» »

Daumenlutschen noch mit 20?

H@ap"p^y848 hat die Diskussion gestartet


hallo, ich bin 20 jahre alt und lutsche noch am daumen. ich finde man kann es so vergleichen, als wenn jemand raucht. es fällt sehr schwer, darüber zu reden und es sich selbst ein zu gestehen. hatte heute den mut und bin zum kieferothopäden gegangen. ich bekomm eine schiene und da soll so etwas wie spykes drunter kommen! kennt sich jemand damit aus? bzw. hat selbst solche erfahrungen?

mfg

happy

Antworten
a$ngelJ3ulie


hallo happy, wieso bist du zum Orthopäden ??? hast du denn eine Schifstellung oder so ???

also ich muss ja sagen das ich auch noch ab u an am daumen lutsche u ich werd im Juli 25 :°( da hast du recht es ist echt peinlich darüber zu reden. selbst mein Freund weiss es nicht u ich bin mit ihm schon 2 jahre zusammen. nur meine mutter weiss es.

wie oft lutscht du denn am daumen ???

also ich nur wenn ich total übermüdet bin oder ganz traurig, hab mich aber auch schon daei erwischt wie ich den daumen in den mund stecken wollte als mein freund dabei war, ohje da hab ich noch rechtzeitig die Kurve bekommen.

aber so wirklich gibts auch kein mittelchen dagegen oder ???

JzupZiteir2509


Hallo ihr zwei,

ich habe bis zu einem Alter von 12 Daumen, bzw. eigentlich Zeigefinger gelutscht, und das aber ständig. Immer beim Einschlafen oder beim Fernsehen oder in Situationen in denen ich Angst hatte, und ich hab auch ohne Fingerlutschen nicht einschlafen können, deswegen haben sich meine Zähne schief gestellt und ich hab acht jahre lang eine Zahnspange tragen müssen... In meinem Freundeskreis hat es damals auch niemand gewusst, mir war es total peinlich. Und eines Tages hab ich mir einen Ruck gegeben und damit von einer Sekunde auf die andere aufgehört! Ich kann euch leider nicht genau sagen wie ich das gemacht hab, aber nach dn nacht die ich ohne Fingerlutschen eingeschlafen bin ist es schon leichter gewesen. Die nächsten zwei drei Tage waren zwar unangenehm und ich hab mich auch immer bemühen und dran denken müssen dass ich nicht wieder unbewusst damit anfang aber dann hat dieser Reflex einfach aufgehört.

Ein Tipp ist vielleicht noch immer Kaugummi kauen oder ein Zuckerl lutschen dann hat im Mund garnichts anderes Mehr Platz.

Eine Frage hätte ich aber an euch die mich total interessiert: Ich hab als kleines Baby damit angefangen, weil ich nie einen Schnuller gehabt hab, weil meine Eltern gemeint haben ich brauch das nicht. Kann es sein dass es bei euch auch so war dass ihr deswegen angefangen habt?

Lg *:)

HIaQpp^yx88


ja so war es, durfte auch nie einen schnuller benutzen. ich lutsche nur, wenn mir langweilig ist, vor dem fernseher oder zum einschlafen. und ich bin zum kieferorthopädn gegangen , weil er mir helfen kann. ich bekomm jetzt eine schiene und da sind so eine art spykes dran, also wenn man dann daumen lutschen will sagte er muss man erstmal zum krankenhaus, sich den finger nähen lassen. also gehe ich mal davon aus, das da irgendwelche haken dran sind, die einem weh tun. :-/

S0helxly


Ich hoffe doch, dass er das nicht ernst gemeint hat, dass der Finger dann erstmal im Krankenhaus genäht werden muß.... :-/

Viele Babys beginnen schon weit vor der Geburt mit dem Saugen an ihrem eigenen Daumen. Es gibt auch viele Ultraschallbilder, auf denen sich dieses erkennen läßt. Ich scheine auch so ein Fall gewesen zu sein :)z Meine Eltern haben mir nach der Geburt einen Schnuller geben wollen, den ich aber nicht angenommen habe. Ich habe stets nur an meinem Daumen genuckelt, was mir dann, als ich älter wurde, schwer wieder abzugewöhnen war. Denn das Nuckeln war für mich eben so ein Gefühl der Behaglichkeit, Sicherheit, Geborgenheit, es hat mich immer beruhigt. Habe dann als Kind lange Zeit noch heimlich genuckelt, vor allem auch im Bett zum Einschlafen, weil meine Eltern wie auch mein großer Bruder mir ständig vermittelten, dass man über das Kleinkindalter hinaus nicht mehr nuckelt, weil das nur etwas für Babys wäre.

H>appyx88


ja das stimmt, das haben meine eltern mir auch gesagt, nur es hat nie etwas genützt. aber irgendwann muss schluss damit sein. diese nacht habe ich ohne daumen geschlafen ich bin stolz hihi, mal schauen wie das tagsüber wird. vor allem wenn ich stress hatte oder so. naja warten wir mal ab ;-D

a=ngelJ1ulie


Happy aber es ist ja schon mal beruhigent zu erfahren das man nicht als einziger noch im erwachsenenalter nuckelt ;-D :=o

also ich hab auch schon seit dem Babyalter genuckelt, meine mutter hat auch alles mögliche probiert damit ich aufhöre, ohne erfolg natürlich :-/

aber manchmal glaube ich auch dass das nuckeln auch einen Phsychischen Hintergrund hat, denn mir ist an mir aufgefallen wenns mir richtig gut geht, wie z.b. nach der Geburt meines Kindes letztes Jahr da hab ich kein bisschen genuckelt, aber so wie jetzt wo alles nicht so prickelt läuft da geht der daumen wieder öfter rein!!?? ach ich weiss auch nicht :-/

aber bekommst du dieses ding denn jetzt um vom nuckeln weg zu kommen oder wegen deinem Kiefer ???

S\hel:ly


angelJulie,

aber manchmal glaube ich auch dass das nuckeln auch einen Phsychischen Hintergrund hat....

Das ist ohne Zweifel der Fall, wobei sich der Begriff "psychischer Hintergrund" schon fast ein wenig krankhaft anhören mag, was es aber nicht ist! Für unsere Vorstellung ist es natürlich ungewöhnlich, dass ein erwachsener Mensch (noch) nuckelt, was im Allgemeinen dann auch als "psychisch gestört" oder gar "psychisch krank" bewertet wird.

Doch es darf nicht vergessen werden, dass bereits ein Baby/Kleinkind ja nur dann an seinem Daumen nuckelt oder seinen Schnuller nutzt, wenn es sich in diesem Moment nicht wohl fühlt. Das würde ja bedeuten, dass auch Babys und Kleinkinder schon "psychisch gestört" wären. Das ist ja Unsinn. Sowohl Babys, Kinder als auch noch nuckelnde Erwachsene nuckeln dann, wenn sie sich nicht besonders wohlfühlen. Wie Du es ja auch beschreibst, dass Du jetzt teilweise wieder Deinen Daumen nutzt, um Dich etwas zu trösten, wenn es Probleme gibt, die sich nicht gleich so leicht lösen lassen, während Du nach der Geburt Deines Babys nicht genuckelt hast, weil Du - so nehme ich an - rundum glücklich und zufrieden warst?! :-)

Das Nuckeln am Daumen sorgt wie bei einem Baby/Kleinkind auch beim Erwachsenen für ein wenig Entspannung und Beruhigung, weil der Erwachsene diese Angewohnheit eben nicht vergessen, sondern mit ins Erwachsenenalter "genommen" hat, weil er dieses angenehme und vertraute Gefühl eben aus der Kindheit kennt, es ihm nicht verloren gegangen ist. Die Ursache für das Nuckeln ist also ein Moment, in dem es dem Menschen seelisch nicht so gut geht, keine psychische Störung! Der eine, der seelisch grad nicht so gut "drauf ist", nascht z.B. gerne Schokolade, der andere kauft sich etwas Schönes, und ein dritter nuckelt am Daumen, um sich wieder etwas zu entspannen, wohler zu fühlen. Jedem Menschen geht es dann und wann mal seelisch nicht so gut, das gehört zum Leben. Und jeder hat seine eigenen Gewohnheiten, wie er sich dann wieder beruhigen kann!

6T8F:ab8ianc68


Meine Frau lutscht auch immer noch am Daumen. Z.B. abends beim Lesen...aber meistens nur, wenn sie alleine ist, ich kriegs nur sehr selten mit.

Sie hat mehrmals versucht damit aufzuhören, bis ich sie mal gefragt habe, warum eigentlich. Auf den Kiefer hat es keine Auswirkungen, es macht nicht dick und der Lunge schaden tut es auch nicht. Andere rauchen, essen Scholoda, sie nuckelt ab und zu am Daumen.

Und seelisch schlecht geht es ihr nicht, es gibt ihr (ihrer Aussage nach) einfach ein schönes Gefühl, beruhigt und relaxt sie.

Klar ist es ungewöhntlich und nicht normal. Aber da sie nicht sich oder jemand anderem schadet, kann's ja egal sein :)

JYupit3er25x09


@ happy88

diese nacht habe ich ohne daumen geschlafen ich bin stolz hihi, mal schauen wie das tagsüber wird.

:)^ Bin stolz auf dich, ab jetzt wirds immer ein wenig leichter ;-)

Ich denke mir auch kleine Kinder müssen sich das Nuckeln abgewöhen, das geht nicht von ganz allein weil sie älter werden. Die geben ja auch irgendwann den Schnuller dem "Christkind" oder dem "Nikolaus" und der bringt sie dann nicht mehr zurück und sie müssen sich eben dran gewöhnen ohne Schnuller auszukommen.

@ 68Fabian68

Klar ist es ungewöhntlich und nicht normal. Aber da sie nicht sich oder jemand anderem schadet, kann's ja egal sein :)

Es ist leider schon schlecht für das Kiefer. Wiegesagt hab ich als kleines Kind deswegen einen argen Vorbiss gehabt (das ist wenn das Unterkiefer viel weiter hinten ist als das Oberkiefer) und hab auch deswegen acht Jahre lang eine Zahnspange getragen und meine Zähne sind trotzdem heute noch ein wenig schief...

Andererseits muss ich auch dazusagen dass ich ja als kleines Kind gelutscht hab, wo meine Zähne noch im Wachsen waren und sie sich aus diesem Grund so weit verschoben haben. Wenn man nicht mehr wachst ist das bestimmt auch nicht mehr so schilmm.

6S8Fa~biaxn68


Also meine Frau hat ein ganz normales Gebiss, ohne Überbiss, schiefen Zähnen usw. Weiß nicht, ob sie mal 'ne Zahnspange hatte, aber jetzt verschiebt sich da jedenfalls nichts.

HQappyx88


naja, ich stell es mir nicht einfach vor, aufzuhören. bin stark am zweifeln, bin zur zeit noch etwas depressiv. deswegen muss ich mal mit dem orthopäde sprechen, ob niht auch nur eine knirschschiene erstmal reicht, bis es mir sehlisch besser geht. ein raucher kann auch nicht aufhören in einer stress situation. denn er raucht mehr. so ist es bei einem daumen lutscher auch. denn heute mittag bin ich wieder angefangen. und die zähne verwachsen bei jedem menschen. man bekommt so genannte hasenzähne. so ist es jedenfalls bei mir. ich hatte glück das mein vater mal einen aus einem dentallabohr kannte, der hat mir eine zahnspange gemacht. nur diese saß nicht mehr richtig, wegen einer füllung. so musste ich eben zum kieferorthopäden. fand das ganz schön peinlich mit der sprache raus zu kommen. aber ist mein freund bei mir, nuckel ich kaum. es ist nur in stress situationen. ;-)

s&ucYamed/ixca


Ich hatte mal eine Freundin, die hat sich das Daumenlutschen mit viel Kraftaufwand abgewöhnt, als sie 16 war. Ich vermute, dass es bei ihr etwas mit ihren Lebensumständen und der daraus resultierenden seelischen Verletzung zu tun hatte.

Hnapphy88


jeder sucht sich, in stresssituationen oder wenn etwas schlimmes in der vergangenheit passiert ist trost. der eine raucht mehr, der andere isst mehr, der nächste isst gar nichts, wiederrum greift jemand zum alkohol usw. ich denke mal das so etwas normal ist, wenn man probleme hat. :-)

s4ucambedixca


Ja, allerdings ist das Rauchen gesellschaftsfähiger als das Daumenlutschen, über das wohl nur gelacht würde, würde jemand zugeben, dass er dies tut.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH