» »

Gibt es Leute die krank sein wollenß

FWranxca hat die Diskussion gestartet


Ist es möglich, daß jemand enttäuscht ist , wenn er Befunde erhält, die negativ sind oder einfache Mittel , mit denen sie gesund werden könnten , nicht nehmen ? Ich habe den Verdacht bei jemanden aus meiner Famillie und ich kann es nicht glauben. Kann sich jemand hier das vorstellen?

Antworten
p<hoxebe


also -ich kann mir vorstellen -so wie es bei mir war ..das man lange jahre irgendwo schmerzen hat ..und immer wieder vom arzt zu hören bekam.."ich kann nichts finden" das man da enttäuscht ist..und wenn dann endlich der arzt etwas findet..ist man froh. aber wenn man gar nichts hat..dann ist man über ein negativ-ergebnis bestimmt nicht beleidigt..und man ist froh wenn es negativ ist.

W2asc@hSxoda


Oh doch, es gibt sehr viele Menchen, die gerne krank wären. Die gerne negative Ergebnisse hätten. Ich denke, das liegt daran, dass man durch eine Krankheit Aufmerksamkeit von Freunden und Verwandten bekommt, man ist erst einmal die wichtigste Person, über die alle nachdenken, man wird angerufen und man macht sich Sorgen um einen. Ich glaube, besonders bei Menschen, die unter geringen Aufmerksamkeit von anderen leiden, ist das ein Bedürfnis

tmini00x78


also ich kenne das von meiner mutter. sie ist ständig am jammern das tut ihr weh, hier tuts ihr weg, da hat sie kopfschmerzen. ich sage ihr auch sie soll doch zum doc gehen - aber da geht sie schon ma nicht hin - jammert und leidet lieber weiter. auch wenn ich ihr eine tablette geg. kopfschmerzen anbiete, lehnt sie immer ab. ich hab sie auch mal gefragt, ob sie gerne leidet... :-/ war dann ziemlich beleidigt... :=o

tja, aber wie phoebe schon gesagt hat, wenn man jahrelang schmerzen hat und keiner was findet ist das schon echt deprimierend.

lg

tina

A{ufaGanze*rLini0eVersxagt


Ja, es gibt Leute, die krank sein wollen, um Aufmerksamkeit zu bekommen und bemitleidet zu werden. Manchmal auch, um nicht arbeiten zu müssen.

A1leon:oxr


[[http://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%BCnchhausensyndrom]] vielleicht sowas?

tFearsdrxop77


leute die krank sein wollen sind bereits krank - es ist doch nicht normal eine krankheit haben zu wollen, dann waren diejenigen körperlich nie wirklich krank und haben ein psychisches leiden.

pqh oebe


also ..wenn auf das münchhausen syndrom angesprochen wird..

das fasse ich etwas anders auf als die fragestellung des Fadeneröffners -ich habe das so verstanden ..das jemand krank sein möchte ..und es gar nicht ist??

und einer mit münchhausen syndrom -ist ja krank ..er weiß es nicht das er immer krankheiten haben muss -und meist ..geschieht das einfach weil er sich in gefährliche situationen begibt.. -er macht das ja nicht absichtlich. er ist psychisch krank :-/

AGuf0Ganze<rLinieLVersagxt


Jemand der sich Krankheiten ausdenkt oder einbildet, weil er Aufmerksamkeit oder Mitleid möchte, ist auch psychisch krank...

p\hoe;be


ja und??

das hat aber nichts mit dem münchhausen syndrom zu tun.

A"ufGanzer!LiniewVersaxgt


Äh doch? Das wollte ich gerade schreiben, jemand der sich eine Krankheit ausdenkt, um Aufmerksamkeit und Mitleid zu bekommen, leidet doch unter dem Münchhausensyndrom.

A'ufGa|nzerLi|nieVerxsagt


Das Münchhausen-Syndrom (auch als "artifizielle Störung" bezeichnet) ist eine psychische Störung, bei der die Betroffenen körperliche Beschwerden erfinden bzw. selbst hervorrufen und meist plausibel und dramatisch präsentieren.

Der Krankheitsgewinn ist die Erlangung medizinischer Zuwendung (ärztliche Untersuchungen, Aufnahme ins Krankenhaus, diagnostische und therapeutische Prozeduren bis hin zu unnötigen operativen Eingriffen).

AAzrarel0x1


gibt mehrere bezeichnungen für sowas. hypochonder, sekundärer krankheitsgewinn, münchhausensyndrom.

hypochonder glauben einfach krank zu sein.

sekundärer krankheitsgewinn ist das man viel zuwendung bekommt und einige es genießen.

beim münchhausensyndrom genießt man ebenfals die zuwendung.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH