» »

Frauen, die sich mißhandeln lassen

g'wend'olyxnn


du meinst jetzt die Frauen, die die TE im Eingangspost beschreibt?

Ich nehme mal einfach an, du meinst diese - ich wollte nur nachfragen, weil teardrop mich auch missverstanden hatte. ;-)

Man fühlt sich schuldig.

Man ist nicht schuld daran, wenn man misshandelt wird. Es ist nicht dein Gesicht, was auf seine Hand losgegangen ist - wie mal jemand das so treffend beschrieb.

Man glaubt, dass man versagt hat, als Partner und als Mensch.

Aber ich denke, das doch wohl erst so, wenn man diese Situation schon längere Zeit erträgt? Es ist wohl einfach am besten, bei der ersten Ohrfeige die Konsequenzen zu ziehen und zu gehen. Falls wirklich psychische Probleme des anderen eine Rolle spielen, dann kann man vielleicht eine Ohrfeige verzeihen, aber auch dann mit dem deutlichen Hinweis, dass es sich nie wieder wiederholen darf.

Es ist sehr schwer zu erklären. Vielleicht hat man es verdient

Nein, das hat niemand verdient.

Eine richtige Idee, wie solche Frauen sich davon lösen können, habe ich nun leider auch nicht - außer dass man es schon von Anfang an im Keim ersticken und ihn direkt verlassen sollte .... je länger man in einer solchen Beziehung verharrt, umso schlimmer wird es, denke ich .....

C9ha#nce0!07


Da mich das Thema dieses Fadens nach wie vor beschäftigt und ich nach neuen Denkansätzen suchte, habe ich mal gegoogelt. Natürlich waren als Denkanstoß viele der Beiträge hier sehr hilfreich. Doch unabhängig von Berichten Betroffener ist es unheimlich schwer, schlüssige Erklärungsversuche zu finden. Vielleicht trägt dies auch zum Großteil mit dazu bei, daß sich kein Verständnis entwickeln kann.

Ich bin auf eine Seite gestoßen, die ein bischen mehr die möglichen Gründe beleuchtet, warum eine Frau nicht gehen kann.

[[http://www.re-empowerment.de/include.php?path=content/content.php&contentid=17&PHPKITSID=3f426d86c271e0ba210276d51d5f1e96]]

Diese Seite bietet gleichzeitig Betroffenen Hilfe und Austausch an!

Weiterhin bietet sie für Frauen, die vielleicht schon eine Ahnung haben, daß da etwas nicht stimmen könnte, sich jedoch nicht sicher sind, eine Möglichkeit, anhand gestellter Fragen ihre Beziehung zu hinterfragen und zu durchleuchten!

[[http://www.re-empowerment.de/include.php?path=content/content.php&contentid=16&PHPKITSID=f816dc08b84b5fed407709598ba194fa]]

Ich hoffe, die Seite könnte eine kleine Hilfe sein!

atd a&bsxurdum


Warum können sich Frauen von diesen Peinigern nicht lösen?

Weil ihnen die finanzielle Möglichkeit fehlt!

O/ptcimisHmuxs


Ich habe nachgelesen. Chance - genau die Beschreibung Deiner Links trifft es ins Schwarze. Ich kann gut nachvollziehen, dass es für Menschen, die so etwas nicht erlebt haben, schlicht und einfach unverständlich ist, das zu verstehen. Denn sie sehen es von aussen. Und da ist die Sachlage glasklar. Aber nicht, wenn jemand drin steckt. Da werden gewisse Funktionen ausgeschaltet. Nicht mit einem Klick, einen Wort, einen Schlag. Nein, über eine lange Zeit und ganz "sanft". Die Wahrnehmung verändert sich. Die Betroffene ist gar nicht mehr fähig das bei sich selber so zu spüren. Und das sind beileibe nicht einfach nur die verschüchterten Hausmütterchen, die keine Lehre gemacht haben und auch sonst überall neben draussen stehen. Nein, da gibt es auch durchaus Frauen, die im "normalen" Leben durchaus ihre Frau stehen, die die Ungerechtigkeiten, die andere erleben messerscharf analysieren können. Aber nicht bei sich selber. Das klingt paradox. Ist es wohl auch. Aber so läuft es leider oft. Das kann sogar so weit gehen, dass sie bei einer anderen Frau auch überhaupt kein Verständnis aufbringen "kann", warum eben diese andere das mitmacht und mit sich machen lässt.

akd ab&surAdum


Habe einige Seiten nachgelesen, Meinungen von Frauen/Nichtbetroffenen machen mich wütend und gleichzeitig traurig.

Bringt dem Faden überhaupt nichts und sollten sich raushalten.

Wichtig ist, so wie es gwendolynn *:) gemacht hat, aufzuzeigen welche Möglichkeiten Frauen haben, von diesen Peinigern zu lösen.

Betroffene sollten sich überwinden und den Mut haben zu berichten, wie sie es geschafft haben(mich eingeschlossen).

Obwohl 9 Jahre seit der Scheidung vergangen sind, ich jetzt mit dem besten Mann, dem liebevollsten Partner glücklich lebe, treibt es mir die Tränen in die Augen, wenn ich an diese Zeit zurückdenke.

Es bleiben sehr viele Narben zurück.

O5pNtilmisumxus


:)_ :)* Diese Narben werden bleiben. Aber sie werden mit der Zeit doch immer mehr verblassen. Es freut mich, dass Du jetzt einen liebevollen Partner hast. Das beweist, dass eben doch nicht alle Kerle gleich sind. Auch wenn man das mal gedacht hat. @:)

aFd aubsurxdum


dass Du jetzt einen liebevollen Partner hast.

Wir sind uns sehr ähnlich, ER hatte ein weibliches Biest zu Hause!

AFzu\ceDnxa1


Traust Du Deinen eigenen Wahrnehmungen und Erinnerungen nicht mehr richtig?

SiomTmertxag


Mich würde interessieren, was bei solchen Frauen schief läuft!? Wie kann man sich sowas antun? Hatten die alle eine traumatische Kindheit? Wenn ja ,was kann da passiert sein?

Wie hier ja auch schon häufig gesagt wurde, sehe ich die Ursache auch in der Kindheit. Wenn man als Kind geschlagen wurde und dem Kind noch dazu die Schuld gegeben wurde, bleibt man später auch eher bei einem schlagenden Partner und nimmt die Schuld an.

Ich selbst hatte zwar keinen schlagenden Partner, aber einen, der mich auf andere Art fertig machte. Und was gleich ist, ich habe auch im Forum geschrieben, über ihn geschimpft und als man mir zur Trennung riet, ihn entschuldigt und die Schuld bei mir gesucht. Ich habe die Trennung letztendlich geschafft, aber habe es viel zu lange mitgemacht. Ich habe für mich selbst die Zusammenhänge in meiner Kindheit gesehen.

Ich sehe es so, dass man sich häufig auch deshalb so viel gefallen lässt, weil de Partner, wenn man dann an Trennung trennt wieder alle möglichen Versprechungen machen, dass er sich ändert usw., man hat immer wieder die Hoffnung, dass es besser wird, denn niemand lässt sich gerne dauerhaft schlecht behandeln, ob das nun schlagen oder Psychoterror ist.

Man wehrt damit auch ein Stückweit das ab, was einem als Kind angetan wurde. Wenn man die Wut auf den Partner hat, wenn er einem so zusetzt, muss man sich nicht mit der Vergangenheit auseinandersetzen, nicht sehen, was die Eltern einem angetan haben. So schlimm es auch sein mag, wenn ein Mann eine Frau schlägt, schlimmer ist es immer noch, wenn ein erwachsener Mann, z:B. der Vater ein Kind schlägt, das ja völlig hilflos und ausgeliefert ist. Und das Kind ist verpflichtet, bei diesen Menschen zu bleiben, kann nicht einfach davon laufen. Dann ist man in der Partnerschaft wie das kleine Kind und kommt da auch nicht weg, wenn man sich nicht bewusst macht, warum man nicht weg kommt.

Widersprechen möchte ich dem, dass man sich bewusst solche Männer aussucht. Das glaube ich nicht, man bleibt nur eher bei so einem, wenn man als Kind entsprechende erfahrungen gemacht hat. Jede Frau sucht nach Liebe und möchte einen guten Mann. Eine Frau, die als Kind Liebe erfahren hat und keine Schläge, wird beim ersten Schlag gehen, eine Frau, die geschlagen wurde, wird eher bleiben und hoffen, dass es nicht nochmals vorkommt. Das ist jetzt etwas schwarz weiß dargestellt. Es gibt da natürlich viele Facetten.

Ich habe das auch mal mitgemacht mit einer Frau. Die hatte 2 x den Arm gebrochen, weil sie angeblich 2 x die Kellertreppe runtergefallen war, auch hin und wieder ein blaues Auge hatte. Ich redete auf sie ein, ich sagte ihr ins Gesicht, dass ihr Mann, das war. Sie stritt es ab. Nach intensivem Nachhaken gab sie es schließlich zu. Sie sagte aber, er habe versprochen, es nie wieder zu tun, beim nächsten mal würde sie gehen. Irgendwann mal, als er sie wieder verprügelte, rannte ihre Tochter zu den Nachbarn, und sie wurde dann ins Frauenhaus gebracht. Sie ist schon lange getrennt von ihm, all seine Versuche, sie zurückzubekommen, auch Stalking half nichts. Sie ist zum Glück stark geblieben. Ich finde, man sollte sich auch mehr einmischen, wenn man so etwas mitbekommt, nicht sagen, es geht einen nichts an. Vielleicht findet die eine oder andere dann doch eher den Absprung.

Szommer!tag


Warum können sich Frauen von diesen Peinigern nicht lösen?**

Weil ihnen die finanzielle Möglichkeit fehlt!

Das ist nur ein vorgeschobener Grund

S)omme2rxtag


@ ad absurdum

Wir sind uns sehr ähnlich, ER hatte ein weibliches Biest zu Hause!

dann weiß ich ja jetzt, nach was für einem Mann ich suchen muss ;-D

ich jetzt mit dem besten Mann, dem liebevollsten Partner glücklich lebe

freut mich sehr für dich - alles Liebe euch beiden weiterhin @:)

auf jeden Fall auch ein Beweis dafür, dass man sich nicht immer ähnliche Charaktere sucht

a*d Zabsurxdum


Sommertag @:)

Ich finde, man sollte sich auch mehr einmischen, wenn man so etwas mitbekommt, nicht sagen, es geht einen nichts an. Vielleicht findet die eine oder andere dann doch eher den Absprung.

Zivilcourage ist eine Eigenschaft, die sehr selten ist.

Einmal durfte ich sie erleben, als mein Sohn bei einem Streit aus dem 3. Stock springen wollte,

eine Nachbarin rief die Polizei. Ich war zu feige der Polizei zuzustimmen "IHM" das Wegweiseverbot aufzuerlegen, aus Angst vor den Folgen.

Aus heutiger Sicht, unverständlich.

Nur Betroffene können das verstehen.

AEzCulceHnax1


Ich selbst hatte zwar keinen schlagenden Partner, aber einen, der mich auf andere Art fertig machte.

Hatte eine Beziehung, bin nie geschlagen worden. Meine Psychologin meinte damasl es wäre psychologischer Missbrauch. Sie hatte bestimmt in einegem Recht. Habe mich oft sehr schlecht gefühlt. Aber möchte dieses Wort Missbrauch bei diesem Mann nicht anwenden.

Wie hier ja auch schon häufig gesagt wurde, sehe ich die Ursache auch in der Kindheit.

Bei mir war das eben nie der Fall. Wirklich nicht!!!

Warum habe ich mir dann manche Sache gefallen lassen?

Bin mir sicher, dass ich mir warscheinlich auch Schläge gefallen lassen hätte.

Ich möchte nicht ins Detail gehen, dass gehoert hier eben nicht rein.

Moechte aber sagen, dass ich nie von meinen Eltern geschlagen oder anderswertig missbraucht oder misshandelt wurde.

Deshalb verstehe ich nicht warum man eben so ist.

Verstehe aber die Frauen, die sich in diser Situation befinden und nicht wegkoennen.

cYatd220x2


Ich bin mit meinem Mann seit 5 Jahren zusamen. Er hat mich schon öfters sehr doll geschlagen und sogar gewürgt. Aber ich kann ihn nicht verlassen ich liebe ihn trotz allem sehr. Er hat es schon sehr lange nicht mehr getan und hat sich unter kontrolle. Ich glaube die Frauen die bei ihrem Mann bleiben haben entweder Angst oder ihre Liebe ist doch zu stark weil sie eigentlich wissen dass er doch ganz anderst sein kann.

Wir waren schon 2 mal getrennt deswegen aber die Zeit ohne ihn ist schrecklich und er war derjenige der jedesmal zurück mal.

Ich glaube auch dass die Männer die sowas tun dass bei denen bei der Erziehung im Elterhaus schon was schief gelaufen ist. Das sie als Kinder selbst schläge bekommen haben oder sehen mussten wie ihre mutter vom Vater geschlagen worden ist und es nicht anderster kennen. Ich hasse ihn dafür was er mir angetan hat. Dass ich schon öfters nur sterne sah,mit blauen flecken auf die arbeit musste oder die Nase blutig geschlagen hat. Aber ich liebe ihn trotzdem sehr weil ich auch die anderen seiten kenne. Ich versuche ihm einfach alles recht zu machen obwohl ich weiß es hört sich sehr bescheuert an.

W:i,lly 6Ney


cat2202

Du tust mir leid, aber ich verstehe Dich. Das Leben und die menschlichen Gefühle sind nicht so einfach + eindeutig, daß man ihnen mit schnellen Patentrezepten beikommen kann.

@:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH