» »

Selbstmordgedanken wegen Autismus

Tyerrixc


PS. Wann wurde bei Dir eigentlich AS diagnostiziert ?

Ende 2008. %-|

cqhinVas)ki


Ok, jetzt habe ich es kapiert. ist schon etwas spät, da bin ich etwas schwer vom Begriff. Gute Nacht und mach nix unüberlegtes !

T2errixc


Nachtrag:

Kinder sind grausam, der Druck in der Jugend dazuzugehören ist grausam, aber all das liegt nun hinter Dir.. und das Leben vor Dir. Warum willst Du gerade JETZT aufgeben, wo alles besser werden kann?

Das ist NICHT logisch!

Das Leben welches vor mir liegt ist das Leben als Erwachsener. Und das Leben als Erwachsener besteht aus unglaublich vielen Dingen die man managen muss. Dazu muss man eigenständig sein usw. Etwas was ich nicht kann. Ich frage mich wie gut mir das Berufsbildungswerk helfen wird... Ich bin auch schon müde.. zzz

wsoelofxi22


Je älter man wird desto mehr Verantwortung bekommt man. Und desto mehr wird von einem an Eigenständigkeit usw. erwartet. Von außen her (Aussehen) kann man normalerweise keinen Austen erkennen.

Man lernt aber auch sehr viele Dinge im Lauf der Jahre und wächst an seinen Aufgaben. Und wenn man etwas nicht packt, gibt es immer die Möglichkeit, sich Hilfe zu holen (Familie, Therapeuten, Freunde).

Du musst Dir nicht ein Umfeld zum Leben aussuchen, in dem Du ständig mit neuen Menschen konfrontiert wirst. Ein stabiles Umfeld, in dem jeder Bescheid weiß ist eine gute Option.

Jedoch hoffe ich das ich mich im Internat mit ein paar Autisten anfreunden kann.

Das wird bestimmt klappen, ich denke dort suchen alle Anschluss und wollen niemanden verletzen.

Aber man hat nicht immer und überall die benötigten Mittel die für Beendungssicherheit sorgen zur Verfügung.

Das kann ich so nicht stehen lassen. *g* Ich erteile darin gewiss keine Ratschläge, aber solange ich nicht auf ein Bett fixiert wäre, würde ich immer einen Weg finden.

Ich weiß über meine Autistenproblematik im gesamten Alltag gut Bescheid. Aber der Blick in die Zukunft ist schon negativ manipuliert.

...

Ich weiß genau was du meinst. Aber als Erwachsener kommen die autistischen Auffälligkeiten viel schlechter an und man kann von außen her nicht erkennen dass jemand autistisch ist. Nicht viele wissen über Autismus Bescheid.

Bist Du in eine Schule mit normalen Kindern gegangen? Du erscheinst mir recht traumatisiert. Schau Dir auf jeden Fall erstmal das Internat an, schau Dir an dass es auch anders sein kann als Du es bisher kennst.

Außerdem, wie gesagt, um Deine Traumatisierung und Sozialphobie wieder los zu werden reicht doch erstmal ein stabiles Umfeld wo die Leute Bescheid wissen und Dir angemessen begegnen können. Danach wird dann vieles von selbst leichter.

Klar wird es immer Leute geben, die mit Dir nicht umgehen können, aber das geht mir genauso. So What, man lernt damit zu leben. Ich brauche nicht 80 Mio Freunde, mir reichen die fünf die ich habe, und das sind sehr gute Freunde.

Auch wenn man keine Beeinträchtigung hat, versteht man sich nur mit wenigen Menschen wirklich gut. Die musst Du halt noch finden, aber das ist normal in dem Alter wenn man etwas weniger Glück hatte. Mit 18 hatte ich auch keine Freunde. Ich hab sie dann später unter Musikern gefunden,die selber alle nicht ganz normal sind ;-).

Ich bin jetzt btw. 29.

Leider muss ich morgen arbeiten, lass Dich mal drücken :°_ :°_ :)_ . Und mach keinen Blödsinn...

Gute Nacht und bis morgen...

T8errxic


Dankeschön an alle!

Ich wollt mich nomal für alle Antworten bedanken! Viele haben mir sehr geholfen! Ich habe nun bestimmte Schritte vor um alles zu bessern! Hoffe dass es klappt! Und gottseidank gibt es die Systemwiederherstellung... ;-D so kann ich wenigsten die virtuellen Sachen wiederbekommen...

MfG

S^unshfinex02


Terric??

Sag doch mal genau unter was für Symptomen du leidest??!!!

Du redest immer von autistischen Auffälligkeiten und Autistenproblematik, etc.

Ich kann mir darunter nichts vorstellen.

Und du sagst je älter man wird, desto mehr Verantwortung bekommt man.

Das ist richtig.

Und was ist daran so schlimm ??? Das gehört zum Menschsein dazu.

Auch unpersönlich haben Autisten es schwer sich anzufreunden. Aber selbstverständlich sind persönliche Situationen eine viel größere Hürde. Als Autist fällt einem das Leben generell so anstrengend.

das hast du geschrieben und trotzdem fragst du in diesem Forum, wo so viele Leute sind um Rat??

Das ergibt für mich keinen Sinn.

Ich habe mir alles sehr gründlich durchgelesen und bin auf zahlreiche Widersprüche gekommen, die du geschrieben hast.

In diesem Forum wird dir, glaube ich niemand sagen:

Na los!! Tu es doch einfach!!

Wenn du das möchtest musst du zu einem Suizidforum gehen.

Aber wenn du möchtest, dass wir dich besser verstehen, solltest du deine Symptome genauer erklären!

Lg

Tderrixc


@ Sunshine02

Sag doch mal genau unter was für Symptomen du leidest??!!!

Das sagst du so leicht. Autismus ist schwer zu erklären und besteht aus einem Spektrum von Symptomen.

Und du sagst je älter man wird, desto mehr Verantwortung bekommt man.

Das ist richtig.

Und was ist daran so schlimm ??? Das gehört zum Menschsein dazu.

Autismus ist eine Entwicklungs-Informationsverarbeitungs-und-Wahrnehmungsstörung. Da weiß man vieles nicht was man in seinem Alter eigentlich wissen sollte, weil man eine Menge Input verpasst hat. Das ist bei Autisten typisch. Ich bin ein vor ein paar Monaten gerade erst diagnostizierter untherapierter Autist. Aber ich werde, wie gesagt, im Autisten-Forum um Hilfe bitten.

Die Symptome aufzuzählen ist gar nicht so einfach. Aber ihr konntet mir helfen. Ich werde mich wieder mehr an das Autisten-Forum wenden.

das hast du geschrieben und trotzdem fragst du in diesem Forum, wo so viele Leute sind um Rat??

Das ergibt für mich keinen Sinn.

Ja eben. Schließlich wissen viele Menschen halt nicht was Autismus (AS) überhaupt ist. Leider. Ich wollt ja nur eure Meinungen zu meinem Selbstmordproblem wissen. Und das wurde ja auch erfüllt.

Ich habe mir alles sehr gründlich durchgelesen und bin auf zahlreiche Widersprüche gekommen, die du geschrieben hast.

In diesem Forum wird dir, glaube ich niemand sagen:

Na los!! Tu es doch einfach!!

Wenn du das möchtest musst du zu einem Suizidforum gehen.

Aber wenn du möchtest, dass wir dich besser verstehen, solltest du deine Symptome genauer erklären!

Das Selbstmordrisiko ist stark gesunken. Ich war mir beim Schreiben des Anfangsposts schon sicher, dass viele mir vom Selbstmord abraten werden, was auch drin steht. Und ihr konntet mir doch helfen. Ich weiß nun was zu tun ist und ich habe auch gar nicht erwartet, dass ihr wisst was Autismus ist. Ich schrieb doch im Anfangspost zuletzt, dass ich keine weltbewegende Hilfe erwarte. :-)

MfG

TGeerric


Aber sorry falls es in manchen meiner Beiträge doch so rüberkam als wenn ich von euch wissen wollte wie ich mit dem Autismus umgehen soll. Das war letzte Nacht und ich war erschöpft und teils müde.

MfG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH