» »

Heimweh vs. Austauschjahr ???

cTat1x0 hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr alle da draußen

ich bin 15 Jahre (10Klasse) alt und habe irgendwie ein echtes Heimweh Problem. Zur Vorgeschichte: Meine erste Klassenfahrt hab ich mit 9 (4Klasse) gemacht und dabei so starkes Heimweh bekommen das ich abgeholt werden musste.Zwei weitere Klassenfahrten (5 und 6 Klasse) folgten auf denen ich ebenfalls (wegen Heimweh) abgeholt wurde. Mein Problem war dass ich auf solchen Fahrten (auch wenn es nur 5 Tage sind) immer sehr schnell in Gefühle verfallen bin die ich sonst nie hatte (Verlust von meinen Eltern, Schmerz, Verzweifelung...) Mir (und ich glaub auch meinen Eltern) war das mittlerweile so peinlich das ich und meine Eltern einen Psychologen aufsuchten der mir auch nur bedingt helfen konnte. Nach zwei Jahren Pause habe ich die folgende Klassenfahrt (8Klasse) dann endlich überstanden. Heute bin 15 und habe irgendwie einen ziemlich schweren Konflikt mit mir selber. Auf der einen Seite will ich die Chance die sich mir nächstes Schuljahr bietet nutzen und ein ganzes Schuljahr (10 Monate) in die USA gehen. Ich möchte neue Leute kennen lernen, eine Sprache lernen fließend zu sprechen und als komplett anderer Mensch zurückkommen. Auf der anderen Seite habe ich aber auch noch irgendwie Angst das ich drüben bin und mein Heimweh zurückkommt und ich ich in Deppressionen verfalle.... Komisches Gefühl: Ich will, aber ich hab irgendwie auch Angst. Könnt ihr mir helfen ??? ? :°(

Ich weis ihr seid alle irgendwo da draußen in der Welt und habt vielleicht ganz andere Sachen im Kopf wer weiß ???

Aber wenn ihr irgend wie schon mal die gleiche Erfahrung gemacht habt dann schreibt mir bitte!!!

Gruß

Marius

Antworten
S*il^bexr


Ich hatte als Kind auch immer sehr grosses Heimweh. Ich erinnere mich mit Schrecken an die 2 Klassenlager, die wir in der 5. Klasse gemacht haben - da waren wir höchstens so 2, 3 Tage weg. Na, rate mal, wer da ohne Ende geheult hat... %-|

Mit 15 bin ich das erste Mal länger alleine von zuhause weg - 3 Wochen Sprachaufenthalt in England. Auch da hatte ich eine recht lange Heimwehphase, die ich jedoch dann überwinden konnte. Mit 16 bin ich für ein Jahr ans andere Ende der Schweiz, als Au-Pair. War also nicht so weit weg, aber trotzdem eine andere Situation und halt nicht mehr bei meinen Eltern. Auch da hatte ich natürlich die ersten Tage grosses Heimweh, habe mich sehr verloren und völlig überfordert gefühlt - doch es hab sich gegeben. :)^

Kennst du die Sendung "Auf und davon" auf Vox? Falls nicht - guck die mal. Du wirst sehen, dass es eigentlich nur wenige gibt, die kein Heimweh haben. Ich kann mich aber an keinen erinnern, bei dem das nicht weggegangen wäre.

Vielleicht hilft dir auch das Wissen, dass selbst die USA nicht das Ende der Welt sind. Sollten alle Stricke reissen, so kannst du nach Hause gehen. Du musst da nicht zwangsläufig 10 Monate bleiben, wenn es gar nicht mehr geht. Und: Es gibt Internet und Telefon. Das kann auch eine Hilfe sein.

Ich würde die Chance nutzen. :-) Habe die Erfahrung gemacht, dass man sehr viel selbstständiger wird in so einem Jahr - und natürlich den sprachlichen Vorteil, den man dadurch hat. Auch im Lebenslauf macht sich ein Auslandsaufenthalt immer gut, zumindest wurde mir das oft gesagt bei meinen Vorstellungsgesprächen. :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH