» »

Borderline-je zu einer Beziehung fähig??

CKleexni


carisma500 Teil 1

Ich beschäftige mich auch schon seit langer Zeit mit diesem Thema und stelle bei mir fest, dass auch wenn ich sehr viele Verhaltensweisen von mir erklären kann, ich phasenweise jedoch mich selbst "betrogen" habe, weil ich glaubte, dass wenn ich mich verstehe und dies dann dem Partner zeige, er mich doch auch besser verstehen könnte und dann so weniger Probleme auftreten müssten.

Aber Pustekuchen: es funktioniert nicht so.. zumindest bei mir nicht. Denn ich selbst fühlte mich nicht wohl dabei, wenn ich Erklärungen abgab und mein Partner darauf einging. Das erschien mir total paradox: glaubte ich doch in Zeiten als ich kein Verständnis bekam, dass es besser wird, wenn Verständnis kommt.

Ich denke es hängt sehr stark damit zusammen, dass man selbst innerlich total unsicher ist, es dann vielleicht auch nicht glauben kann, das jemand mit einem was zu tun haben möchte: ja sogar liebenswert zu sein. Das heißt: ich mach mir selbst was vor, wenn ich mir sage, dass ich beziehungsfähiger bin, falls ich Verständnis bekomme, falls der Grund viel tiefer liegt: denn da kann jemand anders noch so viel Verständnis aufbringen, wenn ich es nicht annehmen kann, wenn ich gleich zweifele und gleich glaube, dass da irgendwo ein Haken sein muss. Jetzt glaube ich, dass, wenn ich nicht selbst das Verständnis mir gegenüber aufbringe und mich selbst immer und immer wieder in Frage stelle, es auch sehr schwer sein wird, dies von jemand anderem anzunehmen.

So ist es also egal was der Partner macht: zeigt er kein Verständnis, fühl ich mich in meiner Meinung bestätigt, dass es niemand mit mir aushält. Zeigt er Verständnis zweifele ich es an. Also was denn nun?

Ich frage mich dann auch, ob ich selbst glücklich werden will und dann auch: warum will ich es vielleicht nicht? Wo kommt die riesen Angst her? Und da sehe ich mein tieferes Problem: Annehmen können, vertrauen können geliebt zu werden. Den Partner lieben zu können, ohne gleich zu glauben, dass man selbst erst tausend Bedingungen erfüllen zu müssen. Dies hast du carisma500 schon angesprochen: denn dies zielt ja in die Richtung Beziehungssucht.

Ich finde es gut, wie du dich selbst reflektierst. Vielleicht könnte es dir ja helfen, dass du dir in den Situationen wo du die Wut verspürst, genau diese Wut auch annimmst und dich nicht verteufelst dafür: sie ist nunmal da, du weißt warum sie da ist: probier sie "durchziehen" zu lassen. Vielleicht schaffst du es ja dann auch, dies mit dir zu klären, denn du weißt ja selbst, dass der Partner nicht unbedingt etwas dafür kann. Wobei dann die Trennung auch wieder schwierig ist, finde ich, falls der Partner doch mal der Auslöser sein sollte, aber das steht auf einem anderen Blatt. Aber gerade weil es bei der BPS ja nun nicht so unüblich ist, in diesem Schwarz-Weiß-Schema zu denken, ist das auch noch mal ein Lerngebiet für sich. So ist es bei mir zumindest: denn gerade weil ich merke, dass manche Ausbrüche größtenteils mit mir zu tun haben, gab es Phasen in denen es in mir grummelte, ich für mich wusste: ok, fahr erst mal zurück innerlich der andere kann nichts dafür und dann später aber doch bemerkte: ich fühlte mich "zu Recht" verletzt, fällt es mir schwer, diese Gefühle dann zuzulassen. Sehr schnell tut mir der andere dann leid. Und so geht es dann wieder nur gegen mich im Endeffekt und das hilft mir und dem anderen ja auch nicht weiter.

Aktueller Fall, ging 2 Monate wo er mich nach meinen Wutausbrüchen die sich in krassen sms äusserten dann doch verlassen hat! Und ich hatte mich schon echt verknallt :-(

Dieses sehr schnelle verlieben kommt mir auch bekannt vor: entweder - oder .. ja nicht langsam entwickeln lassen. Ich erkläre mir das selbst so, dass ich Sicherheit brauche und wenn ich mich so stark verliebe, will ich, dass der andere dies auch sofort erfüllt, damit ich ja nicht enttäuscht werden kann. Ich hab mich da schon sehr oft gefragt, was dieses Gefühl dann mit dem anderen Menschen zu tun hat. Ich kenn ihn doch noch nicht mal. Worin verliebe ich mich da eigentlich? Jetzt probiere ich, wie auch oben schonmal beschrieben, dieses Gefühl eben anzunehmen, was da kommt, denn alles andere nützt mir ja nichts: soll ich mir selbst sagen: Cleeni, du darfst nicht? Da hört das Gefühl auch nicht drauf. Also annehmen, denn ich weiß ja wo es herkommt, und probieren offen zu sein, denn es könnte ja noch werden, dass es auch etwas mit der anderen Person zu tun hat. Und das ist ja das schwierige wie ich finde: einerseits zu wissen, dass man selbst innerlich so schnell den Schalter umlegen kann und das es nicht unbedingt etwas mit dem anderen zu tun haben muss, andererseits aber eben auch die Option zu haben, dass es vielleicht doch etwas mit der anderen Person zu tun hat.

Okay, ich leiste echt großen Beitrag mit meiner Klammerei, da ich so unglaublich schlecht alleine sein kann.... Aber ist es denn das Schicksals eines Bordis ein lebenlang alleine bleiben zu müssen?

Das glaube ich nicht, dass es so sein muss. Ich will es zumindest nicht glauben :-D :-D. Ich denke mal, wenn du dir mehr und mehr bewusst wirst, warum du dieses Gefühl hast, nicht alleine sein zu wollen und gleichzeitig zu spüren, dass ein Partner nicht dazu da ist, dieses Loch zu füllen, dass dein Partner nicht dafür verantwortlich ist, dass du dich nicht einsam fühlst (also diese tiefe Grundeinsamkeit) und dass er auch nicht dein Therapeut ist, dann kann es möglich sein. Du merkst ja selbst, dass dieses Klammern genau das Gegenteil bewirkt. Dies habe ich auch schon gemerkt: dieses Klammern ist für den anderen nicht gut, und für dich auch nicht: denn was passiert denn dann mit dir? Du gibst dich total auf, bist immer am Grübeln was du machen kannst, damit der andere auch ja bei dir bleibt und? Bist du selbst damit glücklich? Ich denke nicht. Denn dann kommen bestimmt auch zusätzliche Grübler (war zumindest bei mir so), falls der Partner doch da bleiben sollte: hmm der bleibt doch jetzt nicht da, weil er es will, sondern weil ich so gebettelt habe. Und dieses Wissen und dieses Gefühl ist auch schei***.

Mir geistert gerade ein Spruch im Kopf rum: Wenn wir einander festhalten aus Angst der andere könnte gehen, dann sind wir Gefangene. Wenn wir einander gehen lassen können, damit wir zurückkommen können, sind wir Liebende". (JOCHEN MARISS). So stell ich es mir vor, denn ich will keine Gefangene sein.

C\lePenxi


... Teil 2...

Kriegt man sich irgendwann so weit in Griff, dass man bei ner Verletzung vom Partner nicht völlig durchdreht und irre wird und eilieferungsreif ist?!?!

Ich denke mal, dass es alles viel braucht: verlang nicht gleich zu viel von dir, alles einfach meistern zu müssen. Ich denke mal, dass da Verständnis auf beiden Seiten eine große Rolle spielt. Schließlich kannst du nicht theoretisch für dich lernen, dies geschieht ja mit dem Partner. Also: bloß weil du ein Buch liest wie es gehen könnte, heißt es noch lange nicht, dass du weil du es weißt, dann auch so handelst oder handeln musst. Geh da nicht zu hart mit dir um :)*.

Es ist aber auch wirklich so, ab dem AUgenblick wo ich mich verliebe (oder meine es zu tun) gebe ich mich unbewusst völlig auf, mein Leben kreist nur noch um diesen MEnschen! Und ich würde alles für ihn tun!

Ich denke mal, dass in dem "ich würde alles für ihn tun" sehr viele Probleme drin stecken: einerseits möchte dies der Partner vielleicht nicht, weshalb man dann selbst beleidigt ist und vielleicht sogar noch reininterpretiert, dass er einen nicht liebt, andererseits hintergeht man sich selbst damit ganz schön: denn wird man damit zufrieden? Das ist ein Teufelskreislauf: man macht selbst sehr viel in der Hoffnung, der andere kommt einem dadurch näher: der andere tut es nicht, also meint man selbst noch mehr tun zu müssen und im Endeffekt erreicht man genau das Gegenteil: der andere fühlt sich erdrückt und rückt weiter weg, weil es ihm zu viel wird, aber er muss ja noch nicht mal wegrücken, weil er einen weniger mag. Aber dies wird ja dann teilweise reininterpretiert. :-/.

(weil ich nicht alleine sein kann und meine Wutausbrüche von normales schneller mal als Psycho abgetan werden)! Und am Ende stehe ich da, der Typ will mich nicht und ich frage mich, warum ich mich wieder so für jemanden aufgegeben habe und dann mein Leben wieder mit schwerster NOt zusammenpuzzeln muss, bis es mir gut geht, bis dann wieder ein neuer Mann kommt und das Spiel von vorne losgeht.... :=o

Du erklärst es eigentlich schon selbst. Wünschst du dir denn wirklich dass der andere auf deine Klammereien eingeht? Fühlst du dich da dann wohl? Das soll jetzt kein Angriff sein: ich versteh dich nur zu gut, kenn das alles von mir selbst ;-). Hast du mal erlebt wie es ist, wenn ein Partner klammert und sich für dich aufgibt?

Alle sagen, sei erstmal alleine! Aber ich bin ja schon durchgehend über 3 Jahre SIngle, weil ich sie alle nach allerspätestens 2 Monaten vergraule! :°(

Alleine sein und alleine sein können sind zwei paar Schuhe. Kannst du für dich und mit dir sein? Du schreibst ja du hast einen stabilen Freundeskreis. Wie ist es da, wenn ihr euch mal länger nicht seht? Kannst du dann etwas mit dir anfangen?

Wenn ich TExte von Männern lese, wo steht, die waren mit einer Borderlinerin zusammen, und es war unterträglich, dann macht es mich total traurig! Bin ich ein so schlechter MEnsch?

Warum schrecklicher Mensch? :°_ Das glaube ich überhaupt nicht. Es ist einfach eine andere Art mit Nähe umzugehen. Du schreibst von Verletzungen in der Vergangenheit: wenn du nicht gelernt hast, damit umzugehen, wieso sollst du es dann plötzlich einfach können? :°_ Du gehst da sehr hart mit dir um :°_. Ich will jetzt auch keine Männer in den Schutz nehmen: aber ich habe bei mir selbst gemerkt, dass es wirklich unerträglich wurde. Hmm hat ne Weile gedauert ehe ich mir das eingestehen konnte. Heißt nicht, dass ich mir die ganze "Schuld" gebe ;-), aber es hat einfach nicht so zusammengepasst. Wenn jemand anders dann sagt, dass er das nicht leisten kann, dann tut es mir auch weh, aber mittlerweile kann ich es verstehen und sehe es auch so, dass jeder für sich entscheidet was er möchte und ich weiß jetzt auch, dass ich, wenn ich eine Partnerschaft führen sollte, ich nicht in Watte gepackt werden möchte (obwohl es gefühlsmäßig doch öfter danach schreit), und der Partner auch ehrlich zu mir ist, auch wenn ich weiß dass ich damit bestimmt noch riesen Probleme hätte, wenn es ums Besprechen von Problemen geht und ich mich in diesen Situationen bestimmt auch verletzt fühlen werde und garantiert auch denke: manno nimm doch noch mehr Rücksicht auf mich und versteh mich doch noch besser. Sicher will ich, dass er mich versteht, aber ich weiß auch, wenn er zu sehr darauf eingehen würde, er mir meine Verantwortung abnimmt, die ich für mich habe und das möchte ich nicht mehr (auch wenn es schwer ist, sie selbst zu tragen: aber sie gehört nicht dem anderen, sondern mir selbst und daran will ich wachsen und lernen). Und so stelle ich es mir auch in einer Partnerschaft vor, damit es eben keine zwei Gefangenen sind. Denn da würden wieder andere Probleme mit reinspielen: Co-Abhängigkeit z.B.

Ach man, gibt es für mich mal nen Deckel oder vin ich ein Wok ???

:)* hey: mir wurde mal gesagt, dass es auch für Woks Deckel gibt ;-) :)*.

Unterstützt mich leider nur darin ihn als den Bösen zu sehen nicht bei mir nach Fehlern zu suchen.

Das meinte ich mit Verantwortung: die hast du immer noch für dich und ja ich weiß dass ist alles andere als einfach :°_ :)*.

L]ail'a39


Hallo Carisma500, ich habe nicht alles gelesen, dass vorab aber ich habe sehr wohl die ersten Beiträge gelesen, bis ich aufmerksam wurde auf den Satz von dir:"...Oder jemand mit Beziehunssüchten.."so in der Art.

Ich bin 23 Jahre alt, ich weiß zwar nicht ob ich unter einem Borderline Syndrom leide aber ich habe sehr wohl andere psychische Störungen, wie z.B. das Haareausreißen in allen denkbaren Situationen und auch zweifel ich ständig an mir selbst, am besten merkt man das, wenn ich in einer beziehung bin-, wenn es denn mal jemand lange mit mir aushält.

Ich habe in meinen bisherigen, noch nichtmal angefangenen Beziehungen meistens alles selber verbaut, meistens kam es zur Kennenlernphase, in der wir uns gesehen haben und ich auch echt nett und so rüber kam, jedoch wandte sich dann das Blatt irgendwann, wenn ich das Gefühl hatte ich bekam zu wenig Aufmerksamkeit dann wurde ich gemein und schrieb blöde Sms oder aber ich machte die eifersüchtige, hysterische, psychisch gestörte-ganz schön deprimierend für ein so junges Leben.Ja im Selbstmitleid bin ich auch manchmal gut :°(

Naja...

Ich kann hier nicht alles erwähnen, da der Platz wahrscheinlich ausreicht aber ich diesen Thread vielleicht sprenge, das will ich nicht.

Ich kann nur in Bruchteilen berichten.

Ich war mit diesen Männern nie zusammen, weil sie sich dann vorher abgewandt haben wenn ich die eifersüchtige Ehefrau machte- ja auch irgendwie verständlich aber in meiner Lage ist es dann eben nicht, sonst wäre ich ja nicht krank sondern normal.

Ich habe es irgendwie immer geschafft, alles zu vernichten...

Man konnte es mir NIE Recht machen.Entweder ging es mir zu lngsam, und ich hatte Angst denjenigen in den ich mich verliebt hatte zu verlieren oder aber es ging mir zu schnell und der Typ passte nicht in mein Schema.Vielleicht wollte ich auch nur ausprobieren wie weit ich gehen konnte, jedenfalls habe ich es danmn sehr schnell bemerkt.Ich denke für manche war ich wirklich nur eine psychische Olle-vielleicht bin ich es auch immer noch.Ich habe seit 1 1/2 Jahren einen Freund, ja meine längste Beziehung-wow!Bin ich jetzt geheilt oder was, nur weil sie schon für meine Verhältnisse so lange geht ??? Nein, denke ich nicht...

Mein Freund weiß von meinem Haareausreißen aber nicht von meiner krankhaften Eifersucht.

Ich dramatisiere immer alles, mache ihn dumm an und glaube ihn sowieso fast nie etwas wenn er mal ne halbe Std. zu spät kommt, bin ich echt sauer weil er öfter zu spät kommt.Oder wenn er von seinen Exen erzählt, ja ich stelle ihn ja auch Fragen diesbezüglich und er antwortet mir aber er antwortet eben so wie es mir nicht passt und wenn er so antworten würde, wie es mir in den Kragen passt dann denke ich eh wieder nur"Das macht er jetzt bestimmt mit Absicht nur um mich nicht zu verletzen..."

Meine Eifersucht ist KRANK.Ich halte mich dabei noch ganz schön im Zaum aber es wird unsere Beziehung kaputt machen früher oder später und das will ich einfach nicht.Ich reiße mich noch echt zusammen, ich bin eingeschnappter als früher, als zeige ich langsam mein wahres Gesicht, als kommt die "Alte" wieder zu mir zurück... {:(

Es ist grausam, dabei liebe ich ihn so, es ist meine ganz große Liebe aber ich mache uns alles kaputt und früher war ich auch lustiger, hab nicht gleich alles falsch verstanden heute nach 1 1/2 Jahren ist das nichtmehr so, ich stresse ihn damit.Aber mir kann doch auch nicht alles am Arsch vorbei gehen...

cFaris4m2a500


Ja einige von den Büchern habe ich hier stehen...

Das hat ihn alles nicht interessiert!

Er wusste dass ich in ambulanter Therapie bin...

Und jaaaa früher habe ich immer meinen Exfreunden die Schuld gegeben!

Aber langsam sehe ich sie auch bei mir... :-/

Schmerzlich ist nur, weil er noch zu meinen Freundinnen sagte, egal was kommt,

wir schaffen alles! Und nun höre ich von heute auf morgen seit 1,5 WOchen NICHTS mehr von ihm,

weil er ja auf einmal (nach einem WUtausbruch von mir) festgestellt hat,

dass seine Gefühle doch nicht so stark seien...wahrscheinlich um das alles mitzumachen?!

Man weiss es nicht! Mir fällt die Trennung echt schwer!

Denke noch viel an ihn und die tollen Momente und frage mich, wie ihm das alles so egal sein kann!

Gibt es denn niemanden, der mal ein wenig auf mich eingehen kann ???

Andererseits suche ich mir irgendwie auch immer MÄnner, die übelste Probleme selbst haben!

Also der letzte, seine Mutter war gestorben, als er 6 war... er war schon früh kriminell,

wurde bei EInbrüchen geschnappt... hat seine Ausbildung nicht beendet...

Wahrscheinlich auch nicht der tollste Partner für mich oder ??? ???

Aber wenn wir zusamm waren da konnte er mir so viel Nähe und Wärme geben...

und nun? :°_

c~arismra50x0


Hey Leila, genauso geht es mir auch, okay sehr verkürzt... nich nach 1,5 Jahren!

Irgendwie ist man nur noch bei dieser BEziehung u schafft es nicht sich wo anders Bestätigung zu holen, der PArtner ist der Mittelpunkt der Welt, und wenn da was nicht stimmt, oh oh...

Man sieht dann eben die Kleinigkeiten viel viel sxtremer!

Das ist es ja wovon ich gerne abstand nehmen würde.

Ich wäre gerne gelassener und würde mich gerne slebst nicht so stressen,wenn er mal nen Abend nicht bei mir ist! Aber das schaffe ichnicht,ich falle in so ein GEdankenloch, bäähhh

dann kommen Terror sms und der arme flüchtet und meldet sich nicht merh!

Ist doch alles doof, nä!

Machst du ne Therapie?

Ich meine, Dein Schatz ist 1,5 Jahre bei DIr!

Warum wirst du dir immer unsicherer statt sicherer?

Weil die ANgst steigt alles zu verlieren?

Aber sehe es doch so: er hätte schon längst weg sein könne!

Aber er wird dich wohl lieben!

Also keine Panik auf der Titanic!

ich weiß-leichter gesagt als getan :-)

B%eyo.ursel2fx2008


Hey süße

ich finde du machst dir da zu sehr einen Kopf

ich erzähl dir mal was ich war mit einer super lieben wunderhübschen frau zusammen. Sie hatte ebenfalls das Borderline Syndrom was sich dadurch auswirkte das sie oft auf mich einschlug wenn wir streit hatten mir die hand gebrochen hatt mich durch ne glastür geschmissen hat usw usw usw. Aber ich hab sie geliebt und habs ausgehalten versucht ihr zu helfen wo es ging.

Wir sind heute nicht mehr zusammen weil einfach diese liebe die da war nicht mehr da ist. Wir waren knapp vier Jahre zusammen und das waren sehr schöne jahre die vll durch das borderline am anfang sehr schlimm waren doch es gab einen tag der von heute auf morgen alles verändert hat an ihr in ihr um sie herum. das war der 12 januar 2005 die geburt unserer Tochter sie ist heute 5 jahre alt. Seit dem ist sie ganz ruhig es gibt kein anzeichen mehr auf borderline die kleine hat sie verändert. Wir sind heute beste Freunde verstehen uns super gut und albern rum wo es nur geht.

Wie du siehst geht alles wenn man den richtigen Partner an seiner Seite hat. Klammer dich nicht an jemanden der es nicht wert ist. Warte einfach ab früher oder später kommt jemand der dich auffängt und das immer und immer wieder.....

czariFsmaG50x0


Hey Cleeni,

ja du sprichst mir soooo aus der Seele!

Genau das ist es, der arme Mann kann doch nix für und ich mag das slebst nicht an mir, dass ich ihm zum Lückenfüller meiner EInsamkeit nehme! :-(

Aber wie um Gottes Willen kommeich davon los?

Ich fühle mich oftmal unter vielen MEnschen selbst einsam! :-(

Mir grut es nach Huase zu fahren, wenn ich weiss, da ist keiner!

Habe zwar 2 liebe Katzen, nen Garten, usw. aber das bringt mir dann alles keinen Spaß...

Ist doch alles doof!

Ich weiß auch nicht, wie du sagts, will man eigentrlich überhaupt glücklich sein ???

Oder ist es so extrem verinnerlicht, dass man es nicht verdient hat?

Ich dachte ich wäre schon soo viel weiter und merke seit dem letzten Mann, PUSTEKUCHEN! :-(

Ich verisse das regelmässige Telefonieren, sms usw... :-(

Meine Freundinnen haben alle nen Freund und ich fühl mich daher noch einsamer, grrr

cearisfma500


Hallo Beyourself2008...

Tollr KOmmentar!

Naja meine Therapeutin meint auch, irgendwie ist doch da auch was, was die Beziehung gar nicht wollte...

Er war zwar Deutscher aber mit Türken aufgewachsen und sehr türkenhaft, (Macho eben!)

Er hatte auch siene Probleme, Mutter gestorben als er 6 war, wurde kriminell, wurde bei EInbrüchen geschnappt und verurteilt, hat jetzt Bewährung aber ist weiterhin schön in Marihuana Geschäfte involviert wo er meint, er vermittelt nu und macht sich nicht strafbar!

Seine Ausbildung hat er abgerochen...usw.

aber ich meine ihn trotzdem zu lieben!

Jede normale Frau würde doch weglaufen oder nicht ???

Naja und ich fühle mich als die Klammertussi hingestellt...

daber bin und wäre ichnie auf ihn losgegangen!

Ich ziehe immer solche Katastrophen an!

Echt zum Kotzen, grrr

J^urOij% Gagxarin


carisma500

Wenn ich das lese, was Beyourself2008 schreibt, und was ich auch persönlich kenne, finde ich den Grad Deiner Erkrankung gar nicht so hoch. Und Du bist aus eigener Einsicht in Therapie! :)^ Ich wäre froh, wenn ich mir nicht bisweilen überlegen müsste, wie man ein Küchenmesser oder eine Schere mit geringstmöglichen Schaden abwehren kann.

Du hast im Moment halt zwei Probleme an der Backe: Der aktuelle Liebeskummer mit Deinem gegenwärtigen Partner und die grundsätzliche Angst, nie den Richtigen finden zu können. Du schreibst ein bisschen was über seinen Charakter (Machohaft). Wie alt ist er denn?

Ich vermute, Du hättest eher eine Chance für eine langfristig stabile Beziehung mit einem etwas älteren Partner. :)z

Ich ziehe immer solche Katastrophen an!

Das ist wohl leider so, daß sich relativ häufig zwei problematische Charaktere gegenseitig anziehen.

LVailax39


Ich mache keine Therapie, vielleicht sollte ich mal eine machen, ja ich habe auch schon darüber nachgedacht, denn ich bin sehr sehr unsicher in allem was ich tue und so.Als würde ich mich nicht akzeptieren, manchmal fühlt es sich an, als führe ich eine Person, quasi meinen Körper aber ich bin ganz jemand anderes.Von außen bin ich immer beliebt und nett und die Liebe mit dem großen Herzen aber innerlich, wenn mein Freund und ich alleine sind, kann ich schon mal richtig hysterisch werden in Form von Anfällen, Eifersuchtsanfällen.Es gibt Tage, an denen ist es mir egal und ich trotzde und sage mir innerlich:"Ach, wenn er ne andere hätte oder mich irgendwann mal verlässt, weil ich so anstrengend bin, dann soll er doch-mir doch egal, ich bin so wie ich bin", aber dann gibt es wieder Tage an denen ist er mir nicht egal und schon wenn er eine "Olle"(Sorry) anschaut, schauerts mir.Ja, ich habe vielleicht kein Selbstbewusstsein, bin zutiefst verunsichert, schon seit ich Trichotilomanie habe und irgendwie wird alles nur noch schlimmer.Ja ich kann manchmal sogar richtig gemein sein zu meinem Partner, wenn er mich fragt:"Liebst du mich noch...?", weil ich ihm das selten sage, dann sage ich bösartig:"Nööö..."

Im Nachhinein tut es mir leid, aber anscheinend genieße ich es auch anderen Menschen weh zu tun, und zwar den Menschen, die mich lieben.Besonders männlichen Geschlechts.

Bei meiner Family ist es wieder anders, da bin ich wieder eine ganz andere, nur wenn es um Beziehungen geht.Ich weiß auch nicht, warum er schon so lange bei mir ist, obwohl es ja nichtmal lange ist außer für mich.

Ich bin generell selten zufrieden, mit dem was ich gerade mache oder erlebe.Ich würde mich gerne mal wieder so FREI und unbefangen fühlen, wie früher als ich noch ein Kind war.

Ich würde mal wieder so gerne aus dem Bauch heraus herzhaft lachen-ich kann mich nicht erinnern, wann ich das das letzte Mal tat, außer bei Schadenfreude, Sarkasmus aber was ist das schon ???

Sonst ist es kein Lachen, nur ein:"hihi...", das ist jedoch nicht so frei wie ein herzhaftes Lachen.Mein Kopf schränkt mich in allen Lebenslagen ein, weil ich ein Mensch bin, der sich ständig über alles und jeden einen Kopf macht nur nicht über sich selbst.

Wenn mein Freund von mir genervt ist oder mir nicht antwortet, weil ich wissen will, was er an dieser "Ollen" toll fand, dann raste ich aus.Ich will hören, dass er sie geil fand aber andersrum verletzt es mich auch, nur sagt er dass er sie nicht toll fand, dann glaube ich ihm nicht, weil ich ja sehe wo seine Augen waren, ja aber wo soll man auch hingucken.Vielleicht liegt es daran, weil ich andere Frauen hübscher findeals mich selber.Ich weiß es nicht.

Manchmal sage ich zu ihm aus Wut:"Ja denn such dir doch ne andere, mann..."Weil er mich vielleicht mit irgendwas gekränkt hat... :°(

WFaterxli


Man kann an dem krassen reagieren Arbeiten. Dazu, dass dich Sachen kränken, tust du eine ganze Menge dazu. Stell dir vor, dich beschimpft einer auf japanisch... würde es dich jucken? Du musst nämlich dass was du hörst auch erst so verstehen, dass es gemein ist...

Wenn du nicht alle so auf dich beziehst, dann tickst du auch nicht mehr aus... versuch doch einfach mal, dir einzureden, dass derjenige das jetzt gar nicht so gemeint hat. Vielleicht hilft das schon. Und immer wenn du daran denkst dass dich was kränkt atme tief durch und denk an was anderes...

Du kriegst bestimmt ne Beziehung hin, wenn du das mit dem Klammern und dem Austicken in den Griff kriegst. Bist du schon in Behandlung? Das ist wirklich was, was man ändern kann...

Ich krieg auch deshalb bisher wohl keine Beziehung hin... wenn der Kerl evtl. doch zurückkommen will, dann hab ich schon so oft Arschloch gesagt und ihn bloßgestellt, dass ich ihn selber verscheuche... aber ich glaub ich hab nichtmal Borderline... manchmal kann ich eben nich anders als Verlustängste haben (die der Mann als Klammern spürt) oder ihn dann wenn er schon Schluss gemacht hat übelst fertigzumachen...

cqariQsma5x00


ZUM KOTZEN:

Habe ihn gestern zufällig getroffen und nun ist alle 2 Woche geleisete Trennungsarbeit futsch!

Er bietet mir ne Freundschaft an und ich erhoffe mir mehr! :-(

Es macht mich so unendlich traurig!

Zur Frage, ja ich bin seit Jahren in Behandlung...

Aber momentan ist wieder ganz schlimm und ich werde am 11.06. wieder in eine Klinik gehen,

wie ich hoffe, in die letzte....

Jau:rij Ga9garxin


carisma500

Das finde ich ganz toll von Dir, daß Du an Dir arbeitest, und in die Klinik gehst. Was Du so schilderst, glaube ich ganz fest daran, daß Du noch einen lieben Partner findest, der Dich so nimmt, wie Du bist.

Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg!*:)

cfahrrisma^500


Hey wollte nur nen kurzen Zwischenbericht abliefern!

Bin nun seit einem Monat in der Klinik und es geht hart zur Sache, bzw an meine Vergangenheit... {:( {:( {:(

Es wurde nun ne Diagnostik an mir durchgeführt und ich habe zu 100% Borderline... Also mehr geht nicht! :°_

Zu meinem Ex pflege ich immer noch Kontakt, der mir, wenn er für mich da ist unglaublich gut tut, aber wenn er dann keine zEIT FÜR Mich HAT; ES FÜR MICH EINFACH SCHRECKLICH IST!

Naja so geht das LEben eben weiter!

Liebe Grüße

J~uriwj Ga/garixn


carisma500

Es ist schön, wieder was von Dir zu hören! Arbeite an Dir, und Du hast Chancen!

Ich drücke Dir die Daumen!

lg,

J. G.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH