» »

Psychosomatische Krankheiten: Wie lange dauert Heilung?

LBachEmYöwxe


Abatenango, eigentlich ist doch die Erkenntnis, dass man an sich arbeiten muss das Erste, das Zweite, wenn man rausgefunden hat, woran man arbeiten muss und das dritte ist es, eben daran etwas zu tun, oder?

Also, Cipralex und Citalopram sind zwei ganz ähnliche Medikamente, Cipralex soll angeblich mit weniger Wirksotff auskommen können und weniger Nebenwirkungen haben (sagt wohl aber in erster Linie die Pharmaindustrie). Ich nehme das Zeugs jetzt schon drei Wochen (ohne wesentlichen Nebenwirkungen) und die Ausgeglichenheit ist wieder der Ratlosigkeit gewichen. Meine kleinen Fortschrittchen sind futsch. Wahrscheinlich, weil ich jetzt am Knackepunkt angekommen bin und mir das Angst macht. Es dreht sich alles um meine Arbeitsstelle bzw. um meine Kollegin. Eine wichtige Entscheidung steht an und ich weiß nicht, ob ich alles richtig mache. Hinzu kommt, dass ich seit heute weiß, dass ich definitiv Morbus Crohn habe, allerdings eine sehr milde Form mit zur Zeit keinen Symptomen, was sich allerdings schnell ändern könnte.

Abatenango, mit dem Narzissmus, hast du es im Griff? Jeder Mensch hat ja Züge davon in sich, zumindest vorübergehend. Ach, noch was, ich hab schon so mache Herausforderung gemeistert, allerdings bin ich momentan einfach kraftlos...

AnbautenKanxgo


Lachmöwe

Abatenango, eigentlich ist doch die Erkenntnis, dass man an sich arbeiten muss das Erste, das Zweite, wenn man rausgefunden hat, woran man arbeiten muss und das dritte ist es, eben daran etwas zu tun, oder?

Ja - und das unterscheidet Dich von einem Menschen, der nach dem ersten Schritt zur Flasche greift. Mit anderen Worten: Du kannst stolz auf Dich sein, den unbequemen Weg eingeschlagen zu haben. :)^

Also, Cipralex und Citalopram sind zwei ganz ähnliche Medikamente, Cipralex soll angeblich mit weniger Wirksotff auskommen können und weniger Nebenwirkungen haben (sagt wohl aber in erster Linie die Pharmaindustrie). Ich nehme das Zeugs jetzt schon drei Wochen (ohne wesentlichen Nebenwirkungen) und die Ausgeglichenheit ist wieder der Ratlosigkeit gewichen. Meine kleinen Fortschrittchen sind futsch. Wahrscheinlich, weil ich jetzt am Knackepunkt angekommen bin und mir das Angst macht. Es dreht sich alles um meine Arbeitsstelle bzw. um meine Kollegin. Eine wichtige Entscheidung steht an und ich weiß nicht, ob ich alles richtig mache. Hinzu kommt, dass ich seit heute weiß, dass ich definitiv Morbus Crohn habe, allerdings eine sehr milde Form mit zur Zeit keinen Symptomen, was sich allerdings schnell ändern könnte.

Was kann Dir passieren, wenn Du die falsche Entscheidung triffst? Auf einer Angstskala von "0" für keine Angst bis 10 für panische Angst - wo würdest Du Dich einordnen? Es ist ganz wichtig, dass Du in einer aktuellen Krisensituation bei den Profis mehr Unterstützung einforderst. Sie können nicht wissen, wie Du Dich fühlst, wenn Du es ihnen nicht sagst.

Mir ist es damals nicht anders gegangen. In der ersten Krisensituation hatte ich das Gefühl, nichts erreicht zu haben. Mit jeder Hürde die ich nahm, wurde die nächste gefühlt kleiner und die Unbeschwertheit nahm zu.

Ach, noch was, ich hab schon so mache Herausforderung gemeistert

Ich weiß - Du bist ehrgeizig.

LeadyMzed


Hinzu kommt, dass ich seit heute weiß, dass ich definitiv Morbus Crohn habe

Das tut mir leid für dich. Zumindestens hast eine sehr leichte Form davon, Glück im Unglück, denk dir's so :)* :)* :)*

Zu den Arbeitskollegen: hm, dann wird es der Knackpunkt in deiner Geschichte sein. Möglicherweise lösen sich danach auch alle Probleme von alleine!

LuadyuMed


Cipralex soll angeblich mit weniger Wirksotff auskommen können und weniger Nebenwirkungen haben

das habe ich auch schon gehört. Werde mir die Tabletten morgen verschreiben lassen, aber ob ich sie wirklich nehmen werde, mal sehen. :-/

L"a}chm^öwe


Ich weiß - Du bist ehrgeizig

schmoll, ja, auch ich hab da was Narzisstisches an/in mir. Allerdings richten sich meine Agressionen gegen mich selbst, nicht in Form von Ritzen, mehr in Form von: Sich selber überbelasten, sich selber nur mögen, nachdem man was geleistet hat und sich selbst ansonsten total doof finden und immer nur die Fehler bei sich selber suchen.

Ich möchte, dass mein Leben wieder bunt wird und wenn ich buddel, dann finde ich auch Dinge, die gar nicht so schlecht sind an mir. Blöde bin ich jedenfalls nicht. Hab schon überlegt, nur noch bestimmte Sendungen in der Glotze zu gucken, dann finde ich bestimmt noch mehr ;-D Ach ja, und Humor habe ich auch, immer, egal wies mir geht.

Was kann Dir passieren, wenn Du die falsche Entscheidung triffst? Auf einer Angstskala von "0" für keine Angst bis 10 für panische Angst - wo würdest Du Dich einordnen? Es ist ganz wichtig, dass Du in einer aktuellen Krisensituation bei den Profis mehr Unterstützung einforderst. Sie können nicht wissen, wie Du Dich fühlst, wenn Du es ihnen nicht sagst.

Ich sage wie ich mich fühle. Wenn ich die falsche Entscheidung treffe ist meine Existenz und die meines Mannes im schlimmsten Fall ruiniert, im besten Fall reduziert. Im Optimalfall läuft die Sache fast ohne blaue Flecke für ein paar Euro Verlust über die Bühne. So, aber was, wenn ich mich in einem anderen Job genauso mit Arbeit zupacke? Dann geht es mir wieder schlecht. Da muss und will ich etwas ändern.

Ach ja, Angsteinschätzung, so ziemlich hoch noch, ungefähr 7, Tendenz weniger werdend.

hast eine sehr leichte Form davon, Glück im Unglück

allerdings, so sehe ich es eigentlich auch, aber...es ist einfach eine weitere Einschränkung.

Zu den Arbeitskollegen: hm, dann wird es der Knackpunkt in deiner Geschichte sein. Möglicherweise lösen sich danach auch alle Probleme von alleine!

Möglicherweise, sagt mein Prof auch, wenn da nicht noch eben diese Sache mit dem nicht vorhandenen Selbstwertgefühl wäre. Nach außen bin ich der Knaller aber innen sieht es gänzlich anders aus. Haha, wieder eine Stärke: Schauspieltalent ;-D Macht aber nicht glücklich :-/

L_adyXMed


wenn da nicht noch eben diese Sache mit dem nicht vorhandenen Selbstwertgefühl wäre. Nach außen bin ich der Knaller aber innen sieht es gänzlich anders aus.

Das kenne ich selbst auch. Nach aussen ist man die taffe Frau, innen ist man in Wirklichkeit sehr sensibel und gar nicht so stark wie man aussieht.

Übrigens, meine AD Erfahrung war leider nicht so toll: habe Sertralin bekommen, 25mg als Einstieg genommen und alle möglichen Nebenwirkungen bekommen (Übelkeit, Durchfall (1 Kilo mittlerweile abgenommen), Schwindel, neben sich stehen, unruhig sein, nicht schlafen können etc.). Das war nicht so gut.

AHbaten/ango


Lachmöwe

Ich möchte, dass mein Leben wieder bunt

Gut Ding will Weile habe - ich kenne dass - ging mir damals genauso.

Ach ja, Angsteinschätzung, so ziemlich hoch noch, ungefähr 7, Tendenz weniger werdend

Ich habe panische Angst vor Krankenhäuser. Es ist schwierig ohne Unfall durch das Leben zu kommen. Letztes Jahr wurde ich Opfer eines Materialfehlers. Den Ruf eines Krankenwagens habe ich abgelehnt. Nach einen unrühigen Nacht bin ich dann zum Arzt. Als er sagte, dass kann er nicht richten, dass muß im Krankenhaus gemacht werden, hat es pling gemacht und ich war bei Angstfaktor "5". Das war Freitag. Am Tag der OP war ich bei "10". Kein Nachteil ohne Vorteil: Alle konnten sehen, dass ich am sterben war und was passiert: Alle waren sooooo liiiieeeb zu mir. Eigentlich sollte ich ein paar Tage zur Beobachtung da bleiben. Aber ich hatte Glück. Als ich aus der Narkose wieder erwachte und die Krankenschwester sagte: "Ich lege ihr Entlassungschreiben für ihren Arzt neben ihrem Essen auf den Tisch" fühlte ich mich wie neugeboren. Was ich damit sagen will - nach der Belastung kommt die ENTLASTUNG.

Haha, wieder eine Stärke: Schauspieltalent ;-D Macht aber nicht glücklich :-/

Ich kann Dir versichern, dass ich richtig gut war, bis ich nicht mehr konnte. Das 1989. Heute ist es so: Ich stelle mich vor einen Menschen und gebe ihm die Macht in meinem Gesicht zu lesen.

Morbus Crohn

Eine Linderung,Verbesserung oder sogar eine Spotanheilung ist durch psychotherapeutische Effekte nicht auszuschliessen.

Wie sieht Dein Mann die aktuelle Situation? Stützt Du ihn oder ist es umgekehrt oder seid ihr idealerweise ein starkes Duo?

Akbtatenxango


Eine Linderung,Verbesserung oder sogar eine Spotanheilung ist durch psychotherapeutische Effekte nicht auszuschliessen.

Diesen Rechtschreibfehler muß ich korrigieren, weil es ein Fachbegriff ist - die Spontanheilung.

Lady Med

Übrigens, meine AD Erfahrung war leider nicht so toll: habe Sertralin bekommen, 25mg als Einstieg genommen und alle möglichen Nebenwirkungen bekommen (Übelkeit, Durchfall (1 Kilo mittlerweile abgenommen), Schwindel, neben sich stehen, unruhig sein, nicht schlafen können etc.). Das war nicht so gut.

Shitte. Wie geht es jetzt weiter?

LladyxMed


Es geht ohne AD weiter! Habe beschlossen, dass es nicht sein kann, dass ich mich so runterziehen lasse und mein Leben wieder selbst in die Hand nehme. Fixiere mich nicht mehr auf die Benommenheit, sondern mache so weiter wie früher und "lebe" mal eine Zeit lang mit der Benommenheit. Mir geht's seit dem Erlebnis gut :-)

Angstzustände sind auch weg, liegt aber mehr an den abgesetzten Magenpillen.

Die Benommenheit geht auch mit ADs nicht sofort weg. Außerdem machen ADs offenbar noch mehr Probleme, muss ohne auch gehen! Man liest auch oft, dass Placebo oftmals genauso einen Effekt hat wie ein AD (bei leichten bis mittelschweren Depressionen). Ist somit eigentlich Kopfsache und schaffbar, denke ich :)^

Akbatenn}anjgo


LadyMed

Es geht ohne AD weiter! Habe beschlossen, dass es nicht sein kann, dass ich mich so runterziehen lasse und mein Leben wieder selbst in die Hand nehme. Fixiere mich nicht mehr auf die Benommenheit, sondern mache so weiter wie früher und "lebe" mal eine Zeit lang mit der Benommenheit. Mir geht's seit dem Erlebnis gut :-)

Ich drücke Dir ganz feste die Daumen. Ziehst Du Deinen Arzt ins Vertrauen?

LOadyM:ed


Danke. Der Arzt wird es natürlich erfahren, auch die Therapeutin!

:)^

LHachmöxwe


Hallo Leutchens!

Lady, bei leichten bis mittelschweren Depris hilft auch hochdosiertes Johanniskraut.

So, ich bin heute obenauf. Habe mich getraut mit meiner Kollegin zu sprechen und siehe: Sie hat Verständnis für mich. Außerdem hat sie sich gefreut, mich zu sehen (ich nicht, aber das muss ich ihr ja nicht sagen). Nun, jedenfalls wollen wir unseren Arbeitsbereich neu definieren. Ich glaube, damit könnte ich leben. Wenn es nicht klappt, dann kann ich immer noch aufhören.

Jedenfalls habe ich mich nach dem Gespräch ganz stark gefühlt und hatte im EEG sogar alpha-Wellen, ich war völlig entspannt zzz und rundum zufrieden.

L]aRdyMexd


Hey Lachmöwe!

Johanniskraut habe ich probiert, war leider sehr müde darauf geworden, deswegen es wieder abgesetzt.

Super, dass du deinen Arbeitsbereich neu abstecken kannst un dass dich deine Kollegin versteht! Na bitte, geht ja was weiter!

@:)

LAachmeöwxe


Meine Güte, ist das normal, dass man immer wieder überlegt und zweifelt und nachdenkt ob man alles so richtig macht. Ich weiß, dass ich verdreht und wechselhaft bin, momentan hänge ich, glaube ich, in mir selber drin und komm nicht raus. Bin ich der Widerstand, der mir den Weg versperrt, ist mein Ziel überhaupt mein Ziel oder ist es nur gut für andere und gar nicht für mich. %-| Das geht mir schon wieder auf den Wecker.

Andererseits bemerke ich einen Symptomrückgang: Kaum noch Magendrehen, kaum noch Schlafstörungen, keine Blasenentzündung mehr aber müde bin ich noch ohne Ende. Kommen die Symptome alle wieder, wenn der Alltag wieder einkehrt? Schwinden meine Erfolge, wenn die Zeit in der Tagesklinik vorbei ist? Wie schafft man es, die kleinen Erfolge, die man erzielt hat, festzuhalten und das gute Gefühl weiter in sich zu tragen? :-/

LiadSyMexd


ist mein Ziel überhaupt mein Ziel oder ist es nur gut für andere und gar nicht für mich

Wenn ich mir nicht sicher bin, was ich will, mache ich folgendes: ich schreibe einen Brief an eine gute Freundin mit dem Beginn "Hallo! Mein Jahr läuft super und ich muss dir erzählen, was alles passiert ist.." und dann schreibst du die Dinge so, wie du sie gerne hättest, sonst wäre ja das Jahr nicht super.

Das hat mir oft geholfen, wenn ich mir zB. nicht sicher war, ob die Beziehung das Richtige ist oder irgendetwas Anderes. Nach dem Brief habe ich dann immer gewusst, was ICH eigentlich will und nicht die Anderen.

Finde ich toll, dass deine körperlichen Symptome zurückgehen! Das ist doch ein super Fortschritt, oder? :)^

Wirst sehen, du wirst den Alltag schaffen! Nimm die Dinge mit, die du in der Klinik gelernt hast und wende sie dann genauso weiter an, wie du es jetzt tust. Du könntest nach der Klinik öfters zur Therapie gehen, falls es dir schlechter geht. Bist also danach nicht alleine!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH