» »

Wie verhalte ich mich bei Borderline richtig?

Stheep]84


Liebe Nadine, *:)

das tut so gut, wieder was von dir zu hören !!

Das freut mich sehr. :-)

Wie es mir geht ? Mir geht es halb und halb , muss in der Woche und am Wochenende durcharbeiten zwei Wochen lang, ich bin sehr erschöpft wenn ich nach hause komme.

Logisch - lass dich mal drücken. :)_

Jetzt hab ich einfach das Problem, dass ich denke, wenn er mir das nicht erzählt, dass es wieder einen Grund hat, mir was zu vertuschen.

Das ist es halt - wie so oft mal wieder eine Gradwanderung. Einerseits der Wille, seinen Rückzug zu akzeptieren und andererseits die Angst, nicht zu wissen, was er dort eigentlich so macht bzw. mit wem. :-/

Er schrieb dann, dass er sich kontrolliert fühlt, schrieb aber er sei im Taunus und dass er nächstes Wochenende wieder nach hause kommt.

Hast du manchmal das Gefühl, dass egal, was du machst, alles nur falsch ist?! Wenn du dich meldest, fühlt er sich kontrolliert, meldest du dich nicht, glaubt er vermutlich, du hättest schon längst einen anderen und willst ihn nicht mehr.

[...] und dann kam viel später eine sehr liebe Sms , dass er mir nur sagen wollte, dass er zu schätzen weiss, was ich für ihn tue und dass wir seine Familie sind und ich die beste Frau bin, die man sich wünschen kann. Das war natürlich sehr lieb und ich lese mir die Sms jeden Abend durch, damit ich mal besser schlafen kann.

Ich denke, das ist das zermürbende an der Sache: Dass der Partner eben nicht NUR "gemein" ist sondern andererseits auch sehr zärtlich und liebevoll. Wenn's permanent schlecht laufen würde, täte man sich mit einer Trennung ja auch erheblich leichter.

Aber dann habe ich Angst, was falsches zu sagen oder zu machen.

Der übliche Eiertanz, der irgendwann dazu führt, dass man nicht mehr weiß, was man noch sagen soll... :=o

Ich bin auf jeden Fall froh, dass das Forum wieder geht, denn ich bin wirklich sehr dankbar für jede Erklärung oder Anregung.....weil man es manchmal einfach nur aus seiner eigenen Sicht sieht; wie der andere leidet oder was er gerade durchmacht, dass sieht man ja nicht.....also danke, dass du mir versucht hast ein wenig zu erklären, wie er sich so fühlen kann in einer Therapie.

Ich war gestern total genervt, als das hier nicht ging. %-| Meine Worte versuchen ja nur, was zu erklären - oft sind's aber einfach nur Vermutungen oder eigene Erfahrungen. Also keine Gewähr, dass es immer und bei jedem so ist, wie ich das beschreibe. ;-)

Und dass wenn er dann zuhause ist, dann keine Lust hat dann darüber zu erzählen, sondern mit uns einfach die Zeit geniessen will......das werde ich versuchen zu berücksichtigen !

Leider kann's dir genauso passieren, dass er dir dann unterstellt, du interessierst dich nicht für ihn. :-/

Die Mutter und Kind Kur ist auf jeden Fall angeleiert....

:)^

Sorry, falls du's schon geschrieben hast - ich kann nicht blättern, sonst ist mein Text hier weg: Was arbeitest du eigentlich, dass du so viel schuften musst?

Na toll, jetzt hab' ich mich hier mühsam durch den Text getippt, weil meine Katze auf der Tastatur lag und ich unter ihrem Bauch nach den Tasten fummeln musste und jetzt, wo ich fast fertig bin, steht sie auf. ]:D Naja, ich hätte sie ja verscheuchen können, aber ich genieße es, wenn sie in meiner Nähe ist und dann mach' ich halt das "unter Katzes Bauch nach den Buchstaben such System" statt dem üblichen 10-Fingersystem. Schon allein der Blick von der Katze, wenn ich unter ihrem Bauch rumsuch, ist es wert, sie dort liegen zu lassen. ;-D

Also Sheep, ich hoffe, dass es dir gut geht

Ich arbeite dran. ;-)

danke, du hast wieder ein Stück weiter gebracht ! *:)

Gerne. :)*

*:)

Ntadinex_28


Liebe Sheep,

Hast du manchmal das Gefühl, dass egal, was du machst, alles nur falsch ist?! Wenn du dich meldest, fühlt er sich kontrolliert, meldest du dich nicht, glaubt er vermutlich, du hättest schon längst einen anderen und willst ihn nicht mehr.

GENAUSO ist das ! Ich hab mich ne zeitlang überhaupt nicht mehr gemeldet und da kamen dann Sms, wo dann gefragt wurde, ob ich einen anderen habe oder ob sich schon was bei mir geändert hat und das er ja nur nachfragt, weil ich so abweisend war. Dann kam das Wochenende, das verlief ja auch sehr gut.....und dann melde ich mich wieder, weil ich mir Gedanken mache, warum er mir was nicht sagt oder verheimlicht. Dann fühlt er sich bei einer einzigen Frage direkt kontrolliert, wobei ich mich frage, was ich da kontrollieren soll. Es ist echt zum Verzweifeln, ich weiss überhaupt nicht, was ich nächstes Wochenende machen soll ???

Meine Worte versuchen ja nur, was zu erklären - oft sind's aber einfach nur Vermutungen oder eigene Erfahrungen. Also keine Gewähr, dass es immer und bei jedem so ist, wie ich das beschreibe

Ja das ist klar, aber du bist auch Borderliner und du hilfst mir ungemein dabei, auch diese Seite zu begreifen oder zu verstehen; dass nicht jeder Borderliner gleich ist weiss ich. Bei dir ist auch dein Partner davon betroffen, also kann ich glauben, dass du genug Erfahrung mit der Krankheit hast. Ich wünschte einfach, dass ich dir auch mal helfen kann oder Ratschläge geben kann ;-D

Was arbeitest du eigentlich, dass du so viel schuften musst?

Ich arbeite bei uns im Kino als Reinigungskraft, da ich mit den Kindern von der Uhrzeit her nichts besseres zur Zeit finde; so arbeite ich am Wochenende jeden Morgen und jetzt muss ich 5 Wochen lang in der Woche durch arbeiten. Das Wort ausschlafen kenn ich leider nicht.

Dazu kommt dann ,dass ich abends mein Fernstudium mache und dann bin ich schon oft gut kaputt. Wenn ich mir nicht so viele Gedanken machen würde, könnte ich bestimmt auch gut schlafen :=o

Was machst du ??? Mein Freund ist ja Diplomingenieur und konnte seine Arbeit leider durch die Krankheit nicht mehr ausüben; das geht jetzt bestimmt schon 1 1/2 Jahre so. Ich hoffe, dass die Therapie ihm wirklich was gibt, dass er normal seinen Beruf ausüben kann, wofür er sehr hart gearbeitet hat und dass er ein normales Familienleben führen kann. Ist das bei dir und deinem Freund ähnlich so ??

Genug mit der Fragerei, haben ja auch bald alle Themen durch, will dich ja auch nicht völlig damit nerven :=o

Gute Nacht *:)

S~heepx84


Liebe Nadine_28 *:)

Es ist echt zum Verzweifeln, ich weiss überhaupt nicht, was ich nächstes Wochenende machen soll ???

DAS weiß ich leider auch nicht - sich stundenlang anzuschweigen ist ja nicht wirklich prickelnd. :-/

Ich wünschte einfach, dass ich dir auch mal helfen kann oder Ratschläge geben kann ;-D

Oooh - ich freu mich einfach schon, wenn jemand mein Geschreibsel liest und was damit anfangen kann. Dann hab ich nämlich wenigstens ein bisschen das Gefühl, was Sinnvolles zu tun und fühle mich nicht mehr ganz so überflüssig auf dieser Welt. |-o Von daher passt's doch - vor allem, wenn du mit meinen Texten ja offenbar auch noch was anfangen kannst. ;-)

Ich arbeite bei uns im Kino als Reinigungskraft, da ich mit den Kindern von der Uhrzeit her nichts besseres zur Zeit finde; so arbeite ich am Wochenende jeden Morgen und jetzt muss ich 5 Wochen lang in der Woche durch arbeiten. Das Wort ausschlafen kenn ich leider nicht.

Uff - kein Wunder, dass du auf dem Zahnfleisch kriechst: Alleinerziehend mit 2 Kindern, vom Partner momentan völlig allein gelassen, Fernstudium (was studierst du?) und dann noch Fulltime-job. Uff. :°_

Was machst du ???

Ich bin seit Jahren arbeitsunfähig und konnte nicht einmal die Schule fertig machen. Aus einer medizinisch-beruflichen Rehamaßnahme (extra für psychisch Kranke) wurde ich rausgeschmissen als hoffnungsloser Fall und jetzt kann ich wählen zwischen

- daheim versauern und verzweifeln

- Werkstätten für Behinderte (Ölstandsmesser zusammenbasteln)

- Tageszentrum

Mehr Möglichkeiten gibt's für mich momentan nicht.

Ist das bei dir und deinem Freund ähnlich so ??

Mein Freund arbeitet (hat jetzt Ausbildung fertig und wurde übernommen). :)^

Genug mit der Fragerei, haben ja auch bald alle Themen durch, will dich ja auch nicht völlig damit nerven :=o

Du nervst mich gar nicht. :|N

Ich schick Dir Kraft: :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

*:)

N0adineH_28


Hallo Sheep,

um auf mein bevorstehendes Wochenende zu kommen, lass ich mich einfach mal überraschen wann er sich bei mir meldet und was er schreibt. Eigentlich fände ich es besser, wenn er seinen Sohn mal abholt und was alleine mit ihm macht; das ist nämlich schon verdammt lange her wo er das mal gemacht hat. Zur Zeit hab ich auch wieder etwas schlechte Gedanken, dass ich ihm eh nicht wichtig bin und es einen Grund hat, warum er gewisse Dinge nicht sagt. Klar, ich hab verstanden, wie es in ihm aussehen könnte, aber meine Gefühle kann ich nun ja auch nicht einfach so unterdrücken. Mal abwarten, was kommt. :=o

was studierst du?

Da ich früh ungewollt Mama geworden bin, mit 19 Jahren, habe ich kurz vor meinem Fachabitur auch die Schule abgebrochen, weil ich mein Kind nicht abgeben wollte wie andere junge Mütter das vielleicht manchmal machen. So hab ich dann immer zwischendurch gearbeitet.....jetzt mit zwei Kindern ist das alles noch ein bisschen schwieriger, vor allem weil ich ja auch keine Ausbildung gemacht habe. Deshalb mach ich ein Fernstudium als Kauffrau für Bürokommunikation und arbeite dann eben halbtags in der Woche und am Wochenende.

Da ich ja auch nicht genau weiss, ob ich mit meinem Freund je wieder zusammenkomme, möchte ich doch schon Sicherheit haben, dass ich mich und meine Kinder selbst versorgen kann. Wichtig ist eben für mich dabei, dass meine Kinder nicht zu kurz kommen; man muss schon ein gutes Mittelmass finden und das ist eben dann meist so stressig. Aber man muss immer das Beste aus der Situation machen, manchmal geht es eben nicht anders.

Deswegen schicke ich dir auch mal ganz viel Kraft :)* :)* :)* :)* :)* :)*,

das scheint ja bei dir auch nicht gerade einfach zu sein. Wieviele Therapien hast du denn schon gemacht, wenn ich das mal fragen darf ?! Mein Freund scheint sich ziemlich sicher zu sein, dass ausgerechnet nach dieser langen Therapie es klappen könnte, ein besseres Leben zu führen. Er sieht es sozusagen als letzte Chance an, ich frag mich natürlich auch oft, was ist wenn es dann auch nicht klappt ??? Aber anhand deines Freundes sieht man ja auch, dass es anders gehen kann. Ich drücke uns beiden einfach nur fest die Daumen, dass es so kommt, wie wir es uns wünschen ! ;-)

*:)

N3adisne;_28


Hi Sheep !

Und natürlich hi an alle, die es interessiert !

Wie geht es dir ? Das Wochenende ist schon wieder rum und ich muss sagen, mir geht es GUT ;-D ! Das Wochenende war sehr schön, wir ( mein Freund und ich ) waren mit den Kindern auf dem Spielplatz und haben auch sehr viel geredet. Er hat wirklich sehr schöne Sachen gesagt, und in 2 Wochen wenn alles glatt geht, dann schläft er das erste Mal wieder bei uns. Nicht nur die Kinder freuen sich, sondern ich mich auch, denn wir haben vor abends mal wieder alleine rauszugehen....Kino oder Essen gehen. Mensch, weiss du wielange wir das schon nicht mehr gemacht haben ?!

Ich hab gesehen, wie schlecht es ihm im Moment geht, also die Gefühle liegen echt alle frei, dass ist ja eigentlich sehr gut; ich denke er ist auf dem besten Wege der Besserung. Auch wenn er noch viel Arbeit vor sich hat, ich werde ihn nicht im Stich lassen....ich merke einfach, wenn ich ihn zwei Wochen nicht gesehen habe, und ihn dann anschaue, dann hab ich Schmetterlinge im Bauch und ich liebe ihn wirklich von ganzem Herzen ! x:)

Ich bin mir ziemlich sicher, dass sich all das Warten und all die Anstrengungen lohnen werden.

*:)

SBheep8x4


Hallo Nadine, *:)

es ist wieder Wochenende und damit verbunden natürlich die Frage, wie läuft's bzw. lief's die letzte Zeit und vor allem: Wie geht's dir? ;-)

Auch wenn ich schon wieder 'ne Woche gebraucht habe, um zu antworten (Schande über mich!) heißt das noch lange nicht, dass es mich nicht interessiert. Hatte leider selbst eine schlechte Woche hinter mir

Klar, ich hab verstanden, wie es in ihm aussehen könnte, aber meine Gefühle kann ich nun ja auch nicht einfach so unterdrücken.

Nur weil man etwas theoretisch weiß, heißt das leider noch lange nicht, dass man dann auch die "richtigen" Gefühle dafür hat. ;-) Prinzipiell hat jedes Gefühl seine Daseinsberechtigung - unabhängig davon, ob man das Gefühl als angemessen empfindet oder nicht. Es ist da, es darf da sein, Punkt. Bei Gefühlen gibt es kein richtig und kein falsch. Die sind einfach da. Ob's einem passt oder nicht. (Ok, mir passen sie meistens nicht, weil ich nicht mit umgehen kann - schließlich machen die alles immer so kompliziert... ;-) )

Da ich ja auch nicht genau weiss, ob ich mit meinem Freund je wieder zusammenkomme, möchte ich doch schon Sicherheit haben, dass ich mich und meine Kinder selbst versorgen kann. Wichtig ist eben für mich dabei, dass meine Kinder nicht zu kurz kommen;

:)^ :)^ :)^ Trotzdem hört sich's verdammt stressig an und ich zieh' echt mein Hut. ICH würde das so nicht hinkriegen und wäre schon mit der Kindererziehung überfordert. :=o Hoffentlich kannst du ein wenig stolz auf dich sein?!

das scheint ja bei dir auch nicht gerade einfach zu sein. Wieviele Therapien hast du denn schon gemacht, wenn ich das mal fragen darf ?!

Ich mache seit 7 Jahren nix anderes als Therapien (sowohl ambulant als auch stationär) und über den Nutzen lässt sich streiten. Immerhin lebe ich und das ist/war zum Teil auch nicht selbstverständlich. Also bringt sie zuminest in der Hinsicht ab und an was. :=o

Mein Freund scheint sich ziemlich sicher zu sein, dass ausgerechnet nach dieser langen Therapie es klappen könnte, ein besseres Leben zu führen. Er sieht es sozusagen als letzte Chance an, ich frag mich natürlich auch oft, was ist wenn es dann auch nicht klappt ???

Das sehe ich sehr kritisch, weil er auch nach der Therapie kein anderer Mensch sein wird. Es wird hauptsächlich darum gehen, den Umgang mit der Erkrankung zu lernen und nicht darum, ihn von der Krankheit zu "heilen" (was eh net geht). Auch nach der Therapie wird er immer wieder Höhen und Tiefen mit Rückschlägen haben - psychische Krankheiten heilen in dem Sinne nicht. Bestenfalls ist man irgendwann symptomlos aber natürlich kann auch da jederzeit ein Rückfall kommen. Natürlich hat man bei jeder Therapie die Hoffnung auf den "Durchbruch" a´la "mir geht's richtig gut!". Trotzdem zeigt sich in der Regel erst NACH der Therapie, wie gut/schlecht die war, wenn die Belastungen des Alltags kommen, die man so in der Klinik ja nicht hat. Ist ja doch ein beschützter Raum dort, wo keine Arbeitskollegen, Partner, Chefs, Familienmitglieder etc. sind, die keine Ahnung von der Erkrankung und dem Umgang damit haben. Es wird noch Jahre bis Jahrzehnte dauern, bis es ihm vielleicht mal richtig gut geht. Diese psychischen Krankheiten sind so verflixt langwierig, dass sich Besserungen nur sehr langsam und schleichend bemerkbar machen (wenn überhaupt). Es sind ja sehr hohe Erwartungen, mit denen dein Freund an die Therapie rangeht - was versteht er denn unter einem "besseren" Leben? Was will er konkret? Ich weiß nicht, ob ihm das klar ist, was ich in diesem Absatz schrieb. Wenn nein, sag's ihm besser nicht. Möglicherweise ist seine Motivation, die Therapie dann noch zu machen, sehr gering. Hinzu kommt, dass man das, was oben steht, in einer Therapie behutsam beigebracht bekommt, was ich auch sehr sinnvoll finde. Denn dann kann man die Leute auch auffangen, wenn die dann natürlich erst einmal ziemlich frustriert sind, wenn sie so etwas hören. Ich kann mich noch gut daran erinnern, mit welchen Hoffnungen ich damals in die Therapie gestartet bin (sowohl in die Psychotherapie als auch in die medikamentöse Therapie) weil mir einfach niemand gesagt hat, dass die Besserung noch Jahre bis Jahrzehnte dauern wird. War auch gut so, weil ich sonst garantiert versucht hätte, mir das Leben zu nehmen... :=o

Gerade die "Heilung" von psychischen Erkrankungen dauert leider oft genauso lang wie die Entstehung. :-(

Aber anhand deines Freundes sieht man ja auch, dass es anders gehen kann.

Richtig - aber es ist auch heute täglich ein Kampf, der nicht einfach ist. Sowohl für ihn als auch für mich. Er würde sehr oft einfach alles hinschmeißen, fragt sich, wofür er das macht und ist einfach völlig erschöpft und deprimiert. Er hat natürlich (leider) nach wie vor Probleme, Selbstverletzungsdruck, Ängste, Zweifel, Depressionen (und, und, und). Es ist von daher ETWAS leichter, weil er durch Therapien gelernt hat, damit anders umzugehen. Schwierig ist es nach wie vor. :-/

Ich drücke uns beiden einfach nur fest die Daumen, dass es so kommt, wie wir es uns wünschen ! ;-)

Ich auch! :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^

So, und jetzt zum letzten Beitrag. Ich freue mich sehr, dass ihr ein schönes Wochenende hattet (auch wenn's schon wieder ein paar Tage her ist. Aber gerade weil's schön war, erinnerst du dich sicher noch in 10 Jahren daran. ;-)

Ich bin mir ziemlich sicher, dass sich all das Warten und all die Anstrengungen lohnen werden.

:)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^

Ich finde es toll, wie du zu ihm stehst und wünsche euch nach wie vor viel Kraft und Stärke!

:)* :)* :)* :)*

Nkadinxe_28


Guten Morgen liebe Sheep !*:)

Komme gerade von der Arbeit und geniesse erstmal meinen Kaffee und meine Ruhe, also nutze ich die günstige Zeit um dir zu schreiben, bevor meine Kinder gleich hereingestürmt kommen.

Wie es mir geht ? Mir geht es ziemlich gemischt muss ich sagen, von meinem Freund hab ich seit dem letzten Wochenende nichts mehr gehört, er kommt ja immer nur alle zwei Wochen zu Besuch. Dafür träume ich oft sehr schlecht von ihm und liege jeden Tag immer sehr früh schon wach in meinem Bett und kann nicht mehr schlafen; ich weiss auch nicht genau warum. Bin auch oft am überlegen, ob es nicht besser wäre, wenn wir uns gar nicht mehr sehen, einfach weil ich nicht mehr mit ansehen kann, was er aus sich macht. Letztes WE hat er mir erzählt, weil mir es schon so komisch vor kam, warum er nicht mehr mit dem Auto kommt......dass er seit 8 Monaten ohne Versicherung gefahren ist, weil er angeblich nicht gemerkt hat, dass die Versicherung nicht mehr abgebucht hat. Dann erzählt er oft von seinem Pokern, was mir auch überhaupt nicht gefällt. Ich mein, es ist sein Leben, er soll machen, was er für richtig hält. Nur ich finde, auch nach einem Jahr sehe ich einfach keine Besserung, sondern dass er sich nur noch mehr verbaut.....und ich möchte nicht mit nach unten gezogen werden. Nächstes WE wollten wir ja mal abends wieder was zusammen machen, ich werde ja sehen, ob er sich diese Woche irgendwann diesbezüglich meldet und dann werde ich den Abend auch nochmal nutzen, um ihm das zu sagen. Ich liebe ihn so wie er ist, aber wenn es nicht besser wird, kann ich so nicht mit ihm leben und ewig auf ihn warten kann ich auch nicht. Seine Worte, die tun wirklich gut und geben mir Hoffnung, aber das Handeln passt leider dazu nicht immer.

Diese psychischen Krankheiten sind so verflixt langwierig, dass sich Besserungen nur sehr langsam und schleichend bemerkbar machen

Das wäre für mich ja auch in Ordnung, das ist eine Sache die ich weiss, aber so langsam muss ich auch sehen, dass er sich auf uns zu bewegt und nicht immer weiter weg. Für die Kinder ist es nämlich überhaupt nicht gut, und das merke ich auch immer wieder, wenn sie ihn nur alle zwei Wochen sehen. Gestern war ich mit meinen Kindern schwimmen, es hat super viel Spaß gemacht, die beiden haben gelacht und getobt, haben uns dann noch ein Eis gekauft danach und haben das schöne Wetter genossen, doch als wir zuhause waren, fing mein kleiner Sohn an zu weinen . Hab ihn dann auf mein Bett gelegt , in den Arm genommen und gefragt was los ist......er vermisse seinen Papa ganz doll und er hätte sich gewünscht, dass der Papa bei dem Schwimmen mit dabei gewesen wäre. Das tut mir echt unendlich weh, weil ich nichts dagegen machen kann :°(.

Dazu kommt noch, das mein Papa wieder im Krankenhaus ist. Er hatte vor einigen Monaten einen Hirninfarkt......und den hat er auch gut überstanden, doch die Schmerzen gehen einfach nicht weg. Jetzt liegt er wieder im Krankenhaus und ich versuch natürlich auch ihm beizustehen, weil er sonst keinen mehr hat....meine Eltern sind geschieden. Kannst dir natürlich vorstellen wie anstrengend für mich das alles ist.....Kinder fertig machen, arbeiten gehen, einkaufen gehen, meinen Dad besuchen, dann kommen die Kinder wieder, mich um sie kümmern, und dann geht es wieder von vorne los. Alle zwei Wochen kommt am WE dein Kerl dich besuchen und erzählt jedes Mal was Neues , was nicht unbedingt immer gut ist. Dann liegt man wieder nachts im Bett wach und macht sich Gedanken und fragt sich, wann das alles ein Ende hat !

Wenn ich deinen Beitrag so lese, weiss ich letzendlich was noch für harte Arbeit auf mich zukommt; wenn du schreibst, dass es täglich ein harter Kampf ist und ihr es auch schon so lange habt.....dann bekomm ich etwas Angst, weil ich nicht weiss, ob ich so stark bin. :-/

Es ist wirklich bewundernswert, wie stark ihr seit und nicht aufgebt :)*

Ich werde mir diese Woche noch viele Gedanken machen, was ich ihm alles sagen werde und wie der Abend verlaufen soll, wenn er kommt. Ich möchte ja schon, dass er weiss, dass ich hinter ihm stehe, aber auch nicht alles hinnehmen werde.

Genug von mir, wie geht es dir ? Gibt es bei dir was Neues zu erzählen ?!

Ich bin auf jeden Fall froh, dich hier kennengelernt zu haben , hat das Internet doch auch was gutes........

Lass dich mal feste drücken :)_

Sgheepx84


Hmmmm - es schreiben ja nur noch wir beide hier... :-/ ich hoffe, ich verscheuche hier niemanden, der gerne schreiben würde. Das täte mir Leid. :)z

Hallo Nadine, *:)

Nur ich finde, auch nach einem Jahr sehe ich einfach keine Besserung, sondern dass er sich nur noch mehr verbaut.....

Das ist es ja - es wird noch Jahre/Jahrzehnte dauern, bis du wirklich was merkst. 1 Jahr ist in Bezug auf psychische Erkrankungen leider gar nix. :-( Deswegen ja auch am Anfang des Fadens meine Frage: Hast DU die Kraft, jahrelang durch Höhen und Tiefen zu gehen? Mitunter durch EXTREME Tiefen. Verbissener Stolz und Zähnezusammenbeißen bringt da nämlich leider nicht allzu viel. Ich möchte dich nicht angreifen, sondern dir nur zeigen, dass sich an seinem Zustand, seinem Handeln und Denken leider so schnell nix ändern wird. Die Veränderungen sind minimal und langwierig. Leider sprechen wir nicht einmal von Monaten, sondern von Jahren und Jahrzehnten. Oft sieht man auch erst im Nachhinein, dass sich was geändert hat, weil dem unmittelbaren Umfeld bzw. der Person selbst Veränderungen oft als letztes auffallen.

und ich möchte nicht mit nach unten gezogen werden.

Das ist auch gut so. Zumal du deine Kraft auch für dich, deine Kinder, deinen Job und DEIN Leben brauchst. Versteh' mich bitte nicht falsch: Ich bin die letzte, die sagt: Trenn dich, mach dies, mach jenes. Ich will dir nur ein realistisches Bild von dem vermitteln, was auf dich zukommen kann/wird. Aber ihr seid ja schon recht lange zusammen und von daher wird's ja auch irgendwie funktioniert haben. ;-) Aber pass bitte gut auf dich auf und "überprüfe" regelmäßig, wie's DIR geht, was mit DEINER Kraft ist und was DU gerne hättest. Diese (eigentlich grundlegenden Gedanken) geraten bei kranken Partnern nämlich leider oft in Vergessenheit. :-/

Seine Worte, die tun wirklich gut und geben mir Hoffnung, aber das Handeln passt leider dazu nicht immer.

Daran wird sich leider auch zukünftig so schnell nix ändern. Es werden weiterhin (viele) Rückschritte kommen, in denen es u. U. schlimmer ist als vorher und man sich fragt, ob's jemals besser wird. :-/ Ich würde dir gerne was positiveres schreiben. Komme mir schon langsam vor, wie der reinste Buhmann hier... :=o

Oh man Nadine, das mit deinem Vater tut mir echt Leid. :°_ Wenn man liest, was du alles so momentan um dich rumhast, dann frage ich mich ernsthaft, wie man das schaffen soll: 2 Kinder, Studium, Job, kranker Partner, kranker Vater - Uff! Ich ziehe echt meinen Hut! :)z

Es ist wirklich bewundernswert, wie stark ihr seit und nicht aufgebt :)*

Sagen wir's mal so: Es gibt immer wieder Phasen, wo einer von uns aufgibt (mehr oder weniger) - aber Borderliner sind auch als Stehaufmännchen bekannt. Solange man lebt, geht's IMMER irgendwie weiter. Und im Fallen sind wir "Bordis" leider geübt. :-/

Genug von mir, wie geht es dir ? Gibt es bei dir was Neues zu erzählen ?!

Bei mir gibt's nix Neues - hatte eine verdammt schlechte Woche hinter mir, aber es geht allmählich wieder aufwärts. :)^

Ich bin auf jeden Fall froh, dich hier kennengelernt zu haben , hat das Internet doch auch was gutes........

|-o

Lass dich mal feste drücken :)_

Du dich auch. :)_

Gute Nacht. zzz *:)

*:)

??Nachdem die 4 Nachbarshunde jetzt endlich still sind, wird's vielleicht endlich mal was mit Schlafen. %-| ??

N.adine*_28


Hallo Sheep,

tja so schnell kann sich das Blatt drehen.....so gute Laune hab ich jetzt nicht mehr. Mein Ex hat den Unterhalt für seinen Sohn nicht bezahlt und ich muss jetzt die Wege gehen, damit ich irgendwie das Geld bekomme......und dazu noch den Stress mit meinen Papa, der jetzt in ein anderes Krankenhaus verlegt wurde um operiert zu werden. Jetzt muss ich ehrlich sagen, da hört der Spaß bei mir auf. Ich fühl mich richtig scheisse, traurig und ach ich weiss nicht, was ich noch alles bin......auf jeden Fall hab ich echt ein Scheiss Gefühl ! :°(

Ich mein, seit einem Jahr hat er für uns keine Verantwortung mehr übernommen und es war auch okay....das einzige was er machen brauchte war den Unterhalt an mich für seinen Sohn zu zahlen. Er hätte ja auch vor zwei Wochen wo er uns besucht hat ein Wörtchen sagen können, dass er das nicht zahlen kann oder irgendetwas. Aber nein, ich steh im Regen und renn mir die Füße wund. Nur eine einzige Sache brauchte er nur machen was uns betrifft, und das klappt jetzt auch nicht mehr. Ich hab ihm zwei Sms geschickt, leider kam noch nichts zurück, aber ich hab geschrieben, dass er besser nicht zu Besuch kommen sollte.....das würde nur Streit geben, weil ich glaube, dass er so einige Sachen verheimlicht ! Sorry, nicht mit mir !!!

Ich musste mir irgendwie Luft verschaffen, ich hab irgendwie keinen der mir jetzt zuhören könnte...und ich könnte so ausrasten. Ich werd mich wieder melden, wenn ich mich beruhigt habe !

:°(

SDheVep8x4


Liebe Nadine, :)_

Ich musste mir irgendwie Luft verschaffen, ich hab irgendwie keinen der mir jetzt zuhören könnte...und ich könnte so ausrasten. Ich werd mich wieder melden, wenn ich mich beruhigt habe !

Warum? Es ist DEIN Faden! Du darfst motzen, heulen, lachen,... und schreiben, wonach dir gerade zumute ist. Wenn alles Friede-Freude-Eierkuchen wäre, bräuchtest du das Forum ja vermutlich nicht, oder? Und glaub mir, in deiner Situation hätte JEDER irgendwann die Schnauze voll!

Ich wünsch dir trotzdem ein halbwegs schönes Wochenende.

Ganz viel Kraft :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

LWjunAgb7erg


Ein "Hallo" an Sheep und Nadine und all die Anderen,

ich hoffe ihr gestattet mir, dass ich mich mal als "Hilfesuchender" in diesen Thread mit einschalte?! Ich habe nun den ganzen Vormittag über alle Beiträge hier durchgelesen und möchte nun auch mal meiner Ohnmacht Ausdruck verleihen, um Rat fragen und einfach mal meine Gefühlen und Gedanken freien Lauf lassen...

...nun zu meiner "Geschichte"...ich habe vor einiger Zeit eine bezaubernde junge Frau(24) auf einer Plattform im Internet kennengelernt...anfangs schrieben wir nur sporadisch und es war eher so oberflächlicher Natur…dies änderte sich aber nach und nach und sie erzählte mir das sie aufgrund von Depressionen und Burnout schon eine ganze Weile krankgeschrieben sei…da ich selbst vor Jahren massiv unter Angst- und Panikattacken, sowie Depressionen gelitten habe, fand sie in mir einen verständigen Schreibpartner und ich konnte mich in Vieles gut hineinversetzen…seitdem herrschte zwischen uns so eine gewisse Verbundenheit…dadurch intensivierte sich der Kontakt auch zusehends und ich konnte nicht abstreiten, dass sie mir nicht mehr aus dem Kopf ging, obwohl sie sich zu diesem Zeitpunkt noch in einer (unglücklichen) Partnerschaft befand…so kam es auch das wir eines Tages unsere Handynummern tauschten und seitdem wie verrückt SMS hin und her schrieben…den Tag drauf ging es den nächsten Schritt, sie war bei ihren Großeltern und wir telefonierten das erste Mal…es ging Stunden(6?)…fortan ging das nun tagtäglich so…wir verstanden uns prima…wie Seelenverwandte…wir waren total offen zueinander, spaßten rum…sie sagte viele liebe Dinge zu mir usw.! Hörten wir uns mal nicht am Telefon, simsten wir uns auch weiter wie die Verrückten…es war einfach alles so intensiv und schön…da ich selbst aufgrund meiner Vergangenheit und gewisser Verhaltensmuster immer etwas reservierter bin, kannte ich solche Intensität bislang noch nicht…bin ich doch sonst oft ein "Vernunftsmensch"…so gab es bei ihr keinerlei Vorbehalte…sie hatte sich im Übrigen zwischenzeitlich von ihrem Freund getrennt…indirekt hatte ich ihr dazu geraten, dass sie ja nur noch auf der "Flucht" vor ihm war…natürlich hatte ich auch ein schlechtes Gewissen, aber sie meinte das dieser Schritt längst überfällig war und ich sie allerhöchstens darin bestärkt habe…irgendwann sollte dann auch unser erstes Treffen folgen…ich hatte totale Angst davor…was ist, wenn wir uns sehen und der Zauber vorbei ist?! Ich muss dazu sagen, wir kannten uns zwar von Fotos, aber die Realität ist ja bekanntlich was Anderes…da es ihr aber ähnlich ging…war meine Aufregung ein wenig gelindert…zum Treffen selbst…es war nach unsicherem Beginn einfach traumhaft…wir saßen am späten Abend in meinem Auto und berührten und streichelten uns, es war echt schön...ich brachte sie noch zu ihrer Tante(da schlief sie das WE) und schon meinte sie, dass sie mich später noch mal gerne hören wollen würde…natürlich war das wieder mal Balsam für meine Seele…so kam es dann auch…wir tauschten uns nochmals über das Treffen aus…sie war so hin und weg…alles war so rosarot…sie hatte auch schon ihre Tante und alle verrückt gemacht, ihnen Fotos von mir gezeigt und mir gesagt wie vernarrt sie in meine Bilder und mich ist…

…soviel dazu…nun kann man es sich fast denken…ein (schleichender) "Bruch" setzte ein…wir hatten zwar noch Kontakt, aber Gespür sagte mir, dass irgendwas anders ist…leider kann ich so was ja selten für mich behalten und muss so was offen ansprechen, was sicher der aufkeimenden "Beziehung" nicht zuträglich ist bzw. war…auf jeden Fall kam es noch zu einem weiteren Treffen, allerdings war alles irgendwie "komisch"…ich spürte da so eine Distanz zwischen uns…als seien wir "nur" Freunde…auch das sprach ich ein wenig später mal an, da sie ja auch merkte das irgendwas mit mir nicht stimmt…wir saßen derweil in einem Café, wir tauschten zwar auch noch ein paar Zärtlichkeiten aus, aber es passte gar nicht so recht…sie wirkte so abwesend, eher auf die Umwelt fixiert…wieder mal brachte ich sie heim…im Auto kam es dann auch zum ersten Kuss…er ging von mir aus, was ich auch im Nachhinein bereute…denn es passte nicht zu diesem merkwürdigen Tag, auch wenn von meiner und ihrer Seite das Bedürfnis da war(sie "wartete" da schon beim ersten Treffen drauf)…währenddessen rief ihre Mutter an…sie merkte das was nicht stimmt…und wollte prompt hoch in ihre Wohnung…mich verletzte das irgendwie und ich reagierte leider auch nach außen etwas verletzt…sie konnte das irgendwie nicht so nachvollziehen…mir ging es in dem Moment voll mies, erstens wegen meiner Reaktion und auch weil irgendwas in mir unbefriedigt war…dann ging noch ein Kuss von ihr aus, welchen ich anfangs gar nicht recht erwidern wollte…es war dann aber recht intensiv, auch wenn ich das nicht mehr wirklich genießen konnte…danach ging sie mit den Worten, dass sie jetzt erstmal "kalt" duschen müsse und lächelte noch mal in den Wagen…den Tag kam bis zum zu Bett gehen nichts mehr von ihr…ich dachte, ich lasse sie mal in Ruhe, da sie sicher mit ihrer Mutter beschäftigt ist…später kam es dann noch zu einem Austausch, aber wie gesagt es war alles komisch…wobei sie für sich schon spürte, dass ich mich da auch zurückgezogen hatte…dann die Tage danach waren fast von gänzlicher Funkstille geprägt…eine Sache, die mich fast wahnsinnig machte…was war auf einmal los…dann kam es doch mal wieder zu einem Telefonat und darin kam dann die Beichte, dass bei ihr auch BL diagnostiziert ist…und sie auch daher so ist…auch oft an Selbstmord denkt und auch schon einen Versuch hinter sich hat…das war ein Schock für mich, weil man davon bis dato nichts gemerkt hatte…außer diese plötzliche Distanziertheit…aus diesem Gespräch zog ich auch scheinbar die falschen Schlüsse…blauäugig wie ich war, dachte ich nun der Bann sei gebrochen…und wir werden das schon gemeinsam bewerkstelligen, aber weit gefehlt…den Tag leistete sie sich noch eine Aktion, die mich sehr verletzte…auf der Plattform, wo wir uns kennenlernten, suchte sie aktiv nach Männern in ihrem Alter, dies fiel mir auf und es war als wenn man mir ein Messer ins Herz gerammt hätte…ich konnte nicht anders und kontaktierte sie daraufhin per Mail…sie antwortete, dass sie "nur so" am Schauen ist…diese Begründung war für mich nicht nachvollziehbar und ich war völlig fertig, mir geisterte nur noch die Frage im Kopf "warum" tut sie so was…zusätzlich erschreckte mich, dass sie für mein Verhalten kein Verständnis hatte…wo war die einfühlsame Frau geblieben?! Ich sagte ihr zwar auch, dass es mich ja im Grunde nichts angeht und es ihre Sache ist, was sie macht und nicht macht, trotzdem saß diese Verletzung irgendwie tief. Den Abend, voller Schmerz im Herzen, setzte ich mich an den Rechner und recherchierte und plötzlich ergab ihr Verhalten einen kleinen Sinn für mich…der Schmerz wurde komischerweise etwas gelindert…vieles was über BL im Netz stand, konnte ich vorbehaltlos auf ihr aktuelles Verhalten übertragen…derzeit ist der Kontakt sehr unbeständig…mal hören wir ein paar Tage nichts voneinander…dann kommt mal wieder ne SMS von ihr…dann wieder nichts…einmal telefonierten wir auch letztes WE…da meinte sie auch das es gut tut mich zu hören…danach wieder ne Weile Funkstille, obwohl sie sagt wir hören uns zeitnah wieder…

…gestern kam dann diese SMS von ihr:

…hallo du…ich soll dir ja sagen wenn irgendwas ist…im moment weiß ich es selbst nicht so wirklich…das gefühl das alles einstürzt…kein richtiger mensch zu sein…völlig gefühllos…so möchte ich im moment niemanden gegenüber treten…vielleicht kannst du das verstehen…

…ich habe auch geantwortet…aber in meiner Hilflosigkeit wohl das Falsche…

…meine Frage bzw. mein Konflikt ist Folgende(r)…wie kann ich ihr das Gefühl geben für sie da zu sein, ohne das ich sie bedränge? Ich habe Angst, dass sie denkt ich distanziere mich von ihr…natürlich ziehe ich mich zurück…aber nur weil ich nichts falsch machen möchte…traue mich kaum noch von mir aus mal ne SMS zu schreiben…ich weiß einfach grad nicht weiter…habe auch schon überlegt ihre Tante mal anzumailen(die Familie ist da sehr sorgsam)…befürchte aber das wenn das rauskommt, dass sie ihr Vertrauen missbraucht fühlt…ich möchte ihr aber so gern beistehen bzw. helfen!

So ich beende dann mal den konfusen Text…entschuldigt, dass ich so ins Detail gegangen bin, aber ich will das ihr die Situation besser beurteilen könnt…ich finde mich im Übrigen auch oft in Nadine´s Beiträgen wieder…bin darum auch echt froh…diesen Thread gefunden zu haben…so fühle ich mich vermeintlich nicht so allein mit meinem derzeitigen Gefühls- und Gedankenchaos…

…lieben Dank fürs Lesen…auch Nadine möchte ich mal meine Anteilnahme ausdrücken, dein "Fall" ist natürlich um ein Vielfaches komplizierter als der Meinige…ich habe für mich aber rauslesen können, dass du eine verdammt starke Frau bist, auch wenn du daran immer starke Zweifel hast…davor ziehe ich mal meinen Hut…ich finde auch klasse das Sheep als selbst Betroffene hier mit Rat und Tat zur Verfügung steht…ich hoffe wir können uns hier gegenseitig etwas "helfen" und wenn es nur das "zuhören" ist…

…einen schönen Samstag an alle hier im Forum!

N+adFine_v28


Hallo Ljungberg ! *:)

Ich freu mich, dass du dazu gekommen bist und deine Geschichte uns erzählt hast. Ich fühle so sehr mit dir, weil ich glaub ich ganz genau weiss wie du dich fühlst. Und DANKE für deine Worte an mich, das gibt mir für den heutigen Tag nochmal gut Kraft; heute abend kommt nämlich mein Freund, weil ich gesagt habe, entweder erzählt er mir jetzt alles ehrlich und offen oder es ist ganz vorbei ! Das stimmt wirklich, dass ich manchmal denke, dass ich keine starke Frau bin, aber dann schau ich mir nochmal genau mein Leben an, was ich schon alles geschafft habe und dann weiss ich, dass ich es schaffen kann.

Ich schicke dir erstmal sehr viel Kraft :)* :)* :)* :)* :)*, denn wie Sheep immer geschrieben hat, man kann nie genau wissen, wie man sich richtig bei der Krankheit verhalten kann. Heute kann es so sein, morgen schon wieder ganz anders und bei jedem schlägt die Krankheit anders aus. Wichtig ist einfach dabei, was ich für mich herrausgefunden habe ist, es muss mir gut gehen. Ich will darunter nicht mehr so leiden und nicht mehr abhängig sein. Mein Freund kann gut eine Situation so umdrehen, dass ich mich immer als Schuldige gefühlt habe....so ein Thema haben wir jetzt übrigens auch wieder. Aber ich weiss, dass ich sehr an mir gearbeitet habe und ich es im Griff haben kann ! Das ist auch wichtig für dich, dass du dich nicht kontrollieren und manipulieren läßt. Du musst wissen, ob du wirklich eine Beziehung mit ihr willst und es klar ansprechen, ansonsten machst du dich vielleicht nur selbst nervlich kaputt.

Frag sie offen, wenn sie mal bereit ist für ein Gespräch, was sie gerne möchte und wie sie sich das vorstellt. Wenn ich nicht wüsste, dass mein Freund alles versucht, um die Krankheit besser in den Griff zu bekommen, hätte ich schon längst aufgegeben.

Darf ich fragen, wie alt du bist ??

Dein Vorschlag uns gegenseitig zu helfen und zuzuhören find ich super, wenn du was hast, dann *lese* ich dir gerne zu :)_

Dir auch einen schönen Samstag und drück mir die Daumen, dass es nicht ganz so schlecht ausgehen wird !

*:)

L7jung6berxg


Hallo Nadine,

erstmal freue ich mich riesig, dass sich jemand die Mühe gemacht hat meinen "Marathontext" zu lesen und daraufhin auch zu antworten...ich freue mich auch das du es bist Nadine...nichts gegen Sheep(warte auch auf ein Statement von dir ;-)), aber deine letzten Posts klangen recht deprimiert und resignierend und es schien so als drohte alles in eine negative Richtung zu kippen, daher ist es umso schöner zu lesen, dass du deinen Optimismus wieder hast und auch voller Stärke an das heutige Gespräch herantrittst! :)^ Ich wünsch dir natürlich alles Gute, auch das er sich erklären kann und es für dich ein Ende nimmt, dass dich nicht mit leeren Händen dastehen lässt...aber selbst wenn dieser Fall eintreten sollte, scheinst du gewappnet...auch hier spüre ich wieder wie stark du zu sein scheinst und auch das du an der ganzen Sache gewachsen bist...wie auch schon Sheep meinte, was du alles derzeit zu bewältigen hast, ist fast gar nicht zu packen...dein Job, dein Studium, dann eure Kinder, dein Vater(ich hoffe ihm geht es besser?)...also auch nochmals hier an dieser Stelle Hut ab vor dieser Energie das alles zu meistern... :-o

Wenn ich nun das beherzigen würde, was du mir rätst...dann würde ich sofort mein Handy nehmen und ihr eine SMS schicken...einfach nur ein kleines "Hallo"...weil es mir ein Bedürfnis wäre...denn unter diesem "Schweigen" leide ich am Meisten...das mag absurd klingen, aber ich könnte besser damit umgehen, wenn man mich anschreit oder irgendeine Form von Reaktion zeigt...aber das nicht wissen, wie es ihr geht oder was genau grad los ist, wurmt mich enorm! Wobei ich sagen muss, dass ich im Moment recht gefasst bin...gefühlsmäßig schon fast abgestumpft...ich meine wir waren ja noch nicht zusammen...es bahnte sich ja eher "nur" was an...wenn ich ehrlich bin weiss ich auch grad nicht ob ich nun mit ihr eine Beziehung beginnen wollen würde oder das überhaupt könnte...dazu kommunizieren wir einfach zu wenig...und das tötet so bitter das ist irgendwie die aufgekeimte Zuneigung ab...aber ich fühle mich grad irgendwie bestärkt mich heute mal bei ihr zu melden...wie gesagt, in irgendeiner Form möchte ich für sie da sein...und wenn es im Moment eben "nur" als Freund ist...allein dafür müsste sie mich aber an sich ranlassen und wie ich bereits gelesen haben, fällt sowas "Bordis" total schwer...obwohl grad Nähe, Geborgenheit und Zuwendung scheinbar das ist was sie am Meisten brauchen...ein wahrer Teufelskreis wie ich finde...ich habe, um meine Unsicherheit im Umgang mit ihr etwas zu bekämpfen, mir das Buch "Wenn Lieben weh tut" bestellt...ich habe zwar erst 1/3 gelesen, allerdings stelle ich fest, dass ich durch das Buch auch viel über mich selbst lernen kann...somit werde ich auch aus dieser unangenehmen Situation was für mein Leben mitnehmen können...das soll erstmal als positives Schlußwort so stehen bleiben...

...zu deiner Frage ich bin 27!

Und wenn du dich in der Lage fühlen solltest, dann würde ich mich sehr freuen bzw. wäre stark daran interessiert, wie euer Gespräch heute verlaufen ist...also meld dich bitte als bald wieder und viel Glück heute...ich bin in Gedanken bei euch!

Llj{ungb/er|g


Ich möchte nochmal meine Frage in Erinnerung rufen...ich denke in dem Fall wäre ich über eine Rückmeldung von Sheep sehr dankbar...was wäre denn nun wenn ich mich nun an ihre Familie wende, einfach das man nicht so ganz abgeschnitten von ihr ist, dass man sich mit denen mal austauscht...fühlen sich "Bordis" dann hintergangen?

N;adinae_x28


Guten Morgen Ljungberg !

Bin grad von der Arbeit und sitz jetzt mit einer Tasse Kaffee hier und bin bereit um dir zu antworten *g*.

Und wenn du dich in der Lage fühlen solltest, dann würde ich mich sehr freuen bzw. wäre stark daran interessiert, wie euer Gespräch heute verlaufen ist...also meld dich bitte als bald wieder und viel Glück heute...ich bin in Gedanken bei euch!

Das ist soooo lieb von dir, was du so geschrieben hast, das freut mich wirklich !

Also vielleicht erkläre ich dir erstmal worum es genau ging. Mein Freund hat mich schon mal ein wenig angelogen, er hatte es damals nicht gesagt, weil er nicht wollte dass ich mir Gedanken mache. Leider hat er das jetzt wieder so gemacht und das habe ich ganz eindeutig gespürt. Er kam gestern und war recht fertig, er hat sehr viel geweint....seine ganzen Gefühle liegen echt offen durch die Therapie; das ist auch ganz gut so, aber auch nicht einfach für ihn. Ich hab ihm gesagt, dass er alles offen und ehrlich erzählen soll, und wenn er nicht möchte dann ist es okay, aber dann kann er auch nicht erwarten dass ich auf ihn warte und dann wäre es für mich vorbei. Er will ja auch nicht, dass ich ihn anlüge oder was verschweige, wer will das schon ???

Ich hab gemerkt, dass er sehr große Angst vor meiner Reaktion hatte, aber er hat sich ans Herz gefasst und mir alles erzählt. Darüber bin ich sehr glücklich, weil ich meinte zu ihm, dass ich schon gerne für mich selber entscheiden möchte, ob ich damit klarkomme oder nicht. Ich finde mit Lügen und Verheimlichen macht man alles nur noch schlimmer und das ist keine Basis für eine erneute Beziehung. Ich weiss, dass es schwer für mich ist ihm nicht helfen zu können, Fakt ist aber das er alleine da durch muss und er hat ne Menge vor sich. Den Unterhalt hat er mir jetzt auch gegeben, wir haben abgemacht dass wir das durch die Krankenkasse abbuchen lassen, so kann ihm nichts passieren und ich kriege mein Geld pünktlich. Ich weiss jetzt, wo er in welchem Krankenhaus ist und wie genau alles passiert ist.

Jetzt kann ich beruhigter schlafen und kann ihm nur ganz viel Liebe schicken und Vertrauen, und hoffen, dass er die Kurve kriegt.

So kommen wir jetzt zu dir.....das ist nämlich genau das Gleiche bei dir. Ich kann dir nur den Tipp geben, höre auf das was sie dir sagt oder schreibt. Wenn sie ihre Ruhe haben will und sich zurückziehen will, dann solltest du sie einfach lassen. Das ist zwar dann sehr schwierig für einen selbst, aber es ist besser so. Wenn sie was für dich empfindet und vielleicht an eine Beziehung interessiert ist ( wenn sie dazu überhaupt in der Lage im Moment ist ) , dann wird sie sich melden. Das Buch von dem du geschrieben hast, das habe ich auch, fand es aber nicht so gut, ich kann dir das Buch * Schluss mit dem Eiertanz * empfehlen, da sind wirklich gute Tipps drin, die man auch gebrauchen kann ! Mir hat das Buch sehr geholfen, allerdings muss man die Tipps üben und wirklich öfters lesen, weil das nun mal nicht so einfach ist das alles zu beherzigen !

.wenn ich ehrlich bin weiss ich auch grad nicht ob ich nun mit ihr eine Beziehung beginnen wollen würde oder das überhaupt könnte.

Das ist wichtig, dass du das für dich herraus findest, deswegen meinte ich, solltest du das vielleicht vorher mal mit ihr abklären, weil alles andere sonst wirklich überflüssig ist. Und es wird für sie auch nicht einfacher, wenn da noch ein Partner ist, der von ihr was erwartet und sie unter Druck setzt. Ein guter Freund kannst du immer sein, dem ist sie auch nichts verpflichtet gegenüber, vielleicht wäre das im Moment auch besser. Wenn du dir über deine Gefühle etwas klarer bist, ruf sie einfach an und frag sie ob sie mit dir mal reden möchte, und dann muss alles raus und dann kann jeder für sich entscheiden, wie es weitergehen soll. Was anderes kann ich dir leider nicht raten, aber ich hoffe, dass es dir trotzdem etwas weiterhilft. Ich drück dir die Daumen !! :)*

Ich freu mich auf heute, da mein Freund mit mir und den Kindern was machen will und vielleicht gehen wir heute ins Kino und abends werden wir das erste Mal wieder was für uns machen, ich hoffe das wird richtig schön....ich vermisse es so sehr ihn in den Arm zu halten und ihn einfach bei mir zu haben. Seit einem Jahr schlafe ich alleine in meinem Bett ...ich werde es einfach nur geniessen !

So.....Sheep und Ljungberg, ich wünsch euch noch einen schönen Sonntag und hoffe, dass es euch gut geht.....ich bin auf jeden Fall auch in Gedanken bei euch !

@:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH