» »

Sexueller Missbrauch durch Bruder vor ca. 16 Jahren

r]edhe=adlovxe


Puttel,

ich kenne mich mit diesem Thema nicht so gut aus, man könnte sagen zum Glück, aber mich bewegt deine Geschichte und ich finde es toll, dass du jetzt die Geschichte aufarbeitest.

Du bist sehr mutig, nicht viele haben den Mumm, es auszusprechen, wenn so etwas passiert. :)^ :)* :)^ :)*

Ich würde Micha jetzt mal zustimmen und vermuten, dass deine Mutter sich so passiv verhält, weil sie sich eventuell schuldig fühlt. Als Mutter ist es ja eigentlich die Hauptaufgabe seine Kinder zu beschützen. Das konnte/bzw. tat sie bei dir nicht.

Die anderen Punkte, die Micha anführt, erscheinen ebenso sehr pausibel...

Ich drücke dir die Daumen, dass du es schaffst, das Ganze abzuschließen... :)* :)* :)*

P#uttGel


das ist ganz lieb von dir... :)_ dankeschön..

danke auch, micha :)_ :)_

F>annuy2x3


Ich weiß nicht ob ich den Mut nochmal hätte, so jemaden anzuzeigen. Wurde auch eher zu gedrängt als das ich es wollte. Nur blieb keine andere Wahl mehr, machst du eine Aussage gibt es kein zurück mehr.

Ich denke das es dein Vorteil ist, das dein Bruder gestanden hat. Bei mir hat der Typ nicht gestanden.

Ich hatte nur Beweise gegen den Rest und selbst da wurde er frei Gesprochen, da er sich ja geändert hätte. Was aber nicht stimmte. In meinem damaligen Einzugsgebiet wurde das alles noch sehr locker geshen, die Gestze wurde vor kurzer Zeit erst geändert. Heute würde ich wohl mehr Unterstütung vom Staat bekommen. Ich hätte eher nach Amerika auswandern müssen, um recht zu bekommen.

Aber vergessen kann man nie. Auch nicht mit einem Richterspruch.

Gut ist aber das du alle soweit eingeweiht hat.

lG

Ptu7tteil


oh man... und wie war es danach für dich?

Fua0nnny2x3


hmmm. das ganze ist jetzt fast 7 Jahre her. Habe seit dem etliche Therapien durch. An Diagnosen so einiges gestellt bekommen. Aber helfen.. nein...

Habe einen sehr sehr guten Kumpel bei dem ich jede Nacht schlafen durfte, als es zu schlimm wurde.Er hat versucht mich zu beschützen, er wäre sogar für mich in den Knast gegangen, wenn ich ihn gebeten hätte. Naja sein Temprament, ich musste ihn ganz schön bremsen. Selbst jetzt haben wir noch ein super Verhältnis, aber öffnen so richtig kann ich mich bis heute nicht.

Mittlerweile bin ich verheiratet, aber trotzdem alles kompliziert und schwierig.

Meine Erinnerungen sind nicht die Besten aus der Zeit, habe ziemliche Gedächnislücken, fast jede Nacht Alpträume. Mache jetzt eine zweite Ausbildung im geschütztem Rahmen. Damals hätte ich nur noch 6 Monate gebraucht, dann wäre ich fertig gewesen und wäre Krankenschwester geworden. Aber danach undenkbar. Kann mit fremden Männern nicht in einem Raum sein. Obwohl es auch immer auf die Statur drauf ankommt. Das ist bis heute so. Allein komme ich nicht klar, alleine Einkaufen ect. geht nicht. Habe dadurch eine Angststörung u.a. entwickelt....

Arbeiten kann ich auch nur bestimmte Stunden, da ich zu erschöpft bin.

Ich habe sehr viel Glück gehabt das ich noch lebe. Es hätte anders ausgehen können.

Ich wohne jetzt hoffentlich weit genug weg, dass er mich nicht mehr finden kann. Aber ein mulmiges Gefühl bleibt immer zurück, wenn ich meine Familie oder meine Freunde besuche. Nie alleine gehe ich dahin, die Angst ist zu groß. Im enddefekt hat er ja einen Freibrief bekommen. Ich kann nur hoffen, dass es kein nächstes mal gibt.

Ich werde jetzt nochmal eine Traumatherapie machen und ich hoffe das es mir was bringt. Es ist nur ziemlich schwer jemanden zu finden, der sich damit richtig auskennt.

lG

Peuttxel


Oh je... das hört sich ja alles nicht so gut an. Ich bin im Moment recht gefestigt und habe keine Angst vor ihm. Ich fühle mich überlegen und kann meist nachts auch schlafen. Erzählen, was genau passiert ist kann ich auhc niemandem. Ich werde mich aber darauf einstellen, es bei der Anwältin erzählen zu müssen.

Jeder "Fall" ist anders, jedes Opfer ist anders... es gibt zwar Parrallelen zwischen uns, dennoch sieht es ganz unterschiedlich bei uns aus. Ich freue mich darauf endlich alles aufarbeiten zu können und habe Angst, dass ich danach erst in das Loch falle... War es bei Dir vor dem Prozess oder hinterher schlimmer? Ich hoffe so sehr, dass Du jemanden findest, der Dir helfen kann. Hast du mal autogenes Training versucht?

PFutte&l


Dabei fällt mir nochwas ein.. die Beraterin sagte mir ich sollte lernen wieder mehr poitives in meinem Leben zu sehen.. Und sie empfahl mir abends aufzuschreiben, was ich alles schönes erlebt habe... und wenn es nur so was ist wie das letzte Brot beim Bäcker erwischt haben oder von einer älteren Dame angelächelt werden... und so habe ich beim Einkaufen mit meinem Freund heute ein kleines Büchlein gekauft und werd ein bisschen meine Gedanken aufschreiben... Aber nur positives... und wenn ich Lust habe und ich mal etwas Aufbauendes brauche dann nehm ich mir das zur Hand und les ein bisschen darin...

F8anmny23


Hmmm... es war beides gleich schlimm. Kann nicht sagen was mich mehr runter gezogen hat.

Ja Autogenes Training habe ich auch eine Zeit lang gemacht. Besser komme ich aber mit der Imagination von der Prof. Dr. med. Luise Reddemann zurecht. Habe mir auch ein Buch zugelegt was nicht schlecht ist.

Das heißt "Trauma Folgen erkennen, Überwinden und an ihnen wachsen".

Das mit dem Tagebuch kenn ich auch, mache ich schon eine ganze Weile. Es hilft etwas. Nur wenn es mir zu schlecht geht schaff ich es nicht hinein zu schreiben. Aber das Lesen reicht dann meistens auch schon oder nur drüber nachzudenken was positives passiert ist.

Ja jeder Mensch ist anders und überwindet so ein Trauma auch anders. Das ist auch gut so.

Ich hoffe du schaffst es. @:)

P!uttxel


Ich hab mit dem Buch noch nicht angefangen... hab mich noch nicht aufraffen können...

in den letzten Tagen hat sich viel ergeben. Ostersonntag ist normalerweise immer ein großes Familienfrühstück angesagt und ich habe shcon seit tagen drauf gewartet, dass meine ELtern mich fragen, ob mein Freund und ich kommen möchten. Heute hat meine Mutter mich dann angerufen und fragte mich. Ich: "Wer kommt denn alles?" Und sie: "XXX kommt nicht" ich: "hat er das von sich aus gesagt?" sie: "Ja..kommst du?" ich: "ja, weiss noch nicht. ich melde mich noch"

und dann dachte ich mir später: was wäre gewesen, wenn er nicht von sich aus gesagt hätte, dass er nicht kommen will? hätten meine eltern ihn dann gefragt, ob er kommen will?

ich telefonierte eben also mit meinem Vater. Meiner Mutter traue ich eine Lüge zu, um mich nicht zu verletzen... Und ich erzählte ihm von dem anderen Telefonat . Ich fragte ihn, ob sie ihn gefragt hätte, wenn er nicht von vornerein gesagt hätte, dass er nicht kommen will.. und er : "ja klar, dich auch" und ich sagte, dass mich das verletzt und dass ich nicht kommen würde. er sagte, dass das meine entscheidung wäre wie das auch die entscheidung von XXX wäre. Ich wurd wütend... er sagte, sie hätten sich sorgen um ihn gemacht und wären hingefahren und er sagte, er wolle sich jezt erstmal zurückziehen. haha!!! von wegene sorgen gemacht.. meine schwester hat die drauf gebracht, er könnte sich was angetan haben!!! und ausserdem.... wer macht sich um mich sorgen ??? die nicht... die fragen nicht nach, wie es mir geht.... aber um ihn machen sie sich sorgen und er soll zu ostern kommen.. mit mir... und dann sagte mein netter Vater noch, wir hätten doch sonst auch immer ostern und so miteinander verbracht, als kein anderer das wusste... das bin ich ercht vom glauben abgefallen!!! ich sagte, dass das jetzt doch eine ganz anderer situation sei und dass ich mir wünschte, dass sie dem OPFER den vorrang lassen.. zumindest bis geklärt ist, wie man sich in solchen situationen am besten verhalten soll. sie haben mich ja noch nichtmal gefagt, ob es für mich ok sei, wenn er auch kommt... wie naiv sind die... die sagen ihm, er soll ne therapie machen und ich auch... und damit ist die sache vom tisch oder wie ??? ich fragte, ob die beiden denn auch mal eine machen wollten.. Und mein Vater: "Ja, deine mutter wollt bei der Beratungsstelle mal anrufen und einen Termin ausmachen" ja... da kann er aber lang drauf warten... anstatt da mal selbst anzurufen!!! Ich hab gesagt, dass ich enttäuscht bin und auf keinen fall kommen werde... weil ich ihr verhalten nicht in ordnung finde...

meine schwester geht auch nicht hin, findet das alles auch ziemlich dämlich von denen.. sie schläft aus, kommt nachmittags zum kaffee zu meinem freund und mir.. und meine freund und ich machen morgens picknick im garten...

wie findet ihr das verhalten von meinen eltern?

P#uttxel


Meine Mutter hat angerufen und gesagt, es sei ein Missverständnis. Aber das war es nicht.. Ich hab ihr gesagt, wie enttäuscht ich bin. Sie sagte, sie hätte natürlich cniht uns beide gefragt, ob wir kommen wollen... aber mein Vater hätte es getan. Ich hab ihr vorgeworfen, dass sie anscheinend überhaupt nicht drüber reden. Mein vater konnte nachts nicht schlafen, sagte sei.. ja, soll er mal vorher überlegen, bevor er so nen Scheiß erzählt...

Pbu;t't`el


hab noch was zu gestern vergessen.. mein vater sagte: "ihr ward doch die letzten jahre auch immer zusammen am tisch, wenn ne feier oder so war... " ich hab fast gekotzt,, als er das sagte.. das ist doch jetzt was ganz anderes.... wie unsensibel!!!

S@tep6pqel


Missverständnis

Missverständnis? Laberbla! Ich kann dich in deiner Haltung, deiner Erwartung zu deinen Eltern nur unterstützen. Unabhängig von deinem Koffer mit deinem Bruder, solltest du deinen Eltern oberklar machen, dass du von ihnen Position willst. Du bist in der Tat Opfer, das hat mit Larmoyanz nix zu tun.

Und sie müssen den Kopf heben, sich erklären + zeigen.

In dieser Haltung darfst du ihnen gegenüber Härte zeigen, es muss ja keine zerstörerische Härte sein.

Schwierige Zeit, Kumpels, saufen u.Ä.? Niemand in eurer Familie darf das Widerkäuen, das darf nicht im Raum stehenbleiben.

Wie es scheint, hast du bei deinen anderen Geschwistern ja Unterstützung. Das ist prima.

Alles Gute! *:)

P=uytte]l


danke steppel... meine schwester kommt morgen doch zu uns um 11 uhr... haben eben miteinander telefoniert. ich sage denen ja auch, was ich von denen erwarte. Aber das scheint bei denen voll abzuprallen und denen voll egal zu sein... Ich glaub ich werd heute tatsächlich was saufen gehen... obwohl ich mich zur Zeit am liebsten in mein Schneckenhaus zurückziehe.

Bin ich schon manisch-depressiv? Ich bin teilweise suuuper gut drauf und dann fang ich im nächsten Moment an zu heulen.. das ist anstrengend...

Wahnsinn.. ich war noch nie so enttäuscht von meinen Eltern... :°(

Fahre jetzt mal etwas Fahrrad.. muss auch noch DVD´s wegbringen...

Kileio


Puttel

wie findet ihr das verhalten von meinen eltern?

Ich würde sagen, dass das Verhalten Deiner Eltern normal ist. Sie versuchten zu vermitteln, machten den Vorschlag, dass sich alle an einen Tisch setzen. Sie versuchen die Situation zu erfassen und eine Lösung zu finden. Auf die Lösung, dass sie ganz einfach für jedes Kind einzeln ein Fest veranstalten und somit jedem Kind genüge getan werden würde. Da könnte immer noch dann z. B. Deine Schwester dann mit dabei sein, wenn Du mit Deinen Eltern feiern würdest, usw. Ihr Problem ist es im Moment eine Lösung zu finden, in der keines ihrer Kinder ungerecht behandelt wird.

Wahnsinn.. ich war noch nie so enttäuscht von meinen Eltern...

Ich kann mich nur wiederholen: Wenn Du erwartest, dass sie sich auf Deine Seite schlagen, dann scheinst Du zu viel zu erwarten und damit sorgst Du automatisch für Deine Enttäuschung. Du fühlst Dich als Opfer von ihnen nicht unterstützt. Du willst Rache. Das ist aus Deiner Sicht völlig legitim und normal. Schlage Deinen Eltern doch vor, wie sie Dich in Deiner Aufarbeitung unterstützen können.

Wenn Du aber willst, dass sie ihn verstoßen, dann wäre es für viele Eltern sehr fragwürdig, denn normalerweise lieben Eltern ihre Kinder gleich. Du bist das Opfer und nicht Deine Eltern.

Knleixo


Puttel

hab noch was zu gestern vergessen.. mein vater sagte: "ihr ward doch die letzten jahre auch immer zusammen am tisch, wenn ne feier oder so war... " ich hab fast , als er das sagte.. das ist doch jetzt was ganz anderes.... wie unsensibel!!!

Natürlich ist es für Dich jetzt etwas anderes. Für Deine Eltern ist es noch nichts anderes. Sie müssen erst eine Lösung finden, denn möglicherweise wollen sie alle ihre Kinder entsprechend unterstützen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH