» »

Benommenheit, Angststörung, Depression?

cOo$smxa86 hat die Diskussion gestartet


einige werdeen mich vllt aus anderen foren kennen. mein problem ist eine andauernde und perm. benommenheit seit 8 monaten! außerdem extreme müdigkeit, konzentrationsprobleme, grübler attacken

körperlich: gliederschmerzen, kopfschmerzen... chron,. sinusitis, niedriger ferritinwert(eise) , leichte latente sd unterfunktion, niedriger blutdruck, abgel. ebv infektion(wer weiß wie lang schon)..

alles begann vor 8 monaten nach einer impfung.. ich kann euch bloß sagen, das ich in den 8 moanten die absolute hölle für mich durchgemacht habe.. ständig die angst was man hat, sorgen, zweifel.ich habe vllt die ganze zeit die impfung als grund gesehen, aber gestern ist mir eingefallen das es vllt doch einen anderen grund hat..ich weiß noch das ich nach der impfung , in die arztpraxis bin , wo meine schwiegermutter als arzthelferin arbeitet. Zu ihr hatte ich immer ein sehr gutes verhältnis, fast schon freundschaftlich! jedenfalls weiß ich noch m das ich dort unter tränen sahs(scheinbar überlastung durch die schmerzen-migräne,40grad fieber,schüttelfrost,gelenkschmerzen)und ich auf meine scvhmerzspritzen gewartet habe. jedenfalls sagte sie mir irgendwann und das übelst herablassend" mensch , anderen keuten geht es auch schlecht, es wird schjon ni so schlimm sein") ... sie hat mich sozusagen als lügnerin oder als ob ich übertreiben würde hingestellt. ich weiß noch das ich die schmerzspritzen bekommen habe..ich dann heim bin und die schmerzen haben glaub auch erstmal nachgelssen(war scheinbar nebenreaktion auf die impfung) , jedenfalls habe ich dann glaub geschlafen,als ich aufwachte trat dieser schreckliche zustand der derealsiation, trance oder des neben sich stehens ein und hat mich bis heute in seiner gewallt.

ich habe natürlich in diesen 8 moanten immer und überall nachgelesen, was das sein kann.. habe mich auch verrückt gemacht. mit meiner schwiegermutter habe ich seit dem keinen kontakt mehr, bis auf eine unterhaltung, die dann absolut nach hinten kos ging und sie mich noch mehr verletzt hat.

mein neurologe meite, das es vllt so eine art liebesentzuig ist.. das ich so sehr gekränkt war/bin, das meine seele ein schutzmechanismus aufgebaut hat!" ich merke auch , fdas ich extrem weinerlich bin( das war vorher schon), das ich ständig nachdenken muss, das die benommenheit in menschenmassen noch schlimmer wird,dann habe ich wohl noch ein problem im mittelpunkt zu stehen.. usw...einfach nur zum kotzen..

jedenfalls hat er mir gestern das AD "Elontril 150 mg" verschrieben( auf mein betteln hin)..was antriebssteigernd wirken soll. vllt geht dann die benommenheit auch weg, wennich nicht ständig nachdenke.. und das gleichgewicht im gehirn kommt wieder ins reine.

jetzt habe ich schon wieder angst(siehe da :-/ ) die tabletten zu nehmen..obwohl man immer ließt, das die sehr gut verträglich sind.. ich habe angst , das ich zunehme(was hier ni sein soll) , und das die benommenheit stärker wird..außerdem denke ich immer das es vllt doch von denanderen erkrankungen kommt.

hab das gefühl gleich durch zudrehen,,

bitte helft mir.. man weiß echt schon ni mehr was man hat.kann es wirklich so eine angststörung und depression sein, außerdem auch noch eine sozialphorbie(ab und an)

außerdem kann ich mir gar nicht vorstellen, das die benommenheit dauerhaft bei solchen störungen vorhanden sein soll.. manließt immer, das es bloß bei bestimmten situationen auftritt.

:°( :°(

Antworten
c~osmxa86


keiner eine idee??

oder hat zumindestens erfahrung mit dem AD Elontril'?

S:ilbxer


oder hat zumindestens erfahrung mit dem AD Elontril'?

ja, dazu kann ich tatsächlich was beitragen. :-D

ich nehme seit gestern 300mg davon (davor einen Monat lang 150mg). Dazu ist aber zu sagen, dass man beim Elontril noch nicht so genau weiss, wie es z.B. auf Ängste wirkt. Man weiss, dass es antriebssteigernd und antidepressiv wirkt. Bei Ängsten gibts eigentlich Wirkstoffe, von denen man weiss, dass sie sich in diesem Bereich bewährt haben. Aber schau mal, ob es dir vielleicht trotzdem hilft.

Nun aber zur Erfahrung: Ich hatte keine Nebenwirkung, bis auf einen bitteren Geschmack im Mund, der nach wenigen Tagen verschwand. Und Appetitslosigkeit, was mich aber gar nicht störte. ;-)

Die Antriebssteigerung kam recht schnell, die Stimmungsverbesserung dauerte länger (3-4 Wochen - das ist aber normal). Elontril ist bis jetzt das erste Antidepressivum (und ich hatte schon sehr, sehr viele), bei dem ich wirklich eine Wirkung verspüre. :)^

aber auch hier, wie bei jedem AD: Beim einen wirkt es, beim anderen nicht. Ist eine Glückssache.

Ach ja, bezüglich Gewichtszunahme - Elontril führt viel eher zu Appetitslosigkeit und sogar Gewichtsverlust. Gewichtszunahme ist noch nicht mal in der Packungsbeilage erwähnt. War für mich auch ein wichtiger Punkt. Denke, da musst du keine Bedenken haben.

Und wegen dauerhaft vorhanden oder nicht - doch, sie kann durchaus dauerhaft vorhanden sein.

Ich habe z.B. eine dauerhafte Sensibilitätsstörung an bestimmten Körperteilen (Aussenseite der Beine, Hüfte..) - da war ich auch verwirrt, denn ich las ständig, dass das anfallsweise kommt. Tut es bei mir aber nicht, und körperliche Ursachen gibt es nicht, das wurde ausgeschlossen. Insofern denke ich, dass man sich durchaus auch 24/7 benommen fühlen kann, selbst wenn andere das nur anfallsweise haben.

c+osmFa8x6


danke silber für deinen netten beitrag :-) ja das habe ich auch gehört das man davon eher abnimmt. dennoch habe ich angst es zu nehmen.. habe angst das man süchtig wird und das am 4ende noch mehr probleme aufteten können. dann habe ich was gelesen das es krampfanfälle auskösen kann un das sogar menschen daran gestorben sind. weißt du , ich wollte es mal ausprobieren , aber wennes nicht wirkt oder eher alles schlimmer wird und ich es dann nicht mehr nehme., denke ich halt, das noch mehr probleme (symptome) hinzu kommen. schlimm oder..?

und du nimmst es wegen depressionen? hat sich was an deiner beschwerden verbessert?

c6osmax86


áchso und dann habe ich noch bedenken, das die AD sich nicht mit den schilddrüsentabletten vertragen :-( (tyranojod).

ich habe auch erfahren das mein schwiegerpaps auch so eine benommenheit hat , als er eine üble depression hatte.

aber ich bin ja auch mal fröhlich..bin ja nicht nur am grübeln..

ach so ein mist.. diese unsicherheit immer :-(

S#iqlber


Generell können einige Psychopharmaka die Krampfschwelle etwas herabsetzen. Deswegen sollte man beim Elontril auch nicht über 450mg gehen, wobei die meisten Ärzte wohl nur bis 300mg gehen, wenn denn 150 nicht reichen. Es bekamen wohl 0.1% der Patienten einen Krampfanfall - also wenige. Es sind Menschen daran gestorben, nachdem sie eine sehr grosse Überdosis genommen haben (einige haben das aber überlebt). Wenn man sich brav an die Dosierung hält, kann ich mir nicht vorstellen, dass was passiert.

Hast du darüber mal mit dem verschreibenden Arzt gesprochen?

Wechselwirkungen mit den Schilddrüsentabletten sind nicht erwähnt, also gibt es wohl keine - wusste der verschreibende Arzt davon?

ja, ich nehme es hauptsächlich wegen Depressionen.

Depressionen bedeuten übrigens nicht, dass man 24/7 traurig ist - das kommt auch immer auf das Ausmass der Depressionen an. Ich hatte auch zu den schlimmsten Zeiten immer wieder Tage/Stunden, an denen es mir gut ging.

c0osmVa86


ja er hat mir 150 mg verschrieben. das ist meines achtens ein sehr giter neurologe /psychotherapeut.. er kennt mich im grunde auch schon seit beginn der symptomatik...

wie wirkt so ein Ad auf den gehirnstoffwechselgehirnstoffwechselwenn man psych,. ok ist, würde das Ad psychische proble. provozieren @:)

S"ilbexr


Elontril hemmt die Wiederaufnahme von Dopamin und Noradrenalin (letzteres ist hauptsächlich für den Antrieb zuständig) und ganz minimal die Wiederaufnahme von Serotonin. Manche Antidepressiva hemmen nur die Wiederaufnahme von Serotonin, andere beschränken sich auf das Noradrenalin, wieder andere hemmen Noradrenalin und Serotonin etc.. Ist also unterschiedlich.

Wie es bei gesunden Menschen wirkt - vermutlich gar nicht. :- ich kann mir nicht vorstellen, dass da irgendwas kaputtgeht. Man setzt bestimmte Wirkstoffe (Amitriptylin zum Beispiel) ja auch bei Schmerzpatienten ein, die nicht zwangsläufig depressiv sind.

crosSma86


genau.. ich weiß ja , das es vielen leuten schlecht geht.. und ich bin eigentlich auch so eine person, die immer zuerst an adnere menschen denkt..von daher auch ziemlich sensibel.. ich hatte mit ihr immer ein super verhältnis und ich hatte nach der impfung(gardasil) solche schmerzen, wie noch nie zuvor..außerdem ansgt und panik.. und aufeinmal bekommt man so einen satz gedrückt..von einem menschen dem man so gern hat und noch nie so erlebt hat. ein wenig mitgefühl hätte man schon erwartet. voreallem weil ich immer für sie da war , wenn es ihr schlecht ging..

und ein user (PELVIDS) mit dem ich noch nie geschrieben habe , der mich und meine beschwerden nicht kennt, sollte sich so ein satz echt verkneifen!!oder vorher mal alle beiträge durchlesen. DANKE

c+osmBax86


so habe mir jetzt die AD aus der apotheke geholt.

hilfe wenn man die packungsbeilage ließt..*angsthab*..vorallem das mit den krampfanfällen macht mir ein wenig angst..da ich ein komisches eeh ergbnis hatte..

SFiPlfber


In der Packungsbeilage sind bekanntermassen immer alle Nebenwirkungen aufgelistet, die überhaupt auftreten können - der Hersteller muss sich ja absichern. Bei deinen Schilddrüsentabletten steht doch sicher auch einiges an Nebenwirkungen?

choNsmax86


ja klar..aber ich will das ganze ni provozieren.da ich noch nie , einen epileptischen anfall hatte, aber seltsame veränderung im eeg habe..und wenn die krampffördernd sind..ich weiß nicht.-( ich lass sie lieber noch bissl iegen :-( vllt hab i glück un dkomm bald zum langzeit eeg dran.(

SSilwbxer


bei mir wurde gar nie ein EEG gemacht. Insofern weiss niemand, ob ich ne erhöhte Krampfbereitschaft habe oder nicht. ;-D

ist aber nachvollziehbar, dass du da Bedenken hast -wann ist denn das Langzeit-EEG geplant? Der Neurologe, der dir das verschrieben hat, ist das auch der, der das EEG verordnet hat bzw. von den Veränderungen weiss?

falls ja - ich gehe nicht davon aus, dass er es dir verschrieben hätte, wenn die Gefahr bestünde, dass du dann tatsächlich Probleme mit Krampfanfällen kriegst. Das wäre ziemlich fahrlässig.

cGosmax86


ja das ist der gleiche neuro.. naja wie gesagt er meinte.. das veräbderung seien unspezifisch..und wenn ich noch nie einen anfall hatte, denkt er auch nicht an epilepsi..ich weiß nur das ich als jugendliche nie das flackerlicht in der disco vertragen habe. das ich in den zustand wie jetzt gekommen bin.. oder noch schlimmer.. komisch oder.. das ging dann aber wieder weg..

die ärzte sprechen auch eher von einen zufallsbefund..

naja ich warte erstma das eeg ab..

ich hatte schon 3 normale eeg +1 schlafentzugs eeg.. immer mit dem gleichem ergebnis :-( :°( die ganze sache macht mich natürlich total ängstlich und unsicher :-(

bewusstlos war i zum glück nur einmal., nach einem unfall. ich denke mal seit dem ist auch die funktionsstörung vorhanden!

cUosm`a8x6


achso das langzeit eeg wird im KH ende des monats gemacht(vorrausichtlich)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH