» »

Ich muss es jetzt einfach mal loswerden

L!acPhcmöwe


Angst vorm Tod zu haben ist doch normal, hab ich auch. Die Frage ist, wie oft du daran denkst und was die Gedanken mit dir machen, halt ob deine Angst übertrieben ist oder nicht, ob sie dich in deinem Alltag einschränkt oder nicht.

Wie dem auch sei, in jedem Fall gehört sie ausgesprochen.

Das mit dem Aids Test kann ich verstehen, ich habe vor Jahren auch einen machen lassen, weil ich schwanger war. Ich war richtig erleichtert, als er negativ war und so wird es auch bei dir sein, da bin ich mir sicher.

bYelighxt82


ich hoffe es. ich hoffe es auch, dass ich sonst keine schlimmen krankheiten habe. solange ich nicht mein ultra-schall und meine blutergebnisse habe, werde ich aber wohl noch wie ein zombie rumlaufen. und ich hoffe wirklich wirklich sehr, dass ich danach wieder glücklich sein kann. und nicht das ich danach am boden liege!

L_acihmöwxe


Hört sich vielleicht blöde an, aber es kann nicht nur immer alles schlecht sein, das geht gar nicht. Also bitte nicht selber einreden, wenn doch, dann Hilfe organisieren. Zettel an den Spiegel kleben: Es geht mir gut. So was hilft manchmal. Ich drück die Daumen, meld dich mal wieder zwischendurch, ich werde auf jeden Fall mal hier in deinen Faden reinschauen. Mir geht es nämlich im Moment auch nicht wirklich toll. So, ich muss Schluss machen *:) und :)*

bOe!li:ght8x2


dankeschön, dass ist wirklich net von dir. bin froh, dass es dieses forum hier gibt

D<amj1anaxM.


wenn er schon nach Hepatitis such gehört ein HIV-Test eignetlich auch zum Standard.

Mag sein, ich hatte noch keinen Hepatitistest -aber das darf nur nach ausdrücklichen Wunsch bzw Unterschrift erfolgen. Einfach testen ohne die Einwilligung des Patienten darf man nicht ( und ja, ich weiß darüber mehr als bescheid).

Ein Okay gäbe es nur wenn der Patient im Koma ist und notfallmäßig schnell operiert werden muss, man ihn nicht fragen kann oder Angehörige ( obwohl da eigentlich die Zeit drängt und der test auch egal wäre, weil zeitgleich operiert wird).

Nun zum Thema : belight, jetzt mal ehrlich : weil du im HIV-Forum nicht die Antworten bekamst die du hören wolltest tingelst du jetzt durch die Foren ?

Bitte mach dich nicht fertig. Ein HIV-Risiko hattest du nicht und HIV schwirrt auch nicht so durch die Luft.

Die Angst musst du also schon mal wegnehmen.

Man hat dir gesagt ( in versch. Foren), dass deine Schilddrüse oder Laktoseintoleranz ein Anzeichen sein kann.

Un dmal ehrlich : wenn man nächstelang nicht schläft, dann fühlt sich der stärkste Mann kränklich und sieht aus wie vom Hund zerfressen.

Ich sehe schon mal positiv an deinem Thread hier, dass du ins Psychologieforum gewechselt bist, denn hier sind viele Leute mit ähnlichen Problemen.

Aber bitte nimm dir auch den Rat zu herzen : versuch zumindest mal dich anzulenken.

Also ich höre immer Radio über den PC bei meiner hausarbeit und habe das Forum im Hintergrund immer an : ich sehe dich morgens, abends, mittags, nachts....einfach immer. Geh mal pennen. Geh mal an die Luft,

ich weis nicht. vor allen die tötlich sind.

Dann solltest du keine HIV-Angst haben. Denn nicht HIV ist tötlich, sondern das geschwächte Immunsystem verursacht, dass es nicht mehr richtig gegen andere Erreger ankämpfen kann und man an einer popligen Erkältung sterben kann. Aber das Immunsystem kann auch durch Alkoholkonsum, andere Erkrankungen ( die man schon durch Tröpfcheninfektion bekommt) und jahrelangen, permanenten Stress kaputt gehen.

Lies vielleicht einfach dazu mal den Thread von Malux im HIV-Forum, 2. Seite, da habe ich mal ausführlich für die Paniker was geschrieben.

Wie gesagt du hattest alles haarklein geschildert und du kannst gar kein HIV haben, denn das schwirrt ja nicht wie ein Schnupfenvirus durch die Luft.

Du hast andere Sorgen.

@:) :)*

DRamjanxaM.


Nachtrag : belight, nimm es mir nicht übel, okay, wir haben ja schon kommuniziert ;-), ich möchte nur nicht, dass du dich so weit da rein steigerst dass du dich damit kaputt machst.

Was du hast, was deine Symptome verursacht wissen wir nicht, dafür hast du ja den Arzttermin - ich will einfach nur, dass du zumindest die HIV-Phobie aus deinem Kopf streichen kannst -weil es dafür einfach kein Risiko gibt.

Und mit 1 Angst weniger kann man vielleicht ein klitzeklein wenig besser denken ;-) :)*

b;eligVhtx82


danke dir...du bist wie eine gut fee...das ist schonmal für dich @:)

D,amjdanaxM.


|-o Danke ;-)

b7eli>ght8=2


grade eben hat mich meine mutter angerufen...sie ist zeimlich niedergeschlagen. sie hatte heute mit meinem vater ein schweres gespräch. ich fahre gegen halb 9 mal rüber und werde mir mal anhören was vorgefallen ist und mit ihr sprechen.

wenn es jemanden interessiert kann ich gerne danach einen kleinen überblick geben. ich bin selber gespannt, wie es zwischen meinen eltern weitergeht.

LYa0chFmöwxe


Und? Wie isses gelaufen?

bqelisght8x2


so, jetzt habe ich mal bissl zeit gefunden auch hier in diesem thread die aktuelle situation zu posten.... (war ja fasching dazwischen und ich hab versucht mich da wenigstens ein wenig abzulenken)

zuersteinmal, was das testergebnis angeht: hepatistis und hiv waren NEGATIV! eine rieeesen erleichterung für mich. ich war so glücklich darüber. es hat mir echt zwei wochen schlaflose nächte beschert. allerdings sind die werte was evb angeht positiv ausgefallen. das gibt mir jetzt auch eine art gewissheit, was meine symptome auslöst.

trotzdem habe ich im mom. depressionen. zumal noch das mit meiner familie nicht so dolle läuft zum anderen habe ich ziemlich viel stoff an der uni verpasst. ich werde wohl die eine oder andere klausur vermasselt haben und zwei habe ich während ich auf meine ergebnisse gewartet habe garnicht mitgeschrieben :-(

jetzt weiss ich nicht wie es weitergehen soll. ich werde wohl meine scheine nicht bekommen, was bedeutet, dass ich mindestens 1 semester hintendranhängen muss. ich weiss noch nicht einmal, ob ich das jetztz dem bafög-amt melden soll? ich hab auch im mom. irgendwie keine lust zur uni zur gehen. es sind zwar semesterferien im mom, aber ich hab jetzt physikpraktikum... ich bin weiterhin ständig müde... hab hin und wieder dieses grippegefühl und bin ziemlich matt... dazu kommt, dass ich im mom keine wirklichen ziele vor mir habe. das alles ist irgendwie so weit weg. der erfolg an der uni und ein geregeltes leben. ich habe im januar wirklich viel gelernt. und die ergebnisse sind ernüchternd. das alles gibt mir im mom keine motivation um weiter zumachen. ich habe aber angst in die arbeitslosigkeit zu rutschen. alles in allem ist die situation eigentlich immer noch mies. das einzige, was mich wirklich noch glücklich macht ist, dass meine ergebnise gut waren und ich mir keine panik machen muss, dass ich eine, dieser immer noch tödlichen krankheiten habe.

Lza&chmöxwe


So, nu mal halblang. Wenn du krank bist, dann bist du krank. Dann ruf beim Bafögdings an und frag die, ob die eine Bescheinigung brauchen und ob das klar geht. Wer sagt, dass du Depressionen hast? Du selber? Wenn du dich mies fühlst, dann geh zum Arzt und erzähl ihm alles. Und was solls mit dem Semester, du wärst nicht der Einzige, der in der Regelstudienzeit nicht fertig werden wird!!! Kopf hoch, nach einem Tief kommt auch wieder ein hoch. Ist eine schwierige Situation in der du jetzt steckst. Aber bestimmt kommst du da auch wieder raus, wenns sein muss, dann lass dir helfen.

Was studierst du eigentlich? Und wie ging es mit deinen Eltern weiter?

bGeltighxt82


ich studiere "noch" medizin-technik. das problem ist, dass ich jetzt schon 26 bin und wenn ich wieder 1 oder 2 semester dranhängen muss, dann werd ich ja nie fertig. zumindest nicht vor 30. ich habe mir auch überlegt, mich an einer fernuni einzuschreiben und eben ein fernstudium zu machen. so ist mir auch die möglichkeit gegeben noch zu arbeiten. und viel teurer ist es auch nicht. denn bei uns muss man studiengebühren bezahlen. das heißt ich gebe pro semester insges. 640,- an gebühren/beitrag aus. im vergleich zu einem fernstudium würde mich das grade mal 100 mehr kosten, aber ich verdiene dann auch schon geld und kann das besser finanzieren. denn im mom muss ich mir am wochenende mal noch die eine oder andere nacht in der disko um die ohren schlagen, da das musikmachen meine einzige geldquelle neben dem bafög ist. und das ist nicht immer so dolle, wenn man dann den tag darauf noch lernen muss. ist halt einfach zur zeit ziemlich viel, so dass ich eigentlich nicht wirklich zur ruhe kommen kann. aber ich versuche mich jetzt immer wieder mal zu bremsen und mir selber zu sagen "hey, mach mal halb lang"

L0ach:möwxe


Die Einstellung halblang zu machen ist doch prima.

Zur Fernuni kann ich nicht viel sagen, nur, dass man wohl sehr diszipliniert sein muss um das zu packen. Für mich wäre autodidaktisches Lernen gar nix. Ich bräuchte den Gruppenzwang.

Überleg dir genau, was du machst, sonst verlierst du noch mehr Zeit!

Jetzt musst du "ja Muddi" sagen ;-D

Ich hab selber ein Studium vergeigt und aus mir ist trotzdem was geworden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH