» »

Innere Unruhe + Vorgeschichte, welches pflanzliche Mittel?

LJux8-5 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin 25 und habe seit ein paar Wochen gelegentlich extreme innere Unruhezustände. Sie treten zwar nicht so gehäuft auf, allerdings sind sie für mich dann so schlimm, dass ich am liebsten nur noch schlafen würde, meinen Kopf ausschalten... Es ist ein ganz schreckliches Gefühl und schwierig zu beschreiben. Als würden tausend Stimmen in meinem Kopf durcheinander schreien... Äußerlich bin ich aber meist komplett ruhig, habe auch kein Herzrasen oder Einschlafstörungen.

Was mir aufgefallen ist: Wenn ich diese Unruhezustände habe, habe ich auch Magenprobleme, Übelkeit, Gastritis, einmal sogar Drehschwindel.

Nun nehme ich aufgrund meiner Vorgeschichte seit cirka vier Wochen täglich 900 mg Johanniskraut (Neuroplant). Die Unruhezustände habe ich erst seit der Einnahme. Kann das eine Erstverschlimmerung sein? Soll ich es lieber absetzen? Insgesamt fühle ich mich schon besser, seit ich das Johanniskraut nehme, habe es wegen Stimmungsschwankungen genommen.

Meine Vorgeschichte istnämlich die, dass ich aufgrund einer Erkrankung wohl ein Jahr lang in meiner Ausbildung pausieren muss und mich völlig nutzlos fühle. Ich hasse es, nichts zu tun zu haben. Habe seit Ende des Jahres austherapierten Tennisarm, beidseitig, und kann nur noch unter Schmerzen schreiben (sowohl PC als auch per Hand).

Die Schmerzen bzw. mein "sinnloses Dasein" zermürben mich und auch, dass ich bei so vielem eingeschränkt bin. Wenn es schlimm ist, kann ich auch die alltäglichen Sachen nur unter Schmerzen, sei es Haushalt, Autofahren, Duschen etc.

Musste auch meinen Sport vorerst aufgeben. Seit ich denken kann, habe ich immer sehr gern und viel geschrieben und zwar ist meine paar Monate andauernde Krankheitsgeschichte nichts im vergleich zu anderen, aber für mich doch momentan deprimierend...

Es kann auch gut sein, dass diese Unruhezustände daher kommen. Leider lässt

sich an meiner Situation gerade nicht viel ändern. Ich muss die Tennisarme auskurieren

und will die Geschichte nicht noch länger "verschleppen". Über Monate hab ich versucht, zu schonen, machte gleichzeitig alles mögliche an Therapie für die Arme (bis heute)und als ich wieder versuchsweise anfing zu schreiben, kamen die Beschwerden zurück.

Momentan fällt mir die Decke auf den Kopf, weil ich nichts mit mir anzufangen weiß.

Praktika, Nebenjobs, etc. fallen vorerst flach und es fällt mir sehr sehr schwer zuzuschauen,wie andere arbeiten oder selbst locker flockig den Haushalt schmeißen...

Dabei unterstützen mich Familie und Freunde, wo sie können....

Ich war eigentlich guter Hoffnung, dass sich es bald bessert, aber momentan...? Bin doch noch jung und höre immer wieder, dass die Krankheit (bzw dass sie vom Schreiben kommt) in meinem Alter so untypisch sei. Mein Orthopäde hat am Freitag zudem noch einen Spruch losgelassen, dass er lieber Schmerzen riskieren würde, als ein Jahr zu verlieren (als er aus dem Behandlungszimmer raus ist, habe ich nur noch geheult und hatte tags darauf gleich eine Gastritis und wieder mal Unruhezustände... es ist ätzend, dass ich gleich so sensibel reagiere.)

Entschuldigung, nun wurde es doch länger. Ich bin auf der Suche, was mir weiterhelfen

könnte. Entspannungstechniken habe ich schon früher gelernt. Hier im Forum habe

ich nachgelesen, was andere bei Unruhezuständen machen und pflanzliche Mittel genannt.

Welche sind da gut? Bachblüten? Habe auch schon von Passionsblüten, Nervustral, Neurexan und so gelesen... Bitte euch um Hilfe @:)

Liebe Grüße....

Antworten
bAeFfaKna


Hallo Lux85, ich kann mich gut in dich hineinfühlen... Versuche doch mal mit einer Psychologin deine Probleme und deine Unruhezustände zu besprechen. Es ist normal einen inneren Druck zu verspühren wenn man sich nutzlos und überflüssig vorkommt. Ich habe selbst Bachblüten genommen, weil ich auch sehr nervös und unruhig war.

Mir hat die Mischung "Honeysuckle, wild out, gentian in gleichen Mengen geholfen.

Ich musste täglich 3 mal 4 Tropfen einnehmen. Ich würde sie ca 3 Monate einnehmen, sonst merkst du keine Besserung.

lg

Ich würde mich aber Informieren welche Pflanzen am besten zu dir passen :)

szkyef'lowexr


Ich kann dir die Tropfen "Sedariston plus" empfehlen,sind eine Mischung aus Baldrian, Johanniskraut und Melisse. Aber du schreibst ja, dass du schon Johanniskraut nimmst. Würde dir evtl. ein zusätzliches Baldrianpräparat helfen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH