» »

Frage zu Cipralex und Mirtazapin (Remergil)

BUabsgyx85 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin neu hier in dem Forum und habe auch gleich ein Anliegen. Ich leide unter schweren Depressionen und heftigen Angstzuständen. Habe vor einer Woche das AD Cipralex bekommen und nehme momentan 10 mg. Heute hat mir der Arzt noch Mirtazapin (Remergil) verschrieben und ich soll abends 15 mg nehmen. Nun zu meinen Fragen.

1. Kann ich durch diese Kombination ein Serotonin Syndrom bekommen da es ja 2 AD´s sind die auf das Serotonin wirken.

ich habe die Medikamente schon 2 mal früher bekommen damals alle einzeln und hab sie auch recht gut vertragen und hatte kaum Nebenwirkungen und wenn dann harmlose die bald verschwanden und nun zu meiner zweiten Frage

2. Kann ich eine neue schlimmere Nebenwirkung dadurch bekommen wie z.B. Halluzinationen oder Wahnvorstellungen die ja sonst nicht aufgetreten sind.

3. und falls irgendwelche Nebenwirkungen auftreten würden die wieder verschwinden wenn ich das Medi absetzte oder kann es unter Umständen passieren das ich die nie merh losbekomme.

Habe nämlich letztens einen Bericht gelesen die hatte AD´s genommen und daraufhin eine schwere Psychose entwickelt die ging auch nach dem absetzen nicht mehr weg. Kann das sein oder hätte sie evtl. sowieso eine bekommen.

Ich hoffe ihr könnt mir ein bisschen die Angst nehmen.

Danke schon mal

Liebe Grüße

Babsy

Antworten
B;absxy85


+++schieb+++

S|heexp84


Hallo Babsy,

war es der gleiche Arzt, der dir jetzt auch noch das Remergil verschrieben hat?

Du kannst ihn ja am Montag anrufen und sicherheitshalber nochmal nachfragen. Bis dahin kannst du das Remergil ja noch weglassen.

Es sind beides niedrige Dosen - ich weiß aber nicht, wie groß die Gefahr des Serotoninsyndroms ist.

Wie und ob Nebenwirkungen/Wechselwirkungen auftreten kann dir im Voraus keiner sagen. Ebenso wenig weiß man vorher, welche NW auftreten bzw. ob die wieder verschwinden. Bei manchen bleiben sie während der Einnahme, bei manchen verschwinden sie wieder und manche kriegen erst gar keine. In der Regel verschwinden die Nebenwirkungen spätestens ein paar Wochen nach der letzten Einnahme des Medikaments. Manche Stoffe bleiben nach der letzten Einnahme noch ein paar Wochen im Körper und solange wirken die dann natürlich auch.

Habe nämlich letztens einen Bericht gelesen die hatte AD´s genommen und daraufhin eine schwere Psychose entwickelt die ging auch nach dem absetzen nicht mehr weg. Kann das sein oder hätte sie evtl. sowieso eine bekommen.

Ich denke, das sind sehr seltenen Einzelfälle und vielleicht hätte sie die Psychose auch ohne Antidepressiva bekommen. Ist ja bestimmt nicht 100% sicher gewesen, wodurch diese ausgelöst wurde. Gibt ja auch drogeninduzierte Psychosen etc.

BFabsyO8x5


Hallo Sheep84,

danke für Deine Antwort. Ja es war der selbe Arzt der mir die Medi´s verschrieben hat. Stimmt beide sind sehr niedrig dosiert. Er meinte das Remergil sollte ich eh nur kurz neben bis die akutphase vorbei ist. DA ich das letzte mal in kürzerster zeit über 20 kilo zugenommen habe und dass kanns ja auch nicht sein oder ??? Ansonsten hab ich die zwei AD´s immer gut vertragen.

Klar das man nicht voraussagen kann wie Nebenwirkungen kommen ich mein nur ich hatte die 2 ja schon mal gut vertragen und wollt wissen ob sich das verändern kann. Das heißt ob ich nun die schlimmeren Nebenwirkungen kriegen kann obwohl die früher bei mir nie aufgetreten sind.

Ich weiß ich mach mich gerade voll kirre aber ich hab einfach so viel Angst.

Ja das kann sein das sie schon ne drogenpsychose hatte. Keine Ahnung. Sie meinte sie habe davor aber noch nichts gehabt in richtung psychose. Das hat mich echt etwas sorgen gemacht. Ich hab doch eh schon von haus aus Angst Schizophren oder Pschotisch zu werden.

Gruß

SJh9eepx84


Er meinte das Remergil sollte ich eh nur kurz neben bis die akutphase vorbei ist.

Denke, dass es dann ok ist. Niedrigen Dosierung und nur übergangsweise. Hatte auch schonmal 2 SSRI gleichzeitig übergangsweise. Andere nehmen die glaub ich auch länger (eins zum Schlafen, eins zum Aufwachen früh).

DA ich das letzte mal in kürzerster zeit über 20 kilo zugenommen habe und dass kanns ja auch nicht sein oder

Das passiert beim Remergil leider häufig (hab auch etliche Kilos zugenommen und es dann in die Tonne geschmissen).

Das heißt ob ich nun die schlimmeren Nebenwirkungen kriegen kann obwohl die früher bei mir nie aufgetreten sind.

Schwer zu beantworten aber ich tippe mal auf nein. Auszuschließen ist es nie, aber ich denke, du kannst es beruhigt nehmen. :)z

g=wen{d}olynxn


daraufhin eine schwere Psychose entwickelt die ging auch nach dem absetzen nicht mehr weg.

Mal ganz salopp ausgedrückt: Eine Psychose resultiert daraus, dass etwas im Gehirn schiefgelaufen ist. (Genau mit diesen Worten hat es mir eine Psychiaterin mal erklärt). Eine Psychose lässt sich nicht damit therapieren, ob man ein Medikament, das man vorher genommen hat, absetzt - wenn sie da ist, muss sie mit anderen Medikamenten behandelt werden.

B?arceblonexta


Aaaalso: Ich habe die Kombi selbst ewig lange genommen und kenne einen Haufen Leute, die das auch zusammen genommen haben. Mir kommt es manchmal vor, als wäre das DIE Kombi überhaupt. Und zwar auch langfristig. Vor dem Serotonin-Syndrom brauchst du auch keine Angst zu haben. Das Mirtazapin wirkt meines Wissens nach auch viel mehr aufs Noradrenalin, es macht schließlich auch Müde und wirkt angstlösend. Das Cipralex hingegen wirkt antriebsstärkend.

Zu dem NW: es kann alles passieren, was in der Packungsbeilage steht und es kann auch nach einer Weile erst eintreten. Aber: Die meisten schlimmen Sachen haben kein sehr häufiges Auftreten. Häufig sind es nur die lästigen. Natürlich kann immer viel passieren. Aber wenn man einen guten Grund hat, das Zeug zu nehmen, dann rechtfertigt das auch das Risiko! Es bringt dir nichts, dich ein Leben lang mit einer Depression zu quälen, weil du Angst hast, von den Medis eine Psychose zu kriegen, die dann vielleicht nicht reversibel ist (halte ich für wenig wahrscheinlich).

BZarcelQonetxa


Eine Psychose lässt sich nicht damit therapieren, ob man ein Medikament, das man vorher genommen hat, absetzt - wenn sie da ist, muss sie mit anderen Medikamenten behandelt werden.

:)^ Wenn das Medi eine Psychose auslöst, dann hatte der Mensch wohl auch die Veranlagung dazu, es hätte auch durch was anderes ausgelöst werden können. Außerdem lassen sich Psychosen auch meist gut medikamentös behandeln.

o!bely-X


Aus eigener Erfahrung, ich würde niemals mehrere ADs kombinieren, wenn es nicht unbedingt sein muß. Nach nur einer Woche kann das Cipralex noch gar nicht seine volle Wirkung entfaltet haben, und dann direkt ein Tri- bzw. Tetrazyklikum hinterherzuschießen würde ich nie wieder tun.

Dazu angemerkt, ich habe auch keine Psychopharmakologie studiert. Ich bin nur einer von den armen Säuen, an denen die multiplizierten Nebenwirkungen von einem derartigen Mischkonsum erprobt wurden :-/

BNarcelo/n4enta


Aus eigener Erfahrung, ich würde niemals mehrere ADs kombinieren

Das Mirtazapin ist nicht gerade für seine Antidepressive Wirkung berühmt sondern wird eigentlich meist als nicht-abhängig machendes Mittel gegen Schlafstörungen und Ängste genutzt. Und es wird ziemlich häufig kombiniert, weils alleine halt nichts bringt.

o~beQl-xX


Und es wird ziemlich häufig kombiniert, weils alleine halt nichts bringt.

Eben das sollte zuerst sichergestellt sein...und das ist nach nur einer Woche eben noch nicht der Fall. Sorry, ich bin da vorbelastet...zu viele sogenannte "Experten" erlebt, die nach dem "viel hilft viel"-Prinzip munter verschiedenste ADs in Kombination verschrieben haben wie Smarties, ohne Sinn und Verstand. Aktivierendes SSRI und dämpfendes Trizyklikum zusammen - why not, der Kunde verkraftet das.

Nach einem Monat kann man sagen, dieses AD hilft mir - oder eben nicht. Vorher einen Mischkonsum zu verordnen, und somit dem Patienten gar nicht erst die Chance zu lassen, eine Besserung ohne 2tes Medikament zu verspüren (oder eben nicht) grenzt meiner Meinung nach schon fast an Körperverletzung.

Nicht falsch verstehen, ich bin der Ansicht, ADs sind ein Segen. Ich habe auch nichts gegen Augmentation oder Mischkonsum - aber eben nur dann, wenn es nötig ist.

Denn diese sogenannten nicht-abhängig-machenden Mittel verursachen unter Umständen Abhängigkeit und Nebenwirkungen, die sich gewaschen haben. Damit sollte man nicht leichtfertig umgehen.

B}absxy85


Hallo,

erst einmal Danke für Eure Antworten.

Ja ich glaub schon auch das wenn eine Psychose unter der Medikation ausbricht man eine Veranlagung hatte. Ich hab halt Angst das es bei mir so ist. Da ich noch ADS habe und bei meiner Geburt Sauerstoffmangel hatte. ich möcht halt das risiko so gering wie möglich halten. ANdererseits habe ich ja schon etliche AD´s hinter mir und nie kam was. Mein Therapeut sagt schon auch das Depressionen + Angststörrung eine komplett andere Erkrankung ist als eine psychose aber wie gesagt ich hab halt einfach Angst davor.

Also ich kann die Erfahrung nicht teilen dass Remergil bei Depressionen nicht helfen. Mir ging es damals super. ich hatte Energie, Lebensfreude und so gut wie keine Angst mehr und dass bei nur 15mg. Sie haben es nur abgesetzt wegen der heftigen Gewichtszunahem. Achja das Remergil hat bei mir schon nach 1 Woche super angeschlagen. Bei dem Cipralex weiß ich das man es wie bei anderen AD´s ein paar Wochen braucht bis es anschlägt. Er meinte nur ich solle die KOmbi nehmen bis das Akute weg ist da dass Remergil so schnell angeschlagen habe und ich ambulant die akutphase überstehe und nicht wieder in die Klinik muss.

Na ich werde jetzt erst mal mit ner kleinen Dosis anfangen und hoffen das es mir bald wieder besser geht. Aber mir graußt es dann schon wieder mit dem Absetzen.

Ich hab seit meinem letzten Klinikaufenthalt ein kleines Trauma was Medi´s betrifft. die haben viel angesetzt (sämtliche Nebenwirkungen bekommen) und dann wieder abgesetzt(heftige Entzugserscheinungen bekommen). Habe es jetzt 6 MOnate ohne Medi´s geschafft aber ich weiß auch das ich leider jetzt wieder welche nehmen muss da es mir wirklich seit Wochen extrem schlecht geht und ich allein nicht mehr raus komme.

Hoffe nur der Doc weiß auch was er tut. Wie gesagt seit dem letzten aufenthalt hab ich leider kein Vertrauen mehr.

SFhe'ep.8x4


Da ich noch ADS habe und bei meiner Geburt Sauerstoffmangel hatte.

Hast du mal einen Arzt danach gefragt, inwiefern beides was mit einer Psychose zu tun haben könnte? Mir als Laie wird da jetzt grad nicht so wirklich ein Zusammenhang klar - ich lass mich gerne eines besseren belehren. :)z

Er meinte nur ich solle die KOmbi nehmen bis das Akute weg ist da dass Remergil so schnell angeschlagen habe und ich ambulant die akutphase überstehe und nicht wieder in die Klinik muss.

Ich denke, das ist ok, wenn der Arzt das ausdrücklich für eine kurze Zeit empfiehlt. :)z

Wie gesagt seit dem letzten aufenthalt hab ich leider kein Vertrauen mehr.

Verständlich :°_ - aber was ist denn die Alternative?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH