» »

Absolute emotionale Überforderung

a2lt'hea hat die Diskussion gestartet


hallo zusammen,

ich wende mich heute an euch mit der "bitte" um antwort da ich zur zeit am ende bin mit meinem latain und ich nicht mehr weis wie ich so noch weiter machen soll bzw kann.

zu meiner geschichte; ich hab in der vergangenheit viel scheisse erlebt - das alles aufzuschreiben würde den rahmen sprengen, nur so viel das ich vor 5 jahren an einem posttraumatischen stressyndrom fast kaput gegangen wäre und mich das trauma und teile meiner kindheit immer noch sehr belasten, vorallem was den umgang mit anderen menschen und das "problemlösungsmechanismuss" angeht.

nun bin ich in therapie seit einigen monaten - verhaltenstherapie und ein wenig analytisch. das wühlt mich heftig auf, einiges klärt sich und einiges verstrickt sich noch mehr bzw geht so weit in die vergangenheit zurück das ich dem teilweise machtlos gegenüber stehe - hierbei meine ich die erinnerungen und mein verhalten...

nun ist es so das ich einen freund habe. wir haben schon viel mist mitteinander erlebt und waren auch vor über 1 jahr schon mal getrennt. wir sind teilweise sehr unterschiedlich und haben einen anderen lebensrythmus, dazu kommt das er 8 jahre jünger ist wie ich (das macht uns nur da probleme wo es um die lebenswünsche bzw situation geht, er ist mitten im studium und ich würde gerne familie gründen etc).

in dem letzten jahr ist extremst viel passiert zwischen ihm und mir und auch die persönlichen verhälltnisse haben sich sehr verändert. wir hatten sehr viel streit, seis durch meine probleme mich auf eine bindung einzulassen oder seine fähigkeit einem partner so gegenüber zu treten wie ich das als respekt voll erachte (thema hygiene), wir haben da eine sehr unterschiedliche auffassungsgabe bzw sind in 2 komplett unterschiedlichen haushalten gross geworden, ich eher in einem sauberen umfeld mit einer mutter die nicht ruhig sitzen bleiben konnte, viel geputzt hat und er in einem halben messie haushalt wo es halt eben nicht so sauber zugeht - wenn wir bei seinen eltern sind trifft mich jedes mal der schlag, es müffelt teilweise echt nach schmutz und so sieht es auch in dem haus aus, das vollgestellt ist ohne ende....

das und noch vieles mehr - distanz und nähe u.a. hatten wir ständig streit...

das jahr war heftig, er flog damals raus als wir wieder zusammen kamen (nicht deswegen weil wir wieder zusammen kamen sondern weil seine mutter nen schlag weg hat und den vater geht das alles irgendwie nix an..) seit knapp 2 monaten haben wir nun keinen sex mehr - die letzten male waren einfach schrecklich... seit einigen wochen reden wir nun alle paar tage viel über uns, unsere beziehung, wünsche und bedürfnisse und wie wir was ändern können. wir kommen auch irgendwie voran denke ich aber ich weis nicht in welche richtung das geht ...

mich selbst wühlt die therapie und die gespräche mit meinem freund sehr auf, ich bin ständig müde - ich stehe auf und habe zweifel geschlafen zu haben wiel ich so platt bin, ich bin leicht gereitzt und habe mühe jemand um mich zu haben und brauche viel luft um mich rum und habe emotional echt ein problem meine gefühle zu deuten. dazu haben wir ein paar finanzielle probleme im moment dennen ich fast machtlos gegenüberstehe...

nun ist es so das am wochende die oma meines freundes gestorben ist. relativ plötzlich und war für ihn die bezugsperson aus seiner familie, er konnte mit ihr reden und alles ... aus vielen gründen hat er sie in dem letzten jahr nicht halb so viel gesehen wie er hätte "sollen" nun ist er am ende, es geht ihm schlecht (verständlicher massen") aber das wühlt bei mir wieder einiges aus meiner traumatischen zeit auf, ich versuche ihm stärke zu geben wo ich sie selbst eigentlich für mich brauche ...

durch diese situation jetzt fühle ich mich dem ganzen gar nicht mehr gewachsen ... in meinem kopf kreist alles und ich weis immer weniger was ich fühlen soll oder was ich überhaupt fühle, ich macht das fertig - innerlich {:(

ein teil von mir schreit "pack deine sachen und hau ab" aber dann frag ich mich wohin (nicht das ich nicht alleine leben könnte aber meine gefühle und mein denken nehme ich ja mit..).

was macht man nur wenn man nichts mehr weiter weis?? ist das alles nur noch freundschaft mit ihm und mir?

ich fresse und kotze wenn er nicht da ist ... das ist alles zu viel für mich und fühle mich so als könnte das alles (mein denken/wissen, meine erinnerungen... ) einfach nur enden.

althea

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH