» »

Was hat der Psychologe von Verhaltenstherapie-Verlängerung?

L.ord_V3oldem1ort hat die Diskussion gestartet


Hallo,

hat der Psychologe einen Vorteil bzw. Nachteil wenn eine Verhaltenstherapie verlängert wird?

Macht es für ihn einen Unterschied ob er einen neuen Patienten hat oder den alten verlängert?

@:)

Antworten
S=heQexp84


Es macht für ihn einen Unterschied - bei einem neuen Patienten muss ein Gutachten geschrieben werden, in dem steht, warum eine Therapie sinnvoll wäre (in den Augen des Therapeuten).

Eine Therapieverlängerung geht ohne großen Schreibkram vonstatten und von daher erheblich schneller und unkomplizierter. ;-)

L ord_VokldeImorxt


*:)

Aber da muss er doch auch ein Gutachten schreiben warum die Therapie verlängert werden muss. Oder ist das einfacher zu schreiben als bei einem neuen?

Seheepx84


Jupp - das ist erheblich kürzer als bei einem Neupatienten. ;-)

L ord_V=oldem#ort


Aha, dann könnte man sagen, es ist ihm lieber, wenn die Therapie verlängert wird als wenn er einen neuen bekommen sollte. ;-)

S5heexp84


Ich denke, das hängt auch einfach davon ab, wie die Zusammenarbeit verläuft. ;-) Außerdem ist es natürlich auch so, dass die Sympathien in der Therapie eine Rolle spielen. Und bei "neuen" weiß man a) nie, wie die sind und b) nicht, ob die Chemie passt und die dann auch zur Therapie "dableiben".

L@ord_&Voldexmort


Also wenn ein Patient (heißt das so?) dem Therapeuten ein bisschen sympatisch ist, dann schlägt der Therapeut eine Verlängerung vor und wenn er ihm überhaupt nicht sympatisch ist, dann wartet er bis der Patient von alleine nach einer Verlängerung fragt?

Ich hoffe, ich habe das jetzt richtig formuliert :-/

CKesxc


Ich denke ein professioneller Therapeut macht eine Verlängerung der Therapie von anderen als oppurtunistischen Gründen abhängig.

S,heep8x4


Also wenn ein Patient (heißt das so?) dem Therapeuten ein bisschen sympatisch ist, dann schlägt der Therapeut eine Verlängerung vor und wenn er ihm überhaupt nicht sympatisch ist, dann wartet er bis der Patient von alleine nach einer Verlängerung fragt?

Nein - das wäre unprofessionell. ;-) Und das wollen natürlich die wenigsten sein. Therapeuten haben ja auch ein "Veto"-Recht und dürfen Patienten/Klienten (je nach Therapierichtung) auch ablehnen, wenn sie meinen, mit denen nicht zusammenarbeiten zu können. Ein Therapeut beantragt dann eine Verlängerung, wenn er es für sinnvoll hält und der Patient motiviert ist, weiterhin zur Therapie zu kommen. :)z

LCord2_Vol*demort


Aha, also er beantragt die Verlängerung auch wenn er den Patienten überhaupt nicht leiden kann, wenn der Pat. motiviert ist weiter zu machen. Richtig?

C=esc


Ein professioneller Therapeut hätte die Theapie schon vorher beendet, wenn er absolut nicht mit seinem Klienten klarkommen würde. Ein erfolgreicher Abschluss einer Therapie wäre nämlich unter solchen Voraussetzungen nicht möglich.

Lbord_Voldeumorxt


Ach so. Solange der Therapeut die Therapie nicht beendet, kann ich davon ausgehen, dass er mich doch nicht ganz so unausstehlich findet.

CJesc


Ja, davon kannst du ausgehen. Zu einer erfolgreichen Therapie gehört nämlich Empathie von Seiten des Therapeuten und diese ist bei absoluter Antipathie wohl kaum möglich.

Snheep8x4


Bei absoluter Antipathie würden die wenigstens Therapeuten (und schon gar kein seriöser Therapeut) mit dir überhaupt erst eine Therapie beginnnen. ;-)

L%ord_V-oldemo]rmt


Danke.

Ich denke manchmal, er kann mich nicht ausstehen. Weiß nicht ob es vielleicht nur so ein Gefühl ist. Denke oft, dass mich andere Leute nicht leiden können. Egal ob begründet oder nicht.

Mir ist schon klar, dass er nicht zu nett sein darf damit den Leuten nicht zu schwer das Ende nachher fällt.

Aber ich habe während der Zeit viele Fortschritte gemacht.

Bei der letzten Stunde (es war die 22 glaube ich) hat er gesagt: "andere Leute fragen ob Sie man verlängern kann. Warum fragen Sie sowas nicht?"

Ich habe dann gesagt "ich dachte, wenn man 25 Stunden genehmigt bekommt, dann gibt es keine zusätzlichen mehr".

Dann habe ich gefragt, was ich machen soll damit es verlängert wird, und er gab mir ein Formular zum unterschreiben und meinte "Sie sollten wissen ob Ihnen das reicht was Sie bis jetzt erreicht haben oder ob Sie noch weiter gehen wollen. Wenn wir weiter machen, dann müssen Sie aber wirklich wollen sich zu ändern sonst ist meine harte Arbeit umsonst"

Und nun weiß ich nicht was ich denken soll. Dachte, vielleicht hat er das gesagt, weil er mich nicht ausstehen kann und ihm lieber wäre, wenn ich die Therapie beende nach den 25 Stunden. :-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH