» »

Hilfe, mein Kind ist missbraucht worden

pZhoexbe hat die Diskussion gestartet


wie kann man dem kind helfen -?

wie kann man dem kind erleichterung verschaffen?

wie kann man sein kind verstehen?

der faden ist hauptsächlich für heidi 69

Antworten
h~eidix69


danke liebe phoebe , ich kopier mal unser problem hierrein-

meine tochter wurde mit 9 zwei mal sexuell missbraucht und wir haben die täter angezeigt und dies bitter bereut, der eine war 15 und hat 80 arbeitsstunden bekommen und der andere war fast 14 und der kam ohne strafe davon weil er nicht strafmündig war.

mein kind war 12 wochen in einer psychatrie und als sie wieder kam war nichts mehr wie es war, die ganze fam ist mit den nerven am ende, wir sind umgezogen weil unsere familie unter der familie des täters gelitten hat.selbst unser besuch damals wurde von denen krankenhausreif geschlagen, aber auch da gabs keine hilfe für uns und keine strafe für die.unseretochter bekam 80 grad behinderung und merkzeichen, zusammen mit dem weißen ring haben wir antrag auf opferrente gestellt, dartaufhin wurden dem kind die merkzeichen und 30 grad wieder weggenommen, dass sind nun genau die grenzwerte dass sie oeg nicht bekommt. sie ist jetzt 12 u war jetzt wieder 6 wochen in der psychatrie, sie wäscht u kämmt sich nicht u läuft rum als käme sie von der müllkippe.

ich bin mit den nerven am ende. freunde hat unsere familie nicht, da unsere tochter mit ihrem verhalten alle abstößt und es immer teater gibt. jeden tag streitet und prügelt sie mit ihrem bruder.

wenn ich das alles vorher gewußt hätte wäre ich nie zur polizei gegangen.dann hätten wir nicht son ärger gehabt.

die kosten für die fahreten wenn sie im krankenhaus ist fressen uns auf.

ich kann die eltern verstehen die sich nicht wehren bei sowas.

der täter wird geschützt und das opfer ist dem staat egal.

das beste beispiel dafür war die verhandlung mit dem ersten täter, der war im gericht mit familie und jugendgerichtshilfe, bei uns durfte nur ich in den saal und ich mußte sogar bei der täteraussage raus damit der täter sich nicht schlecht fühlt.ich durfte zur urteilsverkündung wieder rein.meine tochter war da in der psychatrie, sonst hätte sie auch mitkommen müssen.

bei dem 2. täter wurde nichtmal der dna test gemacht(spurem am slip) der grund war dass der junge zur tatzeit noch 13 war.

ich hatte wenigstens gehofft dass das jugendamt was unternimmt, aber ohne dna test und verhandlung ging das nicht.

ich würde wegen sowas nie wieder eine anzeige machen.

die gesetze machen es den unter 14jährigen doch sehr leicht.

ich denke dass man das strafgestz nochmal überdenken sollte und auch mehr für opfer machen soll

Lvila %Scho}koxhase


ich denke dass man das strafgestz nochmal überdenken sollte und auch mehr für opfer machen soll

Da hast du leider Recht :-( Täter werden mehr geschützt als die Opfer und Kinder scheinen vor dem Gesetzt weniger wert zu sein als Erwachsene.

Es ist natürlich schlimm, was mit deiner Tochter passiert ist. Ich könnte mir aber vorstellen, dass ständige Psychiatrieaufenthalte vielleicht nicht die beste Hilfe für so ein Kind sein könnten. Auch der Behindertenausweis nicht. Dadurch wird dem Kind immer und immer wieder gezeigt, dass es Opfer ist, dass es nicht "normal" ist, nicht wie andere Kinder, dass es psychisch krank ist. Ich kann mir vorstellen, dass sie gerade in ihrem Alter von anderen Kindern schief angesehen wird, wenn diese erfahren, dass sie schon zwei Psychiatrieaufenthalte hinter sich hat, und sie fühlt sich mit diesem Wissen noch ausgestoßener und anders....was für ihre Psyche natürlich alles andere als aufbauend ist und sie noch weiter runter zieht.

Vielleicht könnte ihr eine normale Gruppentherapie mit anderen Kindern und Jugendlichen helfen, wo sie einmal die Woche hingehen kann. Die Psychiatrie drückt den Menschen leider einen Stempel auf und ich denke ein Kind hat möglicherweise nicht das Selbstbewusstsein damit umgehen zu können.

hieidci69


ja da hast du recht, aber um dahin zu kommen verlangen die ärzte erstmal einen stationären aufenthalt um das kind über wochen zu beobachten , letztens wollten sie sie in eine gruppe für schwererziehbare kinder stecken, aber das wollten wir nicht, denn das hart nichts mit ihrem peroblem zu tun.

am schlimmsten ist, dass sie nicht nein sagen kann, wenn ihr ein fremder was verspricht tut sie alles dafür, sie würde mit jedem für eine tafel schokolade mitgehen. wir haben ihr so oft erklärt dass sie das nicht darf , aber sie sagt wenn jemand was von ihr verlangt muss sie es machen.

rbickys maus


In ein Heim für schwererziehbare Kinder!!!!:(v Es ist wirklich manchmal grausam,was der Staat mit Opfern macht.Auch andere scheinen ja nicht viel Verständnis zu haben,wenn Deine Tochter abstoßend auf andere wirkt.Wie können Menschen soooo kalt sein,sich nicht mal zu fragen,welchen Grund das alles hat oder wenn sie es wissen,sie nicht "beiseitezuschieben"??

Ja leider wird wirklich oft mehr für die täter getan als für die opfer :(v,das muß geändert werden.Heutzutage würd ich sogar hilfreich finden,kinder schon mit 12 strafmündig zu machen.denn die jugend von heute ist doch schon viel weiter als früher mal.außerdem nutzen viele 13jährige das schon aus,weil sie ja wissen,es passiert nichts. :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* für euch!

pfhorebde


das mit dem "nein" sagen -das hatte ich auch ..ich konnte nicht nein sagen ..deshalb bin ich zum ersten mal in diese situation gekommen. ein fremder mensch hat mich einfach gebeten sein fahrrad festzuhalten ..und hat mich dann "zumDank" %-| mitgenommen auf seinem fahrrad..und mich dann da übelst ver...

ich finde es wichtig das sie einen stationären aufenthalt hat -und dort die wichtigsten dinge des lebens erstmal von therapeuten vermittelt wird. das kann man gar nicht ambulant machen ..die stationen zwischendurch ..die können sehr gefährlich sein ..und die werden nur stationär aufgefangen.

p3hoexbe


und opferschutz ..wird leider immer noch sehr vernachlässigt..im gegensatz zu täterschutz°!! böselach.

s7chena-tterguxsche


Ich könnte mir aber vorstellen, dass ständige Psychiatrieaufenthalte vielleicht nicht die beste Hilfe für so ein Kind sein könnten. Auch der Behindertenausweis nicht. Dadurch wird dem Kind immer und immer wieder gezeigt, dass es Opfer ist, dass es nicht "normal" ist, nicht wie andere Kinder, dass es psychisch krank ist.

Genau das war auch mein Gedanke. Das Mädchen wird damit stigmatisiert und über die ursprüngliche Tat hinaus belästigt. Vor allem fehlt auch die Betreung der Familie. Wer hilft den Eltern, das ablehnende Verhalten der Tochter zu verkraften? Wer hilft dem Bruder zu verstehen, daß er zwar unschuldig ist, aber als Junge symbolisch für die Täter dasteht, und deshalb angegriffen wird? Wer hilft ihnen allen, Tochter und Schwester als einen anderen, ungewohnten, schwer verständlichen, aber trotzdem genau so liebenswerten und vor allem liebebedürftigeren Menschen anzunehmen? Da ist es wichtiger, einen 13jährigen Täter zu schützen. :(v So werden Spannungen geschürt, und die Folge sind weitere Verletzungen.

h}eidxi69


das stimmt, wir haben nun aufgegen beim versorgungsamt eog zu beantragen, sind weggezogen. haben wier wenigstens ruhe vor den tätern und unser kind muss die nicht mehr sehen.

was ich den opfern raten kann ist sich dem weißen ring anzuvertrauen, die helfen mit worten u taten.

hLeigdi6d9


sie war mehrfach startionär, sagt aber sie will nicht drüber reden und so gehen die auf ihr verhalten ein, aber nicht auf die ursache.

der schwerbehindertenausweiß ist eigentlich nur dazu da, um uns die fahrkosten zu den ärzten und krankenhäusern zu sparen und damit sie bei klassenfahrten einen extra betreuer bekommt, sonst darf sie nicht mit wegen der verantwortung.

aber das wird jetzt alles so kommen da sie gradzahl nicht mehr ausreicht u das b wegfällt.

aber eins hat sie schon vom staat gelernt, solang sie noch nicht 14 ist darf sie ungestraft andere prügeln.

einmal hat sie im supermarkt geklaut u es mir erzählt und gemeint, da kann mir nix passieren ich bin noch nicht 14.

dass es am ende auf unsere familie zurückfällt hat sie nicht bedaxcht.

bin dann mit ihr zu dem markt und sie mußte es dort sagen u sich entschuldigen, ich habe es dann beza<hlt und ich hoffe, dass es was gebracht hat. eine weitere strafe bekam sie nicht, es hat denke ich gereicht, dass sie sich dann geschämt hat.

dyie}Nanax01


Habt Ihr mal daran gedacht a die Medien zu gehen?

Ich weiss ja nicht ob ihr das schon gemacht habt, aber ich bin einfach nur fassungslos, wie mit euch hier umgesprungen wird.

weiss grad nicht, was ich sagen soll... ich kann euch nur kraftsternchen schicken und alles gute für euch wünschen... :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

1LboKnnIy1


Hi,

habt ihr schonmal eine Familientherapie gemacht?

Und das sich deine "kleine" sich nicht wäscht und so das ist normal zumindest bei ihrer vergangenheit, sie möchte halt nicht interesannt für Männer wirken.

Wollte sie den in eine psychatrie gehen? Nicht das sie sich von euch abgeschoben fühlt.

pNhoebje


yep -eine familientherapie ..die habe ich auch gemacht mit meinen kindern. der anfang war das ich vom jugendamt eine betreuung für mich und eine betreuung für meine söhne bekommen habe -aufgrund meines borderlines habe ich das angefordert..damit die kinder und ich lernen konnten aus diesem teufelskreis auszubrechen) das hat alles sehr lange gedauert -aber wir haben es geschafft!

meist sind die kinder auch noch betroffen wenn eine mutter verg..... wurde. also ..das wäre dann für dein kind auch dieser teufelskreis -es muss früh lernen sonst ist es für die nachfolgende generation genauso schlimm.

also ihr könnt euch auch familienhilfe holen -das muss es bei euch auch geben -ich habe es bei der diakonie beantragt -und zwar selbst. setz dich mal mit denen in verbindung ..ich habe sofort eine großangelegte hilfe bekommen..ich kann mich nur lobend äussern. über alles hatte ich aber noch meine schützende hand..es ist nichts geschehen was ich nicht wollte..es konnte nichts gemacht werden wenn ich nicht mein ja dazu gegeben hatte. (hilfeplangespräche usw.)

hseidxi69


sie hat selbst um die einweisung gebeten, weil sie selbst weiß dass mit ihr was nicht stimmt und nicht damit umgehen kann, die leute vom weuißen ring haben uns von den medien abgeraten um die kleine nicht nochmehr dem ganzen auszusetzen, ich würd gern mal die frau merkel einladen und ihr davon erzählen und ihr zeigen wie unser leben hier abläuft, wir haben mit einer familienhelferin gespräche geführt und dann abgebrochen als wir mitbekamen, dass duiese frau auch die schwester des täters betreut hat. jetzt sind wir umgezogen und wollen hier neu anfangen, neuen psychater u familienterapie.

hce9idix69


während der stationären aufenthalte wurden wir in therapien miteinbezogen, haben sie jedes wochenende gehiolt usw. also jedes wochenende 160 km und das 12 wochen lang , davon bekamen wir 35 euro fahrgeld , der rest mußte vom hartz4 geld bezahlt werden, das hieß für mich, trotz diabetes nudeln essen oder toastbrot, der junge mußte immer mit seine schwester holen und bringen, da wir ihn nicht allein lassen konnten. haben uns geld leihen müssen und dann monatelang abgestottert, nur um sie auch holen zu können. freizeit gab es gibts nicht mehr. und wenn jetzt der fahrdienst das kind nicht mehr zur schule bringt dann muss ich sie entweder zu hause lassen oder jeden tag 2 x schule u zurück und ich trage die fahrkosten, mein herz wird auf dauer schlapp machebn und den 1 eurojob kann ich auch vergessen und bekomme obendrein eine sperre.

mein kind wurde missbraucht und der staat bestraft mein kind und unsere familie.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH