» »

Silberne Wege

C_lee6ni


@ Unter-Wasser-Über-Wasser-Pflanze

was soll ich dann sagen wenn ich rumheul, 28 und auch noch ein Typ?

Sag am besten: ich mag mich so wie ich bin ;-) :-D :-D. Aber ich will dir natürlich nichts vorschreiben ;-) :-p :-p :)*.




Schmerz der da ist muss raus, das ist ok und macht uns nicht zu schlechten Menschen.

*schnief* :°( :-) ja unterstreich. *Tafellineal und Kreide raushol*

Wir alle mögen dich sehr

Und überhaupt ist unsere Welt viel zu Leistungsorientiert, manche leisten so viel bis sie kaputt sind, du leistest um ganz zu werden, solche Leistungen sieht man wie gesagt leider erst im Nachhinein. Du leistest nicht zu wenig.

Bis du das selbst weißt weiß ich das für dich mit.

:-D :-D :-D x:)

SDilbexr


danke euch beiden. :°( x:) mir fehlen die Worte...danke. :°(

antworte später...verschwinde jetzt ins Bett. TV gucken oder so, nachher kommt HundKatzeMaus. Hab meiner Therapeutin eine Mail geschrieben. Das war sehr anstrengend, einerseits sind meine Augen wieder so komisch und andererseits fällt es mir grad sehr schwer, überhaupt einigermassen korrekte Sätze zustande zu kriegen. Das macht mir irgendwie Angst, es ist ein bisschen so als wäre Deutsch eine Fremdsprache für mich. Ich bin mir bei Redewendungen nicht sicher, ob man sie so verwendet wie ich es gerade denke. Ob ich die Fälle richtig anwende. Mir fallen keine Synonyme für bestimmte Wörter mehr ein. Als hätte ich jegliches Sprachgefühl verloren. :-( wenn ich mich schriftlich nicht mehr ausdrücken kann (mit dem Reden habe ich sowieso Mühe..das kommt daher, dass ich kaum mehr Schweizerdeutsch spreche...mit wem auch? Ich verwende dann deutsche Wörter und Redewendungen, die es im Schweizerdeutschen gar nicht gibt..häufig fallen mir bestimmte Wörter einfach nicht mehr ein) - wie denn dann?? :-(

Ich hab Angst, ich will nicht, dass alles so fremd ist. Ich mag das Gefühl gar nicht.

Fühle mich sehr ausgelaugt. Als wäre das letzte Fitzelchen Energie aus meinem Körper verschwunden. Gestern, als mir so schlecht war, dachte ich ernsthaft, dass ich mich gar nicht übergeben könnte, weil mir die Kraft dazu fehlt. Das ist vermutlich Unsinn, aber es fühlt sich so an. So als besässe ich keinerlei Muskeln mehr.

Gehe ins Bett. :-(

s=iml[yUa1


Als wäre das letzte Fitzelchen Energie aus meinem Körper verschwunden.

dann wird es mal wieder zeit für :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

liebe frühlings-wochenend-grüsse *:) @:)

CWleenxi


*schnief* mich neben dich setz :°( :°( Hach Silber *drück* :-) :°_ :)_

Das macht mir irgendwie Angst, es ist ein bisschen so als wäre Deutsch eine Fremdsprache für mich. Ich bin mir bei Redewendungen nicht sicher, ob man sie so verwendet wie ich es gerade denke.

Setz dich nicht so unter Druck, damit wird es ja noch fremder :)*. Öhm was soll ich denn dann sagen, die der die deutsche Sprache eigentlich mit in die Wiege gelegt wurde |-o |-o

wie denn dann??

:)* vielleicht hilft es dir ja wirklich, wenn du probierst nicht zu sehr darüber nachzudenken, wie du was schreiben musst, so ist es doch total verkrampft :°_.

Kraftsternchen für dich :)* :)* und die gebe ich liebend gerne :)z :)* :)* :)*

S1. wal}lisii


@ Silber

Fühle mich sehr ausgelaugt. Als wäre das letzte Fitzelchen Energie aus meinem Körper verschwunden.

das geht vorbei :)* ging mir manchmal so als meine Mutter hier wohnte, da konnt ich auch nur ins Bett abflaggn und Fernglotzen, ist ein guter Plan :)z @:) vielleicht hängt das Sprach-Fremd-Gefühl, überhaupt das Fremdgefühl auch damit zusammen, mach dir keine Sorgen :)* @:)

@ Cleeni

*Tafellineal und Kreide raushol*

hihi, die Frau Lehrerin ;-D

Sag am besten: ich mag mich so wie ich bin

öhm, so? *husthusthust* ok so? :=o ... ;-D na was du wieder gleich verlangst, erstmal aufhören sich innerlich und eingeprägt abzuwerten dann kann man so Großprojekte starten, nönö, eins nach dem anderen ;-D :-p ;-)

Aber ich will dir natürlich nichts vorschreiben ;-) :-p :-p

als würde das klappen mir was vorzuschreiben ;-D hab nämlich vorhin rausgefunden das Schema Unterwerfung ist schon so gut wie überwunden (ich schreib Silber noch ach so gönnerhaft lass dir Zeit, und da wars schon im Posteingang ;-D ;-D)

CJlesexni


S. wallisii

hihi, die Frau Lehrerin ;-D

nö, das hab ich zuhause :-p ;-D ;-D was denkst du denn, dafür brauch ich doch keine Schule :-p ;-D

öhm, so? *husthusthust* ok so? :=o ... ;-D na was du wieder gleich verlangst, erstmal aufhören sich innerlich und eingeprägt abzuwerten dann kann man so Großprojekte starten, nönö, eins nach dem anderen ;-D :-p ;-)

:-p Großprojekte (;-D ich hab grad Grußprojekte geschrieben) müssen langfristig geplant werden ;-) und dein Kumpel Unterbewusstsein hat das schon verstanden ;-).

als würde das klappen mir was vorzuschreiben ;-D

Rat mal warum ich das überhaupt geschrieben hab ;-), eben deshalb ;-) :-) :-D.

S". w!al?lisxii


und dein Kumpel Unterbewusstsein hat das schon verstanden ;-).

:-p dein Wort in seinem Ohr ;-D

C#leenxi


öhm mal kurz |-o

Weil wir einmal beim Vergleichen waren, und du ja bei mir dies anders siehst.. wollte ich doch nochmal was schreiben.

Naja...weil ich bald 23 werde und mich mal altersgemäss verhalten sollte. :-

Ich hab mal etwas zurück geblickt in mein 23. Jahr vor sechs Jahren. Das war noch vor meiner med1-Zeit (oh gott :-o ;-D sowas gabs auch mal? ;-) :-D :-D). Hmm weißt du, wenn ich mich da mit dir vergleichen würde, würde ich aber übelst schlecht abschneiden. Deshalb denke ich ja auch, dass du auf DEINEM Weg bist :)* :)*.

Darf ich mal etwas aus dem Nähkästchen plaudern? Ich hab mit 21 angefangen zu studieren, davor lag ich in der Psychiatrie und dachte, die können mir da helfen, aber Pustekuchen, es wurde schlimmer und ich schaltete immer mehr ab innerlich mit mir (also gefühlsmäßig) es war ein reinstes vegetieren. Und ich war manchmal sehr risikoreich um davon fliegen zu können, es war mir egal. Einmal hab ich es sogar richtig drauf angelegt, aber da passierte etwas, was mich wieder zurückholte. Wurde es besser? Nein Ich fühlte mich eher noch mieser und das schlimme: ich hab mich nicht engeigelt, ich war unter Menschen, aber eben unter Menschen und noch einsamer als wenn ich für mich alleine war. Ich dachte eben dass ich es MUSS. Ich MUSS doch Kontakte knüpfen, ich MUSS doch was machen im Leben, ich MUSS doch studieren, ich muss ich muss ich muss. Ich war sowas von angepasst und bin mir immer fremder geworden. Wär nicht schlimm gewesen, wenns geklappt hätte. Ich hab zu der Zeit echt gedacht: oh mann, WARUM müssen andere leiden oder werden andere aus dem Leben gerissen und du xxx [liebenswerte Eigenbezeichnungen doch entfernt] bist zu allem zu blöde. Aber ich hab funktioniert. Schön wie es die anderen wollten. Das Studium war horrormäßig, und ich war von der Truppe mit denen ich immer zusammen war die Älteste: und ich hab mit angeguckt wie alle zwei Jahre früher fertig werden als ich.

Ich hab mich gehasst dafür: hab die Prüfungen so oft verschoben, bis ich "alleine" war während des Studiums und ja war auch kurz davor alles abzubrechen. Irgendwann kam aber innerlich so ein Drang da fertig zu werden, egal wie. Aber vorher ging es nicht (kann ich mir jetzt sagen). Und dann? Was kam nach dem Studium? Der nächste Einbruch (aber auch innerer Wunsch keine Referendariatsstelle zu bekommen). Ich dachte echt ich bin verrückt: toll bist du mit dem Studium fertig und dann WÜNSCHST du dir keine Stelle zu bekommen. War ein super Gefühl, schön versagt wieder mal. Aber jetzt weiß ich, dass wenn ich gleich ne Referendariatsstelle bekommen hätte, niemals durchgehalten hätte. Dafür war ich noch zu angepasst, zu sehr nach dem: du musst du musst du musst.

Du weißt ja, dass ich dann nach ein paar Monaten an einer Schule gelandet bin, bei der alles so rosig klang ;-)... hoch hab ich in der Zeit anfangs davon geschwärmt ;-). (Da wo ich Integrationshelferin für das eine Mädel war ;-). Tja und warum war alles so rosig? Weil ich mich total aufgegeben hab und dort Dinge machte, die nicht FÜR mich waren. Aber hab ich auf mich gehört? NEIN. Ich brauch wohl echt immer etwas länger ;-). Ich kann deine Versagensgefühle nachvollziehen (also kann meine nachvollziehen, will mir nicht rausnehmen, dass ich genau weiß wie du fühlst ;-)). An dieser Schule ließ ich mich aussaugen bis zum geht-nicht-mehr: ich war leer, aber doch anerkannt dort. Hat es mir was genützt? Nein (naja doch: die Einsicht, dass es nichts bringt ;-)).

Ich hab die Notbremse nicht ziehen können, es hat mein Körper getan. Es ist jetzt fast ein Jahr her, dass ich mit dem Verdacht auf Schlaganfall im KH lag. Und das war so das Ereignis wo ich dachte: ne Cleeni!!! So nicht mehr mit dir.. ok hat etwas länger gedauert als der KH-Aufenthalt. Denn da gings mir echt mies und da haben mir deine SMS ganz ganz doll geholfen :-D :-D :-D @:) [schrieb ich dir eigentlich mal, dass ich die SMS zuerst Grammy schickte? Boah es kam ne Weile keine Antwort und ich dachte: scheiße!!! jetzt hast du dich Silber aufgedrängt, was bildest du dir nur ein |-o. Zum Glück hat er dann geschrieben, dass er nicht weiß wer ich bin, aber da ich deinen Namen erwähnte er dachte, dass wir uns doch kennen |-o ;-D.. boah war ich da froh.. und da hatte ich davor so einen Bammel wie vorgestern wegen der studivzsache ;-) |-o *g*].

Nach dem KH-Aufenthalt hieß es ja dann wieder, ob ich an die Schule kann oder nicht. Da hab ich auch gegrübelt wie du, ob du weiter dort auf Arbeit gehst oder nicht. Ich hab es nicht getan, weil ich ganz genau weiß, was dort für Dinge ablaufen und die hätte ich nicht nochmal aushalten können. Ich hab lange überlegt ob oder ob nicht: Versager Versager Versager Versager, wie willst du das Leben überhaupt packen? (kommt dir vielleicht bekannt vor ;-) :)*). Jetzt kann ich sagen: es war gut so für mich und wenn ich höre, was da jetzt noch so abgeht, bin ich froh dass ich mich so entschieden hab. Weil ich mich immer anpassen wollte, bin ich ja auch zu der einen Kollegin mit Familie gezogen, weil ich dachte, die kann mich sonst nicht mehr leiden. (dabei konnte ich sie selbst gar nicht leiden |-o.. dachte aber ich "darf" doch nicht). Das war so schrecklich dort!!! Aber ich hab natürlich alles auf mich bezogen: ich bin die Schreckliche die mit niemanden zurecht kommt |-o. Naja hat sich ja dann nach nem halben Jahr eh erledigt gehabt |-o. Dann als ich es nicht mehr so mit mir machen ließ, war ich zu viel für sie. Ok war gut für mich, denn so weit war ich noch nicht, einfach das Mietverhältnis zu kündigen (Zufall? ;-)).

Ja und dann? Dann ging die Angst wieder los, und was jetzt? Ich war 28, hatte ein Studium hinter mit, mit dem ich so eigentlich nicht sehr viel anfangen kann und auch Angst hatte, was anzufangen, falls es ginge |-o |-o). Ich hab den Referendariatsplatz bekommen. Anfangs wusste ich nicht ob ich mich freuen soll oder nicht. Denn es kam wieder meine beste Freundin die ANGST hoch und zwar richtig doll. Ich kann das alles nicht... Die erste Zeit war echt schrecklich. Ich weiß aber, wenn ich die Stelle eher bekommen hätte (also wenn das Studium regelstudienzeitmäßig fertig gewesen wäre minus die zwei Ausbildungsjahre), wäre es überhaupt nicht gegangen. Ich wurde zuerst einer Schule zugewiesen, wo ich in meinen besten Alpträumen nie hinwollte: dort hin wo mein Vater wohnt!!!

NEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEIiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiinnnnnnnnnnnnnnnnnnnn!!! Warum Schicksal ??? Ich hasse d(m)ich!!!

Schicksal: Frag doch einfach mal ob du die Schule wechseln kannst!

Cleeni: ha ha guter Witz, das soll ich mir trauen?

Schicksal: Tja entweder die eine Schule oder fragen.

Hmm ok, boah war mir schlecht!!! Ich hab gefragt! Aber ich weiß: eher hätte ich mir das nicht getraut! Dann kamen noch andere Gefühle hoch: Toll, jetzt muss ne andere Schule DICH nehmen, die werden garantiert total angenervt sein. Ich mach auch überall nur Ärger!

Ich hab mich ein paar mal entschuldigt für mich, wäre am liebstern auf der Nase durch die Schule gekrochen, nur weil ich das wieder gut machen wollte. Hmm dort auf dem Boden hat mich keiner gesehen. Meine beiden Mentorinnen sind echt nett!! Und was geht in mir ab? Wie hast du das nur verdient? Ne komm das kannst du nicht annehmen |-o Die erste Zeit hab ich mich permanent auf die Toilette zurückgezogen und dachte nur: Cleeni bist du bescheuert was machst du hier ??? Hey du schaffst das nicht. (jetzt weiß ich, dass ich eben genau das da noch brauchte am Anfang). Und ja die Angst vor den anderen Kollegen was ich schon schrieb: die ist da, aber ich muss sagen: die ist nicht mehr so groß wie am Anfang. Ich kenn mich aber aus anderen Praktika, dass die Angst nicht wegging und ich immer froh war, wenn ich krank wurde |-o. Also um nochmal aufs Alter zu sprechen zu kommen: ich hätte das eher überhaupt nicht anfangen KÖNNEN.

C\l(eexni


Fortsetzung

Ich hab mich wie die Kinder dort gefühlt, und hätte mich am liebsten mit in deren Reihen gesetzt |-o. Och war das schön, wie meine Mentoren mit denen umgehen. Innerlich hab ich geheult, aber eben für mich weil ich es anders kannte aus eigenen Schulzeiten. Jetzt steh ich da vorne und die Kinder gucken mich an!! Boah wenn ich so durch die Schule laufe, kommt mir das alles so unreal vor. Aber ich hab meine Zeit gebraucht und hey: ich geh auf die 30 zu ;-). Also bin ja eigentlich schon drin ;-).

Die Seminare die wir haben, sind Horror für mich, also die meisten. Eben weil alle jünger sind als ich, auch welche die sechs Jahre jünger sind als ich ;-) und die so anders wirken als ich. Und ja ich geb zu: die Seminare machen mich manchmal schon fertig. Aber ich merke immer mehr: ich bin eben etwas anders, aber ich mach das nicht für die Seminarteilnehmer, sondern für die Kinder und auch in der Schule seh ich anders aus, nicht wie der typische Lehrer *g*, wo ich manchmal denk: oh mann was denken die anderen von dir? Aber Silber weißt du was mir viel viel viel wichtiger ist und immer wichtiger wird? Ich merke, dass ich mich bei den Kindern nicht verstellen brauch. Ich weiß ich muss da noch meine Grenze finden, sonst geh ich unter und ich kann nicht jeden retten das ist mir jetzt klar. Aber was ich will, dass möchte ich ;-). Und zwar nach meiner Geschwindigkeit und nicht für die anderen, sondern für mich und auch für die Kinder, aber größtenteils für mich. Und das hätte ich mir nie träumen lassen, dass ich mir mal selbst die Geschwindigkeit da rausnehmen will, weil ich doch immer dachte/denke, dass alle davon rasen und ich zurückbleibe.

Ich weiß auch, dass die großen Klassen mir noch Bauchschmerzen bereiten. Aber da will ich durch: und da will ich durch, weil ich es jetzt will und nicht weil ich denk, dass ich es muss. Ich leg das fest. Und dieser Nichtzufall hat es auch so gelegt, dass ich erst mal die 4., die 5. und die 6. Klasse habe. Und dafür dank ich.. hmm wem auch immer ;-). Denn in den höheren Klassen wäre es bestimmt noch problematischer und ich weiß nicht, ob ich da auch durchhalten würde. Die sechsten sind eine sehr gute "Übungsklasse" für mich und ich weiß: ich muss nicht schreien und laut werden, wenn ich nicht dazu bereit bin. Meine eine Mentorin hat sich nämlich Sorgen gemacht, weil ich so ruhig bin. Und ey: wenn ich mich nicht selbst erlebt hätte, würde ich es nicht glauben, dass ich auch mal lauter werden kann!!! Aber dazu muss die Situation "passen". Ich bin keine Brülltante! Ich weiß aber dass ich da noch lernen muss mit meiner Stimme zu modulieren. Aber brüllen, bloß weil andere sagen, dass ich brüllen muss? NÖ!

Ich will zu mir kommen, auch in der Schule, ich will dort nicht stehen mit irgendwelchen Fremdrezepten, die ich einfach nur nehme, weil ich eben denke ich kann mir nicht vertrauen. Denn das fühlt sich bescheuert an und das nehmen die Kinder mir auch nicht ab. Es gab letzte Woche eine Situation von der ich heute noch zerre (|-o ;-D zere, zehre zähre? |-o.. )hmm du weißt was ich meine |-o: ich hatte Unterrichtsbesuch und für mich war die Stunde gut, danach musste ich mich in der Reflexion voll verkaufen und das hasse ich, das kann ich nicht!!! Die Seminarleiter und meine Mentorin bohrten immer weiter, ich hab dann innerlich voll geheult und dachte nur: toll, komm schmeiß das hin! Ich kann mich nicht verkaufen und als dann die Mentorin meinte, dass es nicht angeht, dass die Schüler sich langweilen :-o, war es total vorbei. (Die Schüler waren müde und auch kränklich ja, aber toll, da bezieh ich es einmal nicht auf mich und prompt wirds mir ins gesicht gehauen). Ich bin nachhause und hab geflennt, geflennt, geflennt und nochmal geflennt. Hab mich dann beruhigt (;-)) und da ruft doch meine Mentorin an, weil sie was anders wollte und kommt dann doch nochmal auf die Stunde zu sprechen und meinte: "Du Cleeni, ich bewundere dich für deine ruhige Art, wenn ich da heute vorne gestanden hätte, wäre die Situation vielleicht sogar eskaliert" :-o :-o :-o :-o häääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääää :-o :-o. Ich dachte ich höre nicht richtig. Sie hat dann noch weiter geredet und gemeint: Du hast so tolle Ideen und du machst das weil du das willst und dir muss nicht extra gesagt werden, dass du die Schüler motiveren musst, du bist gut aber weißt es nicht |-o |-o (mann klingt schon wieder so blöd auch wenn ich es jetzt schreib |-o so angeberisch |-o |-o)). Hmm da war ich baff, grad weil die Auswertung so blöd war für mich. Ich hab mich einfach angegriffen gefühlt, weil die so rumbohrten: "du verkaufst dich unter Wert, verkauf dich doch mal und deinen Unterricht" Und im Protokoll stand dann auch drin, dass die Reflexion sehr zähflüssig verlief. Meine Mentorin meinte dann aber am Telefon: lieber so rum als andersrum, dass du dich super verkaufst, aber nichts gemacht hast. :-/ naja, keine Ahnung ob mir das was hilft und keine Ahnung ob es das nächste mal besser läuft. Aber ich will mich einfach nicht mehr verstellen wollen für andere, schon gar nicht, wenn es dann auch noch um Kinder geht. Denn die liegen mir am Herzen, egal wie pubertär sie manchmal sind ;-D ;-D.

Aber das braucht eben echt alles seine Zeit liebe Silber :)* :)* und ich würd dir das nicht schreiben, wenn ich es nicht selbst so merken würde (wie es vielleicht etwas aus meinen kurzen Notizen durchkommt |-o |-o |-o.. ich kann mich nicht kürzer fassen |-o).

Und diese Einsicht mal auf meine Geschwindigkeit zu hören, hab ich eben noch nicht so lang und du hast sie jetzt schon :-D ;-) :-D :-D. Bitte liebe Silber glaub mir: du tust sehr schöne Schritte für dich :)* :)* :)*

CileeYni


:-p dein Wort in seinem Ohr ;-D

:-p ;-D :)z hab ich nichts dagegen :-D

d(e mSäc>hsixn


Wahrscheinlich schreibt hier (verständlicherweise) bald keiner mehr, weil ich ständig nicht auf Beiträge eingehe und nur über mich schreibe. :(v geschieht mir ganz recht...

Das ist DEIN Faden u. in erster Linie soll es hier auch um dich gehen! Du musst auch nicht immer auf alle Beiträge antworten (kenne diese Schuldgefühle in dieser Beziehung auch... :-/), manchmal ist es Einem einfach nicht möglich, zu antworten. Und ich denke, dass wird hier JEDER verstehen, der auch mal annähernd mit psych. Problemen zu kämpfen hatte! Mach dir bitte darüber keine Sorgen! :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* Auch wenn es dir nicht möglich ist, zu antworten: Ich bin gerne für dich da u. werde auch weiterhin hier bei dir schreiben!:)z Außerdem denke ich so: Selbst wenn du nicht antwortest, so kannst du doch vll. manches positive für dich mitnehmen! Und das ist doch schon eine gute Sache!

dLe SBächsxin


Wegen der Arbeit - ich habe eher das Gefühl, jetzt "offiziell" versagt zu haben. :-|

Sehe ich nicht so: Du hast dich nicht von vornherein verweigert, sondern hast es wenigstens versucht! Aber im Moment ging es eben nicht! Doch ich weiß, wie sich das anfühlt: Als ich den Küchenjob letztes Jahr März angenommen hatte, war ich nach 2 1/2 Wochen schon krank - konnte die körperlich sehr schwere Arbeit einfach nicht bewältigen! Ich bekam totale Probleme mit den Gelenken u. mit meiner HWS durch die Schlepperei dort! Dann wurde mir nahegelegt, zu kündigen - ich hatte aber die Hoffnung (weil ich mich in der Branche auch gleich mit beworben hatte - war 'ne Zeitarbeitsfa.), dass es vll. doch mit einem Bürojob klappt, aber da hatten sie angeblich nichts. Ich habe sehr, sehr lange an dieser Sache zu knabbern gehabt, bekam darüber Depris, fühlte mich so nutzlos u. zu nichts wert u. auch meine Angst- und Panikattacken brachen sich mit aller Macht wieder Bahn. Ich weiß, wie du dich fühlst! :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ Man sieht das als persönliches Versagen an u. sieht sich selbst nur noch als Versager u. traut sich im Folge dessen einfach überhaupt nicht mehr in der Lage, noch irgendwas in beruflicher Richtung zu schaffen! Mir hat erst der neue Versuch, eine Arbeit aufzunehmen u. sie durchzuhalten, darüber wieder hinweg geholfen - obwohl ich dort ziemlich gemobbt werde von der Chefin... Doch mittlerweile scheine ich ein bisschen dazu gelernt zu haben: Es prallt an mir ab! Kann jetzt natürlich nicht für dich sprechen, was dir jetzt konkret helfen könnte, deine Versagergedanken aus dem Kopf zu bekommen, denn jeder Mensch ist ja anders. Aber vll. hilft es dir schon, dass es mir ganz genauso ging u. ich über ein halbes Jahr nicht darüber hinweg gekommen bin, doch jetzt geht's mir wieder besser! :)z

d[e StäcJhsxin


Das Quorn-Schnitzel sieht aber lecker aus! :-q :-q :-q Ich habe mir heute Frühlingsrollen gemacht, habe ich schon lange nicht mehr gegessen. Aber war wohl auch wieder mal ein Fehler: Mein Darm scheint das gar nicht gut zu finden... %-| Durchfall habe ich noch keinen (bekomme ich aber seit meiner Darm-OP ohnehin selten u. meistens nur 1x direkt nach dem falschen Essen), aber ich habe im Bauch gleich nach dem Essen so einen unangenehmen Spannungsschmerz... Frage mich langsam wirklich, was ich überhaupt noch essen kann, was überhaupt noch geht. Am Weltfrauentag (8. März, für die, die es nicht wissen - wurde mehr in der DDR gefeiert... ;-)) hatte mein Mann mich zum Essen eingeladen u. ich hatte gegrilltes Putenschnitzel mit Rahmpilzen u. Schweizer Röstis gegessen. Dazu gab es Salat vom Buffet. Nach dem Essen hat sich mein Darm wieder so ausgeweitet, dass ich wieder Herzschmerzen hatte (drückt bei mir ja dann auf den Magen u. da er ins Zwerchfell rutschen kann, da der Mageneingang nicht mehr schließt... %-|) u. zu Hause bekam ich dann übelste Bauchschmerzen u. Durchfall... Auch nur 1x richtig kräftig, also muss das Essen dafür zuständig gewesen sein... Das nervt langsam! Unbekanntes u. nicht selbst zubereitetes Essen (kann man allerdings auch nicht immer von ausgehen, dass es bei Selbstgekochtem besser ist) scheint mein Darm überhaupt nicht zu mögen! :|N :(v

NPelxa


Und sowas nennt sich "spezialisiert auf Angstpatienten, Behandlung nach Wunsch mit Dämmerschlaf oder Narkose" - ja, aber sicher... :|N :(v

Ohja, das kenne ich... Da kann ich ein Lied von singen... Ich war bei einem ZA, der sich spezialisiert hatte auf Angstpatienten und auch Hypnose anbot. Ich also dahin, da erzählte er mir erstmal, dass man zuerst die Hypnose macht und nachdem diese beendet ist, wird die Zahnbehandlung durchgeführt :-/ Ich hatte mir das anders vorgestellt, aber nun gut, ich ließ mich darauf ein. Als erstes mussten Röntgenaufnahmen gemacht werden. Ok, kam ich nicht drumrum.... Aber, ich habe mir dabei einen abgewürgt, das war der helle Wahnsinn. Und den ZA hat das gar nicht interessiert!!! Der hat mir die Dinger in den Mund gestopft, ohne Rücksicht auf Verluste und es war ihm scheißegal, dass ich fast gekotzt hab und halb erstickt bin! Danach meinte er, dass das doch gar nicht so schlimm war, ich hätte das super gemacht. Hallo? Spezialisiert auf Angstpatienten? Soll ich mal lachen ??? Seitdem trau ich keinem ZA mehr über den Weg... Ich hab mein Vertrauen in Ärzte sowieso verloren, und da erst recht... Der einzige Arzt, zu dem ich noch Vertrauen habe, ist mein Hausarzt...

d%e QSäc4hsin


Altersgemäss heisst, dass ich Eigenverantwortung übernehme und mein Leben hinkriege. Dass ich arbeiten gehe, Freunde habe, selbständig bin und mitten im Leben stehe. So wie die meisten anderen wohl auch.

DAnn will ich dir mal was von mir erzählen: Ich werde dieses Jahr 40 u. bin leider immer noch sehr unselbstständig in der Beziehung u. von meinem Mann abhängig! Bin auch sehr frustriert darüber, aber was will ich machen? Zeitig ein Kind bekommen, falschen Beruf gelernt, wo es keine Chancen gab, immer auf Kind Rücksicht genommen u. dadurch noch weniger Chancen im Berufsleben, Umschulung gemacht u. trotzdem krebse ich seit Jahren so rum u. habe keine anständige Arbeit! %-| Aber ich kann es eben auch leider nicht ändern! Ich bekomme massenhaft Absagen auf meine Bewerbungen u. ja! ich fühle mich auch als Versagerin, die nichts auf die Reihe bekommen hat! Dann sage ich mir aber andererseits: Meine Tochter habe ich zu einem anständigen Menschen erzogen und ich bin eben mal so, wie ich bin! Ich bin nunmal eher ein schüchterner Typ u. meine Unsicherheit merken eben auch potentielle Arbeitgeber! Aber ich kann mich auch nicht um 180 Grad wenden! Meine Devise ist - auch wenn es schwerfällt - trotz allem nicht aufzugeben u. vor allen Dingen mich nicht aufzugeben!

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH