» »

Zwanghafter Kinderwunsch krankhaft?

mGuckeNlbixene


hallo feimboni,

jetz ist der perfekte moment

ich kann verstehen, dass du jung mutter werden möchtest (gerade wenn ich lese, was du mit deinem vater erlebt hast) - ich wollte das auch immer (weil ich junge eltern hatte und das toll fand...). was ich jedem wünsche, ist die gelassenheit, den "perfekten" moment verstreichen lassen zu können ohne krokodilstränen zu weinen. leider kann man im leben gerade sowas nicht auf einen zeitpunkt zwingen. ich finde es auch manchmal schade, dass ich mit anfang zwanzig nicht schon mutter geworden bin (mangels freund zunächst, die letzten 2.5 jahre mangels biologie). rückblickend ist es aber gut so! ich hab mich sehr verändert und bin viel erwachsener geworden.

es wird bei dir und auch bei mir klappen, wenn der richtige zeitpunkt ran ist! davon bin ich überzeugt.

was nun die hibbelthreads anbetrifft: vielleicht ist das eine sache der persönlichkeit. ich lese hier, wie toll es einige finden sich mit anderen fast-mamis zu unterhalten. ich selbst kann dem nichts abgewinnen. wenn ich eine biologische oder auch mal psychologische frage habe, wende ich mich auch mal an ein forum. aber die zeiten, als ich im i-net mein herz ausgeschüttet habe, sind vorbei. mir gibt das nichts mehr. ich habe freunde mit denen ich mich über solche dinge unterhalten kann (aber eben auch über anderes). somit bekomm ich auch keinen tunnelblick (das blaue-auto-syndrom kenn sicherlich jeder von euch und das reicht vollkommen - mehr möchte ich mich von einem bestimmten aspekt im leben nicht vereinnahmen lassen).

ciao,

muckelbiene

Nhad;del78'2


Ich habe da mal ein aktuelles Beispiel. Eine Bekannte von uns (21 Jahre alt) war auch die ganze Zeit total darauf erpicht schwanger zu werden. Er ist knapp über ein Jahr mit ihr zusammen und hat sie mit mind. 5 (!) anderen Frauen betrogen. Alle wissen das, aus seinem Verein, Eltern, Freunde und sie auch, hat ihn sogar selbst "erwischt". Mein Freund und ich sind auch schwanger (5. Monat), war aber ungeplant und als wir dies eher nebenbei an einem Freund- abend verkündeten kam von ihr nur der Spruch: "Toll für euch, dass ihr alle schwanger seid!" Da haben wir das auch zum ersten Mal mitbekommen, dass sie unbedingt ein Kind haben möchte. ein weiteres Pärchen aus unserem Freundeskreis erwartet ebenfalls Nachwuchs (6. Monat).

Jeden Tag streitet sich unsere Bekannte mit ihrem Partner, er ist auch psychisch sehr instabil und sehr narzisstisch.

Vor ein paar Wochen, auf einen ebenfalls wieder heftigen Streit folgend, sagte er dass er kein Kind mehr mit ihr haben wolle, da sie sich ständig streiten (sie hatten sich letztes Jahr im September darauf geeinigt dass sie die Pille absetzt) und sie wieder mit der Pille anfangen soll. Ich habe sie natürlich versucht zu trösten. Aber was sie dann alles gesagt hat, fand ich total erschreckend. Sie meinte bspw. dass sie ihm dann ein Kind unterschieben wird, also so tun wird als ob sie die Pille nimmt, da für sie das Wichtigste überhaupt ein Kind sei und er das nicht verstünde etc. Es sei ihr auch egal, wegen ihrer Beziehung, dann zieht sie das Kind halt alleine groß, hauptsache sie hat eins. Das Ende vom Lied ist, sie ist nun in der 8. Schwangerschaftswoche und liegt mit Blutungen im Krankenhaus.

Ich kann solche Menschen einfach nicht verstehen und es macht mich total traurig, dass von Vornherein schon klar ist, dass dieses Kind unter der Beziehung seiner Eltern leiden wird.

Freue mich über eure Meinungen. Wollte dies einfach mal als Diskussionsanregung beitragen.

sschAsnne


Mh... irgendwie geht hier voll verlohren, worum es eigentlich geht.

Wird hier nicht diskutiert, ob es krankhaft ist, wenn man sich zu sehr ein Kind wünscht?

Ich denke jeden Tag daran, wie es wohl wäre endlich sein eigens Kind zu haben und ich kann nicht aufhören.

Wenn ich mir was zum Anziehen kaufen will, bleib ich immer in der Kinderabteilung hängen, geh dann raus und hab für mich meist nichts.

Ist doch echt komisch... |-o

sLchAnnxe


An Naddel82

Ja das selbe Problem wie deine Freundin hab ich auch.

Ich möchte so gern ein Kind haben, aber ich bin mir fast zu 100% sicher, dass mein Freund nicht der rechte Vater wäre, da wir uns auch jeden Tag streiten.

Trennen will ich mich jedoch auch nicht wirklich...

Auf jeden Fall muss ihr klar gemacht werden, dass ein Kind auch seinen Vater braucht! Extrem wichtig für die Entwicklung, auch wenn die meisten Mütter sich einbilden, dass nur sie wichtig sind!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH