» »

Ritalin bei Depressionen

s)milVe20x08 hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr,

seit einiger Zeit nehme ich gegen die schweren Depressionen Cipralex 20mg und Ritalin (Methylpenidat) 40mg und ich komme damit gut zurecht. Allerdings muss ich das Ritalin komplett selber bezahlen, d.h. pro 50-er Packung 20 Euro und ich brauche 3 davon im Monat. Macht rund 60 Euro und dann muss ich ja auch noch für andere Medikamente zuzahlen; auf die Dauer wird das für mich als Studentin zu teuer. Ich frage mich, warum die Kasse nicht das Ritalin übernimmt- muss man zwangsläufig ADHSler dafür sein? Denn bei mir hat es gegen die Depressionen gewirkt! Kann man mit der Kasse über die Kostenübernahme verhandeln? Bin erst gerade 18 geworden, also noch ziemlich jung. Gibt es irgendwelche Alternativen, die die Kasse übernimmt? Haben vielleicht MAO-Hemmer den gleichen Effekt wie die Kombi aus Ritalin und Cipralex?

Grüße,

smile

Antworten
SvheeOp84


Hallo Smile,

die Kasse übernimmt auch bei ADHSlern nur bedingt und unter bestimmten Voraussetzungen die Kosten für das Ritalin. Das liegt daran, dass das Ritalin nicht für die Behandlung von Erwachsenen zugelassen ist, da bei den Kassen noch nicht angekommen ist, dass die Problematiken von ADHS oft noch im Erwachsenenalter bestehen. Man ging bis vor kurzem noch davon aus, dass sich die ADHS-Problematik mit dem erwachsen werden, legt.

Du kannst die Krankenkasse fragen unter welchen Umständen du befreit werden kannst von den Zuzahlungen. Bei mir war damals Bedinungung eine Schwerbehinderung von mindestens 60%. Das ist aber von Kasse zu Kasse verschieden und da gibt's ja noch die Sache mit der persönlichen Belastungsgrenze. Also: Kasse fragen und vor allem jeden Beleg von der Apotheke gut aufheben!

Haben vielleicht MAO-Hemmer den gleichen Effekt wie die Kombi aus Ritalin und Cipralex?

Das kann man so pauschal nicht sagen, weil jeder Mensch anders auf Medikamente (vor allem Psychopharmaka!) reagiert. :)z

Wenn du eine gute Medikation für dich gefunden hast, solltest du nur im äußersten Notfall wechseln.

s@mile2_00x8


Hi,

für das Ritalin leiste ich ja nicht nur die Zuzahlung, sondern muss es komplett übernehmen. Ich möchte auch gerne bei den jetzigen Medis bleiben, denn es geht mir wieder viel besser und das Cipralex wirkt super, seitdem ich Ritalin nehme. Es wäre einfach total schade, wenn ich wechseln muss, nur weil ich die Medis finanziell unerschwinglich sind. :-|

S:heepx84


für das Ritalin leiste ich ja nicht nur die Zuzahlung, sondern muss es komplett übernehmen.

Ich weiß - ich nehm's auch. ;-)

somifle20x08


Und bleibst Du auch dabei? Ich habe gehört, dass es mit der Zeit für den Organismus schädlich sein soll, wenn man kein ADHSler ist- stimmt das? Schließlich ist das Medikament nicht umsonst ein BTM. ;-)

ahdd1


Hast du mal probiert ob du mit weniger als 40 mg auskommst, das ist eine sehr hohe Dosis. Ich nehm es aus gelegentlich gegen schere Depressionen, aber ich komme mit 5 mg locker aus und ich wiege knapp 100 kg. 40 mg sind bei deinem Gewicht schon die "volle Dröhnung". Das einzige was ähnlich wirkt wie Ritalin ist Elontril. Falls du wegen deinem Sport mal einen Dopingtest haben solltest und Ritalin nimmst, wirst du bestraft werden, egal ob du ein Rezept dafür hast oder nicht.

S)hieeKp84


Und bleibst Du auch dabei? Ich habe gehört, dass es mit der Zeit für den Organismus schädlich sein soll, wenn man kein ADHSler ist- stimmt das? Schließlich ist das Medikament nicht umsonst ein BTM.

Ich hab ja nicht gesagt, dass ich kein AD(H)S-ler bin. ;-)

Trotzdem weiß ich noch nicht, ob ich dabei bleibe. Bin mir beim Nutzen noch nicht sooooooo sicher.

Falls du wegen deinem Sport mal einen Dopingtest haben solltest und Ritalin nimmst, wirst du bestraft werden, egal ob du ein Rezept dafür hast oder nicht.

Das kann dir mit Elontril aber auch passieren. ;-)

asdd1


Seit wan steht denn Elontril wieder auf der Dopingliste ??? :-/ Ich glaube da irrst du dich :)z

oIrk+oausdAemza[uberlxand


das ist doch quatsch mit dem dopingtest. wenn du als sportler für irgendeinen testpool gemeldet bist, dann musst du die einnahme beim verband anmelden. dann passt das, wenn es medizinisch notwendig ist.

nur ist hinterher zu spät.

ritalin ist vor allem bei unkontrollierter einnahme schädlich, wenn man so viel nimmt um auf ein high zu kommen...

Siheep8x4


Danke orkus,

hätte mich vielleicht etwas ausführlicher dazu äußern sollen (Dopingtests), denn genau so ist es. :)^

sDmilex2008


Hi ihr,

an die Doping-Problematik habe ich und mein Arzt ehrlich gesagt noch nicht gedacht- mir ist es erst später eingefallen. Da habe ich echt ein Problem, weil ich Lizenz- und Kaderathlet bin und das glaube ich auch beim Verband melden, wenn ich das weiter nehmen sollte :-| Frage dann auch nächste Woche beim Psychiater nach, was er dazu meint. Es hängt sowieso von der Diagnose ab, was mir dann letzendlich alles verschrieben wird. Machen diese Ritalin-Präperate eigentlich abhängig?

Grüße,

smile

o>rkoa'usdemsz~aubexrland


bei korrekter einnahme ohne mißbrauch ist mWn bisher keine abhängigkeit beobachtet worden...

und wenn der doc die meds bestätigt, dann ruf doch mal beim verband an. das sollte nicht sooo der aufwand sein.

s,miNle2008


Danke für Eure Kommentare. Irgendwie habe ich doch ein schlechtes Gewissen, auch wenn ich eine offizielle Diagnose bekommen habe- am Ende bekommt man noch das Etikett "drogenabhängig" verpasst. Ich komme mit 20-40mg zurecht- mein Arzt meinte, 30mg wäre Kinderdosis und würden bei meinem Zustand nicht reichen :-o (50mg meinte er sei noch im Rahmen). Abends nehme ich gar keine mehr, sonst könnte ich nicht schlafen.

SJheepx84


Hallo Smile,

wer sollte dir denn das Etikett "drogenabhängig" verpassen? Man muss ja niemandem sagen, dass man Ritalin nimmt. ;-)

Abhängigkeiten wurden übrigens erst bei erheblich höheren Dosen beobachtet, die das vom Arzt verordnete Maß weit überschritten haben. Bei normalen Gebrauch macht Ritalin nicht abhängig.

Wenn's dir hilft, genieße es, sei froh und erkundige dich bei der Krankenkasse unter welchen Umständen du es bezahlt bekommen würdest. Eventuell kann dir dein Arzt das auch so verschreiben, dass du's nicht zahlen musst. ;-) Da müsstest du halt dann deinen Arzt mal fragen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH