» »

Ich freue mich schon so richtig auf den Tod - ist das normal?

sxternejnklaxr hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich habe das Gefühl das ich bald sterben werde. Ich habe teilweise Panikattaken, habe grosse Angst davor aber dann sehe ich das ganze plötzlich als Erlösung und freue mich so richtig darauf. Ist das überhaupt normal. Wie lebt man wenn man weiss das man bald stirbt? Ist es normal das man in Verbindung zum Tod Glücksgefühle empfindet? Ist das eine Art Schutz? Irgendwie bin ich froh das ich bald weg bin aber gleichzeitig denke ich mir - all die Jahre für nichts... :°( :°( :°( :°(

Antworten
gTwe`ndoXlynxn


Warum glaubst du das denn? hast du eine unheilbare Krankheit? Oder gründet sich das nur auf ein Gefühl, das mit nichts zu belegen ist?

A9me<ly7x9


wie kommt´s, dass du das Gefühl hast? Hast du ne Krankheit? Oder ist dir einfach so danach?

s]ternJenklxar


Weil ich einfach das Leben so wie ich es lebe nicht mehr ertrage. Es sind nur noch Qualen von früh bis spät. Ich bin allen nur eine Last. Ich kann nichts mehr ändern und werde von Gott jeden Tag bestraft für was ich gemacht habe.

rPEvpolutxion-aernin


Wenn man sich die ganze Zeit in Angst und Panik vor dem Tod oder auch ganz allgemein wägt, dann schaltet man irgendwann auf ein gewisses Gefühl von Erwartung, Akzeptanz und Sehnsucht um, damit man sich selbst aus diesem permanenten Zustand von Stress zieht.

Es ist eine gute Taktik, etwas, das so unausweichlich und nah erscheint, irgendwann anzunehmen und ihm entgegentreten zu wollen.

Ansich ist deine Situation also logisch, normal und nachvollziehbar. Ich habe Angst vor etwas, also trete ich dieser Angst entgegen und finde mich damit ab, um diesen schrecklichen Panikzustand nicht mehr ertragen zu müssen.

Psychisch "unnormal" ist das allerdings, wenn es eigentlich keinen Grund gibt sich mit dem Tod anfreunden zu müssen, weil man weder schwer krank noch sehr alt ist oder anderweitig Risiken auslebt, die zu einem baldigen Tod führen könnten.

N9iNobxe30


ich habe das Gefühl das ich bald sterben werde.

Dieses Gefühl muss aber nichts mit der Realität zu tun haben.

Wie lebt man wenn man weiss das man bald stirbt?

Das weisst Du doch gar nicht.

Ist es normal das man in Verbindung zum Tod Glücksgefühle empfindet? Ist das eine Art Schutz

Für mich liest sich dein Beitrag stark depressiv. Bist Du in psychologischer Behandlung?

Ich bin allen nur eine Last. Ich kann nichts mehr ändern und werde von Gott jeden Tag bestraft für was ich gemacht habe.

Wem bist Du eine Last und warum denkst du das?

Was kannst Du nicht mehr ändern?

Was hast Du denn gemacht?

Bestraft wirst Du sicher nicht . Das ist Schwachsinn. Wie kommst Du auf diese Idee?

rcEvo'lutfioxnaerin


:)_ Ich kenn das wirklich, wenn alles zu viel wird, man depressiv ist und der Tod der annehmbarere und friedensvollere Zustand als das jetzige Leben wäre. Insofern mache dir keine Sorgen darüber, ob das, was du empfindest, normal oder unnormal ist. Wichtig ist, was dir durch den Kopf geht, was dich belastet und wie du dir zu einem kleinen Befreiungsschlag verhelfen kannst.

Erzähl doch mal ein bisschen von deiner Lebenssituation. Ich habe jetzt noch keine anderen Fäden von dir angeklickt.

s!terncenkxlar


@ rEvolutionaerin:

danke für deine antwort. ist sehr einleuchtend. also bin ich eigentlich normal. ich habe körperlich und psychisch etwas - das geht wohl hand in hand. mein leben ist dadurch stark eingechränkt, ich kann es nicht mehr geniessen. ich werde wahrscheinlich mich bald einfach hinlegen und sterben. ich freue mich darauf weil ich so wie ich die letzten jahre gelebt habe nicht mehr leben will. meine verwandten und ärzte sagen auch ich soll mich damit abfinden. aber ein leben in einem gefängniss ist einfach schlimm.

r`EvolEutio:naerEin


Was hast du denn konkret? Handelt es sich dabei um die Panikattacken oder womit sollst du dich laut deiner Ärzte und Bekannten abfinden?

s~ter;nenAklar


@ Niobe30:

ja schon bin in psychologischer behandlung. aber meine therapeutin meint auch ich solle mich damit abfinden.

ich glaube schon das ich bestraft werde für mein verhalten früher. für meine hochmut menschen genüber, damals war ich noch stark und gesund, jetzt bin ich ein haufen elend. warum passiert das jemandem der alle chancen der welt vor den füssen liegen hat das er zu einem armseeligen haufen dreck wird? es muss doch einen grund geben? ich war hochnäsig und habe mich immer für was besseres gehalten - dabei war ich es nicht. das alles ist jetzt meine strafe.

sSter;nenkelxar


@ rEvolutionaerin:

ich habe probleme im unterleibsbereich nachdem ich dort mehrfach operiert worden bin. das macht probleme im privatleben. ausserdem habe ich schweres asthma. dazu kommen noch psychische probleme die dann einfach entstanden sind durch die beeinträchtigungen. habe panikattaken, weinkrämpfe usw.

AOzuc*e`na1


sagen auch ich soll mich damit abfinden.

:|N :|N :|N

Mit manchen Sachen muss man sich abfinden, aber es kommt darauf an wie?

Wenn du eine körperliche Behinderung oder Krankheit hast, vielleicht kannst du

Menschen kennenlernen denen es ähnlich geht?

Hast du Schmerzen? :°_ :°_

s]t1ernyenkxlar


Ich habe keine Lust jemanden kennenzulernen. :°(

Meide jeden menschlichen Kontakt. Es tut mir auch nicht gut. Schmerzen habe ich auch und Luftprobleme im Liegen. Lauter Einschränkungen und gar keine Freude am Leben. Der Tod ist das eine was mich freudig stimmt. Ich träume oft das ich sterbe und das sind immer schöne Träume wo ich mich befreit fühle und stark und gesund wie früher.

riEvojlutioxnaerxin


damals war ich noch stark und gesund, jetzt bin ich ein haufen elend

Das klingt für mich nach ganz doll überzogener Selbstwahrnehmung. Sowohl im positiven als auch im negativen Sinne. Natürlich fühlst du dich subjektiv so - aber objektiv bist du ein Mensch, der alle Möglichkeiten hat, die er auch bereit ist wahrzunehmen und vor allem anzunehmen.

ich war hochnäsig und habe mich immer für was besseres gehalten - dabei war ich es nicht. das alles ist jetzt meine strafe.

Niemand kann dir eine Strafe auferlegen, ausser du dir selbst. Es sei denn du lebst in einer Diktatur oder einem fragwürdigen, politischen System. Oder du hast gegen das normale Gesetz verstoßen. Die Menschen werden dich nicht bestrafen. Kein Gott wird dich bestrafen. Du allein hast das in der Hand. Du allein kannst dir die Erlaubnis geben, dich wieder gesund zu fühlen und frei zu leben.

r8EvFolut^ionaxerin


Verzeihung

mein letzter Beitrag wurde noch vor deiner konkreten Beschreibung deiner körperlichen Probleme verfasst. Deswegen verstehe den bitte nicht als Abfälligkeit.

Gibt es denn irgendwas, woraus du Mut schöpfen kannst? Mir fällt dazu gerade spotan Frida Kahlo ein. Kennst du die?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH