» »

Uni-Abschlussarbeit: abgegeben aber schlechtes Gefühl

A-lina&78 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen!

Ich möchte mal eure Meinung zu folgendem Problem hören und wäre dankbar für Feedback, konstruktive Kritik oder auch Trost :°_

Ich habe Anfang April endlich meine Bachelorarbeit abgegeben, nachdem ich monatelang viel Mühe, Zeit und Nerven reingesteckt und sie im Rahmen eines Betriebspraktikums angefertigt habe. Parallel habe ich auch noch eine Psychotherapie (Kurzzeittherapie) wegen Depressionen gemacht und für eine andere Modulprüfung lernen müssen, sodass mein Augenmerk nicht nur auf die BA-Arbeit gelenkt war. Trotz mehrmaligem Durchlesen/Korrekturprogramm und Korrekturleser habe ich in dem Exemplar bei mir zu Hause, mit dem ich mich auf die mündliche Abschlussprüfung vorbereiten muss, einige Schitzerchen, d.h. Tippfehler und formale Fehler gefunden, was mich sehr ärgert und ich befürchte nun, dass es mich notentechnisch nach unten drücken könnte....So viel Mühe und jetzt das :-(

Ich mag sie gar nicht mehr durchlesen, aus Angst, ich könnte noch mehr entdecken, was mir vorher aus Übermüdung, Überdrüssigkeit oder Unkonzentriertheit durch die Lappen ging. Es macht mich niedergeschlagen und hemmt meine Motivation, mich auf die Mündliche vorzubereiten, da ich schon mit dem SChlimmsten rechne.

Kennt ihr das Gefühl? Hat einer schon mal was ähnliches erlebt? haben sich bei euch die Schnitzerchen auf die Note ausgewirkt? die Arbeit an sich ist völlig ok, von der Themenbearbeitung und vom Aufbau, nur das Drumherum...ich kann die Dozenten auch gar nicht einschätzen. :-/

Liebe Grüße und danke schon mal für die Antworten *:)

Antworten
BZalenNciagxa


Kennt ihr das Gefühl? Hat einer schon mal was ähnliches erlebt?

ja.

sich bei euch die Schnitzerchen auf die Note ausgewirkt?

keine ahnung. im votum wurde zumindest nicht jeder fehler einzeln aufgeführt.

die Arbeit an sich ist völlig ok, von der Themenbearbeitung und vom Aufbau

ist doch prima.

ich kann die Dozenten auch gar nicht einschätzen

das ist eigentlich normal.


mein tip an dich: abwarten. *:)

ob du dich jetzt verrückt machst oder nicht hat nämlich keinerlei einfluss auf deine note mehr.

pzapulxa


Hallo Alina. Ich studiere auch und bastel gerade an meiner Diplomarbeit. Das habe ich auch schon mal durchgemacht und glaub mir, das ändert nix an der Note. Man kann nicht ganz und gar fehlerfrei schreiben. Mach Dich nicht verrückt! Das ist der Stress, der nun abfällt. Was studierst Du denn?

KBamikaWz3i081<5


Tippfehler und formale Fehler machen meines Wissens (und auch meiner Erfahrung nach) nie mehr als 0,3- maximal (!) 0,5 aus.

Ich arbeite meine Arbeiten vor Abgabe zwar immer nach bestem Wissen und Gewissen nach, hatte trotzdem schonmal eine mit gut und gerne 20 Kommafehlern. Bei mir wurde dann lediglich 0,3 abgezogen. Nach meiner Erfahrung macht es da allerdings auch nochmal einen großen Unterschied aus, in welchem Fach man die Arbeit schreib: Im Literatur- und Sprachwissenschaftlichen Bereich wird tendenziell mehr Wert auf Rechtschreibung und Zeichensetzung gelegt, als bspw. einem naturwissenschaftlichen Fach.

Mach dich da erstmal ein bisschen locker! Ist die Arbeit inhaltlich gut geraten, machen solche Formfehler wenig bis nichts aus :)z

ABlinxa78


Ich studiere Sprachwissenschaften. Ich neige leider auch "etwas" an Perfektionismus, daran muss ich noch arbeiten. Es fällt mir einfach unglaublich schwer, gedanklich die Arbeit loszulassen und alles auf mich zukommen zu lassen und abzuwarten. ICh bin ganz ehrlich: eine 1,X vor dem Komma wäre einfach ein klasse Abschluss nach all den Mühen und ich habe Bammel, wenn ich bei der Mündlichen mit einer Note konfrontiert werde, die mir das Lächeln auf dem Gesicht gefrieren lässt und ich da anfange zu heulen vor Entäuschung.

Ich weiß, dass ich es nicht mehr ändern kann, aber ich kann diesen kritischen Blick beim Durchlesen des Prüfungsexemplars nicht ablegen...jedenfalls noch nicht. :-/

R/atolos2x3


Mach dich nicht verrückt. Ich habe nach Abgabe meiner Diplomarbeit auch noch ein paar Kleinigkeiten entdeckt obwohl ich die vorher auch gefühlte 100 mal durchgelesen habe. Gut, hab dann auch "nur" ein 2,0 bekommen aber das lag nicht an den Tippfehlern oder der Zeichensetzung ;-) Also: locker bleiben. "Schlimm" wäre es wenn dir irgendein dicker Logikfehler etc. auffallen würde der sich durch die Arbeit zieht... aber so.

BTW. Meine Arbeit wurde falsch gebunden, da folgte auf Seite 52 dann Seite 54... :-/ Ist mir zum Glück noch kurz vor der Abgabe aufgefallen, mir ist fast das Herz stehen geblieben.. ging aber alles nochmal gut ;-D

AFlinxa78


Apropos Bindung:

Habe zwar die 4 Exemplare mit rotgeäderten Augen im Copy-Shop durchgeblättert und versucht, auf die Seitenfolge zu achten, da die Seiten mit den farbigen Kopien extra gedruckt und in die übrigen Seiten eingefügt wurden.Aber nach den vielen durchgearbeiteten Nächten bin ich mir da auch nicht mehr so sicher, ob ich da wirklich aufgepasst habe. Besser mal nicht genauer drüber nachdenken :=o Bin einfach nur ins Prüfungsamt und hab endlich abgegeben...

c<heeZr-uxp


Bin einfach nur ins Prüfungsamt und hab endlich abgegeben...

genauso habe ich es auch gemacht. ich habe sie seitdem auch nicht mehr in der hand gehabt. lediglich vorm prüfungsamt habe ich es nochmal durchgeblättert und auch da die ein oder andere sache entdeckt %-|

ich kann selbst jetzt noch nicht über mein magisterarbeitsthema nachdenken, sprechen oder mir etwas darüber im fernsehen ansehen (Anglizismen in der deutschen Sprache). Mir würde viel zu viel einfallen, was ich hätte noch reinschreiben können und überhaupt...

Ich habe im endeffekt auch eine 2.0 bekommen - völlig ok für mich.

aber das blöde ding hat mich soviel zeit und nerven gekostet, dass ich das thema einfach nicht mehr hören kann - schade eigentlich.. vorher fand ich das total interessant ]:D

A2linxa78


Hallo, ich bin's mal wieder %-|

Je öfter ich das eine Exemplar meiner bereits abgegebenen Bachelor-Arbeit durchlese, desto unglücklicher werde ich. Leider muss ich mich damit noch auf die mündliche Abschlussprüfung vorbereiten und kann sie nicht einfach ignorieren. Die "Schnitzerchen" wie z.B. mal englische oder deutsche Gänsefüßchen, d.h. mal oben oder unten, Tippfehler etc. gehen inzwischen in den zweistelligen Bereich und ich rechne damit, dass ich mindestens eine Note Abzug erhalte. Ich ärgere mich, dass weder ich, mein Korrekturleser aus dem Freundeskreis noch das Rechtschreibprogramm so was erkannt haben.

Ich kann wahrscheinlich noch dankbar sein, wenn ich überhaupt eine 2.0 bekomme. Eine Eins vor dem Komma habe ich mir schon abgeschrieben. Das zieht mich total runter und raubt mir die Motivation, mich um die Mündliche zu kümmern und erste Bewerbungen zu schreiben.

Bin jetzt schon am überlegen, wie ich eine nicht so gute Abschlussnote in einem potentiellen Vorstellungsgespräch rechtfertige.

Scheiße.... ich weiß ja, dass ich es nicht mehr ändern kann, aber ich kann mich gedanklich einfach nicht davon distanzieren >:( und die Sache als gegeben hinnehmen.

cuheer-xup


:°_ :°_ :°_

Ich versteh schon, dass du dich ärgerst. Allerdings st doch die abschlussnote nicht nur die Abschlussarbeit. Wenn du die mündlichen gut meisterst, kannst du doch ein wenig ausgleichen.. ist das nicht motivation genug? @:)

Und ganz ehrlich... Von meinen ehemaligen kommilitonen mussten viele ihr Unizeugnis nicht mal vorlegen um den job zu bekommen. Ich habe mein Zeugnis noch nicht mal und bewerbe mich mit meiner vorläufigen bescheinigung über erfolgreichen abschluss des studiums... keine note, nix. Also kopf hoch.. noten sind nicht alles und man wird dich nicht nach deiner note definieren.. @:) :)*

RaatGlos2x3


Abgesehen davon: klar ist es ärgerlich, aber eine 2.0 o.ä. ist ja nun keine "schlechte" Note, zumal ja wohl eher auf die Gesamtnote geschaut wird oder? Dazu kommen vor allem Praktika, Studienzeit, und Selbstpräsentation! Also immer locker bleiben! Und vor allem abwarten was kommt...

N.a;cFhgtkerzex82


Die BA zählt doch gar nicht mal so viel, zumindest bei mir damals hat die gerade mal die Hälfte von einer normalen Kausur gezählt und wegen Form und Rechtschreibfehlern wird da eigentlich nur marginal korrigiert (es sei denn es handelt sich um fachliche Sachen, wichtige Begriffe falsch geschrieben usw).

Ndac:htke3rze882


Und du hats doch hoffentlich NICHT vor mit dem Bachelor zu arbeiten? Mach auf jedenfall noch den Master, da gehen die Noten eh wieder bei null los und man hat gleich viel bessere chancen für später.

Wichtig ist nur das der BAchelor Schnitt >= 2,5 ist, sonst bekommt man in vielen Masterstudiengängen keine oder nur schwer eine Zulassung.

N<ach\tketrze8x2


Ausserdem ist eine 2.0 im Schnitt eine gute Note, da muss man sich bei keinem Arbeitgeber für "rechtfertigen"....

L[ewtiQaxn


Alina

Trotz mehrmaligem Durchlesen/Korrekturprogramm und Korrekturleser habe ich in dem Exemplar bei mir zu Hause, mit dem ich mich auf die mündliche Abschlussprüfung vorbereiten muss, einige Schitzerchen, d.h. Tippfehler und formale Fehler gefunden, was mich sehr ärgert

Sowas ist mir bisher noch immer passiert, und ich habe es einigermassen weit gebracht in dem Betrieb... 8-)

Wuerde mich echt wundern, wenn die auch nur mehr als 0.3 abziehen wuerden im schlimmsten Fall. Der Inhalt zaehlt!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH