» »

Komplette Gleichgültigkeit

M8amm7on hat die Diskussion gestartet


Also hallo erstmal,

Ich habe folgendes "Problem", das ich allerdings nicht mal als Problem sehe (komm ich gleich noch zu).

Ich habe festgestellt das mir wirklich so gut wie alles EGAL geworden ist.

Ich habe mich früher schon gefreut über das gleiche wie jeder andere auch, denke ich :

Geschenke, Was mit Freunden machen, Urlaub, Geld, Erfolge usw.

Aber in den letzten paar Jahren ist das nicht mehr so..es ist relativ schleichend verschwunden wenn ich jetzt so darüber nachdenke.

Das äußert sich zb so: Als als mein Opa vor ein paar Jahren starb und die Familie bei der Beerdigungsfeier war hatt meine Schwester geweint und war traurig und sogar mein Vater der nicht gerade ein gutes Verhältnis zu meinem opa hatte musste es sich verkneifen (hat man aber trozde gemerkt). Nur mir war es einfach egal.

Es ist nich so das ich meinen Opa nicht mochte, im gegenteil, als ich noch klein war hatte er jede menge coole sachen mit uns gemacht, aber trozdem war ich irgendwie "normal"..also so wie immer.

Das war auch der Grund warum ich wirklich öfter darüber nachgedacht habe weil es mir vorher gar nicht aufgefallen ist denke ich.

Ich denke das mir auf die Frage "Was freut dich am Leben?" keine Antwort einfallen würde.

Es ist nich so das ich depressiv zu hause sitzt und denk "Ach das Leben is sooo scheiße!"

Ich finde es weder scheiße noch gut..es ist mit irgendwie einfach egal geworden. :-|

Selbst meine "Hobbies" die mir früher richtig spass gemacht haben wie zb. Filme gucken & Keyboard spielen betreibe ich eigentlich nur noch um die Zeit tot zu schlagen.

Das das nicht normal sein kann ist mir inzwischen iregndwo klar aber auich die tatsache das ich evtl gefühlskalt oder was weis ich bin ist mir egal. Es ist schwierig zu erklären vill weis jemand wovon ich spreche.

Vielen Dank

Antworten
S9ilBbexr


Es ist schwierig zu erklären vill weis jemand wovon ich spreche.

ja. Kenne das auch. Mich hat es jedoch nach einer Weile immer sehr gestört. Ich kam mir vor wie eine leblose Hülle.

Bei mir war das ein Schutz. Denn wenn einen nichts berührt, geht es einem auch nicht schlecht. Nichts kommt mehr an einen ran. Ich habe nie herausgefunden, was ich da konkret dagegen machen kann, die Gefühle kamen meistens nach einiger Zeit wieder zurück.

Interessieren könnte dich das hier:

[[http://www.zeit.de/zeit-wissen/2006/02/Gefuehllose]]

M4ammxon


Selbst wenn wir im Urlaub aufs Meer rausgeschaut haben, hat er noch gesagt: Schau mal, da unten der Müll in der Bucht.« Tränen schießen ihr in die Augen: »Freude war ihm völlig fremd.

Der Artikel war ziemlich intressant muss ich sagen und ich habe mich nie wirklich damit beschäftigt bis jetzt. Genau dieses Ziat trifft es ziemlich gut genauso geht es mir auch...

Nur das ebend auch bei diesem Beispiel jetzt "Der Müll" mir egal gewesen wäre..ich hätte früher wohl an die Umwelt gedacht und wie die Menschen sie zerstören aber inzwischen habe ich einfach mit all dem was so falsch läuft abgefunden oder es hat mich noch nie interessiert den ich weis nicht mehr so recht wan mich dass letzte mal etwas wirklich geärgert,gefreut usw hat.

Nur vorübergehend ist es jedenfalls nicht... ???

fTa7sdfsasxdf


Hallo Mammon,

Ich kann dich gut verstehen, mir geht es auch manchmal so. Es war sogar mal ein paar Monate genauso schlimm bei mir wie bei dir.

Aber weißt du was ich gemacht habe? Ich habe mir Dinge zusammengeschrieben, was ich früher gerne gemacht habe und mir Spaß gemacht haben. Wie z. B. Fahrrad fahren.

Danach habe ich aufgeschrieben warum ich das gemacht habe, warum ich Freude empfunden habe und vor allem das wichtigste was einen auffallen muss: Diese Freude ist immer noch da! Sie ist nur verborgen, du musst sie nur rausholen!

Der tiefere Sinn dahinter, wie z. B. Sport ist gesund, es macht Spaß der beste beim Radfahren zu sein von meinen ganzen Freunden, weil ich es drauf habe. Und selbst, wenn ich nicht der beste bin - das ist nicht so schlimm! dann übe ich und habe dann Freude, wenn ich nicht mehr 6ter, sondern schon 5ter oder noch besser bin!

>Ich denke das mir auf die Frage "Was freut dich am Leben?" keine Antwort einfallen würde.

Das ist auch die falsche Frage, meiner Meinung nach. Du hast ja das Problem, dass dir alles gleichgültig ist.

Aber frage dich doch mal: Was hat mir früher Spaß gemacht, was hat mir so richtig Freude bereitet?

Schreibe das auf eine Liste auf, dann schreibe noch folgendes dazu:

a) Warum hat mir das Freude gemacht

b) Tieferer Sinn dahinter

c) Andere Gefühle, die du noch empfunden hast

d) Warum du das auch gemacht hast

etc.

Fasse ruhig alle schönen Punkte zusammen und dann ist folgendes ganz wichtig:

Weißt du, du musst verstehen, dass diese Freude immer noch da ist! Ja, genau. Du kannst diese Freude wieder verspüren! - Genauso wie früher, evt. sogar noch mehr :)z

Du musst es nur wollen. Gehe tief in dich hinein. Vergesse die Gleichgültigkeit und versuche etwas zu empfinden.

Du kannst es schaffen, wieder Freude zu empfinden.

Konzentriere dich und denke einen Moment lang an nichts. Evt. machst du deine Lieblingsmusik an und hörst einfach nur eine Zeit lang zu. Erinnere dich an schöne Ereignisse des Lebens. Zum Beispiel den ersten Kuss, deine erste Liebe und andere schöne Punkte inn deinem Leben. Versuche es wieder nachzuempfinden wie es war und auch immer noch ist!

Es ist noch da, glaube mir. Du musst es nur wollen. Du kannst es jetzt spüren :)

Zähle doch mal langsam von 10 bis null runter. Dabei wirst du bei jeder Zahl entspannter und erinnerst dich langsam an die schönen, alten Ereignisse.

Bei 5 sind die Ereignisse schon ganz klar, bei 4 werden sie noch klarer - du kannst nach ihnen greifen!

Bei 3 empfindest du, was du früher schon empfunden hast, diese Gefühle empfindest du bei 2 immer mehr und versuchst es bei 1 wirklich ganz nachzuempfinden.

Lasse dir dafür ruhig Zeit und wiederhole die Übung ruhig mehrmals. Wenn du nicht entspannt bist und evt. unkonzentriert bist, dann wiederhole die Übung ein anderes Mal. Es eilt ja nicht @:)

Dann schreibe diese Ereignisse auch auf deinen Zettel auf.

Finde evt. sogar neue Sachen, die Spaß machen können und versuche es doch einfach mal. Evt. lernst du dabei ja auch neue Leute kennen, die dir sehr sympatisch sind.

Die Gefühle sind auf jeden Fall noch da, glaube mir. Evt. braucht es ein paar Wochen, bis sie wieder spürbar werden und evt. auch ein paar Monate, bis sie wieder da sind, aber dann hast du sie wieder.

Du musst nur fest daran glauben und dich an schöne Ereignisse erinnern.

Es ist dir frei überlassen und es hängt von dir ab, ob du die Gefühle innerhalb von ein paar Wochen, oder erst in ein paar Monaten wieder vollkommen zurückbekommst.

Sicher ist jedoch, dass sie kommen werden! Und das ist ja auch das gute daran! Du musst nur daran glauben, schließlich sind sie ja noch da und nur verborgen im Hinterkopf ;-)

Ich wünsche dir viel, viel Glück und sehr viel Freude & Spaß!! :) Du schaffst das schon!

Schönes Wochenende noch. Es ist ja schönes Wetter draußen. :p>

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH