» »

Paroxat von 100 auf 0 abgesetzt, Hilfe wer hat erfahrung

m\an8uelah au:s 5berlin hat die Diskussion gestartet


Ich nehme seit januar diesen jahres paroxat in der erlaubten höchstdosis von 40 mg/tag ein. Hatte die Nase voll, nach anfänglicher besserung und dann stagnation, bzw, sogar wieder schlechter.

Letztes wochenende war die packung alle und ich hatte null bock mehr das neue rezept einzulösen, hilfe, sind das nebenwirkungen ??? Habe, wie stromschläge durch den ganzen körper mit fast jedem augenlidschlag, begleitet von einem jeweiligen kurzen geräusch, wie ein kurzer trommelschlag. Man muß sich das vorstellen, als hätte man einen elektrischen kuhzaun berührt. sind das nebenwirkungen, oder dreh ich jetzt langsam völlig durch??Wer hat erfahrung damit?Von schwitzen, angstattacken schlaflosigkeit kaum zu reden........

Antworten
b<eau5monxt


Re: Paroxat

Hallo Manuela,

du hast das ganze häßliche programm der SEROXAT absetzerscheinungen mitgenommmen. was du beschreibst ist vielen so gegangen die dieses medikament genommen haben. aufgrund dieser absetzerscheinungen und noch anderer unangenehmer nebenwirkungen ist die herstellerfirma zur zeit unter anklage.

mein tipp........niemals abruppt absetzen.......nimm erstmal wieder etwas damit diese erscheinungen erträglicher werden.....dann ganz langsam reduzieren, gegebenfalls ein anderes präparat einschleichen. maile einfach, wenn ich dir weiter helfen kann....soll

m]anueYla a<us bexrlin


hallo beaumont,

recht herzlichen dank für die info. es beruhigt mich dass das ganz 'normal' ist.

Eben war der notarzt da,ging nicht anders, und hat mir übers wo-ende erst mal fluoxetin 20 mg verabreicht. Ging nicht anders- und sie hatte wohl auch nichts anderes dabei.

Hoffe es wird gleich besser - versuche mich abzulenken...

Nja, ab donnerstag habe ich ja dann meinen mind. 6-wöchigen stat. Aufenthalt.

Aber das eine sag ich euch:

wenn ich das ausgeschlichen hab kommt mir max. nur noch johanniskraut ins haus.

Habe leider wieder einmal die erfahrung gemacht, dass ärzte schlecht aufklären und bagatellisieren.

manuela

pZhoekbet5hewi0tcxh


xx

dem kann ich nichts mehr hinzufügen.

Schau mal hier nach: [[http://www.antidepressiva-forum.de]]./

bKeauNmoxnt


@ manuela

Liebe Manuela,

ich hoffe du bist etwas zur ruhe gekommen. tut mir leid das man dich so schlecht beraten hat.

sei mir nicht böse, aber mir hat ein stationärer aufenthalt nichts gebracht, außer das ich jetzt restlos alle medikamente aus eigener erfahrung kenne. ich weiß also wie sich das alles so anfühlt.........laß dich nicht unterkriegen und vorallem nicht dumm machen....die ärzte denken manchmal das sie es mit idioten zu tun haben, und so verhalten sie sich auch. beide daumen für dich....

mGanuMela: aYuZs berlxin


Paroxat von 100 auf 0 abgesetzt, Hilfe wer hat erfahrung

Hallo beaumont,

und wieder danke für deine antwort. tut mir leid, dass man dir in der klinik nicht helfen konnte. Hast du eine idee woran es lag?? Oder haben die Götter in weiß nur keinen plan ??? Ich will dieses paroxat (Übrigens 60mg/tag) auf jeden fall so schnell wie möglich los werden. Wie kann das gehen ???

Oh man ist das ein Wochenende: gestern normaler notarzt, heute zahn-notarzt, hat die neue krone wieder runtergerissen, Schmerzen ohne ende und dann noch die Psyche!Letzte partnerschaft wegen trennung nur knapp überlebt, letzte Woche eine tochter in krankenhaus not-op. heute ruft die andere an, sie liegt plötzlich mit nierensteinen im krankenhaus. dieses wo-ende kann ich rot anstreichen im kalender. wie kommt man aus solchem teufelskreis bloss wieder raus ??? ??? ??? ?

Liebe grüße

manuela

b6eautmont


Hallo Manuela,

hier hilft nur die alte boxerweisheit.......in die ringpausen retten und die deckung nicht fallen lassen......möglichst nicht anzählen lassen, ist mein motto wenn mal wieder alles im argen liegt

mdanuiela ausV berlixn


hello beaumont again,

ja da hast du wohl recht! Ringpause wird für mich wohl die klinik sein. So lieb ich meine familie habe, aber ich brauch auch mal ne auszeit!!!

Man hab ich ne wut im bauch, darüber dass man mich in eine abhängigkeit gelotst hat, der ich alleine gar nicht herr werden kann. Obwohl ich die ärztin an gewohnheit, bzw. abhängigkeit angesprochen hatte, sagte sie nur"NÖ iewo,

ist völlig ungefährlich!! 60 mg Paroxat täglich. Am liebsten würde ich die frau verklagen....

Wenn ich dieses Forum eher besucht hätte, hätte ich mich intensiver über alternativ-möglichkeiten informiert. Mist!!!

Meine Fam. ist auch stinksauer.

Na mal sehen, vielleicht wird ja doch noch alles gut.

manuela

D8eutli[chexr


@beaumont

also ich nahm auch paroxat (40mg/tag). Hab mir nach 6 Wöchiger-Abstinenz von meinem Arzt wieder so ne Spritze geben lassen, weil ich wieder Angstattacken bekommen habe. Jetzt ist wieder alles wie weggeblasen! Aber welche Firma ist jetzt genau und warum auf der Anklagebank- Hexal ?? Wo gibts infos bzw. woher weisst du das?

mfg

b'eaumjonxt


@ Deutlicher

du hast recht.....ich hätte deutlicher sein können, aber das kann auch langweilen, gerade wenn man nicht so gut drauf ist wie manuela.

schau doch mal bei [[http://www.psychopharmaka.de]] rein. da ist zwar auch nicht allem und jeden zu glauben....wie halt überall.

mit dem SEROXAT (Originapräparat von SmithKline Beecham U.K.) gab es von anfang an probleme mit dem absetzen des präparates, deswegen gibt es das medikament auch als saft, da man tropfenweise besser reduzieren kann.......

der grund für die klage gegen die firma hat aber andere gründe..... vorwiegend bei sehr jungen patienten zeigten sich agressive verhaltensweisen bis zum suizid.....man muß wissen das SEROXAT (Wirkstoff: Paroxetin = PAROXAT u.ä.) in den usa unter dem namen PAXIL verkauft wird und zu den 10 umsatzstärksten medikamenten der welt gehört. für die aktionäre und börsianer sind die gewinnwarnungen schon durch.......ich hoffe ich konnte dir helfen

E,hemaligEer +Nutzer {(#33E954x1)


Hallo zusammen, ich bin Andy, 28 Jahr alt, seit 3 Jahren daheim, täglich 24h Schwindel, Benommenheit, chron. erschöpfung... und nehme seit 3 Jahren Paroxetin 40mg, jeder Versuch es auszuschleichen oder wegzulassen wurde mit heftigsten Absetzsymptomen bestraft, Zuckungen der Muskeln, Blitze und Geräusche im Gehirn, zittern, innerliche Unruhe m. dem Gefühl verrückt zu werden, Albträume wie in den schlimmsten Horrorfilmen nur Mord und Totschlag, also ich sehe keine Möglichkeit jemals von Paroxetin loszukommen.

Das Zweite, auf Grund dieser meiner Meinung nach höllischen chronischen Erschöpfungszustände (24h am Tag), habe ich zu Tavor gegriffen, paradoxer Weise, macht mich Tavor fit!!!! Tavor nehme ich nun seit 1,5 Jahren, täglich 1mg.

Das blöde ist, wenn ich nur irgendwie von dem scheiss Paroxetin loskommen würde, dann bräuchte ich auch Tavor nicht mehr, denn wenn ich Paroxetin nehme, verstärkt sich von Std zu Std mein Schwindel, Depersonalisationsgefühle und diese chronische höllische Erschöpfung (selbst duschen, Wohnung saugen...), ist als ob man auf ner Grippe hängen geblieben ist. Dann nehme ich Tavor um die Nebenwirkung von Paroxetin zu ertragen...

KANN MIR JEMAND HELFEN ??? ??? Es ist ein Teufelskreis und ich habe ja letztes Jahr schon gepostet, dass Paroxetin die Hölle auf Erden macht!!! Des Weiteren habe ich starke Schlafstörungen entwickelt aufgrund dieser 2 Medikamente, im Schlaflabor wurde festgestellt, dass ich 0% Tief- Erholungsphasen im Schlaf habe, und jede 55 sekunden eine Weckreaktion. Diese Medikamente haben mir mein Leben weggenommen und mich seit 3 Jahren an die Wohnung und ins Bett gefesselt, meiner Meinung nach gehört jedes Antidepressiva usw verboten, aber damit verdienen ja viele Milliarden und so werden Tag für Tag Menschenleben zerstört. Ich bekam damals Paroxetin weil ich Angstzustände hatte, da ich durch eine Grippe "hängengeblieben bin" und seither nur noch Schwindel habe. Toll und durch Paroxetin ging die Hölle los, 10 Absetzversuche, mal schnell, mal langsam, mal ganz langsam, doch der Entzug kommt, einmal hatte ich ihn 7 Wochen lang 24h täglich, dann konnte ich körperlich nicht mehr.... WER KANN MIR HELFEN ??? Und wenn diese Hölle je zu schaffen sein sollte, dann kommt der Tavorentzug auch noch.

Das fieseste an allem ist, ich weiß seit September 2005 immer noch nicht was ich habe. Ärzte sind für mich gestorben.

Diagnosen die ich bekam und niemals von 2 Arzten dasselbe immer unterschiedlich: Generel. Angststörung, somatoforme Störung, Persönlichkeitsstörung, CFS/FMS, chronische Neuroborreliose. Die letzten 2 glaube ich schon eher, da mir mal 3 Wo Antibiotika für 3 Wochen gehplfen haben. Psychosomat Klinik usw null Erfolg.

Egal, WER WEISS WIE MAN PAROXETIN LOSWIRD ??? ??? ?? Ach eins noch, nehme öfters mal eine Mirtazapin zum Schlafen, dann wache ich morgens auf und bin völlig depressiv, sonst nie!!!!! Wieder ein Beweis für mich, dass diese Mittel alle Persönlichkeiten verändern und zerstören, hoffe es ist irgendwie reparabel. Danke fürs Zuhörn.

Keine Ahnung welche Ursache meine Erkrankung hat, doch sicherlich keine psyschische, habe über 100 Bücher gewälzt in der Zeit, und abschließend muss ich sagen, viell wäre ich schon längst wieder gesund, hätte ich mir nie diese persönlichkeits- u. menschenverändernden und zerstörenden Medikamente aufreden lassen, hoffe auf Antwort. Auf Grund meiner Situation schaffe ich es nicht oft ins Netz, könnt mich gerne auch anrufen aber nur wer Ahnung hat und wirklich nen Weg kennt. 017664609711

S_idh8alrta


hast du mit der Flüssigkeit ausgeschlichen, ganz langsam, über Monate hinweg?

Ich glaube nicht, dass deine Symptome vom Paroxetin kommen, sondern von der Angststörung. Dass Antidepressiva verboten gehören und Leben ruinieren - nun, ich wäre ohne schon lange tot. Ich hatte ebenfalls Schwierigkeiten, Paroxetin abzusetzen und musste das über 5 Monate hinweg machen, hab alle paar Tage um 0.1 ml reduziert (5ml sind 10mg Paroxetin), also extrem langsam. So ging das dann auch. Wenn die Grunderkrankung nicht therapiert ist, werden die Symptome logischerweise wieder schlimmer. Das liegt dann aber nicht am Paroxetin, sondern an der Erkrankung.

sUecr$et_8x2


Hallo Andy! :-)

Ich hab mich gerade regiestriert und deinen Beitrag gelesen. Ich nehme auch seit über 3 Jahren Paroxat 40 mg tgl. Jeder Versuch abzusetzten scheiterte kläglich :°(

Ich wollte dich fragen ob du mittlerweile einen guten Rat bekommen hast bezüglich absetzten.

Ich bin sehr verzweifelt denn ich hab auch seit der Einnahme ca 15 kg zugenommen hast du damit auch Probleme? :(v

S8i lbexr


@ secret_82:

Wie hast du denn abgesetzt (Dauer, wieviel mg) und woran scheiterte es?

s<ecreNt_8x2


Hallo Silber :-)

Ja ich hab jeweils 2,5 mg weniger genommen war allerdings nicht so einfach die Tabletten richtig zu dosieren.

3 Wochen Lang ging alles gut dann fing es an. Schwindel, extreme Unruhe, Angstzustände, Übelkeit....

Dann hab ich wieder meine volle Dosis von 40mg genommen und innerhalb von 3 Tagen war alles wieder im grünen Bereich.

Hast du schon Erfahrung mit dem Höllenzeugs??

Lg Secret

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH