» »

In einen Amokläufer hineinversetzen?

M\orj(ak


Was Schizophrenie angeht, so ist die neurogenetische Grundlage die zweite Ursache des Krankheitsbildes. Die eigentliche Ursache ist eine extreme innere Impulsivität des Betroffenen. Klassische Schizophrene Menschen befinden sich in einem Ist-Modus - ein normaler Buddhistischer Mönch braucht dazu ca. 20 Jahre harte Meditation, wohingegen ein Schizophrener innerhalb kurzer Zeit diese Fähigkeit geschenkt bekommt.

Das Problem ist eben, dass alle Genies der Weltgeschichte - welche ja durch sie geprägt worden ist - schizophrene Grundzüge besaßen, nur sie haben alle ein Ventil gefunden, durch das sie ihre innere Energie rauslassen konnten - ob es die Mathematik, Physik, Chemie, Politik, Musik, Kunst oder Sport gewesen ist, spielt keine Rolle, alle diese Bereiche erfordern einen riesigen intellektuellen Anstrengungsakt.

Bei einem Epileptiker hingegen - da habe ich selber ein paar sehr intelligente Leute getroffen - gibt es keine wesentlichen Entfaltungsbereiche, die Energie staut sich und macht sich durch eine plötzliche Explosion im Gehirn bemerkbar. Auf irgendeine Art und Weise muss sie sich ja entfalten. Darunter leidet dann natürlich das biochemische Stoffwechselsystem im Gehirn und ganzen restlichen Körper.

Somit verwundert es mich kaum, dass Schizophrenie und Epilepsie die selben Ursachen besitzen.

sFara=h keWmmexr


ich bin der meinung, wenn er wirklich psychisch krank war, dann hätten die eltern das eigentlich merken können und vielleicht hätten sie dafür sorgen können, dass er in die psychiatrie zwangseingewiesen wird! dann hätte er nichts anrichten können!

CqhinchNillta6rxin1


Klassische Schizophrene Menschen befinden sich in einem Ist-Modus - ein normaler Buddhistischer Mönch braucht dazu ca. 20 Jahre harte Meditation, wohingegen ein Schizophrener innerhalb kurzer Zeit diese Fähigkeit geschenkt bekommt.

Mal so aus Interesse, was soll das genau sein, der "Ist-Modus" ?. Auch wenn man sich das als "normaler" Mensch vllt nicht vorstellen kann aber wenn ich lese "Ein buddhistischer Mönch bräuchte dazu 20 Jahre harte Meditation" hätte ein Schizophrener Mensch krass gesagt einen "Vorteil", also selbst wenn er den Zustand vllt garnicht haben will, hat er ein Bewusstsein was manche gern hätten bzw manchmal gern anwenden würden? Fänd ich interessant zu wissen, auch wenn das ja eigentlich nichts mit dem Thread zutun hat. (Pn wär auch okay^^)

Wieder zum Amoklauf

ich bin der meinung, wenn er wirklich psychisch krank war, dann hätten die eltern das eigentlich merken können und vielleicht hätten sie dafür sorgen können, dass er in die psychiatrie zwangseingewiesen wird! dann hätte er nichts anrichten können!

Naja eine psychisch kranke Person läuft ja nicht blau an oder kriegt einen total kranken Gesichtsausdruck sprich man müsste schon einen Anhaltspunkt suchen und sich intensiv dafür interessieren müssen. Vllt haben sie das nicht? Ausserdem war er denk ich eher eine ruhige, in sich gekehrte Person. Stille Wasser sind tief aber das erkennt man auch nur wenn man in sie reinschaut, selber sagen werden sie es einem nicht..

Recht hast du trotzdem, er hätte zumindest eine ordentliche Behandlung dringend gebraucht.

svtefaVnZieanohnym


sorry da muss ich wiedersprechen. es gibt menschen die können das gut verbergen sogar vor den eltern und dann kommt es auf einmal raus und sie drehen durch. so ist das mit psychosen leider...und bevor jemand eingewiesen wird muss einiges passieren und da er bis zu dem tage doch eher unauffällig war lag da dann auch kein grund vor.

sIt0efannieaxnonym


*:) ähmm achso vergess ich immer mein text oben war für

sarah k.

C=hinch+illar~in1


sorry da muss ich wiedersprechen. es gibt menschen die können das gut verbergen sogar vor den eltern und dann kommt es auf einmal raus und sie drehen durch.

Genau das denke ich auch. naja "Es gibt Menschen die können das verbergen sogar vor den Eltern"

was verbirgt man nicht alles vor seinen Eltern? ich denke sehr viele Jugendliche könnten das und es gibt auch viele Fälle wo sie das eigentlich nichtmal mehr brauchen weil das Interesse da nicht so groß ist. Nicht immer aber manchmal.

s[perbminchxen


dann hätten die eltern das eigentlich merken können und vielleicht hätten sie dafür sorgen können, dass er in die psychiatrie zwangseingewiesen wird! dann hätte er nichts anrichten können!

ein problem dabei ist bestimmt auch, dass man als eltern auch nicht WILL dass sein kind psychisch krank ist...und was nicht sein darf gibt es nicht! die augen haben sie bestimmt nicht aus bösem willen zugemacht....sie wollten es vielleicht nicht sehen und darum haben sie es nicht gesehen!

Cyhin:chi3llaxrin1


ein problem dabei ist bestimmt auch, dass man als eltern auch nicht WILL dass sein kind psychisch krank ist...und was nicht sein darf gibt es nicht! die augen haben sie bestimmt nicht aus bösem willen zugemacht....sie wollten es vielleicht nicht sehen und darum haben sie es nicht gesehen!

Das kann man genauso sehen wie den Amoklauf an sich - traurig und irgendwie auch unverzeihlich aber trotzdem auf eine Art und Weise auch verständlich.

Sowas einzusehen ist auch für ein Elternteil ein harter Schlag, sicherlich trotzdem nicht richtig.

sTtefainieaPnKonym


ich find in jedem posting steckt was wares, richtig reinversetzen wird man sich da nie können. also ich nicht ;-) und will es auch gar nicht

C.at nPowxer


Nutzlose Waffengesetze Report München TV-Sendung

[[http://mediathek.ard.de/ard/servlet/content/2572588]]

TMiWk Dpuck


Ist zwar älter, aber ich antworte mal:

Könnt ihr euch in diesen Typen hineinversetzen aus eigener Erfahrung oder sonst wie ?

Ja, ich kann mich aus einer extremen Wut auf das Leben heraus und wegen der Ungerechtigkeit, die damit einhergeht, teilweise reinversetzen in diese Leute. Ich habe zwar nie überlegt, sowas zu machen, aber so abstrakt kann ich die Motivation nachvollziehen.

Diese Leute haben meistens keinerlei Hoffnung mehr und müssen manchmal noch zusehen, dass die, welche ihnen ihr Leben teilweise zerstört haben, glücklich Leben. Die Motivation ist dann womöglich zweierlei: Rache an konkreten Leuten oder der ganzen Welt die Wutz zeigen bzw anderen das zu nehmen, was man -unverschuldeterweise und ungerechterweise- nicht haben kann.

Es gab auch Foren, wo andere, die einen ähnlichen Weg wie die Täter hinter sich hatten, Täter als Helden verehrt haben. Das ging mir aber auch etwas zu weit.

TsiFki Ducxk


Es empfinde es auch irgendwie als eine Frechheit, wenn dann immer nur gesagt wird "Täter X war psychisch krank" usw...Es stehen Menschen dahinter, die diese Täter zu dem gemacht haben, was sie geworden sind. Es wäre eine Überlegung wert, diese Leute, die einen "Attentäter" quasi gezüchtet haben im Nachhinein noch zu bestrafen. Aber das würde wohl deshalb schwierig, weil sowas oft länger zurückliegt und sich kaum noch vernünftig aufklären lässt.

Was Schulmobbing angeht, befürworte ich aber härteste Maßnahmen, wie z.B. die Enrichtung von Straflagern für diese lieben "Heranwachsenden".

T-ik aDuck


"Ich" nicht es.

_mSurf,erixn


Ja, ich kann mich aus einer extremen Wut auf das Leben heraus und wegen der Ungerechtigkeit, die damit einhergeht, teilweise reinversetzen in diese Leute. Ich habe zwar nie überlegt, sowas zu machen, aber so abstrakt kann ich die Motivation nachvollziehen.

Diese Leute haben meistens keinerlei Hoffnung mehr und müssen manchmal noch zusehen, dass die, welche ihnen ihr Leben teilweise zerstört haben, glücklich Leben. Die Motivation ist dann womöglich zweierlei: Rache an konkreten Leuten oder der ganzen Welt die Wutz zeigen bzw anderen das zu nehmen, was man -unverschuldeterweise und ungerechterweise- nicht haben kann.

Es gab auch Foren, wo andere, die einen ähnlichen Weg wie die Täter hinter sich hatten, Täter als Helden verehrt haben. Das ging mir aber auch etwas zu weit.

Tik Duck

Ich sehe es ähnlich. Obwohl ich diese Grenze zu solchen Schritten niemals überschreiten könnte und somit nicht fähig wäre, so eine Tat zu begehen, so verstehe ich doch oft die Ursachen, warum die Täter soetwas anrichten.

Ich kenne von mir die Sache, dass ich mich bei bestimmten Dingen psychisch oder handlungstechnisch seit Jahren im SOS-Modus befinde und einfach keine Hilfe kommt, egal, wohin man sich wendet. Voll ausgeliefert läuft dieser Mist immer weiter und weiter und weiter und weiter....

Da hatte ich auch schon aggressive Gedanken so nach dem Motto: Muß man sich erst eine Geisel nehmen und derart Druck zu machen, dass endlich was geschieht ??? ??

So in der Art muß es bei den Tätern wohl auch sein. Denen hilft einfach keiner über elend lange Zeit und irgendwann knallen die durch.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH