingeschlafen. :- davor hab ich noch "Rössli Hü" gehört und mich gefragt, wieso ich mich so gar nicht an die Kassette erinnern kann, obwohl ich genau weiss, dass ich Rössli Hü kenne. Jetzt weiss ich es: Ich hatte wohl Bücher, keine Kassetten. ;-) Danach hab ich eine der Rondo Veneziano-Kassetten gehört.

Ansonsten hab ich dämlich rumgeheult, weil ich mich wie ein kleines Kind fühlte und ich aber nun mal keines mehr bin. Kein kleines Kind = keine Flucht zu den Eltern möglich = guck mal alleine, wie du klarkommst. %-|

Erstaunlicherweise bin ich gar nicht mal sooo müde, allerdings hab ich Bauchschmerzen, Übelkeit und Magenschmerzen. Esse Haferschleim, trinke Kamillentee und nachher gibts eine Portion Heilerde, in der Hoffnung dass die Tabletten alle schon genügend aufgenommen sind...es wäre nicht Sinn der Sache, dass mein Antidepressivum kaum mehr wirkt. :-

hab Angst, dass es nicht besser wird wenn ich rausgehe. Bzw. bevor ich rausgehe. :-|

schönen Tag euch! @:)

Rhita1l7x3


hab Angst, dass es nicht besser wird wenn ich rausgehe

:°_ :°_ :°_ :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

SZilxber


Danke. @:) :)*

Meine Pseudomigräne wird grad stärker. :-( die hat nachts angefangen, ich hab da aber keine Tabletten genommen, weil ich gehofft hatte, dass sie evtl. durch das Schlafen verschwindet. Ein optimistischer Gedanke, da das bisher fast nie funktioniert hat...jetzt wird es grad wieder stärker. Hab Naproxen genommen, in der Hoffnung dass es trotz Heilerde wirkt und dass es besser hilft als beim letzten Mal. Mit Pseudomigräne rausgehen ist nämlich echt fies. :- hatte ja bisher Glück, dass es nie auf einen Tag gefallen ist, an dem ich rausgehen musste. Bis auf heute - hab ja nachher Therapie... %-|

S7. wal/lisidi


weil ich mich wie ein kleines Kind fühlte und ich aber nun mal keines mehr bin.

verzweiflung ist nichts was den Kindern vorbehalten bleibt :)* ich finds gut dass du es rausgelassen hast. Ich glaube je empfindsamer ein Mensch ist desto mehr Empfindsamkeit muss er sich auch im Umgang mit sich selbst gestatten. :)_

S'. pwa9llisdii


wünsch dir dass es net so schlimm wird, oder falls du erst danach wieder reinliest wünsche ich gut und erleichtert heimgekommen zu sein. :)*

werde jetzt mal zocken (der Forumsausfall letztens hat mich mal wieder dran erinnert dass ich doch eigentlich süchtig nach PC-Spielen bin ;-D nicht viel davon gemerkt die letzten Wochen :-o :-D ;-D)

@:) *:)

Soilb/er


der Forumsausfall letztens hat mich mal wieder dran erinnert dass ich doch eigentlich süchtig nach PC-Spielen bin

Solange du vor lauter PC-Spielsucht trotzdem noch ins med1 kommst.. ;-)


der Hinweg war unschön; konnte nicht richtig atmen, trotz Atemübung. Das fühlt sich dann alles so verkrampft an, also der ganze Lungenbereich. Ist er natürlich nicht. Wir haben dann kurz die aktuelle Situation besprochen und sie hat mir eine Klinik empfohlen, über die ich mich im Internet informieren kann, wenn ich das möchte (hab ich grad getan; die scheinen sich aber hauptsächlich auf Essstörungen spezialisiert zu haben. Ich möchte aber nicht an meinem Essverhalten arbeiten.).

Dann haben wir einen der Träume analysiert; interessanterweise konnte ich recht viele Sachen selber deuten bzw. hatte selber Ideen und Vorschläge. Für den anderen Traum hatten wir dann leider keine Zeit mehr.

Sie hat mir ein Buch zum Thema Schematherapie mitgegeben, weil mein aktueller Zustand und auch der Traum ein bisschen davon handeln, dass ja jeder Mensch ein inneres Kind hat und in manchen Situationen vielleicht gefühlsmässig so handeln möchte wie ein Kind (oder es auch tut). Im Traum war es so, dass verschiedene Altersstufen vorkamen. Und momentan fühle ich mich oft wie ein kleines Kind, das stimmt schon. Leider. %-|

Sie meinte, ich soll mal gucken, ob ich in dem Buch irgendwas interessantes für mich finde.

Zusammengefasst kann ich also sagen, dass ich die heutige Therapiestunde als produktiv und konstruktiv empfand. Die Übelkeit hielt sich zudem in Grenzen, bzw. sie wurde im Laufe der Stunde schwächer.

Kaum stand ich auf der Strasse ging es wieder los. Und vor allem war die Anstarrerei heute besonders schlimm. :°( An der Tramhaltestelle hat mich eine Frau derart angestarrt, dass wir uns mehrere Sekunden in die Augen geschaut haben. Daraufhin wurde ich natürlich wieder paranoid und suchte nach Gründen, es hätte ja sein können dass ich irgendwas besonders auffälliges im Gesicht habe, einen Fleck oder was weiss ich. Ich sah aber nichts. Die sollen aufhören damit. :(v

Eigentlich wollte ich noch in die Apotheke, hab das aber verschoben, da es gerade anfing zu regnen und weil ich Rückenschmerzen hatte. Das habe ich oft nach der Therapie, verstehe das nicht. Und ganz komisch, so beidseitig, ziemlich weit oben. Über der Taille. Weiss nicht, ob ich mich derart verkrampfe, wenn ich Angst habe, oder unbewusst wegen der Therapie? Keine Ahnung.

Bin jetzt sehr müde, kein Wunder, die Nacht war kurz. Ich werde wohl ein Stündchen schlafen (mit Wecker, sonst schlafe ich gleich mehrere Stunden und bin dann heute abend wieder ewig wach..wobei ich ja heute Nacht auch totmüde war, aber mein Kopf mal wieder nicht aufhören wollte zu denken).

Im Bus waren noch ganz viele Schüler, mann, hatte ich Angst. Gottseidank hat niemand was gesagt. *phu*

Morgen muss ich ja zum Zahnarzt, Vorgespräch. Ziel: Zahnreinigung, und zwar nur mit Propofol. Kein Dormicum, kein Valium. Das sollte kein Problem sein, ich meine, wenn sogar für eine Magenspiegelung, die ja knappe 5 Minuten dauert, eine Kurznarkose gemacht werden kann..eine Zahnreinigung dauert länger.

Ich will versuchen, vorher den Schlüssel (Arbeit) zurückzugeben. Ich mache das ganz einfach so, dass ich in der Pause hingehe. :=o dummerweise bin ich mir nicht ganz sicher, wann die Pause ist. Im Idealfall ist niemand dort, ich verschwinde in die Garderobe, hole Schuhe und Handschuhe, stelle sie ins Büro, gehe ins Hauptgebäude, gebe den Schlüssel zurück und kriege mein Geld (Depot). Dann fahre ich zurück, der Zahnarzt ist dann nicht allzuweit weg, also nicht etwa am anderen Ende der Stadt oder sowas.

Übermorgen ist dann ein anderer Arzt fällig. Frauenarzt wie ich mich freue. %-|

Ich müsste ja auch noch beim Kopfschmerzarzt anrufen, traue mich aber nicht, weil dann ja die körperliche Untersuchung ansteht und weil ich nicht weiss, was überhaupt in den Unterlagen steht, die er angefordert hat. Da steht sicher noch was von wegen Borderline drin. Dabei stimmt das ja gar nicht. :|N

SdilbJer


vergessen: Meine Therapeutin beliest sich nochmal zu dem hier: [[http://de.wikipedia.org/wiki/Katathymes_Bilderleben]] und dann probieren wir das vielleicht mal aus. :-)

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH