» »

Der Borderliner-Faden für alle Bordis und Nichtbordis

s`tern%enklxar


Ist Borderline überhaupt heilbar? Was meint ihr? Wird man diesen Schmerz jemals los? :°(

aSgainhmymufflin


ich glaube, nein. aber ma lernt damit umzugehen und das möchte ich versuchen. :°_

sFpielxmxobiel


Hallo *:) *:) *:)

Also ich weiß auch nur, dass es nicht heilbar ist. Allerdings wenn du mal, ich glaube bei Amazon schaust, da gibt es ein Buch mit Berichten von Leuten die geheilt wurden!!!! Ich glaub es aber irgenwie nicht. Ich selbst kämpfe seit über 20 Jahren damit und davon 10 Jahr in Therapie und bekomme es nicht in den Griff :°(

sIpielkmobiexl


Ich hab gerade mal nach geschaut

Gesundung ist möglich!: Borderline-Betroffene berichten so heißt das Buch

[[http://www.amazon.de/s/ref=nb_ss?__mk_de_DE=%C5M%C5Z%D5%D1&url=search-alias%3Daps&field-keywords=borderline&x=0&y=0]]

hier gibts eine Liste von Büchern über Borderline

Ich - mein größter Feind: Leben mit dem Borderline-Syndrom (Broschiert)

Das habe ich gelesen und fand das Leben des Jungen noch schlimmer als meins. Er hat es aber in den Griff bekommen

Azzu2cena1


spielmobiel,

Er hat es aber in den Griff bekommen

das heisst aber noch nicht geheilt?

Vielleicht kommt es darauf an, wie alt man ist, als man mit der geeigneten Therapie anfängt und wie es ausgeprägt ist?

Bei mir werden es jetzt auch bald sieben Jahre und ich kämpfe immer noch mit den gleichen Dingen. Kaum hört eins auf, fängt das nächste wieder an.

Das ist mir schon selber peinlich und ich möchte am Liebsten mit der Therapie aufhören.

Ich kriege irgendwie gar nichts so richtig in den Griff.

Auf der Arbeit glaubt mir das keiner so richtig. Da funktioniere ich super im Moment.

Ich bekomme meine Wohnung nicht sauber und bin am Liebsten nur noch alleine.

Wie ist den dieses Buch?

Kannst du ein bisschen darüber erzählen, lohnt es sich es zu lesen?

danke,

:)*

a galinmymJuffin


so... heute ist samstag.

in 3 tagen starte ich einen neuen versuch. vielleicht habe ich da genug mut aufgebracht um beim arzt nicht wieder meine maske aufzusetzen und alles runterzuspielen. letzte woche hatte er noch urlaub.

fühl mich gerade wie in einer achterbahn, mal geht es hoch, dann wieder tief runter, und das von einer sekunde auf die andere. dann kommen noch die probleme meines bruders. ich will ihm ja helfen, theoretisch. aber wenn es drauf ankommt, spiel ich wieder die kalte und sag ihm er soll sich nicht so anstellen. was ist los mit mir? ???

hab angst, dass es meine eltern herauskriegen. ich hab mit meinen eltern über meinen bruder gesprochen. ich sagte: "ich glaub, er sollte mal zu einem therapeuten. nur für alle fälle. er will ja nicht mit euch reden." - meine eltern: "wir verdienen nicht genung um das geld aus dem fenster schmeißen zu können." - somit haben sie ihren standpunkt klar und deutlich gemacht. das macht mir nur noch mehr angst, dass ich es ihnen über mich erst recht nicht erzähle. es ist so schwer... :°(

hab es heute wieder getan. diesmal hat es länger gedauert, bis es aufgehört hat zu ....

ich hab einfach angst.... :°( :°(

K_roko7dilmxaus


Hallo alle zusammen,

wenn auch etwas verspätet, aber auch von mir noch alles Gute für das neue Jahr 2010, viel Glück und Gesundheit!!

Hattet Ihr einen schönen Silvester-Abend?

Ich möchte Euch gerne ein paar Fragen stellen, die mir beim Durchlesen Eurer letzen Beiträge eingefallen sind.

Ich weiß zar immer noch nicht, ob ich wirklich Borderline habe oder nicht, aber beim Durchlesen denke ich mir, dass es bei mir vielleicht doch was Anderes ist. Andererseits geht es mir oft genauso wie Euch, nur vielleicht nicht so extrem.

Also:

Was genau versteht Ihr denn darunter, wenn Euch/uns jemand niedermacht?

Was ich sehr gut kenne, ist, dass es mir sehr weh tut, wenn ich alles mache, um den anderen gerecht zu werden, meine eigenen Bedürfnisse dafür hinten anstelle, etc. und diejenigen merken es dann nicht mal bzw. kritisieren einen dann für unser Verhalten. Kurz gesagt: Wir denken, dass wir viele guten Charakereigenschaften haben, uns um die anderen bemühen, vieles gut machen und dann kommt der große Hammer und wir werden von den anderen kritisiert, angemault, fühlen uns unrecht behandelt, etc.. Dieser Schmerz lässt uns traurig und wütend zugleich werden, wir zweifeln an uns und der Welt und ziehen uns zurück.

Ist es so etwas, was Ihr mit "niedermachen" meint? Meine Therapeutin hat mir dazu mal gesagt, dass das eine narzisstische Kränkung ist, die unter Uständen sehr gefährlich werden kann, weil man im Extremfall bis zur kompletten Selbstzerstörung geht.

Geht es Euch auch so, dass Ihr Eure Beziehung zu anderen advon abhängig macht, ob er/sie Euch mag? Im Prinzip ist meine Sympathie oder Antipathie für jemanden nur eine Reaktion auf sein Verhalten mir gegenüber. (Wobei es auch Ausnahmen gibt.).

Das mit den 2 Gesichtern hab ich mir auch schon oft gedacht, wobei es mir manchmal so vorkommt, als würde ich noch mehr verschiedene "Leben" führen:

1 wenn ich alleine bin - so wie ich bin (wobei ich mich manchmal frage, "Wie/Wer bin ich eigentlich?")

1 bei meiner Familie - alles ist gut und schön

1 bei Freunden - bitte, bitte hab mich lieb

1 in der Arbeit - hab ich gut "hallo" gesagt, wie wirke ich, hoffentlich mach ich keinen Fehler

Und 1 in der Therapie. Ich denke, das ist das einzige "Leben", wo ich alles zusammen bin, weil ich da ehrlich und offen über alles sprechen kann, und weiß, dass - egal was ich sage - alles so i.O. ist und ich akzeptiert werde.

Allerdings kann es schon mal vorkommen, dass ich meine "Maske" bei einer Freundin verliere und mir die Tränen kommen.

Setzt Ihr Eure Maske bewusst auf oder könnt Ihr einfach nicht anders und es kommt automatisch?

Wenn ich alleine bin, bin ich auch oft traurig und verzweifelt und sehe alles negativ. Aber denkt Ihr nicht, dass das vielleicht eine Art Depression ist, wenn man alleine im Tief sitzt und man sich das in Gesellschaft aber nicht so anmerken lässt?

Ich könnte mir gut vorstellen, dass againmymuffin Recht hat. Vermutlich ist das Borderline-Verhalten für die anderen zu unberechenbar. Vielleicht fühlen sie sich auch selbst unsicher, weil sie nicht wissen wie sie mit uns dran sind und vielleicht sehen sie sich "in Gefahr" vor dem nächsten Wutausbruch?

Wobei mich auch hier interessieren würde, was Ihr unter "ausrasten" versteht?

Jedenfalls denke ich, dass Borderline schon heilbar ist, man aber sehr viel Geduld, Mut und Kraft braucht.

Ich habe seit über 15 Jahren eine Zwangsstörung, die mal besser, mal schlechter ist.

Ganz weg war sie seitdem trotz vieler Therapien nie.

Aber meine jetzige Therapeutin ist davon überzeugt, dass sie mich da raus kriegt - vorausgesetzt, ich möchte das und mache wirklich mit. Und irgendwie glaub ich ihr das auch.

Ich denke, wenn man einen guten und für sich richtigen Therapeuten gefunden hat, bei dem die Chemie, etc. stimmt, kann man sehr viel erreichen. :)z :)z

Bin gespannt auch Eure Meinungen und hoffe, dass es Euch einigermaßen gut geht!:)* :)*

Ich wünsche Euch noch einen schönen Abend, liebe Grüße,

Kroko @:) :)_ *:)

sNpielm0obiel


Hallo erstmal wieder *:)

@ Krokodilmaus

ich kann meine Maske nicht immer kontrollieren, meist merke ich dass sie da ist sobald ich bei "fremden" Menschen bin. D.h. Arbeitskollegen usw. Manchmal muss ich sie mir aber mit Gewalt aufziehen, weil ich dann so unten bin, dass sie nicht automatisch kommen will. In der Therapie habe ich immer und immer wieder das Problem, dass ich meine Krankheit und meine Ängste und was ich erlebt habe runter spiele. Andere haben so viel schlimmere Probleme. Ausrasten heisst bei mir, dass ich schon mal wie irre Auto fahre, ich schrei andere wie von Sinnen an. Die denken dann ich spinne. Aber und das habe ich ja auch schon öfter geschrieben, ich sammele. Z.B. mein Ex sieht im Fernsehen die Barbara Schöneberger und meint "die ist eine Geile-Sau" sorry ;-) normal benutzt er solche Ausdrücke nicht oder die Inka Bause findet er super Klasse, aber diese Frauen sind völlig andere Typen als ich. Das wird gespeichert. Dann sage ich, mein Arsch ist so dick und er sagt dann "ja ja, bald bekommt er eine eigene Postleitzahl" Wobei er mich nicht dick findet und ich es wohl auch nicht bin. Das wird aber gespeichert. Dann zeigt er mir Bilder von seinen Ex Freundinnen und die sind alle dick, da frage ich mich, was will er denn mit mir? Bin ich eine Notlösung ??? Oder er will plötzlich, dass ich mir die Haare blond färbe... usw. Und dann kommt etwas wie, wir sind zu spät auf dem Weg zur Arbeit und ich habe Angst,dass meine Tochter zu spät zur Schule kommt, er den Bus nicht erreicht und ich zu spät komme. PANIK, dann fange ich an nervös zu werden, er sagt was, was mich beruhigen soll, aber genau das Gegenteil ist der Fall und dann schreie ich ihn an, als wäre ich nicht dicht. Da kommt dann alles raus, was ich über Monate gesammelt habe. Es ist ganz schlimm :°( :°( und im Grunde geht es gar nicht gegen ihn, sondern ich will mich bestrafen, ich will ihn in dem Moment verlieren, damit ich Schmerzen habe. Keine Ahnung, ob ihr das versteht. :-(

@ Azucena1

Das Buch ist schon heftig. Der Jung, Tim und seine Schwester werden von den Eltern nicht geliebt. Die Eltern bringen sich irgendwann um und Tim findet, ich glaube die Mutter, erhängt unterm Dach. Dann kommen sie zu Pflegeeltern, die sie nicht gut behandeln und sie sich nicht wohl fühlen, dann in Heime. Die Beiden haben kein inniges Verhältnis, obwohl sie es gern möchten. Er versucht mehrfach das Leben zu nehmen, wird aber gerettet, die Schwester bringt sich dann um. Eine gute Freudin von ihm, mit der er Therapie gemacht hat und die für ihn immer da war und ihm gesagt hat, er solle Leben, bringt sich ebenfalls um. Dann hat er sein Coming out und geht auch auf den Strich, nimmt Drogen, das war alles sehr heftig. Am Ende findet er aber einen Partner. Es gibt von ihm auch eine Webseite, da war ich mal. Er lebt wohl heute mit diesem Mann noch zusammen und macht, glaube ich auch noch Therapie.

Ich denke, dass wir einen Menschen finden müssen, der enorm viel Verständnis hat. Bei mir z.B. jemand, der weiß, dass ich Dinge in mir sammle, der von sich aus auch mal mit mir reden will, damit das Fass nicht überläuft. Denn von mir aus traue ich mich nie. Weil ich nicht wichtig genug bin. Aber auch das hat Jahre gedauert und ich bin erst jetzt darauf gekommen und habe es erkannt. :°(

Nächste Woche werde ich mir in der Bibliothek mal noch ein paar Bücher ausleihen und lesen.

Einen schöne Abend @:) @:)

a^gainm7ymufxfin


Setzt Ihr Eure Maske bewusst auf oder könnt Ihr einfach nicht anders und es kommt automatisch?

bei mir kommt sie oft automatisch. bei der einzigen freundin, die von alledem weiß, verlier ich die maske zwar, aber nur zum teil. meist fange ich mich nach ein paar minuten wieder und ich spiele alles wieder runter.

unter wutausbruch verstehe ich genau das, was du geschrieben hast. ich selbst habe selten wutausbrüche oder kann sie nicht als wutausbrüche definieren, weil sie meiner ansicht nach nicht heftig genug sind, um sie so zu nennen. ich schreie da allerhöchstens ein mal dazwischen und spreche drohungen aus, zu mehr kommt es auch nicht und das passiert mir auch nur in der familie. bei mir staut sich auch alles auf, das svv hilft ein wenig dampf abzulassen, aber es staut sich mehr auf, als dass man genug körper hat, um es rauszulassen. irgendwann bricht der damm und dann kann folgendes passieren:

1) du begehst einen suizidversuch

2) du bekommst einen nervenzusammenbruch

3) du bekommst so einen heftigen wutausbruch, dass er als nervenzusammenbruch endet

also endet alles im krankenhaus, schlimmstenfalls ... naja...

ich glaube, dass wutausbrüche womöglich - meine theorie - bei männern öfter vorkommt (ihre psyche ist ja sowieso was ganz anderes) - und sie es sozusagen so abbauen, und frauen eben mehr durch svv. natürlich gibt es vermischungen und so streng getrennt ist es nicht...

jetzt bin ich etwas vom thema abgekommen... upps

Was genau versteht Ihr denn darunter, wenn Euch/uns jemand niedermacht?

Was ich sehr gut kenne, ist, dass es mir sehr weh tut, wenn ich alles mache, um den anderen gerecht zu werden, meine eigenen Bedürfnisse dafür hinten anstelle, etc. und diejenigen merken es dann nicht mal bzw. kritisieren einen dann für unser Verhalten. Kurz gesagt: Wir denken, dass wir viele guten Charakereigenschaften haben, uns um die anderen bemühen, vieles gut machen und dann kommt der große Hammer und wir werden von den anderen kritisiert, angemault, fühlen uns unrecht behandelt, etc.. Dieser Schmerz lässt uns traurig und wütend zugleich werden, wir zweifeln an uns und der Welt und ziehen uns zurück.

genau das ist es. finde ich jedenfalls.

gute nacht! @:) *:) :)* :)* :)*

aIg*ain(mymu=ffixn


ich sitze da... und werde einfach nicht müde. ist das die angst? angst davor wieder diese gedanken zu bekommen. ich will nicht an das denken, aber sie zwingen sich auf und lassen mich nicht schlafen. werde wohl noch eine weile hier sitzen und warten bis fast vom stuhl falle...

ablenkung, bis der dienstag kommt. :°( *:)

szpielmmobxiel


ich möchte am liebsten nur schlafen. habe auch schlaftabletten und atosil tropfen, von denen ich gut schlafen kann. die nehme ich mittlerweile jeden abend, da mit ich ganz schnell einschalfe und hoffe, dass ich sehr lange schlafe, denn das ist die einzige zeit in meinem leben in der ich ohne bewussten schmerz bin. meistens wenigstens. denn ich träume auch so schrecklich viel und diese träume tun auch manchmal weh. :°(

aygaiznmylmuffin


spielmobiel :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :)_ :)_

aAgain9mymuyffin


ich hab es ihr ausgeredet.

sie hat mir gesagt, dass sie zwar ein treffen mit einem freund verschieben muss, aber es würde schon gehen. ich hab mich so schlecht gefühlt, dass sie extra wegen mir einen termin absagen muss. also hab ich ihr gesagt, dass das noch warten kann. wir haben hin- und herdiskutiert. aber zum schluss hat sie folgendes gechrieben: "gut lass mas. wennst nicht willst, bringt sichs auch nix. sag ma halt wennst fahrn willst und dann mach ma das fix. gut?!". danach hab ich mich noch mehr schlecht gefühlt, denn ich weiß, dass ich diesen termin dringend brauche, aber ich wollte sie nicht belasten.

ich werde wohl nie dazu kommen, mir hilfe zu holen. wird es mit der zeit besser? werde ich nach einiger zeit mehr kraft und mut haben? :-( :°(

K*ro;kqod`ilmaus


@ againmymuffin

Oh nein! Überleg es Dir doch bitte nochmal gut. Sie ist doch Deine Freundin und da macht es ihr sicher nichts aus, einen Termin zu verschieben - ansonsten hätte sie es Dir ja nicht angeboten. :)z

Komm schon, worauf wartest Du? Du möchtest doch, dass es Dir wieder besser geht, oder?

Dann ist das der erste Schritt.

Aber ich hab vorhin mal drüber nachgedacht und dann ist mir Folgendes eingefallen: Was willst Du dem Hausarzt überhaupt sagen? Wenn Du ihm sagst, dass es Dir psychisch nicht gut geht, schickt er Dich eh zum Neurologen. Vielleicht solltest Du gleich zum Neurologen gehen und das mit dem besprechen. Welcher das ist, ist erst mal egal. Einfach Telefonbuch auf, nachschlagen und einen suchen, der bei Dir in der Nähe ist.

Du hast doch nichts zu verlieren! Wovor hast Du Angst, wenn Du zum Arzt gehst? (*Mut mach!*) :)*

@ spielmobil

Lass Dich drücken. :°_ :°_ :)_

Das kenn ich. Schlafen ist oft die einzige Möglichkeit, in der man sich von seinen Problemen ausklinken kann.

Aber ich hab auch manchmal sogar Träume, wo ich dann Zwänge machen muss. Und dann darf ich nicht aufwachen, bevor ich es fertig hab. Völlig bescheuert!

@ againmymuffin & spielmobil

Danke für Eure ausührlichen Antworten.

Also anschreien tu ich niemanden. Das würde ich mich gar nicht trauen. Wenn, dann schrei ich, wenn ich alleine im Auto bin, um meinem Ärger oder Schmerz Luft zu machen, oder ich schimpfe tagelang einfach so vor mich hin wegen einer bestimmten Situation, die mich geärgert hat.

Oder die Wut kehrt sich in eine Art Mini-Depression und ich heule vor mich hin.

Warum spielt Ihr es runter wie es Euch geht? Aus Angst vor den Konsequenzen (Medis, Klinik, o.ä.) oder ist es Euch unangenehm, wenn sich jemand um Euch kümmert?

sapiel~mobiexl


Hallo ihr *:) *:)

danke dafür, dass ihr mir immer wieder gut tut :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

ich bin etwas fertig heute abend und muss morgen wieder arbeiten gehen, daher kurz zu dir krokodilmaus. ich spiels herunter, weil ich mich einfach nicht wichtig nehme. in anbetracht, dass menschen verhungern, vergewaltigt und getötet werden, was ist da mein problem ??? NICHTS

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH