» »

In einen Amokläufer hineinversetzen?

Bmud>allxa hat die Diskussion gestartet


Könnt ihr euch in diesen Typen hineinversetzen aus eigener Erfahrung oder sonst wie ?

Antworten
CDhinchoillaxrin1


Naja was heisst hineinversetzen, ich mein wenn man hört der rennt einfach so in die Schule ballert wie wild um sich rum tötet mehrere Menschen usw.. wird ja sicherlich keiner sagen, ja klar is verständlich.

Allerdings zeigt einem grad das ja auch wie verzweifelt und was weiss ich nich er gewesen sein musste.

Die Beziehungen von Eltern und Kindern heutzutage lassen meiner Meinung nach sehr zu wünschen übrig, iwie sind die Eltern meist zwischenmenschlich stark überfordert davon kriegen die Kinder nen Knacks weg usw usw. Klar kann man nicht alles auf die Eltern schieben aber grad beim "typischen" Amokläufer Typ.. Der ist ja meistens männlich, jugendlich und spielt den ganzen Tag Computerspiele. (Diese Spiele können aber meiner Meinung nach weder jemanden der vllt nicht grad 3 jahre alt ist psyschisch krank machen noch einen einen psychisch gesunden menschen dazu bringen Amok zu laufen). Mir gehts eher darum das die einfach überhaupt keine Aufmerksamkeit kriegen von niemandem (ausser Zocker Kumpels). Und wie scheisse fühlt man sich dann? Wenn das über jahre geht..jeden Tag 24 Stunden. Und wenn man dann noch in die Schule muss und die Leute da vllt nich mag und die einen auch nich werden die Noten auch schlecht. Dann mögen einen die Lehrer auch nich mehr. (Es ist einfach so das Lehrer Kinder bevorzugen bzw benachteiligen und früher an unsrer Schule haben die Lehrer auch die "Looser" runtergemacht so im Sinne von : Du redest ja auch mit keinem / du sitzt ja den ganzen Tag nur rum usw..)

Dann vllt noch private Probleme usw. Das einzigste Problem was ich vllt doch mit den Spielen in Verbindung bringen würde ist das es leicht abstumpft. Sicher nicht im Sinne von och jetzt baller ich im Spiel jez kann ich auch rausgehn und andre Leute abknallen aaber das ist so wie.. erst spielt man Spiele wo man sich ggn seitig haut ohne Blut usw, das wird iwann langweilig dann kommt mehr Blut dazu, dann kommen Messer und Waffen dazu, Körperteile fliegen rum, Menschen werden abgefackelt und verbrennen dann langsam usw usw... Genauso wie Frauen die sich erst die Haare färben..und dann vllt noch verlängern..und dann hat man aber vllt noch ein paar Fältchen also kommt Botox..Und dann ne Brust Op usw.. Alelrdings denk ich trotzdem das im _Normalfall_ keiner aufgrunddessen auf die Strasse rennt und rumballert allerdings hatten die Eltern von dem kerl in BaWü ja auch die ganzen Waffen zuhause..Und wenn man damit aufwächst ist die Sicht zur Waffe ja auch ne ganz andere und ich denke mal das man da viel weniger abgeschreckt ist.

Jeder Mensch hat irgendwo eine Grenze. Wenn die überschritten wird macht es klick und man rastet aus.. Das zeigt sich bei jedem anders und bei jedem liegt die grenze woanders..Manche brauchen recht lange bis sie austicken andere zicken bei jeder Kleinigkeit.

Ich denke er hat Jahre lang alle seine Gefühle runter geschluckt und mit spielen verdrängt. Und irgendwann wurde es zuviel und die Sicherungen sind komplett durchgebrannt.. Von seiner Sicht aus naja..er hatte doch garnichts zu verlieren. Wenn ich mich versuche da hineinzuversetzen denk ich das er sich so gefühlt hat das er nichts zu verlieren hatte und niemand ihm je in einer positiven art und weise Aufmerksamkeit geben würde.

Dann wenigstens negativ.. Wie die Leute jetzt über ihn reden ist egal, ob sie ihn hassen, verachten oder sogar vllt teilweise nachvollziehen können, jeder redet über ihn und einige menschen grade näher betroffene werden ihn jetzt nie mehr vergessen...

Naja merk schon ich hab ziemlich viel geschrieben ^^ Aber das denk ich zu dem Thema.

v|elveft} rain


Ich könnte mir nicht vorstellen es selber zu machen, aber ich kann mich gut darin hineinversetzen wie er sich gefühlt hat.

Klar die Medien schieben es wieder mal auf die Computerspiele, das find ich eine absolute Frechheit!

Das was in den Schulen abgezogen wird, ist meistens bitterböse, man wird nicht nur von den Schülern gemobbt und fertig gemacht sondern die Lehrer tragen einen ganz ordentlichen Beitrag dazu bei!

Klar dass man sich irgendwann anfängt zu verkriechen und in eine Scheinwelt flüchtet..

Ich finds unglaublich dass wirklich niemand erkennen will, was da wirklich passiert mit unserer Jugend...

B&udallxa


hier in deutschland gibt es einfach keine liebe mehr.

die eltern helfen ihren kindern nur in matriell und sonst nicht.

kein wunder, keiner hat mehr zeit für den anderen in tagen wie diesen.

S&ilJbexr


Ich glaube schon, dass ich mich ein Stück weit hineinversetzen kann. Ich kann es weder nachvollziehen (im Sinne von "hatte auch schon Gedanken in die Richtung") noch kann ich es gutheissen. Aber verwunderlich finde ich es nicht. Jeder reagiert auf Mobbing anders. Einer verkraftet es ziemlich gut. Ein anderer wird später selbst zum Mobber. Wieder ein anderer versinkt in Selbsthass. Und einzelne empfinden einfach nur noch Wut und Hass auf die Täter und dann kommt es vielleicht eher mal zu solchen Taten.

Mich nervt es, dass nichts gegen das Mobbing getan wird. Es wäre so wichtig. Nicht nur zur Prävention von Amokläufen, sondern auch aus vielen anderen Gründen. Mobbing kann so vieles kaputtmachen. :-(

aber es ist natürlich einfacher, die Schuld woanders zu suchen...die Musikrichtung (wurde nicht Marilyn Manson die Schuld gegeben am Amoklauf in Littleton?), PC-Spiele (Counterstrike ist schuld, verbietet es und es wird keine Amokläufe mehr geben..*ironie*).

Ich denke, dass es auch in Zukunft weiterhin Amokläufe geben wird. Vielleicht sogar noch mehr als vorher.

a(.fixsh


(wurde nicht Marilyn Manson die Schuld gegeben am Amoklauf in Littleton?)

Jap, interessanterweise brauchte man dafür nicht einmal die Musik dieser Band im Besitz der Täter finden. Es lag halt einfach so offensichtlich auf der Hand, dass sie durch böses Voodoo von Manson dazu gezwungen wurden.

Aezdu4cena1


hier in deutschland gibt es einfach keine liebe mehr.

Nicht nur in Deutschland. :-/

cl0r3


also ich hab ím tv irgend so ne tussi gesehen die gemeint hat sie versteht den typ iwie :|N

sorry aber wie kann man so jemanden verstehen....

das is einfach nur krank

vor allem hat er ja nicht geziehlt iwelche leute abgekanllt die ihn gemobt haben

sondern iwelche die ihm gerade über den weg gelaufen sind

T_GP*re]sexnt


@ c0r3

Stimme dir zu.

Da muss man ja vollkommen durch sein im Kopf um sowas zu tun. Wahrscheinlich hatte er Langeweile und wollte mal was erleben. Die ganzen Actionfilme könnten ihn auch fasziniert haben (von wegen Fahrer anhalten und dann mit der Waffe zwingen ihn irgendwo hinzufahren, etc.).

cu0rx3


fang jetzt bloß nicht an von actionfilme oder computerspielen zu reden ;-D

T;GPr4esenxt


@ c0r3

Naja ist ja kein Wunder, bei all dem was man sieht heutzutage.

Vor allem junge Leute lassen sich von solchen Filmen leicht beeinflussen. Er war ja auch psychisch nicht ganz stabil. Das setzt einen drauf und da ist es kein Wunder.

Finds schon heftig einfach so Leute abzuknallen aus "Frust"...vor allem...ich mein, okay ich stell mir vor; ihm gehts sche*ße er hat keine Lust mehr auf den ganzen Mist (aus seiner Sicht) und erschießt den ersten Menschen. Hat er da nicht irgendein Schuldgefühl gehabt oder war er nicht mal ansatzweise unter Schock über das was er getan hat? Nein..er schießt einfach weiter und TÖTET Menschen.

c&0xr3


also ich würde es ja noch ansatzweise verstehen wenn er geziehlt leute abgeknallt hätte aber nicht einfach jeden der da her gelaufen kommt

und ich glaube so leute würden das auch machen wenn sie kein computer gespielt hätten

der vater hätte einfach seine waffen wegschliesen sollen...dem gehört ma auf die finger gehauen

T=GPBresIent


@ c0r3

Da sicher. Die Schuld liegt auch beim Vater. Er ist zu leichtsinnig damit umgegangen. Ich finds schlimm genug, dass die meisten denken, dass der Vater absolut KEINE Schuld hat an dem Ganzen.

Aber ja, auch ohne Computerspiele und Filme hätt er sowas getan. Man muss halt völlig fertig sein und nicht mehr ganz dicht im Kopf.

cG0xr3


Man muss halt völlig fertig sein und nicht mehr ganz dicht im Kopf.

da haste wohl recht :)^

cP0rx3


aber wie auch immer

wären die waffen weggeschlossen gewesen hätte er sich den schlüssel holen können

bei uns gibt es auch waffen im haus die aber alle im tresor sind aber wo der schlüssel dafür ist wüsste ich auch von daher :-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH