» »

Borderline oder eine andere psychische Krankheit?

RRele+kixS hat die Diskussion gestartet


Es geht um eine Freundin von mir. Ich denke sie hat eine psychische Krankheit und ihr Ex meint es wäre Borderline, da ich mich mit Boderline nicht auskenne schildere ich euch erst mal ihr Verhalten um anschließend zu fragen ob ich mir sagen könnt wie ich ihr helfen kann..Sie ist 14 und hat Probleme in ihrer Famile. Sie fand heraus, dass ihr Dad ihre Mum betrog und behielt das dann fast ein Jahr lang für sich(dann fand es die Mutter selbst raus) Sie sagte sie wolle die Famile nicht zerstören und hat deshalb geschwiegen, ich denke das hat sie sehr belastet. Anschließend hatte sie immer mehr Stress mit ihren Eltern und ging anschließend ins Internat, anscheinend weil es für alle besser wäre, aber sie meinte ihr Vater wolle sie abschieben, damit sie nichts verrät. Das ist gerade mal ein halbes Jahr her, ich war damals eine ihrer 2 besten Freundinnen und als sie im Internat war, war sie eifersüchtig auf uns 2 beste Freundinnen, dachte sie wäre uns egal geworden usw...Der Kontakt brach mehr und mehr ab, wegen der Entfernung und weil ich mit ihrem Verhalten nicht klarkam. Nun dazu: Sie erzählte uns immer weniger(schon vor sie ging) hatte Depressionen und meinte sie müsse das mit sich selbst ausmachen und keiner könne ihr dabei helfen. Gleichzeitig spielte sie immer allen sie Glückliche vor und tut es von Zeit zu Zeit mehr. Ist man mit ihr unter Leuten wird sie richtig hyperaktiv, redet redet und redet und versucht sich mit ihrer übertrieben guten Laune in den Mittelpunkt zu stellen, dabei ist mit ihr kein ernstes Gespräch zu führen und es kommt oft vor, dass sie plötzlich vor anderen mit Sachen anfängt die man ihr im Vertrauen gesagt hat und sogar dabei noch versucht mit aller Kraft Aufmerksamkeit zu bekommen, so scheint es jedenfalls. Das Vertrauen ist kaputt, aber das alles ist doch nicht normal!? Dazu kommt, dass sie sehr komisch ist, was das Thema Jungs betrifft! Sie trauerte lange einem Jungen hinterher und lenkte sich mit einem nach dem anderen ab. Von Treue hielt sie nicht all zu viel, aber dann fand sie einen Freund, den sie sogar mehr liebte als den anderen und der wirklich das beste war was ihr passieren konnte. Er hasst rauchen, sie tut es trotzdem, okey..Mit Alk genau das gleiche, nur dass sie sich vor ihm auch noch volllaufen lässt und es richtig darauf anlegt,(in diesen hyperaktiven Phasen) bis sie wirklich am Boden liegt! Aber anstatt sich aufzuregen kümmerte er sich immer um sie! Sie sprachen von Heiraten, Kindern...Sie sagt sie liebt ihn über alles, und hat ihm gestanden, dass sie ihn oft betrogen hat(besoffen, und sie weiß genau, dass sie das besoffen amcht und trinkt trotzdem) Ihm wurde es schließlkich zu viel, es gab Stress und sie machte Schluss...Das ist doch alles nicht normal? Sie hat mir einmal erzählt sie hätte ein Gefühl in sich, dass sie dazu drägt alles Schöne zu zerstören...Unsere Freundschaft hat sie zwischendurch abgebrochen, weil sie es nicht wert sei, von ihren Gefühlen erzählt sie sie darnichts mehr(nur im Internet für alle sichtbar, wieder für Aufmerksamkeit?), sie steigert sich in vieles hinein und überreagiert total,sagt oft sie sei am Ende und sprach schon oft von Suizid...Was soll ich tun? Die Freundshcaft ist so gut wie nicht mehr vorhanden, und ich will sie auch nicht mehr, weil das Vertrauen kaputt ist, aber ich mach mir einfach Sorgen um sie...

Antworten
RWelcek[iS


Ist ziemlich lang geworden :-/ Und das ist noch die Kurzfassung ;-D Naja vielleicht kann ja jemand ihr Verhalten erklären oder sagen wie ich mich am besten Verhalten soll... :-)

STheep-84


Ich denke sie hat eine psychische Krankheit und ihr Ex meint es wäre Borderline,

%-| (sorry, das musste jetzt sein)

Sie ist 14 und hat Probleme in ihrer Famile.

Das haben viele. Hinzu kommt die Pubertät, die's nicht einfacher macht und aus so manchem lieben Teenie ein "Monster" gemacht hat. ;-)

aber das alles ist doch nicht normal!? [...] Das ist doch alles nicht normal?

Was ist schon "normal"?

Sorry, dass ich jetzt doch etwas provozierend frage, aber nicht immer steckt hinter einem "unnormalen" Verhalten eine psychische Erkrankung. Ok, vielleicht hat sie daheim 'ne beschissene Situation, vielleicht verhält sie sich anders als andere aber inwiefern das krankhaft ist oder eine pubertäre Erscheinung, mag ich als Laie nicht beurteilen. Unsere Gesellschaft neigt dazu (kein Vorwurf an dich), alles, was nicht "normal" ist, als krankhaft anzusehen. Dabei gibt's Hunderte/Tausende von Menschen, die so "drauf" sind wie deine Freundin und die nicht (psychisch) krank sind. Du musst bedenken - sie ist 14! Da ist es auch "normal", sich z.T. genau so zu verhalten. ;-)

Das Vertrauen ist kaputt, [...] Die Freundshcaft ist so gut wie nicht mehr vorhanden, und ich will sie auch nicht mehr, weil das Vertrauen kaputt ist,

Ich lese, dass du dir Gedanken machst, aber du wirst da wenig ausrichten können und wenn ich das richtig verstanden habe, möchtest du auch nicht mehr allzu viel Kontakt zu ihr haben (was ja auch ok ist).

Es gibt natürlich Beratungsstellen, Ärzte, Psychologen, etc. Aber die bringen einem nur was, wenn man selbst drunter leidet, Handlungsbedarf sieht und auch mitmacht. Inwiefern das bei deiner Freundin der Fall wäre, weiß ich natürlich nicht. Du kannst ihr ja sagen, dass es das gibt (sie evtl. begleiten) aber viel mehr Ideen hab ich leider auch nicht, weil einfach nur sehr undeutlich rauskommt, was deine Freundin möchte. Und das ist aber das Ausschlaggebende bei jeder Form der Hilfe. Hinzu kommt, dass ihr wohl eh nicht mehr so viel Kontakt habt und du ja eigentlich auch keinen mehr willst. Eine Freundschaft, die nur aus Mitleid beruht, ist halt auch nix wert. :|N

R^el'ekixS


Ich sage ja auch nicht, dass sie eine psychische Krankheit hat, ich halt es nur für möglich und es würde einiges erklären...Wäre ja auch alles einigermaßen okey, wenn dass mit den Selbstmordgedanken nicht wäre. Aber wer immer in aller Öffentlichkeit (Internet)von Selbstmord redet, will wohl eher nur Aufmerksamkeit, ansonsten hätte er es schon lang getan, oder nicht? Ich denke sie übertreibt einfach sehr viel...Naja da ich die Freundschaft wirklich nicht mehr will, werd ichs wohl dabei belassen zu hoffen, dass sie sich nichts antut und, dass sie irgendwann besser mit ihrem Leben klarkommt :-/

S heekpO84


Aber wer immer in aller Öffentlichkeit (Internet)von Selbstmord redet, will wohl eher nur Aufmerksamkeit, ansonsten hätte er es schon lang getan, oder nicht?

Bist du dir da 100% sicher? 95% aller Suizide werden direkt/indirekt angekündigt. Selbst Fachleute tun sich mit der Einschätzung von Suizidalität schwer.

Aber wenn du eh keinen Kontakt mehr zu ihr willst, dann lass sie doch auch so leben, wie sie will. ;-)

RaelheikiS


Sie hat eigentlich n super Leben versuat sich aber selbst immer alles und ihr gehts meistens schlecht, warum auch immer...Nur weil ich die Freundschaft nicht mehr will heißt das ja nicht, dass sie sich meiner Meinung nach umbringen kann wenn sie s für richtig hält!? Na ich weiß ja nich..

PpelTvis


Hallo liebe RelekiS,

Ich finde nicht, dass Du zu heftig reagierst. Ganz im Gegenteil! Du zeigst für Dein Alter eine bemerkenswerte Reife. Erkennst, dass Deine Freundin hilfe braucht...

Die Diagnose Borderline wird sehr gern auch in der Psychiatrie voreilig vergeben. Es gehört mehr dazu, als das auffällige Verhalten Deiner Freundin. Ich würde in eine andere Richtung diagnostizieren. Aber darum sollten wir hier nicht reden. Fakt ist: Deine Freundin braucht Hilfe!

Das Fremdgehen des Vater und das "Abschieben" in ein Internat haben große Wunden in ihr hinterlassen. Durch extrem histrionisches Verhalten und völlig überdrehtem Auffallen schreit sie förmlich nach Liebe und Anerkennung. Da sie sich selbst aber gar nicht annehmen kann ist sie dafür jedoch gar nicht empfänglich.

Die Pupertät ist auch von einem "Krieg der Hormone" gekennzeichnet. Das betrifft nicht nur die Sexualhormone. Auch im Hirnstoffwechsel gibt es viele der sogenannten Botenstoffe. Sehr wichtig sind z.B.

Serotonin und Noradrenalin. Eine Dysfunktion dieser Hormone kann zu manischen (völlig überdrehtem) Verhalten führen oder auch sich in einer Depression (Rückzug) äußern. Da in der Pupertät der Hormonhaushalt eine sehr fragile (instabile) Sache ist sind Schwankungen leichter und heftiger möglich.

Deine Sorgen bezüglich der Suizidandeutungen Deiner Freundin sind absolut richtig. Jede noch so leichte Äußerung dies bezüglich muss man ernst nehmen. Jedoch fehlt Dir die Erfahrung und die nötige Kompetenz sicher mit dieser Situation umzugehen.

Mein Rat an Dich daher folgender: Wende Dich bitte bald möglichst sowohl an die Eltern des Mädchen und an Deinen Schulpsychologen oder eiem Lehrer Deines Vertrauens. Sie werden und können die richtigen Schritte einleiten.

Fühle Dich nicht als eine Petze! Deine Freundin kann ihre Situation nicht mehr richtig einschätzen. Auch wenn sie es als Verrat sieht, sie braucht dringend Hilfe und je früher, desto einfacher wird es sein.

Ich würde Dir (und Deiner Noch-Freundin) auch empfehlen, specht auch mit Euren Eltern über das Erlebte.

Im Notfall, wenn Du mit gar keinem Reden kannst gibt es die Möglichkeit ein Krisentelefon anzurufen. Diese sind kostenfrei. Die Nummer steht in jedem Telefonbuch

Für Dich wünsche ich alles Gute. Ich hoffe, dass ich Dir helfen konnte.

Ganz liebe Grüße *:)

Raelek_ixS


Danke für deinen Beitrag! Das Problem ist, da ich mit ihrem Verhalten nicht klarkomme habe ich mich schon länger von ihr zurückgezogen und sie erzählt mir von sich aus auch so gut wie nichts mehr von sich! Ich denke sie fühlt sich von mir im Stich gelassen, obwohl sie auch nichts für die Freundschaft getan hat, naja darum gehts ja auch nicht wirklich! Aber sie kann allgemein schlecht mit Kritik umgehen und wenn ich sie jetzt mit meinen gedanken konfrontieren kann ich mir gut vorstellen, dass sie ausrastet und mich für beschimpft, aus welchem grund auch immer...Ich denke ich ahbe einfach nicht das Recht mich ohne ihr Wissen an jemanden zu wenden, aber ich werde mit der anderen Freundin oder ihrem Ex reden, ob sie mit ihr etwas reden oder sich an jemanden wenden, denn zwischen ihnen ist der Kontakt noch enger und auch ihr Ex hat Angst um sie und will ihr helfen. Die Sache wird dadurch, dass sie nicht mehr hier wohnt, sondern 2 Stunden entfernt im Internat, und ich weiß einafch nicht an wen wir uns wenden sollten! Ihren Vater hasst sie, ihre Mutter ist selbst ziemlich fertig wegen der Sache mit ihrem Vater und ihre Lehrer kennen wir ja nicht... :-( Ihr Ex wollte, dass sie ihm verspricht, dass sie sich nichts antut, sie meinte sie könne es ihm nicht versprechen...

S]heeEp84


Sie hat eigentlich n super Leben versuat sich aber selbst immer alles und ihr gehts meistens schlecht, warum auch immer...Nur weil ich die Freundschaft nicht mehr will heißt das ja nicht, dass sie sich meiner Meinung nach umbringen kann wenn sie s für richtig hält!? Na ich weiß ja nich..

Das wollte ich damit nicht sagen (deswegen ja auch meine Idee, der "Freundin" Beratungsstellen etc. zu empfehlen). Ob sie wirklich ein super-Leben hat, lass ich jetzt mal dahingestellt - es schaut nämlich oft besser aus, als es ist, weil die äußeren Umstände nicht zwangsläufig dafür sorgen, dass es jemandem gut geht. ;-) Und wenn's ihr meistens schlecht geht, kann ihr Leben ja so super nicht sein. ;-)

Ansonsten schließe ich mich Pelvis an. :)^

R:elek[ihS


Okey du hast recht ihr Leben ist nicht super, das mit ihrer Familie ist alles andere als super! Ich hab mich falsch ausgedrückt...Es ist viel mehr so, dass sie sich alles "Schöne" was sie hat selbst kaputt macht! zB gerade das mit ihrem Ex, er ist wirklich ein super Freund, kümmert sich um sie ist verständnisvoll, macht sich Sorgen um sie usw. Und sie hat ihn provoziert bis er ausgerastet ist und sie beschimpft hat um daaufhin Schluss zu machen! Und dass hatte sie schon vorher, um ihn nicht auf lange Zeit gesehn kaputt zu machen(Sie liebt ihn über alles, er sie auch)...Ich kann viele ihrer Gedanken und Handlungen einfach nicht nachvollziehen...

R}ele^kixS


Ich hab jetzt nochmal einiges von ihrem Ex erfahren: Der Borderlineverdacht kam nicht von ihm, sondern von ihr selbst! Sie beide sind sich sicher, dass es Boderline ist, obwohl sie nur einen Test im Internet gemacht hat, was meiner Meinung nach aber nicht all zu viel heißen muss, weil ich nicht glaube, dass so ein Test immer richtig ausfällt und soweiso viel zu allgemein ist! Naja jedenfalls hat er auch mit ihr über nen Psychiater geredet und sie hat gesagt sie würde hingehen, aber es sei zu teuer :-/ Naja ich schätze die beiden werden bald wieder zusammen sein, was ich zwar nicht für sinnvoll halte, weil auch das Vertrauen zwischen ihnen nicht mehr sehr groß ist(sie lügt oft), aber ich werd wohl den Kontakt ganz abbrechen...

SWheeyp84


Naja jedenfalls hat er auch mit ihr über nen Psychiater geredet und sie hat gesagt sie würde hingehen, aber es sei zu teuer

Den zahlt KOMPLETT die Krankenkasse. ;-)

Nur so zur Info, falls ihr mal wieder Kontakt habt. :)z

obwohl sie nur einen Test im Internet gemacht hat, was meiner Meinung nach aber nicht all zu viel heißen muss, weil ich nicht glaube, dass so ein Test immer richtig ausfällt und soweiso viel zu allgemein ist!

So ein Test sagt NICHTS, absolut NICHTS aus. Nicht einmal eine Tendenz. ;-) Wie gesagt, selbst Fachleute tun sich verdammt schwer mit der Diagnostik ;-)

R:elexkiS


Okey danke ich werds ihr sagen, wenn auch nur über ihren Ex...Was den Test betriffts hast du wahrscheinlich recht

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH