» »

Benommenheit, Angststörung, Depression?

SZilbxer


die ärzte sprechen auch eher von einen zufallsbefund..

naja gut, das kann natürlich auch sein; gerade wenn man vieles untersucht (weil man neue körperliche Symptome hat), ist die Wahrscheinlichkeit, irgendwas zu finden, was *nicht* in der Norm ist, ziemlich hoch.

Ich habe ja auch einiges an Untersuchungen hinter mir (wegen Übelkeit, von der ich lange Zeit dachte, sie wäre körperlich bedingt, habe jegliche psychische Beteiligung abgestritten); da kam z.B. raus, dass ich eine verzögerte Magenentleerung habe. Nun hat das aber keinen Einfluss, weil die Verzögerung nicht sehr ausgeprägt ist. Dementsprechend liegt es nicht daran und ich habe auch sonst keine Probleme. Oder meine Leukozyten: Die sind so gut wie immer zu tief, d.h. unter dem unteren Grenzwert. Krank bin ich aber deswegen nicht; das ist wohl einfach mein persönlicher Normwert.

berichte dann von deinem EEG, ja? Interessiert mich. :-)

c8osm|a8x6


ja das mache ich..

kennst du dich damit aus??

ja übelkeit habe ich auch.seit 4 jahren permanent.außerdem einen blähbauch. hat alles angefangen nach zuviel antibiotika...

SGilbxer


Mit dem EEG? Nö, damit kenne ich mich null aus.

Übelkeit + Blähbauch - mal an Intoleranzen gedacht? Lactose, Fructose, Gluten etc.?

c{osmax86


lactose wurde mal getestet.. und im allg. lebensmittelunverträglichkeiten..

magenspieglung+darmspieglung auch..

nächsten monat steht schon die 4 magenspieglung auf dem plan ..in 4 jahren...

SLilbsexr


wie wurde die Lactoseintoleranz getestet - musstest du da ne Milchzuckerlösung trinken? Wurde Fructose auch getestet?

Du kannst denen sagen, dass sie bei der Magenspiegelung auch nochmal wegen Zöliakie gucken sollen. Soweit ich weiss, nimmt man dann Proben aus dem Dünndarm und kann anhand von denen beurteilen, ob eine Zöliakie vorhanden ist oder nicht. Eisenmangel kann nämlich auch ein Zöliakie-Symptom sein.

cWosGma8x6


zölikalie und die intoleranzen wurden mittels bluttest getestet....

soweit ich mich errinnern kann.

SFilbexr


Lactose kann man zwar im Blut testen, aber nur wenn vorher Milchzucker bzw. Fruchtzucker getrunken wurde (dann sieht man die Intoleranz wohl an den Blutzuckerwerten).

Ansonsten war es ein Gentest, d.h. auf primäre Lactoseintoleranz - der ist aber leider nicht aussagekräftig, da man auch eine sekundäre LI haben kann.

ctosmaf86


ich werde meine gastroenr. nochma drauf ansprechen.. danke dir... @:)

SRheqepx84


Hier ist ein toller Link zum Thema Erfahrungen mit Elontril (danke Silber!!!)

[[http://www.depri.ch/f12/elontril-erfahrungen-20170/index166.html]]

Ich hab Elontril auch genommen, aber da mein Arzt keine Erfahrung damit hatte, wurde es leider mit Trevilor kombiniert (keine gute Idee) bzw. auch nicht auf 300 mg erhöht, was dann vielleicht auch was gebracht hätte. So hat's jedenfalls nix gebracht, aber ich hab's wenigstens gut vertragen.

Die Herstellerfirma von Elontril empfiehlt, nicht über 300 mg zu gehen und es hat sich herausgestellt, dass bei max. 300 mg auch kein größeres Risiko für Krampfanfälle besteht als bei anderen Psychopharmaka auch.

cLosmax86


ich bin gerade richtig verzweifelt..

ich habe mich zur medizi. fachangestellten beworbven(ausbildung) hatte heute mein vorstellungsgespräch..naja undjetz bekomme ich einen anruf das die mich haben wollen,..ich würde mich ja eigentlich freuen wollen.. aber das problem ist das ich eigentlich bis august noch zeit bräuchte.. die wollen mich ab februar (erstmal als ungelernte fachkraft) und wennich mich gut anstelle würde ich dort die ausbildung machen. ich würde ja sofort jubeln., aber ich weiß nicht wie ich das schaffen soll. ich bin perm. benommen , steh total neben mir.. und dann habe ich haufen termine, auf die ich sehr lange wraten musste :-( endokrinologe,magenspieglung, rheumatologe, eeg ...

na toll. ich sollte heute eigentlich gleich vorbei kommen um alles fest zu machen. aber ich habe gesagt das ich morgen vorbei komme.

jetzt weiß ich nicht was ich machen soll. ich bin doch noch voll daneben.. :°( :°(

cJoUsmax86


so habe gerade nochmal nachgefragt wegend en AD ob i die trotzdem nehmen soll. laut arzthelferin(telefon.) soll ich die AD trotzdem nehmen.. hab aber angst das da was passiert. hab aber die niedrigste dosierung da wird eigentlich nix passieren oder,,

hab mal gehört das krampanfälle erst ab 300 mg entstehen KÖNNEN ??? stimmt das

cTosmxa86


ohh sheep war das :-)

coo&smax86


ach noch ne frage hat man bei psych. störungen auch kopfschmerzen? kann das manchmal gar ni richtig glauben :-(

SFil5ber


ach noch ne frage hat man bei psych. störungen auch kopfschmerzen?

das kann ein Begleitsymptom sein. Manche Kopfschmerztypen werden wohl auch durch psychischen Stress begünstigt - also dass man z.B. eher einen Migräneanfall hat, wenn es einem nicht gut geht.

Das mit den Krampfanfällen weiss ich nicht. Sheep schrieb ja was dazu.

Wegen Ausbildung bzw. Arbeit bis dahin: Bei einem verständnisvollen Arbeitsgeber kann man sich für die Arzttermine freinehmen, also stundenweise. Hat bei mir damals auch geklappt. Heisst also nicht, dass du die Termine jetzt alle absagen musst.

Und: Ich könnte mir vorstellen, dass es dir, wenn du derart abgelenkt bist (du musst denen ja zuhören, die erklären dir Dinge, da sind zig neue Leute etc.), etwas besser geht und du dann die Aufgaben auch ganz normal machen kannst. :-) es wäre zumindest einen Versuch wert; wenn es dann absolut nicht geht, kann man sich immer noch überlegen, was man macht.

S@h eqep84


ohh sheep war das :-)

Was war ich? *unschuldig guck* ;-)

Ich hatte das Forum, das ich oben angeführt hatte, komplett durchgewälzt (echt interessant, was man auf 160 Seiten so alles erfährt ;-) ) und irgendjemand hatte da eben mit dem Hersteller von Elontril Kontakt, wo's eben auch um die Krampfanfälle ging. Der Hersteller empfiehlt eben, nicht mehr als 300 mg und die Krampfanfälle kamen wirklich erst bei wesentlich höheren Dosen (450/600 mg)gehäuft.

Irgendeine Studie bewies dann auch, dass bei 150/300 mg die Krampfwahrscheinlichkeit nicht höher ist als bei anderen Antidepressiva.

Ich denke, du kannst sie beruhigt nehmen - wenn dir irgendwas komisch vorkommt etc. kannst du sie immer noch wieder absetzen - bei 150mg ist das ja kein Problem und wenn du von dem Medikament profitierst, hast du doch schon viel gewonnen! :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH